Bologna - Filmfestival 2015

Bologna - Il Cinema ritrovato

June 27 to July 4, 2015

Reihe: 1915

Assunta Spina

(Asunta Spina), Directed by:   Francesca Bertini, Italy - 1915
Production: Caesar Film, Roma - Producer: Giuseppe Barattolo - Director: Gustavo Serena - Francesca Bertini (/xx/) - Scenario: Francesca Bertini - Gustavo Serena - Based on : Salvatore di Giacomo Novel and Play - Director of Photography: Alberto G. Carta - Art Director: Alfredo Manzi - Cast: Gustavo Serena Michele Boccadifuoco - Antonio Cruicchi padre di Assunta - Alberto Collo una guardia - Amelia Cipriani Peppina - Francesca Bertini Assunta Spina - Carlo Benetti don Federigo Funelli - Luciano Albertini - Alberto Albertini Raffaele -
Synopsis in German: Die schöne Büglerin Assunta hat einen Verlobten, Michele, und einen Verehrer, Raffaele, der Michele einen anonymen Brief schickt, worin er Assunta der Untreue bezichtigt. Als Assunta auf einem Fest mit Raffaele tanzt, bedroht Michele sie mit einem Messer und verletzt ihr Gesicht. Trotz Assuntas Beteuerungen, dass sie ihn provoziert hätte, wird Michele zu zwei Jahren Haft verurteilt. Durch ein Verhältnis mit einem Gerichtsbeamten kann Assunta erreichen, dass Michele nunmehr in ein Gefängnis nach Neapel transferiert wird. Als Michele frühzeitig entlassen wird, überrascht er den Gerichtsbeamten auf dem Weg zu Assunta. Nach kurzem Kampf flieht Michele und sein Opfer stirbt in der Büglerei. Vor der eintreffenden Polizei nimmt Assunta die ganze Schuld auf sich.... (votivkino.at)
Remarks and general Information: «(...) Eine filmische Abrechnung mit der Einsamkeit in der Liebe, und Francesca Bertini in einer ihrer Glanzrollen. "Assunta Spina" ist ein Filmdokument über die unerwiderten, scheinbar unbeantworteteten Leidenschaften der Frauen im Italien des frühen 20. Jahrhunderts. (K.W.)» (filmmuseum.at)

Ceux de chez nous

Directed by:   Sacha Guitry, France - 1915
Producer: Sacha Guitry - Director: Sacha Guitry - Story: Sacha Guitry - Director of Photography: M. Daret - Cast: Camille Saint-Saens - Auguste Rodin - Jean Renoir - Auguste Renoir - Claude Monet - Octave Mirbeau - Lucien Guitry - Anatole France - Edgar Degas - Sarah Bernhardt - André Antoine -

Dødsjockeyen

(The Jockey of Death), Directed by:   Alfred Lind, Italy - 1915
Production: Vay Film, Milano - A/S Kinografen - Producer: Giuseppe de Cippico - Armando Vay - Director: Alfred Lind - Scenario: Alfred Lind - Director of Photography: Alfred Lind - Cast: Emilie Sannom - Miss Evelyn (--??--) - Alfred Lind - Trude Nick - Olaf Fønss -
Remarks and general Information: Die 2015 in Bologna gezeigte Version hatte eine Länge von 1177 m gegenüber der Originalen Länge von 1600 m. Die genannte Miss Evelyn ist möglicherweise keine Darstellerin sondern ein Rollenname von Alfred Linds Ehefrau Trude Nick. (lhg 2016)

Goumiers algériens en Belqique

Directed by:   Alfred Machin, France - 1915
Production: Section Cinématographique de l'Armée - Distribution: Pathé Frères, Paris - Director: Alfred Machin - Director of Photography: Alfred Machin -

Il Fuoco

(The Fire), Directed by:   Giovanni Pastrone, Italy - 1915
Production: Itala Film, Torino - Director: Giovanni Pastrone (AKA Piero Fosco) - Scenario: Giovanni Pastrone - Based on : Febo Mari - Director of Photography: Segundo de Chomón - Cast: Febo Mari Mario Alberti, the painter - Pina Menichelli the poetess - Felice Minotti -

Les Vampires

Directed by:   Louis Feuillade, France - 1915
Production: Société des Etablissements L. Gaumont - Producer: Léon Gaumont - Director: Louis Feuillade - Scenario: Louis Feuillade - Director of Photography: Manichoux - Cast: Laurent Morléas Officier de la Grande Armée - Frederik Moriss Vénénos - Gaston Michel Benjamin - valet de chambre de Mazamette - Mademoiselle Maxa Laure - servante de Moréno - Jean Ayme Le Grand Vampire - Jean-François Martial - René Poyen Eustache Mazamette - Françoise Rosay Une invitée chez Mortesaigues - Germaine Rouer Augustine - Florense Simoni Mère de Guérande - Thelès Juge d'instruction - Miss Édith Comtesse de Kerlor - Eugène Bréon le secrétaire de Satanas (AKA Edmond Bréon) - Jeanne Marie-Laurent Madame Brémontier - Maurice Luguet De Villemant - Suzanne Le Bret Hortense - servante d'Irma - Fernand Hermann Juan-José Moréno / Brichonnet - Louis Leubas Satanas / Père Silence - Marcel Lévesque Oscar Mazamette - Edouard Mathé Philippe Guérande - Musidora Irma Vep - Stacia Napierkowska Marfa Koutiloff (episode II) - Renée Carl L'Andalouse - Suzanne Delvé Fleur-de-Lys - Georgette Faraboni Danseuse vampire - Jacques Feyder (episode V: L'évasion du mothert) - Fridolin - Rita Herlor Mrs. Simpson (episode I) - Émile Keppens Géo Baldwin - Louise Lagrange Jeanne Guérande - Delphine Renot la mère de Guérande -

Revolutionsbryllup

Directed by:   August Blom, Danmark - 1915
Production: Nordisk Films Kompagni N° 1193 - Distribution: Fotorama, Aarhus - Director: August Blom - Director of Photography: Johan Ankerstjerne - Cast: Birger von Cotta-Schønberg - Preben Rist - Axel Mattsson - Volmer Hjorth-Clausen - Frederik Jacobsen - Torben Meyer - Peter Jørgensen Prosper, tjener hos Alaine - Svend Kornbeck Jean Lasque - Philip Bech Montaloup, konventets udsending - Johanne Fritz-Petersen Léontine, pige hos Alaine - Nicolai Johannsen Erneste des Tressailles - Valdemar Psilander Marc-Arron, oberstløjtnant - Betty Nansen Alaine de l'Estoile / Marie de L' Estoile -
Synopsis in German: Frankreich im Mai des Revolutionsjahres 1793. Die Jakobiner drängen auf die vollständige Abschaffung der Monarchie und verfolgen gnadenlos die letzten Monarchisten. Die europäischen Nachbarn sind alarmiert und alten Truppen bereit, den revolutionären Wahnsinn eines Robespierre zu beenden. Unter dem Schutz österreichischer Truppen will auch der Adelige Ernest de Tressailles als Teil der weißen Eskadron an der Befreiung von der Tyrannei teilnehmen und reitet mit den Österreichern in Schloss Trionville ein. Er schickt durch einen der Husaren seiner Verlobten Alaine de L’Estoile einen blühenden Orangenzweig, den ihre Zofe Léontine entgegennimmt. Dies ist das Zeichen für die anstehende Hochzeit, die auf Trionville stattfinden soll. Beide begeben sich im festlichen Rahmen zur Trauung in der Schlosskapelle, während der Haushofmeister ein Festmahl zubereiten lässt. Als das Paar an der Hochzeitstafel sitzt und speist erreicht die Gesellschaft eine Hiobsbotschaft: die Jakobiner sind im Anmarsch! Tatsächlich hört man schon ihre Gewehrsalven. Ernest springt auf und klettert aus dem Fenster auf den Schlosshof herab, um zu seinen Leuten zu eilen.

Die Jakobiner dringen derweil auf das Schlossgelände vor, angeführt von Kommissar Montaloup, Rüde dringt man in die Wohngemächer der verängstigten Alaine und stochert mit den Säbelspitzen der Gemälde ihrer Ahnen. Ernest, der mit einem Ruderboot über den Schlossteich entkommen konnte, wird am anderen Ufer von Oberstleutnant Marc Arron “empfangen“ und festgenommen. Man bringt ihn zurück auf das Schloss und hält ein Kurztribunal, in dem Ernest, ein „Emigrant“, die laut Revolutionsbeschluss alle hingerichtet werden sollen, zum Tode verurteilt wird. Prosper, der treue Diener Alaines, der ihrem Ehemann zu helfen versucht hatte, in dem er die den Marquis verratende Kokarde der Bourbonen von seiner Mütze entfernte, wird von den Jakobinern als erstes füsiliert, da er behauptet hatte, der Besitzer der unter seinem Fuß versteckten und schließlich entdeckten Kokarde zu sein. Alaine wiederum, die nicht zu fliehen versucht hatte, wird von dem Jakobiner-Tribunal freigesprochen. Bei einem Rest von Ehrgefühl unter den Revoluzzern erlaubt man dem Marquis Ernest, die Hochzeitsnacht, seine letzte Nacht überhaupt, mit seiner Braut zu verbringen. Am nächsten Morgen solle dann auch ihn dasselbe Schicksal ereilen wie Prosper.

Während Ernest und seine Frau Alaine im großen Saal verzweifelt nach einem Ausweg suchen, feiern die Jakobiner unten in der Küche beim Personal ein großes Gelage. Alaine sinnt nach einem Ausweg und schickt ihre Zofe Léontine zu dem Oberstleutnant Marc Arron, um ihn zu einer Unterredung in ihr Gemach zu bitten. Dort macht die dem Revolutionsoffizier folgendes Angebot. Sie wolle ihm diese Nacht gewährend, wenn sie dafür ihren frisch angetrauten Mann entkommen ließe. Arron, der durchaus Interesse an der Marquise hat, tauscht daraufhin mit Ernest die Kleider, der nun im Jakobiner Outfit entkommen kann. Alaine erkennt, dass Arrons Mut und Tapferkeit viel größer ist als die Ernestes und gibt sich ihm, der auf sein Recht der Liebesnacht verzichtet, freiwillig hin. Die Marquise sieht in dem Revoluzzer all die Eigenschaften, die zu finden sie bei ihrem entflohenen Gatten erhofft hatte. Der Morgen naht und Arron stellt sich seiner Verantwortung. Die ihm gereichte Pistole für einen Selbstmord weist er entschieden zurück. Als Montaloup von Ernestes Flucht erfährt, lässt er seine Leute nach Ernest ausschwärmen. Dem Chevalier Marc Arron hingegen droht die Todesstrafe, da er einem verurteilten Adeligen und Emigranten zur Flucht verholfen hat. Als die Jakobiner gewaltsam in Madames Salon eindringen wollen, da sie nicht öffnen, strömen durch die andere Tür eine weitere Schar Jakobiner hinein, mit dem Marquis im Schlepptau: er hatte sich freiwillig gestellt. Doch es nützt alles nicht, beide Männer sind zum Tode verurteilt. Montaloup zerreist sein Todesurteil, doch Arron geht ans Fenster und erteilt den unten mit Gewehren auf ihn zielen Soldaten den Schießbefehl. Mit den Worten „Es lebe Alaine de L'Estoile, es lebe die Republik“ fällt er im Kugelhagel. Alaine nimmt seinen sterbenden Körper in die Arme und spricht „Er liebte mich“. (wikipedia)
Reviews in German: «Mit der großzügigen Verfilmung Sophus Michaelis „Revolutionshochzeit“ hat die Nordisk ein anzuerkennendes Werk geschaffen. Ein Stoff voll dichterischer Kraft und mächtiger Dramatik zieht hier durch vier glänzend gespielte Akte. Eine hervorragende Ausstattung, eine vom rein künstlerischen Gesichtspunkt eingeleitete Regie und eine routinierte Technik ersetzen hier vollständig das fehlende Wort und üben tiefgehende Wirkung auf den Beschauer aus. Die erstklassige Besetzung der Hauptrollen durch Waldemar Psilander, Betty Nansen und Nicolai Johannsen stempeln dieses Filmwerk aber geradezu zu einem Dokument zeitgenössischer Filmkunst. Insbesonders ist es Waldemar Psilander in der Rolle des Oberstleutnant Marc Arron, der uns den das Leben verachtenden entschlossenen Helden [in] … geradezu meisterhafter Vollendung zeigt. Betty Nansen … läßt wieder einmal ihre ganz eigenartige Künstlerschaft erkennen.» (Kinematographische Rundschau vom 19. Dezember 1915. pg 62)

The Despoiler

(The Awakening, War's Women), Directed by:   Reginald Barker, USA - 1915
Production: New York Motion Picture Company - Kay-Bee Pictures - Producer: Thomas H. Ince - Director: Reginald Barker - Scenario: J.G. Hawks - Thomas H. Ince - Story: J.G. Hawks - Thomas H. Ince - Director of Photography: Joseph H. August - Composer: Louis F. Gottschalk - Cast: Enid Markey Sylvia Damien - J. Frank Burke - Frank Keenan The Emir - Fanny Midgley The Abbess - Roy Laidlaw The Mayor - Charles K. French Colonel Damien - Aggie Herring The Nun (AKA Agnes Herring) -
Remarks and general Information: Die 2015 in Bologna gezeigte Version hatte eine Länge von 1246 m gegenüber der Originallänge von 1738 m.

The Dumb Girl of Portici

Directed by:   Phillips Smalley, USA - 1916
Production: Bluebird Photoplays Inc. (--??--) (/xx/) - Universal Film Manufacturing Company - Distribution: Universal Film Manufacturing Company - Producer: Carl Laemmle - Director: Lois Weber - Phillips Smalley - Assistant Director: Billie Carr - Harold Warner Lloyd - Nate Watt - Scenario: Lois Weber - Marion Orth - Based on : Germain Delavigne opera - Eugène Scribe opera - Director of Photography: Charles Rosher (/xx/) - R.W. Walter - Allen G. Siegler - Dal Clawson - Art Director: Frank Ormston Technical Director - Cast: Lina Basquette child - Lois Wilson - Anna Pavlova Fenella - Rupert Julian Masaniello - Wadsworth Harris Duke d'Arcos - Douglas Gerrard Alphonso - Jack Holt Conde )AKA John Holt) - Betty Schade Isabella - Edna Maison Elvira - Jack Hoxie Perrone (AKA Hart Hoxie) - William Wolbert Pietro - Laura Oakley Rilla - Nigel de Brulier Father Francisco (AKA N. De Brouillet) - George A. Williams - Boris Karloff Extra (--??--) -
Reviews in German: «Es ist dies Anna Pavlova einziger Spielfilm, ein erstaunliches Werk, wenn man bedenkt, dass "Die Stumme von Portici" die Prestigeproduktion von Universal Film für 1916 war und vom Chef Carl Laemmle höchst persönlich produziert wurde. Woran mag es liegen, dass man heute, knapp hundert Jahre später, den Film als dermassen antiquiert auffasst, dass diese Inszenierung im Stile des "Film d'Art" über alles befremdet, wenn man Lois Weber's Talent mit Filmen wie "Shoes" vergleicht.» [lhg 2012]
Remarks and general Information: Neue Restaurierung basierend auf der 35mm Nitrate Kopie des BFI und einer 16mm Kopie der New York Public Library 2015 in Bologna nun mit einer Länge von 112 Minuten

The Italian

(The Dago (Working title)), Directed by:   Reginald Barker, USA - 1915
Production: New York Motion Picture Company - Distribution: Paramount Pictures, Inc. - Producer: Thomas H. Ince - Director: Reginald Barker - Story: Thomas H. Ince - C. Gardner Sullivan - Cast: Fanny Midgley - Leo Willis Corrigan - NYC Ward Boss - J. Frank Burke Trudo Ancello - Annette's Father - Clara Williams Annette Ancello Donnetti - George Beban Beppo Donnetti -