Martin Held

No Photo

Schauspieler - Deutschland
Geboren 1. November 1922 in Berlin
Verstorben 31. Januar 1992 in Berlin

Mini-Biography:
Martin Held was born on November 1, 1922 in Berlin. He was a German Schauspieler, known for Unordnung und frühes Leid (1976), Liebe will gelernt sein (1962), Die Ehe des Herrn Mississippi (1961), Martin Held's first movie on record is from 1951. Martin Held died on Januar 31, 1992 in Berlin. His last motion picture on file dates from 1983.
Biographische Notizen : Theaterausbildung bei L. Jessner, dann bei der Wanderbühne. Theater in
Dresden, Bremerhaven, Darmstadt, Frankfurt am Main etc. Bundesfilmpreis 1955

Martin Held Filmographie [Auszug]
1983: Der Raub der Sabinerinnen (Darsteller: Professor Gollwitz), Regie Rolf von Sydow, mit Gert Fröbe, Edda Seippel,
1980: Kaninchen im Hut und andere Geschichten mit Martin Held (Darsteller), Regie Alfred Weidenmann, mit Ruth Leuwerik,
1978: Der grosse Karpfen Ferdinand (Darsteller), Regie Alfred Weidenmann, mit Agnes Dünneisen, Louise Martini,
1978: Frohe Ostern (Darsteller), mit Rosemarie Fendel, Carola Höhn,
1976: Unordnung und frühes Leid (Darsteller), Regie Franz Seitz, mit Ruth Leuwerik,
1972: Hauptsache Ferien (Darsteller: Prof. Hebbel), Regie Peter Weck, mit Peter Alexander, Christiane Hörbiger, Theo Lingen,
1972: Der Kommissar: Die Tote im Park (Darsteller), Regie Wolfgang Staudte, mit Gaby Gasser, Ann Höling,
1970: Die Herren mit der weissen Weste (Darsteller: Herbert Zaenker), Regie Wolfgang Staudte, mit Mario Adorf, Rudolf Platte,
1969: Rumpelstilz (Darsteller: Viktor Leu), Regie Peter Beauvais, mit Cordula Trantow, Paula Wessely,
1969: Dr. med. Fabian (Lachen ist die beste Medizin) (Darsteller: Prof. Felix Spalke), Regie Harald Reinl, mit Hans-Joachim Kulenkampff, Maria Perschy,
1967: Der Kommandant von Molinette (Die Abenteuer des braven Kommandanten Küppes, Der Commandant von Molinette, Fast ein Held) (Darsteller), Regie Rainer Erler, mit Vladimir Leib, Vladimir Médar,
1967: Le plus vieux métier du monde (Das älteste Gewerbe der Welt) (Darsteller), Regie Michael Pfleghar, Philippe de Broca, mit Tilly Lauenstein, Elsa Martinelli,
1966: Lange Beine, lange Finger (Darsteller: Holberg), Regie Alfred Vohrer, mit Senta Berger, Joachim Fuchsberger,
1966: Gespenster (Darsteller: Pastor), Regie Peter Beauvais, mit Karin Baal, Martin Benrath,
1964: Die Festung (Verdammt zur Sünde) (Darsteller: Hugo), Regie Alfred Weidenmann, mit Heidelinde Weis, Hubert Suschka, Charles Regnier,
1963: Das grosse Liebesspiel (Darsteller), Regie Alfred Weidenmann, mit Thomas Fritsch, Walter Giller,
1963: Una chica casi formal (Ein fast anständiges Mädchen) (Darsteller: Generaldirektor Steckler), Regie Ladislao Vajda, mit Alberto de Mendoza, Gila Rodriguez,
1962: Liebe will gelernt sein (Darsteller), Regie Kurt Hoffmann, mit Fita Benkhoff, Götz George, Margarete Haagen,
1962: 90 Minuten nach Mitternacht (Darsteller), Regie Jürgen Goslar, mit Bruno Dietrich, Christian Doermer,
1962: Das schwarz-weiss-rote Himmelbett (Darsteller), Regie Rolf Thiele, mit Thomas Fritsch, Margot Hielscher,
1961: Happy-End im Siebten Himmel (Der Traum von Lieschen Müller) (Darsteller: Dr.Schmidt), Regie Helmut Käutner, mit Bruno Fritz, Cornelia Froboess, Helmut Griem,
1961: Frau Cheneys Ende (Darsteller), Regie Franz Josef Wild, mit Willy Birgel, Wolfgang Kieling,
1961: Die Ehe des Herrn Mississippi (Darsteller: Bouchat / R. Saint-Claude), Regie Kurt Hoffmann, mit Hansjörg Felmy, O.E. Hasse, Max Haufler,
1960: Der letzte Zeuge (Darsteller), Regie Wolfgang Staudte, mit Jürgen Goslar, Harald Juhnke,
1959: Bumerang (Darsteller: Kriminalhauptkommissar Stern), Regie Alfred Weidenmann, mit Edith Hancke, Ingrid van Bergen, Cordula Trantow,
1959: Rosen für den Staatsanwalt (Darsteller: Dr.Wilhelm Schramm), Regie Wolfgang Staudte, mit Walter Giller, Ingrid van Bergen,
1959: Patricia (Meine Tochter Patricia) (Darsteller), Regie Wolfgang Liebeneiner, mit Chariklia Baxevanos, Gerlinde Locker,
1959: Passeport pour tout le monde (Rund um die Welt mit Peter Townsend) (Darsteller), Regie Victor Stoloff,
1959: Le Passeport pour le monde (Sprecher), Regie Victor Stoloff,
1958: Nasser Asphalt (Darsteller), Regie Frank Wysbar, mit Horst Buchholz, Gert Fröbe,
1957: Banktresor 713 (Darsteller: Herbert Burkhardt), Regie Werner Klingler, mit Käthe Alving, Margit Reismann, Charles Regnier,
1957: Der Fuchs von Paris (Darsteller), Regie Paul May, mit Michel Auclair, Paul Hartmann,
1956: Der Hauptmann von Köpenick (Darsteller: Dr.Obermüller, Bürgermeister), Regie Helmut Käutner, mit Heinz Rühmann, Edith Hancke, Hans Irle,
1956: Friederike von Barring (Darsteller), Regie Rolf Thiele, mit Carl Raddatz, Nadja Tiller,
1956: Spion für Deutschland (Meisterspion Gimpel) (Darsteller), Regie Werner Klingler, mit Heinz Drache, Walter Giller,
1956: Vor Sonnenuntergang (Darsteller), Regie Gottfried Reinhardt, mit Hans Albers, Claus Biederstaedt, Annemarie Düringer,
1955: Alibi (Darsteller), Regie Alfred Weidenmann, mit O.E. Hasse, Hardy Krüger,
1954: Canaris (Darsteller: Obergruppenführer Heydrich), Regie Alfred Weidenmann, mit Wolfgang Preiss, Arthur Schröder, Adrian Hoven,
1952: Heimweh nach Dir (Darsteller), Regie Robert A. Stemmle, mit Margot Hielscher, Wolfgang Lukschy,
1951: Schwarze Augen (Darsteller), Regie Géza von Bolváry, mit Cornell Borchers, Angelika Hauff,

. Poster_Hauptmann von Köpenick. Poster_Nasser Asphalt. Poster_Rosen für den Staatsanwalt. Poster_schwarz-weiss-rote Himmelbett

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Martin Held - Biography KinoTV Movie Database (M) Check Page Rank Pagerank Anzeige