Lucia Bosé

Portrait Lucia Bosé
Schauspielerin - Italien
Geboren 28. Januar 1931 in Mailand

Mini-Biography:
Lucia Bosé wurde am 28. Januar 1931 in Mailand geboren. Sie ist eine italienische Schauspielerin, bekannt durch Non c'è pace tra gli ulivi (1950), Le village magique (1955), Sotto il segno dello scorpione (1969), 1950 entstand ihr erster genannter Film. verheiratet mit Luis Miguel Dominguín. Ihr letzter bekannter Film datiert 2007.
Biographische Notizen : Schauspielerin des italienischen Films mit einer kurzen aber eindrucksvollen Karriere, eigentlich Lucia Borlani, in Mailand Ggeboren. 1947 wird sie Miss Italia und erhält darauf einen Filmvertrag, spielt in dem neorealistischen Film «Non c'è pace tra gli ulivi». Für Michelangelo Antonioni ist sie die Hauptdarstellerin in seinen beiden frühen Schlüsselfilmen «Cronaca di un amore» und «La Signora senza camelie». 1955 Heiratet sie den spanischen Stierkämpfer Luis Miguel Dominguín und zieht sich weitgehend vom Film zurück. Nach ihrer Scheidung (1967) kehrt sie zwar zum Film zurück, kann aber nicht mehr an ihre frühen grossartigen Filme anknüpfen.

Lucia Bosé Filmographie [Auszug]
2007: I Vicerè (Darsteller: Donna Ferdinanda), Regie Roberto Faenza, mit Alessandro Preziosi, Lando Buzzanca,
1986: Cronaca di una morte annunciata (Chronik eines angekündigten Todes) (Darsteller: Placida Linero), Regie Francesco Rosi, mit Irene Papas, Ornella Muti,
1978: Violanta (Darsteller), Regie Daniel Schmid, mit Anne-Marie Blanc, Lou Castel,
1971: Equinozio (Darsteller), Regie Maurizio Ponzi, mit Claudine Auger, Paolo Turco, Giancarlo Sbragia,
1971: Mazzabubù... quante corna stanno quaggiù? (Darsteller), Regie Mariano Laurenti, mit Guido Mannari, Rosemary Dexter,
1971: La Controfigura (Darsteller), Regie Romolo Guerrieri, mit Jean Sorel, Ewa Aulin,
1969: Sotto il segno dello scorpione (Darsteller: Glaia), Regie Paolo Taviani, Vittorio Taviani, mit Gian Maria Volonté, Giulio Brogi,
1969: Satyricon (Fellini's Satyricon) (Darsteller: la matrona), Regie Federico Fellini, mit Gordon Mitchell, Donuale Luna, Tanya Lopert,
1959: Le Testament d'Orphée (Das Testament des Orpheus) (Darsteller: Une amie d'Orphée (/xx/)), Regie Jean Cocteau, mit Françoise Arnoul, François Périer,
1956: Gli sbandati (Die Verirrten, In Auflösung) (Darsteller), Regie Francesco Maselli, mit Anthony Steffen, Marco Guglielmini,
1955: Le village magique (Darsteller), Regie Jean-Paul Le Chanois, mit Robert Lamoureux, Hélène Rémy,
1955: Muerte de un ciclista (Der Tod eines Radfahrers, Tod eines Fahrradfahrers) (Darsteller), Regie Juan Antonio Bardem, mit Alberto Closas, Otello Toso,
1955: Cela s'appelle l'aurore (Morgenröte) (Darsteller), Regie Luis Bunuel, mit Julien Bertheau, Nelly Borgeaud,
1954: Tradita (Verrat) (Darsteller), Regie Mario Bonnard, mit Brigitte Bardot, Pierre Cressoy,
1954: Sinfonia d'amore (Darsteller), Regie Glauco Pellegrini, mit Silvio Bagolini, Gino Bechi,
1954: Accadde al commissariato (Darsteller), Regie Giorgio Simonelli, mit Nino Taranto, Alberto Sordi,
1954: Questa è la vita (So geht's im Leben) (Darsteller), Regie Aldo Fabrizi, Giorgio Pàstina, mit Walter Chiari, Ada Dondini,
1953: La signora senza camelie (Die Dame ohne Kamelien, Die grosse Rolle) (Darsteller: Clara Manni), Regie Michelangelo Antonioni, mit Laura Tiberti, Enrico Glori,
1952: Oggi sposi (Darsteller), Regie Marino Girolami, mit Walter Chiari,
1952: Era lei che lo voleva (Darsteller), Regie Marino Girolami, Giorgio Simonelli, mit Walter Chiari, Carlo Campanini,
1951: Parigi è sempre Parigi (Darsteller: Mimi de Angelis ), Regie Luciano Emmer, mit Aldo Fabrizi, Henri Guisol, Ave Ninchi,
1951: Roma, ore 11 (Rom, 11 Uhr) (Darsteller), Regie Giuseppe De Santis, mit Elena Varsi, Raf Vallone,
1951: Le Ragazze di Piazza di Spagna (Die Drei vom Spanischen Platz) (Darsteller: Marisa Benvenuti), Regie Luciano Emmer, mit Eduardo De Filippo, Mario Silvani,
1951: Le Due verità (Darsteller), Regie Antonio Leonviola, mit Anna Maria Ferrero, Michel Auclair,
1951: È l'amor che mi rovina (Darsteller), Regie Mario Soldati, mit Walter Chiari, Aroldo Tieri,
1950: Cronaca di un amore (Chronik einer Liebe) (Darsteller: Paola Molon Fontana), Regie Michelangelo Antonioni, mit Massimo Girotti, Gino Rossi,
1950: Non c'è pace tra gli ulivi (Es gibt keinen Frieden unter den Oliven, Kein Frieden unter den Olivenbäumen, Unschuldig verfolgt, Vendetta) (Darsteller: Lucia Silvestri), Regie Giuseppe De Santis, mit Raf Vallone, Folco Lulli,

. 2 . 7 . 19

Disclaimer
- Auf Grund eventuell ungeklärter Ansprüche eines eventuellen Inhabers von Rechten an einem eventuell vorliegenden Photo oder aus einem anderen Bild durch Bildbearbeitung auf dieses Portraits von Lucia Bosé als Portrait zugeschnittenen Bildes ist eine Wiedergabe des Portraits von Lucia Bosé bis zu einer Klärung der Rechtslage für dieses Bild nicht möglich.
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Lucia Bosé - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige