Svjet daljokoj zvezdj

The Light of a Distant Star

Directed by: Ivan Pyrjev, , USSR - Sovjet Union, 1964

Plakatmotiv Svjet daljokoj zvezdj, © Mosfilm


Cast and Credits

Production Mosfilm
Director Ivan Pyrjev
Assistant Director Ivan Pyrjev
Ivan Pyrjev
Ivan Pyrjev
Ivan Pyrjev
Ivan Pyrjev
Ivan Pyrjev
Scenario Ivan Pyrjev
Based on Aleksandr Chakovskij [Novel]
Director of Photography Nikolaj Olonovskij
Composer Andrej Petrov
Editor Andrej Petrov
Production Design Andrej Petrov
Sound Engineer Andrej Petrov
Cast Andrej Petrov [Olga Aleksejevna Mironova (as Lionella Skirda)]
Nikolaj Aleksejev [Vladimir Savjalov, genannt Volodja]
Andrej Abrikosov [Ivan Fjodorovich Osokin, Aviatik-General]
Aleksej Batalov [Pjotr Stepanovich Lykashjov, Sekretar Gorkoma]
Sofja Piljavskaja [Ksenija Pjotrovna Prokhorova]
Nikolaj Barabanov [Arsentij Pavlovich Sokolov]
Georgij Georgiu [Arnold Seveljevich Gorskij]
Georgij Georgiu [Olja]
Sergej Golovanov [Investigator des NKVD]
Sergej Golovanov [Ljoshka, Pilot, Volodjas Freund]
Sergej Golovanov [Valentina Kolomijtseva]
Sergej Golovanov [Viktor]
Sergej Golovanov [Liza Prokhorova]
Nina Sazonova [Klavdija Vasiljevna Korostyljova]
Nikolaj Svetlovidov [Ksenofont Semjonovich Fokin]
Jevgenij Vesnik [Afanasij Pjotrovich Simonjuk]
Olga Viklandt [Nina Pavlovna Kolomijtseva]
Olga Viklandt
Stanislav Chekan
Stanislav Chekan
Oleg Golubitskij
Oleg Golubitskij
Oleg Golubitskij
Oleg Golubitskij
Oleg Golubitskij
Oleg Golubitskij
Oleg Golubitskij

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm - Ratio: 1:2,35 - Black and White,Length: 145 minutes
Sound System: Mono
First Screening: September 13, 1965 in UdSSR
Survival Status: Prints of this picture exist
Szenenphoto aus Svjet daljokoj zvezdj, © Mosfilm

Synopsis in German
Der Film spielt im Jahre 1956, elf Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges und erzählt in Rückblenden von dem ehemaligen Frontflieger Vladimir 'Volodja' Savialov und seiner Suche nach dem Mädchen Olga, das er seinerzeit geliebte hatte. Olga Miranova war im Krieg Pilotin in einer sowjetischen Fliegerstaffel, ihr Flugzeug wurde abgeschossen und sie galt seitdem als vermisst. Savjalov selbst geriet nach einem Absprung hinter den feindlichen Linien in deutsche Kriegsgefangenschaft und wurde nach seiner Befreiung in der Sowjetunion als "Volksverräter" für sechs Jahre in ein sibirisches Gefangenenlager gesteckt. Auf seiner Suche nach Olga, deren Bild Savjalov in einer Zeitschrift entdeckte, erfährt er, Olga habe nach dem Krieg in Leningrad für ein Forschungsinstitut gearbeitet, das neue Treibstoffe für Flugzeuge entwickelte. Nach einem Experiment Experiment versucht Stalins Geheimdienst mit brutalen Verhören Olga zu zwingen, ihren Chef als "Volksfeind" zu denunzieren. Vladimir Savjalov findet Olgas Spur, die in die sibirische Stadt Taiginsk führt, hier endet sie schliesslich: von dem jungen Parteisekretär der Stadt erährt Savjalov, dass Olga bei einem Explosionsunglück ums Leben gekommen ist...

Remarks and general Information in German: Der Schwarz-weiss-Film in zwei Teilen basierte auf dem 1962 erschienen gleichnamigen Roman von Aleksandr Chakovskij, der als "Tauwetter"-Roman bezeichnet wird. Roman und Film stehen auch für die neue "offizielle" Haltung der Partei zur Vergangenheitsbewältigung des letzten Vierteljahrhunderts. Khrushchevs 'Entstalinisierung' war in den frühen Sechziger Jahren ins Stocken geraten, Khrushchev selbst wurde im Oktober 1964 von Breshnev gestürzt, der nun Stalin wieder teilweise rehabilitierte und seine Verdienste im "Grossen Vaterländischen Krieg" herausstellte. - Eine Schlüsselstelle im Film kommt auch dem Dialog Savjalovs mit seinem Neffen zu: «Es hat damals nicht nur schlechte Dinge gegeben, es wurden auch Leistungen vollbracht, auf die wir stolz sein können. Die persönliche Willkür, die Ungerechtigkeit und Brutalität Stalins dürfen nie wiederkehren. Aber deswegen kann man nicht eine ganze Epoche verurteilen und eine ganze Generation von aufrechten Patrioten der pauschalen Verachtung preisgeben.» [Heinz Schewe, Die Welt, 23.4.1966]

General Information

Svjet daljokoj zvezdj is a motion picture produced in the year 1964 as a USSR - Sovjet Union production. The Film was directed by Ivan Pyrjev, with , Nikolaj Aleksejev, Andrej Abrikosov, Aleksej Batalov, Sofja Piljavskaja, in the leading parts. There are no reviews of Svjet daljokoj zvezdj available.



Bibliography -Heinz Schwewe, Der Film zum Parteitag, "Das Licht des fernen Sterns" - Korretur am sowjetischen Geschichtsbild, Die Welt, 23. April 1966

References in Databases
IMDb - International Movie Data Base Nr. tt0058628
KinoTV Database Nr. 65970
Disclaimer
The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
The copyright lies with the authors of these quotes - Svjet daljokoj zvezdj (1964) - KinoTV Movie Database (M) Check Page Rank Pagerank Anzeige