Bologna - Filmfestival 2012

Bologna - Il Cinema ritrovato


vom 23. bis 30. Juni 2012

Reihe: Weber

From Death to Life

Regie:   Phillips Smalley, USA - 1911
Produktion: Rex Motion Picture Company - Regisseur: Lois Weber - Phillips Smalley - Drehbuch: Lois Weber - Darsteller: Phillips Smalley Aratus - Lois Weber The Wife of Aratus -

Hypocrites

Regie:   Lois Weber, USA - 1915
Produktion: Hobart Bosworth Productions - Verleih: Paramount Pictures, Inc. - Produzent: Phillips Smalley (/xx/) - Lois Weber - Regisseur: Lois Weber - Drehbuch: Lois Weber - Kamera: Dal Clawson - George William Hill - Architekt: Frank Ormston Technical Director - Darsteller: Courtenay Foote Gabriel, the Ascetic - Margaret Edwards (/xx/) - Nigel de Brulier (/xx/) - Myrtle Stedman The Woman - Herbert Standing The Abbot - Adele Farrington The Queen -

Idle Wives

Regie:   Lois Weber, USA - 1916
Produktion: Universal Film Manufacturing Company - Verleih: Universal Film Manufacturing Company - Regisseur: Phillips Smalley - Lois Weber - Drehbuch: Phillips Smalley - Lois Weber - Nach einer Vorlage von: James Oppenheim novel - Kamera: Allen G. Siegler - Darsteller: Charles Perley - Neva Gerber - Maude George - Ben F. Wilson - Cecilia Matthews Molly''s Mother - Pauline Aster Alberta - Countess du Cello John's Mother - Seymour Hastings Billy Shane - Edward Hearn Richard - Lois Weber Anne - Phillips Smalley John Wall - Mary MacLaren Molly -

Lost by a hair

Regie:   Lois Weber, USA - 1914
Produktion: Rex Motion Picture Company - Verleih: Universal Film Manufacturing Company - Regisseur: Phillips Smalley - Lois Weber - Drehbuch: Lois Weber - Darsteller: Phillips Smalley The Rejected Suitor - Joe King Another Suitor - Lois Weber The Summer Girl - Betty Schade Another Summer Girl - Beatrice Van Another Summer Girl - Phil Carr The Celebrated Tenor - Ella Hall Another Summer Girl -

Lost Illusions

Regie:   Phillips Smalley, USA - 1911
Produktion: Rex Motion Picture Company - Verleih: Universal Film Manufacturing Company - Regisseur: Lois Weber - Phillips Smalley - Drehbuch: Lois Weber - Darsteller: Lois Weber - Phillips Smalley - Harold Lockwood -

Saving the Family Name

Regie:   Phillips Smalley, USA - 1916
Produktion: Bluebird Photoplays Inc. - Verleih: Universal Film Manufacturing Company - Regisseur: Lois Weber - Phillips Smalley - Drehbuch: Lois Weber - Story : Evelyn Heath - Kamera: Allen G. Siegler - Darsteller: Mary MacLaren Estelle Ryan (or Mabelle Ryan) - Harry Depp Billie Schramm - Phillips Smalley Robert Winthrop - Jack Holt Jansen Winthrop - Carl von Schiller Wally Dreislin (or Billy Dreisling) - Gerard Alexander Mrs. Winthrop (or Wilson Winthrop) - Maude Emory -

Scandal

Regie:   Lois Weber, USA - 1915
Produktion: Universal Film Manufacturing Company A Universal Special - Verleih: Universal Film Manufacturing Company - Regisseur: Lois Weber - Phillips Smalley - Regieassistent: Billie Carr - Drehbuch: Lois Weber - Kamera: Dal Clawson - Darsteller: Lois Weber Daisy Dean - Sis Matthews Mrs. Wright - Jim Mason Mr. Green - Grace Johnson Mrs. Green - Abe Mundon John Austin - Adele Farrington Susan - Rupert Julian Robert Gordon - Phillips Smalley William Wright - Alice Thomson Mrs. Wright Sr -
Anmerkungen: Scandal wurde 1918 von Universal unter dem Titel Scandal Mongers wieder herausgebracht.

Sensation Seekers

Regie:   Lois Weber, USA - 1927
Produktion: Universal Pictures - Produzent: Carl Laemmle (Presenter) - Regisseur: Lois Weber - Drehbuch: Lois Weber - Story : Ernest Pascal - Kamera: Benjamin H. Kline - Darsteller: Blackie Thompson Rabbitt Smythe - Nora Cecil Mrs. Lodge - Frances Dale Tottie - Lillian Lawrence Tibbett Sister - Fanchon Frankel Tibbett Sister - Hazel Howell Tibbett Sister - Sidney Arundel Deacon W. Symme - Cora Williams Mrs. W. Symme - Billie Dove 'Egypt' Hagen - Edith Yorke Mrs. Todd - Helen Gilmore Mrs. Todd - Will Gregory Colonel Todd - Peggy Peggy Margaret Todd - Raymond Bloomer Reverend Lodge - Huntley Gordon Ray Sturgis - Phillips Smalley Mr. Hagen -

Shoes

Regie:   Lois Weber, USA - 1916
Produktion: Bluebird Photoplays Inc. - Verleih: Universal Film Manufacturing Company - Produzent: Lois Weber - Phillips Smalley - Regisseur: Lois Weber - Drehbuch: Lois Weber - Nach einer Vorlage von: Jane Addams novel: A New Conscience and an Ancient Evil - Story : Stella Wynne Herron - Kamera: King D. Gray - Stephen Norton - Allen G. Siegler - Kamera Assistent: Charles G. Clarke - Darsteller: Eva Novak - Ernest Shields - Violet Schram Schwester - Lina Basquette Schwester - Harry Griffith Evas Vater - Mrs. Witting Evas Mutter - Jessie Arnold Lil - William V. Mong 'Cabaret' Charlie - Mary MacLaren Eva Meyer -
Inhaltsangabe : Die junge Eva muss mit ihrem niedrigen Lohn ihre Eltern und die drei jüngeren Schwestern ernähren. Entsprechend ärmlich sind die Lebensumstände. Selbst für das Essen bleibt nicht genug. Geschweige denn für ein Paar Schuhe, das Eva dringend benötigt. Lange erträgt sie alle Last, bis sie einen verzweifelten Schritt tut.

Die junge Eva Meyer arbeitet in einem billigen „Five-and-Dime“-Laden. Von ihrem geringen Verdienst hängt die ganze Familie ab: die drei jüngeren Schwestern, die Mutter, die kämpft, um alles zusammenzuhalten, und der Vater, der lieber zu Hause bleibt, liest und raucht oder das Geld in der Kneipe für Bier ausgibt, als sich Arbeit zu suchen. Entsprechend ärmlich geht es in der kleinen Wohnung zu.
Am Ende jeder Woche übergibt Eva ihr mageres Einkommen an ihre Mutter. Aber ihr Lohn deckt kaum die Lebenskosten und reicht nicht für neue Kleidung. So bleibt ihr nur Pappe, um die Löcher in den Sohlen ihrer Schuhe abzudecken. Mit jedem regnerischen Tag und jedem Splitter wird Evas Leben trostloser. In ständigem Schmerz und ohne Lösung in Sicht, blickt das entmutigte Mädchen auf die ungebetenen Avancen von Charlie, einem Kunden mit klar unehrenhaften Absichten.
Jeden Tag betrachtet Eva sehnsüchtig ein Paar neue Schuhe im Schaufenster, von denen sie hofft, sie eines Tages kaufen zu können. Doch von ihrem Lohn bliebt ihr nichts. Ihre Kollegin, die sich von Männern aushalten lässt, kennt dagegen keine Geldsorgen. Noch besitzt Eva zu viel Selbstwertgefühl und Stolz, um es ihr gleichzutun, aber die Schuhe sind bald nicht mehr zu flicken (arte Presse)
Kritiken : Es war die erste Hauptrolle von Mary MacLaren als Eva Meyer, eine kleine Verkäuferin in einem New Yorker Warenhaus. Lois Weber zeigt die soziale Not einer kinderreichen Familie, Mary braucht dringend neue Schuhe, da ihre alten zerfestzt und durchlöchert sind. Aber die kümmerliche Wochengage geht für das tägliche Leben, und so erliegt schliesslich auch sie den Verlockungen des Nachtclubs und verkauft ihren Körper für ein paar neue Schuhe.
Die deklamatorische Botschaft ist in den Zwischentiteln, die inszenierung zurückhaltend und für die damalige Zeit quasi "nerorealistisch", trotz der melodramatischen Geschichte bleibt der Film kühl.
Der Film wurde in den anfangs der Dreissiger Jahre in einer zusammengeschnittenen Tonfassung unter dem Titel "Unshoed Maiden" gezeigt (Kopie in der Library of Congress 280 m). 2011 wurde eine Kopie des Films annähernd wieder in der originalen Fassung durch das Film Institut Netherlands restauriert. (lhg 2012)
Anmerkungen: Lois Weber (1881-1939) hat in ihrer fruchtbaren Karriere circa 300 Filme gedreht, von denen ein Grossteil verloren gegangen ist. Die aus einer wohlhabenden Familie stammende Regisseurin wandte sich für ihre Filme bald anderen Horizonten zu. So arbeitete sie in anderen Vierteln, um andere Lebensweisen kennenzulernen. Die Kritik an bürgerlichen Moralvorstellungen ist all ihren Filmen gemein. Ihr feministischer Blick kritisiert oftmals die Passivität der Frau. Auch das Aufzeigen von Klassenunterschieden ist ihr ein zentrales Anliegen. (arte Presse)

Mary MacLaren drehte dann noch weitere vier Filme unter der Regie von Lois Weber: Saving the Family Name , Idle Wives and Wanted - A Home in 1916; and The Mysterious Mrs. M in 1917.
Unter dem Titel "The Unshoed Maiden" wurde am 1. Februar 1932 der Film auf eine Rolle gekürzt und mit Komentar von Albert DeMond wieder in die amerikanischen Kinos gebracht. (lhg 2019)

Sunshine Molly

Regie:   Phillips Smalley, USA - 1915
Produktion: Oliver Morosco Photoplay Company - Hobart Bosworth Productions - Verleih: Paramount Pictures, Inc. - Produzent: Lois Weber - Phillips Smalley - Regisseur: Lois Weber - Phillips Smalley - Regieassistent: Nate Watt - Drehbuch: Lois Weber - Story : Alice von Saxmar - Kamera: Dal Clawson - Darsteller: Adele Farrington Widow Budd - Lois Weber Sunshine Molly - Charles Marriott Old Pete - Frank Elliott Patricia's Fiance - Phillips Smalley 'Bull' Forrest - Vera Lewis Mrs. O'Brien - Herbert Standing Pat O'Brien - Margaret Edwards Mirra Budd - Roberta Hickman Patricia O'Brien -

Suspense

Regie:   Phillips Smalley, USA - 1913
Produktion: Rex Motion Picture Company - Verleih: Universal Film Manufacturing Company - Regisseur: Lois Weber - Phillips Smalley - Drehbuch: Lois Weber - Kamera: Dal Clawson - Darsteller: Val Paul The Husband - Douglas Gerrard The Pursuer - Lois Weber The Wife - Sam Kaufman The Tramp -
Inhaltsangabe : Ein Stummfilm-Klassiker von Lois Weber: Eine Mutter mit Kind bleibt in einem abgelegenen Haus zurück, nachdem die Hausangestellte gekündigt hat. Bedrohlich nähert sich ein Landstreicher dem Haus. Die Frau ruft ihren Ehemann an, doch bis der zu ihr kommt, dauert es eine Weile und der Unbekannte versucht, sich Zugang zum Schlafzimmer zu verschaffen …

Die Gegend um das abgelegene Haus ist der Hausangestellten zu einsam. Sie hinterlässt eine Nachricht, zieht leise die Hintertüre zu und legt den Schlüssel unter die Matte. Allein im Haus bleiben eine Mutter und ihr Säugling. Aufmerksam gemacht durch die Abreise der Hausangestellten, schleicht ein Tramp um das Haus. Die Frau sieht ihn draußen, wie er den Schlüssel entdeckt.
Sie ruft ihren Mann an, der in der Stadt arbeitet. Dieser schnappt sich ein Auto, das mit laufendem Motor ohne Fahrer vor seinem Büro steht. Er rast nach Hause, während der Eigentümer des Autos – und die Polizei – ihn verfolgen. Unterdessen greift der Tramp ein Messer und schleicht die Stufen hoch zu der wehrlosen Frau. Schafft es der Ehemann trotz seiner Verfolger, seine Frau zu retten, oder wird der Tramp erfolgreich sein? (arte Presse)
Anmerkungen: „Suspense“ basiert auf dem Theaterstück „Au téléphone“ von André de Lorde, das bereits 1908 von Edwin S. Porter verfilmt wurde. Webers Version ist vor allem formal interessant. Weber experimentiert in „Suspense“ mit Perspektiven. Sie ist eine Vorreiterin des Splitscreens: Auf einem dreigeteilten Bildschirm zeigt sie die Figuren gleichzeitig. Aber auch Spiegel und ungewöhnliche Kameraperspektiven werden eingesetzt, um Spannung aufzubauen. Als die Frau den Landstreicher am Fenster entdeckt, sieht der Zuschauer ihn aus der gleichen Perspektive wie sie, aus dem Fenster von oben. (arte Presse)

The Dumb Girl of Portici

(Die Stumme von Portici), Regie:   Phillips Smalley, USA - 1916
Produktion: Bluebird Photoplays Inc. (--??--) (/xx/) - Universal Film Manufacturing Company - Verleih: Universal Film Manufacturing Company - Produzent: Carl Laemmle - Regisseur: Lois Weber - Phillips Smalley - Regieassistent: Billie Carr - Harold Warner Lloyd - Nate Watt - Drehbuch: Lois Weber - Marion Orth - Nach einer Vorlage von: Germain Delavigne opera - Eugène Scribe opera - Kamera: Charles Rosher (/xx/) - R.W. Walter - Allen G. Siegler - Dal Clawson - Architekt: Frank Ormston Technical Director - Darsteller: Lina Basquette child - Lois Wilson - Anna Pavlova Fenella - Rupert Julian Masaniello - Wadsworth Harris Duke d'Arcos - Douglas Gerrard Alphonso - Jack Holt Conde )AKA John Holt) - Betty Schade Isabella - Edna Maison Elvira - Jack Hoxie Perrone (AKA Hart Hoxie) - William Wolbert Pietro - Laura Oakley Rilla - Nigel de Brulier Father Francisco (AKA N. De Brouillet) - George A. Williams - Boris Karloff Extra (--??--) -
Kritiken : «Es ist dies Anna Pavlova einziger Spielfilm, ein erstaunliches Werk, wenn man bedenkt, dass "Die Stumme von Portici" die Prestigeproduktion von Universal Film für 1916 war und vom Chef Carl Laemmle höchst persönlich produziert wurde. Woran mag es liegen, dass man heute, knapp hundert Jahre später, den Film als dermassen antiquiert auffasst, dass diese Inszenierung im Stile des "Film d'Art" über alles befremdet, wenn man Lois Weber's Talent mit Filmen wie "Shoes" vergleicht.» [lhg 2012]
Anmerkungen: Neue Restaurierung basierend auf der 35mm Nitrate Kopie des BFI und einer 16mm Kopie der New York Public Library 2015 in Bologna nun mit einer Länge von 112 Minuten

The People vs. John Doe

Regie:   Lois Weber, USA - 1916
Produktion: Universal Film Manufacturing Company - Verleih: Universal Film Manufacturing Company - Produzent: Lois Weber - Regisseur: Lois Weber - Regieassistent: Arthur Forde - Drehbuch: Lois Weber - Nach einer Vorlage von: Sophie Irene Loeb News Reportage - Kamera: Allen G. Siegler - Darsteller: Willis Marke John Doe's Brother - Orrin Jackson - Harry de Roy - Mattie Witting - Harry de More John Doe - Evelyn Selbie Mrs. Doe - R. Cecil Smith Prominent Lawyer - Charles Hill Mailes Detective - Maude George The Farmer's Sister - George Berrell Wealthy Farmer - Leah Baird Woman Lawyer - Lina Basquette -
Anmerkungen: Von dem rund 60-minütigen Film sind etwa 20 Minuten erhalten. (lhg 2012)

Where Are My Children?

Regie:   Lois Weber, USA - 1916
Produktion: Lois Weber Productions - Verleih: Universal Film Manufacturing Company - Produzent: Phillips Smalley - Lois Weber - Regisseur: Phillips Smalley - Lois Weber - Regieassistent: Rex Hodge - Kamera: Allen G. Siegler - Stephen S. Norton - Darsteller: Anne Power Infant - William Haben Dr. Gilding - Marjorie Blynn Richard''s Sister, a Eugenic Wife - William J. Hope Richard''s Brother-in-Law, a Eugenic Husband - C. Norman Hammond Dr. William Homer - Juan de la Cruz Dr. Herman Malfit - A.D. Blake Roger, Mrs. Walton''s Brother - Rena Rogers Lillian, Housekeeper''s Daughter - Cora Drew Walton''s Housekeeper - Marie Walcamp Mrs. William Carlo - Helen Riaume Mrs. Richard Walton - Tyrone Power District Attorney Richard Walton - Mary MacLaren Waltons Maid -