Armando Trovaioli

No Photo

Komponist - Italien
Geboren 2. September 1917 in Roma
Verstorben 28. Februar 2013 in Roma, Italia
Pseudonyme oder andere Schreibweisen des Namens : Armando Trovajoli,

Mini-Biography:
Armando Trovaioli was born on September 2, 1917 in Roma. He was an Italian Komponist, known for La Ciociara (1960), C'eravamo tanto amati (1974), Operazione San Gennaro (1966), Armando Trovaioli's first movie on record is from 1958. He was married to Maria Paola Sapienza and Pier Angeli. Armando Trovaioli died on Februar 28, 2013 in Roma, Italia. His last motion picture on file dates from 2010.

Armando Trovaioli Filmographie [Auszug]
2010: L' ultimo Gattopardo (Musik), Regie Giuseppe Tornatore, mit Goffredo Lombardo, Giuseppe Rotunno, Gian Luigi Rondi,
1991: Cattiva (Hoffnungslose Liebe) (Musik), Regie Carlo Lizzani, mit Giuliana de Sio, Massimo Venturiello, Francesca Ventura,
1989: Che ora è (Wie spät ist es) (Musik), Regie Ettore Scola, mit Lou Castel, Marcello Mastroianni, Renato Moretti,
1988: I due fratelli (Skandal in Verona) (Musik), Regie Alberto Lattuada, mit Nancy Brilli, Cyrielle Claire, Massimo Ghini,
1988: Splendor (Musik), Regie Ettore Scola, mit Marcello Mastroianni, Paolo Panelli, Massimo Troisi,
1982: Grandhotel Excelsior (Wer hat dem Affen Zucker geklaut ?) (Musik), Regie Franco Castellano, Giuseppe Pipolo, mit Diego Abatantuono, Adriano Celentano, Eleonora Giorgi,
1980: La terrazza (Die Terrrasse) (Musik), Regie Ettore Scola, mit Galeazzo Benti, Ombretta Colli, Vittorio Gassman,
1978: La stanza del vescovo (Das rote Zimmer) (Musik), Regie Dino Risi, mit Patrick Dewaere, Ornella Muti, Lia Tanzi,
1977: Das fünfte Gebot (Verdammt bis in den Tod) (Musik), Regie Duccio Tessari, mit Helmut Berger, Jutta Eckhardt, Peter Hooten,
1977: Ab morgen sind wir reich und ehrlich (Die Mafia lässt schön grüssen) (Musik), Regie Franz Antel, mit Carroll Baker, Curd Jürgens, Christine Kaufmann,
1976: Telefoni bianchi (Drehbuch), Regie Dino Risi, mit Agostina Belli, Vittorio Gassman, Cochi Ponzoni,
1975: Profumo di Donna (Der Duft der Frauen) (Musik), Regie Dino Risi, mit Vittorio Gassman, Alessandro Momo, Agostina Belli,
1975: Brutti, sporchi e cattivi (Die Schmutzigen, die Hässlichen und die Gemeinen) (Musik), Regie Ettore Scola, mit Alfredo D'Ippolito, Francesco Anniballi, Maria Bosco,
1974: C'eravamo tanto amati (Wir hatten uns so geliebt, Wir waren so verliebt) (Musik), Regie Ettore Scola, mit Nino Manfredi, Vittorio Gassman, Stefania Sandrelli,
1973: Sesso matto (Sesso matto - Niemand ist vollkommen) (Musik), Regie Dino Risi, mit Laura Antonelli, Paola Borboni, Giancarlo Giannini,
1972: La Mala Ordina (Der Mafiaboss) (Musik), Regie Fernando Di Leo, mit Mario Adorf, Henry Silva, Luciana Paluzzi,
1970: La moglie del prete (Die Frau des Priesters) (Musik), Regie Dino Risi, mit Miranda Campa, Sophia Loren, Marcello Mastroianni,
1969: Vedo nudo (Musik), Regie Dino Risi, mit Sylva Koscina, Nino Manfredi, Enrico Maria Salerno,
1968: Straziami ma di baci saziami (Musik), Regie Dino Risi, mit Livio Lorenzon, Nino Manfredi, Moira Orfei,
1967: Die Abenteuer des Kardinal Braun (Musik), Regie Lucio Fulci, mit Heinz Rühmann, Dante Maggio, Uta Levka,
1966: Operazione San Gennaro (Unser Boss ist eine Dame) (Musik), Regie Dino Risi, mit Ralf Wolter, Dante Maggio, Harry Guardino,
1965: Italiani brava gente (Musik), Regie Giuseppe De Santis, mit Andrea Checchi, Valeri Somov, Tatjana Samojlova,
1964: Matrimonio all'italiana (Hochzeit auf Italienisch) (Musik), Regie Vittorio De Sica, mit Sophia Loren, Marcello Mastroianni, Marilù Tolo,
1964: Totò sexy (Musik), mit Totò, T Ucci,
1964: Il gaucho (Musik), Regie Dino Risi, mit Maria Grazia Buccella, Maria Fiore, Vittorio Gassman,
1964: I terribili sette (Musik), Regie Raffaello Matarazzo, mit Roberto Chevalier, Stefano Conti, Loris Loddi,
1962: Totò e Peppino divisi a Berlino (Totò und Peppino in Berlin) (Musik), Regie Giorgio Bianchi, mit Peppino de Filippo, Luigi Pavese, N Sanders,
1962: Solo contro Roma (Einer gegen Rom, Kampf der Gladiatoren) (Musik), Regie Luciano Ricci, mit Lang Jeffries, Rossana Podestà, Philippe Leroy,
1962: Dieci italiani per un tedesco (Zehn Italiener für einen Deutschen) (Musik), Regie Filippo Walter Ratti, mit Gino Cervi, Andrea Checchi, Carlo d'Angelo,
1961: Ercole al centro della terra (Vampire gegen Herakles) (Musik), Regie Mario Bava, Franco Prosperi, mit Reg Park, Christopher Lee, Leonora Ruffo,
1961: Totò, Peppino e... la Dolce Vita (Musik), Regie Sergio Corbucci, mit Totò, Peppino de Filippo, Mara Berni,
1961: Ulisse contro Ercole (Herkules, der Sohn der Götter) (Musik), Regie Mario Caiano, mit Raffaele Bladassarre, Dominique Boschero, Raffaella Carrà,
1961: Maciste l'Uomo piu forte del Mondo (Maciste und die Königin der Nacht) (Musik), Regie Antonio Leonviola, mit Raffaella Carrà, Mark Forest, Gianni Garko,
1960: La Ciociara (... und dennoch leben sie) (Musik), Regie Vittorio De Sica, mit Sophia Loren, Raf Vallone, Jean-Paul Belmondo,
1960: Questo Amore ai confini del Mondo (Musik), Regie Giuseppe Maria Scotese, mit Antonio Cifariello, Dominique Wilms, Fausto Tozzi,
1960: I piaceri del sabato notte (Call-Girls) (Musik), Regie Daniele D'Anza, mit Jeanne Valérie, Andreina Pagnani, Maria Perschy,
1959: Poveri milionari (Musik), Regie Dino Risi, mit Maurizio Arena, Titanus, Renato Salvatori,
1958: Camping (Musik), Regie Franco Zeffirelli, mit Marisa Allasio, Nino Manfredi, Roberto Paoletti,

. 4 . 5 . 10 . 12 . 17 . 27

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Armando Trovaioli - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige