René Clément

No Photo

Regisseur - Frankreich
Geboren 18. März 1913 in Bordeaux
Verstorben 17. März 1996

Mini-Biography:
René Clément wurde am 18. März 1913 in Bordeaux geboren. René Clément war ein französischer Regisseur, bekannt durch La Course du lièvre à travers les champs (1972), La Mura di Malapaga (1949), Che gioia vivere (1960), 1946 entstand sein erster genannter Film. René Clément starb am 17. März, 1996. Sein letzter bekannter Film datiert 1975.
Biographische Notizen : Regisseur des französischen Kinos, Studium der Architektur, in den 30er Jahren einige Dokumentarfilme und Arbeiten als Regieassistent. Besonders bemerkenswert sind seine Nachkriegsfilme "La Bataille du Rail" (1946) und "Jeux interdits" (1952). In "Gervaise" (1956) drehte Clément eine überzeugende Fassung von Zola's "L'assomoir". Charmant is seine Anarchisten-Komödie mit Alain Delon und Barbara Kwiatkowska "Che Gioia Vivere". Seine späteren Filme waren meist recht aufwenige Produktionen mit grossem Staraufgebot wie "Brennt Paris", die Zeugnis seines handwerklichen Könnens ohne grosses Engagement abgaben. (lhg 2011)

René Clément Filmographie [Auszug]
1975: Baby Sitter (Das ganz grosse Ding) (Regisseur), mit Sydne Rome, Maria Schneider, Robert Vaughn,
1975: jeune fille libre le soir (Das ganz grosse Ding) (Regisseur), mit Georg Marischka, Maria Schneider, Sydne Rome,
1972: La Course du lièvre à travers les champs (Treibjagd) (Regisseur), mit Tisa Farrow, Jean Gaven, André Lawrence,
1971: La maison sous les arbres (Das Haus unter den Bäumen) (Regisseur), mit Raymond Gerome, Frank Langella, Michèle Lourie,
1969: Le Passager de la pluie (Der aus dem Regen kam) (Regisseur), mit Gabriele Tinti, Corinne Marchand, Marlène Jobert,
1966: Paris brûle-t-il ? (Brennt Paris?) (Regisseur), mit Anthony Perkins, Yves Montand, Gert Fröbe,
1963: Les Félins (Wie Raubkatzen) (Regisseur), mit Arthur Howard, Carl Studer, Jean-Pierre Honoré,
1962: Le Jour et l'heure (Nacht der Erfüllung) (Regisseur), mit Reggie Nalder, Geneviève Page, Michel Piccoli,
1960: Che gioia vivere (Halt mal die Bombe, Liebling) (Regisseur), mit Alain Delon, Barbara Kwiatkowska, Gino Cervi,
1959: Plein Soleil (Nur die Sonne war Zeuge) (Regisseur), mit Alain Delon, Maurice Ronet, Romy Schneider,
1958: La Diga sul Pacifico (Heisse Küste) (Regisseur), mit Anthony Perkins, Richard Conte, Silvana Mangano,
1956: Gervaise (Regisseur), mit Maria Schell, Suzy Delair,
1954: Monsieur Ripois (Liebling der Frauen) (Regisseur), mit Gérard Philipe, Valerie Hobson, Joan Greenwood,
1951: Jeux interdits (Verbotene Spiele) (Regisseur), mit Georges Poujouly, Brigitte Fossey, Amédée,
1950: Le Château de verre (Rendez-Vous in Paris) (Regisseur), mit Michèle Morgan, Jean Marais, Jean Servais,
1949: La Mura di Malapaga (Die Mauern von Malapaga, Aufenthalt in Genua) (Regisseur), mit Valentina Frascaroli, Jean Gabin, Isa Miranda,
1947: Les maudits (Das Boot der Verdammten) (Regisseur), mit Marcel Dalio, Henri Vidal, Florence Marly,
1946: Le père tranquille (Regisseur), mit Noël-Noël, Marcel Dieudonné, Nadine Alari,
1946: La Bataille du Rail (Schienenschlacht) (Regisseur), mit Pierre Mondaist, Pierre Lozach, Pierre Latour,

. 1 . 4 . 5 . 7 . 8 . 10 . 13 . 15

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - René Clément - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige