King Vidor

Portrait King Vidor
Regisseur, Autor, Produzent - USA
Geboren 8. Februar 1894 in Galveston, Texas, US
Verstorben 1. November 1982 in Paso Robles, CA, US

Mini-Biography:
King Vidor was born on Februar 8, 1894 in Galveston, Texas, US. He was an American Regisseur, Autor, Produzent, known for Hallelujah (1929), Duel in the Sun (1946), The Wizard of Oz (1939), King Vidor's first movie on record is from 1913. King Vidor died on November 1, 1982 in Paso Robles, CA, US. His last motion picture on file dates from 1981.
Biographische Notizen : King Vidor, am 8. Februar 1894 als Sohn eines wohlhabenden texanischen Fabrikanten in Galveston zur Welt gekommen, sollte nach dem Willen des Vaters Ingenieur werden. Doch Vidor entschied sich anders. Als Bildreporter fing er an, arbeitete in den verschiedensten Filmsparten in Hollywood, bis er 1919 seinen ersten eigenen Spielfilm inszenieren konnte. Schon früh zeigte sich sein ausgeprägter Sinn für visuelle Effekte. Mit dem souverän inszenierten Antikriegsfilm "The Big Parade" erlebte er 1925 seinen endgültigen Durchbruch. 1928 schuf er mit "The Crowd" ("Ein Mensch der Masse") einen der wenigen Hollywood-Filme jener Zeit, die sich mit der bitteren Realität des "american way of life" auseinander setzten. 1930 schrieb er Filmgeschichte mit "Hallelujah", einem der frühesten Musicals und dem ersten Tonfilm mit schwarzer Besetzung. Zu seinen Triumphen auf dem Gebiet des opulenten Hollywood-Kinos gehören die großen Dramen leidenschaftlicher Gefühle "Duell in der Sonne" (1946) und "Wildes Blut" (1952), der Kirk-Douglas-Western "Mit stahlharter Faust" und last, not least die epische Tolstoi-Verfilmung "Krieg und Frieden" (1956) mit Audrey Hepburn und Mel Ferrer.
Fünfmal wurde Vidor für den Regie-Oscar nominiert - für "Ein Mensch der Masse" (1928), für "Hallelujah" (1930), für "Der Champ" (1931) mit Wallace Beery, der den Oscar als bester Hauptdarsteller gewann, für "Die Zitadelle" (1938) und für "Krieg und Frieden" (1956). Gewonnen hat er ihn nie, dafür aber wurde er 1979 mit einem Spezial-Oscar für seine besonderen Verdienste um den Film bedacht. Übrigens: Er verbuchte einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde als der Regisseur mit der längsten Karriere. Sie dauerte 67 Jahre, startete 1913 mit dem Stummfilm "Hurricane in Galveston" (bei dem 1900 Tausende starben, Vidor überlebte ihn wie durch ein Wunder) und endete 1980 mit dem Dokumentarfilm "The Metaphor". (Walter Greifenstein, BR Presse)

King Vidor Filmographie [Auszug]
1981: Love and Money (Geld und Liebe) (Darsteller: Walter Klein), Regie James Toback, mit Armand Assante, Klaus Kinski, Ornella Muti,
1973: The Men who Made the Movies - King Vidor (Darsteller: King Vidor), Regie Richard Schickel,
1964: Truth and Illusion (Regisseur: (AKA Nicholas Rodiv) ),
1959: Solomon and Sheba (Salomon und die Königin von Saba) (Regisseur), mit Yul Brynner, Finlay Currie, Gina Lollobrigida,
1956: Guerra e Pace (Krieg und Frieden) (Regisseur), mit Milly Vitale, Oskar Homolka, Audrey Hepburn,
1955: Man without a star (Mit stahlharter Faust) (Regisseur), mit Richard Boone, William Campbell, Jeanne Crain,
1952: Ruby Gentry (Wildes Blut) (Regisseur), mit Jennifer Jones, Charlton Heston, Karl Malden,
1951: Japanese war bride (Regisseur), mit Shirley Yamaguchi, Don Taylor, Cameron Mitchell,
1951: Lightning strikes twice (Regisseur), mit Mercedes McCambridge, Ruth Roman, Zachary Scott,
1949: The fountainhead (Regisseur), mit Paul Stanton, Paul Harvey, Jerome Cowan,
1949: Beyond the forest (Der Stachel des Bösen) (Regisseur), mit David Brian, Regis Toomey, Mary Servoss,
1948: On Our Merry Way (Regisseur), Regie Leslie Fenton, mit James Stewart, Henry Fonda, Paulette Goddard,
1946: Duel in the Sun (Duell in der Sonne) (Regisseur), Regie William Cameron Menzies, mit Jennifer Jones, Joseph Cotten, Gregory Peck,
1944: American Romance (Producer), mit Brian Donlevy, Ann Richards, Walter Abel,
1941: H.M. Pulham, Esq. (Producer), mit Robert Young, Van Heflin, Charles Halton,
1940: Northwest-Passage (Nordwest-Passage) (Regisseur), mit Walter Brennan, Ruth Hussey, Nat Pendleton,
1940: Comrade X (Regisseur), mit Eve Arden, Felix Bressart, Clark Gable,
1939: The Wizard of Oz (Das zauberhafte Land, Der Zauberer von Oz) (Regisseur: (/xx/)), Regie Victor Fleming, George Cukor, mit Judy Garland, Frank Morgan, Ray Bolger,
1938: The Citadel (Die Citadelle) (Regisseur), mit Robert Donat, Rex Harrison, Cecil Parker,
1937: Stella Dallas (Regisseur), mit Barbara O'Neil, Dickie Jones, Nella Walker,
1936: The Texas Rangers (Grenzpolizei in Texas) (Producer), mit Fred MacMurray, Jack Oakie, Jean Parker,
1935: So red the Rose (Regisseur), mit Janet Beecher, Walter Connolly, Robert Cummings,
1935: The Wedding Night (Regisseur), mit Ralph Bellamy, Gary Cooper, Anna Sten,
1934: Our daily bread (Der letzte Alarm, Unser täglich Brot) (Regisseur), mit Tom Keene, Karen Morley,
1933: The Stranger's return (Regisseur), mit Lionel Barrymore, Beulah Bondi, Miriam Hopkins,
1932: Cynara (Regisseur), mit Phyllis Barry, Ronald Colman, Kay Francis,
1932: Bird of Paradise (Regisseur), mit Dolores Del Rio, Skeets Gallagher, John Halliday,
1931: The Champ (Regisseur), mit Roscoe Ates, Wallace Beery, Jackie Cooper,
1931: Street Scene (Regisseur), mit Beulah Bondi, William Collier jr., Max Montor,
1930: Billy the Kid (Der letzte Bandit) (Regisseur), mit Johnny Mack Brown, Wallace Beery, Kay Johnson,
1930: Not so dumb (Regisseur), mit Marion Davies, George Davis, Sally Star,
1929: Hallelujah (Regisseur), mit Fanny Belle de Knight, William Fountaine, Harry Gray,
1928: Show People (Es tut sich was in Hollywood) (Regisseur), mit Claire Windsor, William Haines, Harry Gribbon,
1928: The Patsy (Ein Mädel mit Tempo) (Regisseur), mit Orville Caldwell, Marion Davies, Marie Dressler,
1927: The Crowd (Die Menge, Ein Mensch der Masse, Die Mühlen des Lebens, Ein Mensch in der Masse) (Regisseur), mit Eleanor Boardman, James Murray, Bert Roach,
1926: Bardelys the Magnificent (Producer), mit John Gilbert, Karl Dane, Eleanor Boardman,
1925: La Bohème (Regisseur), mit Blanche Payson, Gino Corrado, Mathilde Comont,
1925: The Big Parade (Die grosse Parade, Die Parade des Todes) (Regisseur), mit John Gilbert, Renée Adorée, Hobart Bosworth,
1925: Proud Flesh (Regisseur), mit Eleanor Boardman, Pat O'Malley, Harrison Ford,
1924: The Wife of the Centaur (Sündhafte Triebe, Ein Mädchen und drei alte Narren) (Regisseur), mit Eleanor Boardman, John Gilbert, Aileen Pringle,
1924: Wine of Youth (Regisseur), mit Eleanor Boardman, William Haines, Creighton Hale,
1924: Happiness (Regisseur), mit Hedda Hopper, Pat O'Malley, Laurette Taylor,
1924: His Hour (Regisseur), mit Emily Fitzroy, John Gilbert, Aileen Pringle,
1923: Wild Oranges (Regisseur), mit Frank Mayo, Virginia Valli, Ford Sterling,
1923: Three wise fools (Regisseur), mit Claude Gillingwater, Eleanor Boardman, William H. Crane,
1923: Peg o'my heart (Regisseur), mit Mahlon Hamilton, Aileen O'Malley, Russell Simpson,
1923: Souls for Sale (Darsteller: Cameo), Regie Rupert Hughes, mit Eleanor Boardman, Mae Busch, Barbara La Marr,
1923: The Woman of Bronze (Regisseur), mit John Bowers, Kathryn McGuire, Edwin Stevens,
1922: The Real adventure (Mann-Weib-Ehe) (Regisseur), mit Clyde Fillmore, Lilyan McCarthy, Philip Ryder,
1922: The Royal Adventure (Regisseur),
1922: Woman, wake up (Regisseur), mit Louis Calhern, Charles Meredith, Florence Vidor,
1922: Dusk to Dawn (Das zweite Gesicht) (Regisseur), mit Jack Mulhall, Florence Vidor, Sidney Franklin,
1921: Conquering the Woman (Regisseur), mit Peter Burke, David Butler, Roscoe Karns,
1921: Love never dies (Producer), mit Madge Bellamy, Julia Brown, Frank Brownlee,
1921: The Sky Pilot (Regisseur), mit John Bowers, David Butler, Colleen More,
1920: The Jack Knife Man (Der Sonderling) (Regisseur), mit Bobby Kelso, Claire McDowell, Harry Todd,
1920: The Family Honor (Regisseur), mit Ben Alexander, Roscoe Karns, Charles Meredith,
1919: Poor Relations (Regisseur), mit William DuVaull, Charles Meredith, ZaSu Pitts,
1919: The other half (Regisseur), mit David Butler, Thomas Jefferson, Charles Meredith,
1919: Better Times (Regisseur), mit David Butler, Jack McDonald, ZaSu Pitts,
1918: The Turn in the Road (Regisseur), mit Ben Alexander, Lloyd Hughes, George Nichols,
1918: The Case of Bennie (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: There Goes the Bride (Story ), Regie Roy Clements, mit Eddie Lyons, Lee Moran, Betty Brown,
1918: Kid Politics (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: The Three Fives (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: Dog vs. Dog (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: Love of Bob (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: I'm a Man (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: A Boy Built City (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: The Rebellion (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: The Accusing Toe (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Wharton Jones,
1918: Thief or Angel (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: The Preacher's Son (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: Marrying Off Dad (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: Tad's Swimming Hole (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: The Lost Lie (Regisseur), mit Ruth Hampton, Thomas Bellamy, Ernest Butterworth Jr.,
1918: The Chocolate of the Gang (Regisseur), mit Thomas Bellamy, Ruth Hampton, Ernest Butterworth Jr.,
1918: Bud's Recruit (Regisseur: (AKA King W. Vidor) ), mit Wallace Brennan, Robert Gordon, Ruth Hampton,
1917: The Fifth Boy (Drehbuch), Regie Raymond Wells, mit Buster Emmons, Guy Hayman, Gilbert Kurland,
1913: Hurricane in Galveston (Regisseur),
1913: The Grand Military Parade (Regisseur),

. 8 . 9 . 11 . 12 . 14 . 16 . 17 . 18 . 51 . 56 . 62 . 63 . 66 . 68 . 70 . 74 . 77 . 79 . 80 . 84 . 85 . 86 . 87 . 89 . 92

Disclaimer

Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - King Vidor - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige