Aleksandr Dosvitnyj

Portrait Aleksandr DosvitnyjAutor - Russland
Geboren 8. November 1891 in Volchansk, Kharkov
Verstorben 3. März 1934 in Kharkov

Mini-Biography:
Aleksandr Dosvitnyj wurde am 08. November 1891 in Volchansk, Kharkov geboren. Aleksandr Dosvitnyj war ein russischer Autor, bekannt durch Jevo karera (1927), 1927 entstand sein erster genannter Film. Aleksandr Dosvitnyj starb am 3. März, 1934 in Kharkov. Sein letzter bekannter Film datiert 1927.
Biographische Notizen : Aleksandr Oles' Dosvitnyj, Schriftsteller und Autor des ukrainischen Kinos, Physik und Mathematikstudium in St. Petersburg, wegen Verbreitung illegaler Literatur von der Universität verwiesen. im Ersten Weltkrieg Soldat, wegen Anstiftung zur Revolution von einem Kriegsgericht zum Tode verurteilt, konnte er fliehen und gelangte über Kirgistan und China nach San Francisco. Nach der Revolution Rückkehr in die Ukraine, Eintritt in die Kommunistische Partei, Propagandaaktivitäten, schliesslich in polnische Gefangenschaft in Lublin und Warschau. Im Gefängnis schrieb Dosvityj seine erste Erzählung «Раскаяние» [«Reue»], nach sieben Monaten Haft durch einen Gefangenenaustausch Rückkehr in die Ukraine, Politkommissar und Chefredakteur des Literatur-Propagandazuges "Bolshevik". Verfasste in den Zwanziger Jahren zahlreiche Kurzgeschichten und Romane, unter anderem auch "Es waren drei" (1929), wo er seine Erlebnisse in polnischer Haft niederschrieb. 1924-1929 Chefredakteur des Filmstudio VUFKU (Kharkov)
Ende der Zwanziger Jahren geriet Dosvitnyj ins Schussfeld der Kritik, die individualistischen Helden entsprachen nicht dem gefordertene Bild eines sozialistischen Realismus. Im März 1928 war der Parteikongress den Direktoren von VUFKU "Nostalgie für das zaristische Kino" vor, VUFKU hätte "alte reaktionäre Regisseure" beschäftigt. Als Konsequenz aus dieser Kritik verlor Dosvitnyj seinen Posten beim Studio. Vier Jahre später, am 7. Dezember 1933 wurde eine Untersuchung der Geheimen Politischen Abteilung DPU UdSSR gegen Dosvitnyj wegen Beteiligung an einer "ukrainischen konterrevolutionären Organisation, die Sowjetmacht zu stürzen versucht" initiiert, am 19. Dezember wurde er in Kharkov verhaftet. In einem Verhör am 20. Dezember 1933 gestand Dosvitnyj seine Beteiligung in einer konterrevolutionären Organisation, und am 10. Januar bat er die Untersuchungsrichter um die Möglichkeit "an dem sozialistischen Aufbau mitarbeiten zu dürfen um so seine Loyalität gegenüber der Partei und der sowjetischen Macht zu beweisen." Anfänglich zu zehn Jahren Haft verurteilt, wurde das Urteil später revidiert. Am 3. März 1934 wurde Dosvitnyj durch Erschiessen hingerichtet.
Das Drehbuch zu «Провокатор» ["Provokateur", 1927] blieb seine einzige Arbeit für den Film. [lhg 2012]

Aleksandr Dosvitnyj Filmographie [Auszug]
1927: [10.16] Jevo karera (Der Provokateur) (Drehbuch), Regie Viktor Turin, mit Nikolaj Kutuzov, Vladimir Kriger, ,

. 1

Filmographie Aleksandr Dosvitnyj nach Kategorien

Drehbuch

Aleksandr Dosvitnyj in other Database records:

Disclaimer

Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Aleksandr Dosvitnyj - KinoTV