Jean-Louis Trintignant

No Photo

Schauspieler - Frankreich
Geboren 11. Dezember 1930

Mini-Biography:
Jean-Louis Trintignant wurde am 11. Dezember 1930 geboren. Jean-Louis Trintignant ist ein französischer Schauspieler, bekannt durch Je vous aime (1980), L' Escapade (1973), L' Ordinateur des Pompes Funèbres (1976), 1955 entstand sein erster genannter Film. Sein letzter bekannter Film datiert 2013.

Jean-Louis Trintignant Filmographie [Auszug]
2013: Bardot, la méprise (Darsteller: Jean-Louis Trintignant (archive footage)), Regie David Teboul, mit Brigitte Bardot, Henri-Georges Clouzot, Sami Frey,
2012: Liebe (Darsteller: Georg), Regie Michael Haneke, mit Emmanuelle Riva, Isabelle Huppert,
2003: Janis et John (Darsteller), Regie Samuel Benchetrit, mit Sergio Castellitto, François Cluzet, Christopher Lambert,
1996: Tykho Moon (Darsteller), Regie Enki Bilal, mit Peter Berling, Jean-Paul Raths, Michel Piccoli,
1995: Fiesta (Darsteller: Colonel Masagual), Regie Pierre Boutron, mit Marc Lavoine, Dayle Haddon,
1994: Trois couleurs: Rouge (Drei Farben: Rot) (Darsteller: Der Richter), Regie Krzysztof Kieslowski, mit Frederique Feder, Irène Jacob, Jean-Pierre Lorit,
1991: Merci la vie (Darsteller: SS officier), Regie Bertrand Blier, mit Christiane Jean, Catherine Jacob,
1990: Pour un oui ou pour un non (Darsteller: H1), Regie Jacques Dillon, mit Joséphine Derenne, André Dussollier, Pierre Forget,
1986: La femme de ma vie (Die Frau meines Lebens) (Darsteller: Pierre), Regie Régis Wargnier, mit Béatrice Agenin, Jane Birkin, Christophe Malavoy,
1986: Mémoires pour Simone (Darsteller: Jean-Louis Trintignant (archive footage)), Regie Chris Marker, mit Catherine Allégret, François Périer, Jean Becker,
1985: Un homme et une femme: 20 ans déjà (Ein Mann und eine Frau - 20 Jahre später) (Darsteller: Jean-Louis Duroc), Regie Claude Lelouch, mit Anouk Aimée, Michèle Morgan, Philippe Leroy-Beaulieu,
1985: L' homme aux yeux d'argent (Der Mann mit dem stahlharten Blick) (Darsteller: Mayene), Regie Pierre Granier-Deferre, mit Wladimir Ivanovsky, Tanya Lopert, Alain Souchon,
1985: Partir, revenir (Darsteller), Regie Claude Lelouch, mit Richard Anconina, Michel Piccoli, Monique Lange,
1985: Rendez-vous (Darsteller: Scrutzler), Regie André Téchiné, mit Juliette Binoche, Wadeck Stanczak, Lambert Wilson,
1984: Femmes de personne (Vier Frauen, Nobody's Woman) (Darsteller: Michel), Regie Christopher Frank, mit Marthe Keller, Caroline Cellier, Fanny Cottençon,
1983: Vivement Dimanche (Auf Liebe und Tod) (Darsteller: Julien Vercel), Regie Francois Truffaut, mit Fanny Ardant, Philippe Morier-Génoud, Philippe Laudenbach,
1983: Under Fire (Unter Feuer) (Darsteller: Jazy), Regie Roger Spottiswoode, mit Joanna Cassidy, Rene Enriquez, Gene Hackman,
1983: Viva la vie (Darsteller), Regie Claude Lelouch, mit Anouk Aimée, Charlotte Rampling, Michel Piccoli,
1983: Le crime (Wespennest) (Darsteller), Regie Philippe Labro, mit Claude Brasseur, Jean-Claude Brialy, Dayle Haddon,
1982: Colpire al cuore (Darsteller), Regie Gianni Amelio,
1982: Credo (Darsteller),
1981: Une affaire d'hommes (Eine Männersache) (Darsteller), Regie Nicolas Ribowski, mit Claude Brasseur, Béatrice Camurat, Jean Carmet,
1981: La Nuit de Varennes (Flucht nach Varennes) (Darsteller: Monsieur Sauce), Regie Ettore Scola, mit Jean-Louis Barrault, Jean-Claude Brialy, Daniel Gélin,
1981: Passione d'amore (Passion der Liebe) (Darsteller), Regie Ettore Scola, mit Laura Antonelli, Bernard Blier, Valeria D'Obici,
1981: Le grand pardon (Der Superboss) (Darsteller: Duché), Regie Alexandre Arcady, mit Richard Berry, Richard Bohringer, Anny Duperey,
1981: Eaux profondes (Darsteller),
1981: Boulevard des assassins (Darsteller),
1981: L' apprenti gaucher (Darsteller),
1981: Passione d'amore (Darsteller: Doctor), Regie Ettore Scola, mit Bernard Giraudeau, Valeria D'Obici, Laura Antonelli,
1980: Je vous aime (Darsteller), Regie Claude Berri, mit Catherine Deneuve,
1980: Un assassin qui passe (Ein Mörder geht vorbei) (Darsteller), Regie Michel Vianey, mit Carole Laure,
1980: Malevil (Darsteller), Regie Christian de Chalonge, mit Robert Dhéry, Jacques Dutronc, Michel Serrault,
1980: La banquière (Die Bankiersfrau) (Darsteller: Horace Vannister), Regie Francis Girod, mit Romy Schneider, Jean-Claude Brialy,
1980: La terrazza (Die Terrrasse) (Darsteller: Enrico), Regie Ettore Scola, mit Galeazzo Benti, Ombretta Colli, Vittorio Gassman,
1978: L' argent des autres (Das Geld der Anderen) (Darsteller: Henri Rainier), Regie Christian de Chalonge, mit Juliet Berto, Gérard Sety, Michel Serrault,
1978: Le maître-nageur (Darsteller),
1977: L' affaire (Darsteller),
1977: Repèrages (Darsteller), Regie Michel Soutter,
1976: L' Ordinateur des Pompes Funèbres (Nur Computer morden leise) (Darsteller: Fred), Regie Gérard Pirès, mit Mireille Darc, Bernadette Lafont, Lea Massari,
1976: Les Passagers (Der Schatten, der uns verfolgte) (Darsteller), Regie Serge Leroy, mit Mireille Darc, Bernard Fresson,
1976: Il Deserto dei Tartari (Die Tatarenwüste) (Darsteller), Regie Valerio Zurlini, mit Vittorio Gassman, Giuliano Gemma, Helmut Griem,
1976: Le Voyage de noces (Darsteller: Paul), Regie Nadine Trintignant, mit Marie Trintignant, François Marthouret, Serge Marquand,
1975: La Donna della Domenica (Die Sonntagsfrau) (Darsteller: Massimo Ciampi), Regie Luigi Comencini, mit Maria Teresa Albani, Omero Antonutti, Jacqueline Bisset,
1975: Flic Story (Darsteller: Buisson), Regie Jacques Deray, mit Claudine Auger, Maurice Barrier, Alain Delon,
1975: Il pleut sur Santiago (Anderes... (0)),
1974: Les Violons du bal (Darsteller), Regie Michel Drach, mit Guido Alberti, Michel Drach, Marie-José Nat,
1974: Le Secret (Das Netz der tausend Augen) (Darsteller: David), Regie Robert Enrico, mit Jean-Francois Adam, Marlène Jobert, Philippe Noiret,
1974: L' agression (Darsteller), Regie Gérard Pirès, mit Daniel Auteuil,
1974: Le jeu avec le feu (Darsteller), Regie Alain Robbe-Grillet,
1973: L' Escapade (Der Seitensprung) (Darsteller), Regie Michel Soutter, mit Philippe Clevenot, Marie Dubois,
1973: Le mouton enragé (Das wilde Schaf) (Darsteller: Nicolas Mallet), Regie Michel Deville, mit Jean-François Balmer, Estella Blain, Dominique Constanza,
1973: Le compagnon indésirable (Darsteller), Regie Robert Enrico, mit Marlène Jobert,
1973: Le train (Nur ein Hauch von Glück) (Darsteller), Regie Pierre Granier-Deferre, mit Maurice Biraud, Romy Schneider,
1973: Pardon Auguste (Darsteller), Regie Michel Soutter, mit Nicole Zufferey, Antoinette Moya, Roger Jendly,
1973: Défense de savoir (Darsteller: Jean-Pierre Laubray), Regie Nadine Trintignant, mit Marie Trintignant, Bernadette Lafont, Barbara Laage,
1973: Glissements progressifs du plaisir (Darsteller), Regie Alain Robbe-Grillet, mit Olga Georges-Picot, Anicée Alvina,
1972: La Course du lièvre à travers les champs (Treibjagd) (Darsteller: Tony), Regie René Clément, mit Tisa Farrow, Jean Gaven, André Lawrence,
1972: Un homme est mort (Brutale Schatten) (Darsteller), Regie Jacques Deray, mit Michel Constantin, Jacques Deray, Angie Dickinson,
1972: L' attentat (Darsteller), Regie Yves Boisset, mit Michel Bouquet, Bruno Cremer, Philippe Noiret,
1972: Une journée bien remplie (Darsteller),
1971: Sans mobile apparent (Neun im Fadenkreuz) (Darsteller: Carella), Regie Philippe Labro, mit Laura Antonelli, Paul Crauchet, Carla Gravina,
1970: Le voyou (Der Gauner) (Darsteller), Regie Claude Lelouch, mit Danièle Delorme, Charles Denner, Charles Gérard,
1970: Par le sang versé (Darsteller), Regie Michel Audiard, mit Alain Delon, Georges Géret,
1969: Cosí dolce, cosí perversa (Darsteller), Regie Umberto Lenzi, mit Carroll Baker, Erika Blanc, Gianni di Benedetto,
1969: Il Conformista (Der grosse Irrtum) (Darsteller: Marcello Clerici), Regie Bernardo Bertolucci, mit Dominique Sanda, Stefania Sandrelli, Enzo Tarascio,
1969: Les chemins de Katmandou (Katmandu) (Darsteller), Regie André Cayatte, mit Pascale Audret, Renaud Verley, Yanti Valio,
1969: Ma nuit chez Maud (Meine Nacht bei Maud) (Darsteller), Regie Eric Rohmer, mit Marie-Christine Barrault, Françoise Fabian,
1969: L' américain (Darsteller), Regie Marcel Bozzuffi, mit Françoise Fabian,
1969: Così dolce... così perversa (Darsteller), Regie Umberto Lenzi, mit Horst Frank, Carroll Baker,
1969: L' Opium et le bâton (Darsteller),
1969: Mèlanchole Baby (Darsteller),
1969: Metti una sera a cena (Darsteller: Michele), Regie Giuseppe Patroni Griffi, mit Lino Capolicchio, Tony Musante,
1968: Z (Darsteller: Untersuchungsrichter), Regie Costa-Gavras, mit François Périer, Jacques Perrin,
1968: Il grande silenzio (Leichen pflastern seinen Weg) (Darsteller: Silence), Regie Sergio Corbucci, mit Klaus Kinski, Frank Wolff,
1968: La morte ha fatto l'uova (Darsteller),
1968: La matriarca (Darsteller),
1968: Le voleur de crimes (Darsteller),
1967: Les biches (Zwei Freundinnen) (Darsteller: Paul Thomas), Regie Claude Chabrol, mit Stéphane Audran, Serge Bento, Nane Germon,
1967: Un homme à abattre (Ein verräterisches Gesicht) (Darsteller: Raphael), Regie Philippe Condroyer, mit Valérie Legrange, André Oumansky, Luis Prados,
1967: Mon amour, mon amour (Darsteller: Vincent), Regie Nadine Trintignant, mit Annie Fargue, Bernard Fresson, Valérie Langrange,
1967: Col Cuore in Gola (Ich bin wie ich bin) (Darsteller), Regie Tinto Brass,
1967: L' homme qui ment (Der Lügner) (Darsteller), Regie Alain Robbe-Grillet, mit Sylvie Bréal,
1966: Safari diamants (Für eine Handvoll Diamanten) (Darsteller), Regie Michel Drach,
1966: Un homme et une femme (Ein Mann und eine Frau) (Darsteller: Jean-Louis Duroc), Regie Claude Lelouch, mit Anouk Aimée, Amidou, Pierre Barouh,
1966: Paris brûle-t-il ? (Brennt Paris?) (Darsteller), Regie René Clément, mit Anthony Perkins, Yves Montand, Gert Fröbe,
1966: La longue marche (Darsteller), Regie Alexandre Astruc,
1966: Trans-Europe-Express (Darsteller), Regie Alain Robbe-Grillet, mit Marie-France Pisier,
1965: La bonne occase (Gelegenheitskauf) (Darsteller), Regie Michel Drach, mit Francis Blanche, Daniel Ceccaldi, Edwige Feuillère,
1965: Merveilleuse Angélique (Angélique 2. Teil) (Darsteller), Regie Bernard Borderie, mit Giuliano Gemma, Claude Giraud, Michèle Mercier,
1965: Compartiment tueurs (Mord im Fahrpreis inbegriffen) (Darsteller), Regie Costa-Gavras, mit Catherine Allégret, Yves Montand, Michel Piccoli,
1965: Le dix-septième ciel (Darsteller),
1965: Un jour à Paris (Darsteller),
1965: Fragilité - Ton nom est femme (Darsteller),
1965: Train bleu (Darsteller),
1965: Avatar (Darsteller),
1964: Mata Hari, Agent H.21 (Mata Hari Agent H 21, Agentin H 21) (Darsteller: Le capitaine François Lasalle ), Regie Jean-Louis Richard, mit Jeanne Moreau, Pierre Cardin,
1964: Les pas perdus (Darsteller), Regie Jacques Robin, mit Michèle Morgan,
1963: Le Château en Suède (Ein Schloss in Schweden) (Darsteller), Regie Roger Vadim, mit Jean-Claude Brialy, Curd Jürgens, Monica Vitti,
1963: Il successo (Darsteller), Regie Mauro Morassi, Dino Risi, mit Anouk Aimée,
1962: Combat dans l'île (Kampf auf der Insel) (Darsteller), Regie Alain Cavalier, mit Diane Leprivier, Romy Schneider, Henri Serre,
1962: Il sorpasso (Verliebt in scharfe Kurven) (Darsteller), Regie Dino Risi, mit Luciana Angiolillo, Vittorio Gassman, Linda Siwi,
1962: Horace 62 (Der Rächer von Paris) (Darsteller), Regie André Versini,
1961: Le jeu de la vérité (Mitternachtsparty) (Darsteller: Guy de Fleury), Regie Robert Hossein, mit Nadia Gray, Paul Meurisse, Françoise Prévost,
1961: Les sept péchés capitaux - La luxure (Die 7 Todsünden - Die Wollust, Die sieben Hauptsünden - Wollust) (Darsteller), Regie Jacques Demy, mit Laurent Terzieff,
1961: Pleins feux sur l'assassin (Mitternachtsmörder) (Darsteller), Regie Georges Franju, mit Pascale Audret, Pierre Brasseur, Marianne Koch,
1960: Le Coeur battant (Wenn das Herz klopft, Herzklopfen) (Darsteller: Francois), Regie Jacques Doniol-Valcroze, mit Françoise Brion, Marc Eyrand, Raymond Jérome,
1960: Antinea, l'amante della città sepolta (Die Herrin von Atlantis) (Darsteller: Pierre), Regie Edgar G. Ulmer, Edmond T. Gréville, mit Haya Harareet, Ignazio Dolce, Rad Fulton,
1960: Austerlitz (Austerlitz - Glanz einer Kaiserkrone, Austerlitz - Glanz der Kaiserkrone) (Darsteller), Regie Abel Gance, mit Martine Carol, Claudia Cardinale, Rossano Brazzi,
1960: La millième fenêtre (Darsteller), Regie Robert Menegoz, mit Pierre Fresnay, Barbara Kwiatkowska,
1959: Estate violenta (Wilder Sommer) (Darsteller: Carlo Caremoli (AKA Jean Louis Trintignant) ), Regie Valerio Zurlini, mit Eleonora Rossi Drago, Lilla Brignone,
1959: Les Régates de San Francisco (Darsteller), Regie Claude Autant-Lara, mit Nelly Benedetti, Dominique Blondeau, Suzy Delair,
1959: Les liaisons dangereuses (Gefährliche Liebschaften) (Darsteller: Danceny), Regie Roger Vadim, mit Nicolas Vogel, Boris Vian, Paquita Thomas,
1959: Parfois le Dimanche (Darsteller), Regie Ado Kyrou,
1956: Et Dieu créa la femme (Und immer lockt das Weib, Adams kesse Rippe) (Darsteller: Michèl Tardieu), Regie Roger Vadim, mit Brigitte Bardot, Isabelle Corey, Paul Faivre,
1956: Club de femmes (Für Männer verboten) (Darsteller), Regie Ralph Habib, mit Nicole Courcel, Ivan Desny,
1956: Si tous les gars du monde ... (TKX antwortet nicht, Wenn alle Menschen der Welt) (Darsteller), Regie Christian-Jaque, mit Jacques Dhéry, Hélène Perdrière, André Valmy,
1956: La Loi des rues (Das Gesetz der Strasse) (Darsteller), Regie Ralph Habib, mit Raymond Pellegrin, Silvana Pampanini, Fernand Ledoux,
1955: Pechiney (Darsteller), Regie Marcel Ichac,

. 7 . 13 . 28 . 38 . 48 . 121

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Jean-Louis Trintignant - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige