The Red Badge of Courage

Die rote Tapferkeitsmedaille, Das Blutmal, Das rote Mal der Tapferkeit

Regie: John Huston, , USA, 1951

  •   Genre: Sezessionskrieg,

Plakatmotiv The Red Badge of Courage, © Production Company


Stab und Besetzung

Regisseur John Huston
Drehbuch Albert Band
John Huston
Kamera Harold Rosson
Musik Bronislau Kaper
Maskenbildner William Tuttle
Darsteller Smith Ballew [Captain]
Royal Dano [Der zerlumpte Soldat]
Andy Devine [Der heitere Soldat]
Douglas Dick [Leutnant]
John Dierkes [Jim Conklin]
Tim Durant [Der General]
Robert Easton [Thompson]
Arthur Hunnicutt [Bill Porter]
Bill Mauldin [Tom Wilson]
Audie Murphy [Henry Fleming]

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,37 - Schwarz-Weiss Film,Länge: 66 Minuten
Tonsystem: Mono
Szenenphoto aus The Red Badge of Courage, © Production Company

Inhaltsangabe
Der amerikanische Bürgerkrieg 1862: Das 304. Nordstaaten-Regiment wird in einem zermürbenden Drill auf den Einsatz vorbereitet. Als der junge Soldat Henry Fleming (Audie Murphy) hört, dass anderntags seine erste Schlacht bevorsteht, packen ihn starke ängste und Selbstzweifel. Seine Kameraden freuen sich indes auf den Kampf und prahlen mit ihrem Mut. Bereits auf dem Marsch zur Front sind die ersten gefallenen Soldaten zu sehen. Henrys Freund Tom Wilson (Bill Mauldin) gibt ihm seine Wertsachen, weil er glaubt, bald zu sterben. Henry ist der Anspannung nicht gewachsen und versucht zu fliehen. Ein anderer Deserteur seines Regiments schlägt ihn dabei nieder. So wird Henry verletzt gefunden und von einem lakonischen älteren Soldaten (Andy Devine) zurückgebracht, der allen Kummer Gott überantwortet. Henry kann seine gescheiterte Flucht als tapferen Kampf mit dem Feind darstellen. Als er jedoch seinen siegreichen, aber verletzten Kameraden begegnet, plagen ihn starke Schuldgefühle. Er sieht deren Wunden als "rote Tapferkeitsmedaillen". Henrys älterer Kamerad Jim (John Dierkes) schleppt sich indes mit einer Schussverletzung davon und bricht vor ihm tot zusammen. Wenig später trifft Henry auch Tom wieder, dem seine forschen Sprüche über das Heldentum längst vergangen sind. Zum Nachdenken bleibt jedoch keine Zeit. Das nächste Gefecht steht bevor. Aus Schuldgefühlen heraus stürzt er sich beim Angriff verzweifelt in die vorderste Linie ... (wdr Presse)

Anmerkungen : "John Hustons bevorzugtes Thema war das Schicksal von Einzelgängern in Extremsituationen. In "Die rote Tapferkeitsmedaille" schildert er am Beispiel eines jungen Soldaten des amerikanischen Bürgerkrieges die dünne Trennlinie von Heldentum und Feigheit. Doch Hustons realistische Parabel sorgte 1951 für heftige Konflikte. Das MGM-Studio wollte seinen Star Audie Murphy, Amerikas höchstdekorierten Soldaten des Zweiten Weltkrieges, nicht als Angsthasen sehen. Der Film wurde gekürzt und umgeschnitten, mit heroischer Musik und einem Kommentar unterlegt. John Huston hat die Fassung nie autorisiert, die ursprüngliche existiert nicht mehr." (mdr Presse)

"John Hustons Film nach dem gleichnamigen Roman von Stephen Crane, der auch bei uns unter den Titeln "Das Blutmal" und "Das rote Mal der Tapferkeit" erschienen ist, handelt von der dünnen Trennungslinie zwischen Feigheit und Heldentum und wurde als schonungslos realistisches Kriegsdrama angelegt und mit Audie Murphy, dem höchstdekorierten Soldaten der amerikanischen Militärgeschichte, kongenial besetzt. Konflikte mit der Produktionsfirma MGM führten allerdings dazu, dass der Film weitgehenden Schnitten unterzogen wurde und Hustons Absichten nur noch andeutungsweise sichtbar blieben. Die wechselvolle Entstehungsgeschichte des Films hat Lillian Ross in ihrem grossartigen und überaus spannenden Buch "Picture" festgehalten, das auch bei uns unter dem Titel "Film - Eine Geschichte aus Hollywood" veröffentlicht wurde." (Roland Johannes, wdr Presse)

General Information

The Red Badge of Courage is a motion picture produced in the year 1951 as a USA production. The Film was directed by John Huston, with Audie Murphy, Robert Easton, Royal Dano, Andy Devine, Douglas Dick, in the leading parts. There are no reviews of The Red Badge of Courage available.



Hinweise auf Datenbanken
KinoTV Database Nr. 17361
Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - The Red Badge of Courage (1951) - KinoTV Movie Database (M) Check Page Rank Pagerank Anzeige