Joseph Cotten

Portrait Joseph Cotten
Schauspieler - USA
Geboren 15. Mai 1905 in Petersburg, Virginia, USA
Verstorben 6. Februar 1994 in Westwood, Los Angeles, California, USA

Mini-Biography:
Joseph Cotten wurde unter dem Namen Joseph Cheshire Cotten am 15. Mai 1905 in Petersburg, Virginia, USA geboren. Joseph Cotten war ein amerikanischer Schauspieler, bekannt durch Half Angel (1951), Walk Softly, Stranger (1950), The Survivor (1981), 1941 entstand sein erster genannter Film. Joseph Cotten starb am 6. Februar, 1994 in Westwood, Los Angeles, California, USA. Sein letzter bekannter Film datiert 1981.
Biographische Notizen : "Mit Mitte 20 schreibt Joseph Cotten Theaterkritiken, 1936 stößt er zu Orson Welles' Theaterprojekt und gründet mit diesem und John Houseman das berühmte Mercury-Theater. Sein erster Film ist "Citizen Kane" (1941), sein zweiter "Der Glanz des Hauses Amberson" (1942), sein dritter "Von Agenten gejagt" (1943) - alle mit Orson Welles. Bei "Citizen Kane" arbeitet Cotten auch am Drehbuch mit - ein Start, der seinesgleichen sucht. "Und dafür, dass es nach diesem gewaltigen Einstieg ins Gewerbe eigentlich nur noch bergab gehen konnte, hat seine Karriere durchaus gehalten, was das Debüt versprach. ...
Cotten ist einer der ganz Großen, aber einer, der sich immer ganz klein macht" (Michael Althen). Es folgten der meisterhafte "film noir" "Das Haus der Lady Alquist" (1943), in dem er Ingrid Bergman rettet, Hitchcocks Thriller "Im Schatten des Zweifels", in dem er seinen ersten Bösewicht - und zwar beklemmend gut - spielte, das Psychodrama "Liebesbriefe" (1945), der glanzvolle Western als griechische Tragödie "Duell in der Sonne", in dem er den moralischen Gegenspieler des leidenschaftlichen Gregory Peck spielt, die visionäre Liebesgeschichte "Jenny", die ihm bei den Filmfestspielen von Venedig den "Volpi"-Preis einbrachte und - wieder ein absoluter Höhepunkt - Carol Reeds Meisterwerk "Der dritte Mann" mit Orson Welles. Weiter geht's mit dem Liebesdrama "Der Stachel des Bösen" an der Seite von Bette Davis, die er 15 Jahre später in dem Horror-Meisterwerk "Wiegenlied für eine Leiche" in den Wahnsinn treibt, mit "Niagara" und Marilyn Monroe, mit "Der Tag der Vergeltung" und Shelley Winters. Dann aber geizt Hollywood mit guten Rollen, Joseph Cotten geht ans Theater zurück und hat 1953/54 einen großen Erfolg mit "Sabrinas Fair". Gleichzeitig unterschreibt er einen Vertrag bei der Centfox für eine Reihe von Fernseharbeiten.
Er dreht in den 60ern und 70ern auch weiterhin Kinofilme, auch in die fragwürdigsten B-Movies und billigsten Horrorfilme brachte er die ihm eigene Würde ein: "Es war wohl dieser unwiderstehliche Drang, der uns immer weitermachen lässt", sagte er einmal entschuldigend. Einen späten Erfolg feierte er 1980 in "Heaven's Gate". Ein Schlaganfall und eine Kehlkopfentzündung, die ihm zeitweise die Stimme raubten, zwangen ihn zum Rückzug. 1988 rief "der Mann ohne Eigenschaften" sich mit seinen Memoiren "Mein unbescheidenes Leben" eindrucksvoll in die Erinnerung zurück. In einem Interview sagte er einmal, "wenn ihn Orson Welles und David O. Selznick nicht in den Schauspielberuf gedrängt hätten, wäre er als entspannter Südstaatler am liebsten Gärtner oder Zimmermann geworden" ( zit. nach AZ, 08.02.1994). Ihnen sei gedankt. (Walter Greifenstein, BR-Presse)

Joseph Cotten Filmographie [Auszug]
1981: [/ /1] The Survivor (Survivor) (Darsteller: Priester), Regie David Hemmings, mit Jenny Agutter, Peter Summer, Robert Powell,
1980: [] Heaven's Gate (Das Tor zum Himmel) (Darsteller: Reverend Sutton), Regie Michael Cimino, mit Jeff Bridges, Christopher Walken, Roseanne Vela,
1980: [/ /1] The house where death lived (Wo der Schrecken wohnt) (Darsteller), Regie Alan Beattie, mit John Dukakis, David Hayward,
1978: [/ /1] Concorde affair (Das Concorde Inferno) (Darsteller: Konsul), Regie Ruggero Deodato, mit Mimsy Farmer, James Franciscus,
1978: [/ /1] L' Isola degli Uomini Pesce (Insel der neuen Monster) (Darsteller: Professor Marvin), Regie Sergio Martino, mit Barbara Bach, Claudio Cassinelli,
1978: [] Caravans (Darsteller), Regie James Fargo, mit Anthony Quinn, Michael Sarrazin, Christopher Lee,
1977: [] Twilight's Last Gleaming (Das Ultimatum) (Darsteller), Regie Robert Aldrich, mit Richard W. Demarest, Melvyn Douglas,
1976: [/ /1] Airport '77 (Verschollen im Bermuda-Dreieck) (Darsteller: Nicholas St.Downs III), Regie Jerry Jameson, mit Brenda Vaccaro, James Stewart, Darren McGavin,
1976: [] Alle origini della mafia (Darsteller), Regie Enzo Muzii, mit Lee J. Cobb, Edward Albert,
1975: [/ /1] F for Fake (F wie Fälschung) (Darsteller), Regie Orson Welles, mit Elmyr de Hory, Clifford Irving,
1973: [/ /1] Solyent Green (Jahr 2022, Die überleben wollen) (Darsteller: Simonson), Regie Richard Fleischer, mit Chuck Connors, Charlton Heston,
1973: [/ /1] A delicate balance (Darsteller), Regie Tony Richardson, mit Betsy Blair, Katharine Hepburn,
1973: [] Soylent Green (Soylent Green - ... Jahr 2022 ... die überleben wollen) (Darsteller: William Simonson), Regie Richard Fleischer, mit Charlton Heston, Edward G. Robinson, Leigh Taylor-Young,
1972: [02/25] Gli orrori del castello di Norimberga (Darsteller: Baron Otto von Kleist / Alfred Becker ), Regie Mario Bava, mit Elke Sommer, Massimo Girotti,
1971: [/ /1] Tora! Tora! Tora! (Darsteller: Henry Stimson), Regie Toshiro Masuda, Kinji Fukasaku, mit Wesley Addy, Martin Balsam,
1971: [/ /1] La figlia di Frankenstein (Darsteller: Baron Frankenstein), Regie Ernst von Theumer, mit Sarah Bey, Herbert Fux,
1970: [/ /1] Assault on the Wayne (U-Boot "Wayne" in geheimer Mission) (Darsteller), Regie Marvin J. Chomsky, mit Leonard Nimoy, William Windom,
1969: [/ /1] Ido Zero Daisakusen (U-4000, Panik unter dem Ozean) (Darsteller: McKenzie), Regie Inoshiro Honda, mit Linda Haynes, Richard Jaeckel,
1968: [] Gangster 70 (Gangster sterben zweimal) (Darsteller), Regie Mino Guerrini, mit Giampiero Albertini, Franca Polesello,
1967: [] Jack of Diamonds (Der Diamantenprinz) (Darsteller), Regie Don Taylor, mit George Hamilton, Maurice Evans, Wolfgang Preiss,
1967: [] Some may live (Darsteller), Regie Vernon Sewell, mit Peter Cushing, Martha Hyer,
1966: [/ /1] The Money Trap (Goldfalle) (Darsteller), Regie Burt Kennedy, mit Fred Essler, Glenn Ford,
1966: [/ /1] I crudeli (Die Grausamen) (Darsteller: Morrison), Regie Sergio Corbucci, mit Norma Bengell, Gino Pernice,
1966: [/ /1] The Abominable Dr. Phibes (Das Schreckenskabinett des Dr.Phibes) (Darsteller: Dr.Vesalius), Regie Robert Fuest, mit Virginia North, Vincent Price,
1965: [/ /1] The Oscar (... denn keiner ist ohne Schuld) (Darsteller: Regan), Regie Russell Rouse, mit Tony Bennett, Elke Sommer, Nancy Sinatra,
1965: [/ /1] The tramplers (Die Trampler) (Darsteller: Temple Cordeen), Regie Albert Band, Albert Band, mit Muriel Franklin, Claudio Gora,
1965: [] The Great Sioux Massacre (Entscheidung am Big Horn) (Darsteller), Regie Sidney Salkow, mit Darren McGavin, Julie Sommers,
1964: [12.24] Hush ... Hush Sweet Charlotte (Wiegenlied für eine Leiche) (Darsteller), Regie Robert Aldrich, mit Mary Astor, Victor Buono,
1961: [06.14] The last sunset (El Perdido) (Darsteller: John Breckenridge), Regie Robert Aldrich, mit Rock Hudson, Kirk Douglas,
1960: [] The Angel wore red (Darsteller: Hawthorne), Regie Nunnally Johnson, mit Ava Gardner, Dirk Bogarde,
1956: [10.26] The De Santre Story (Darsteller: Joseph Cotten - Host), mit Mabel Taliaferro, Robert Cornthwaite,
1956: [/ /1] The Killer is loose (Blutige Hände) (Darsteller), Regie Budd Boetticher, mit Wendell Corey, Rhonda Fleming,
1956: [] The Bottom of the Bottle (Darsteller: Pat 'P.M.' Martin), Regie Henry Hathaway, mit Van Johnson, Ruth Roman,
1955: [/ /1] Vom Himmel gefallen (Darsteller), Regie John Brahm, mit Eva Bartok, René Deltgen,
1953: [] A Blueprint for Murder (Darsteller), Regie Andrew L. Stone, mit Gary Merrill, Jean Peters,
1952: [////1] Untamed Frontier (Der Tag der Vergeltung) (Darsteller: Kirk Denbow ), Regie Hugo Fregonese, mit Shelley Winters, Scott Brady,
1952: [] Niagara (Darsteller: George Loomis), Regie Henry Hathaway, mit Denis O'Dea, Marilyn Monroe,
1951: [/ /1] Half Angel (Darsteller), Regie Richard Sale, mit Jim Backus, Cecil Kellaway,
1951: [/ /1] Othello (Darsteller: Senator), Regie Orson Welles, mit Nicholas Bruce, Michael Laurence, Orson Welles,
1950: [/ /1] Walk Softly, Stranger (Glückspiel des Lebens) (Darsteller), Regie Robert Stevenson, mit Spring Byington, John McIntire,
1950: [] Two flags west (Darsteller), Regie Robert Wise, mit Linda Darnell, Jeff Chandler,
1949: [] The Third Man (Der Dritte Mann) (Darsteller: Martins), Regie Carol Reed, mit Hedwig Bleibtreu, Alida Valli, Erich Ponto,
1949: [04.10] Beyond the forest (Der Stachel des Bösen) (Darsteller: Dr. Lewis Moline), Regie King Vidor, mit David Brian, Regis Toomey, Mary Servoss,
1948: [12.25] Portrait of Jennie (Jenny) (Darsteller: Eben Adams), Regie Wilhelm Dieterle, mit David Wayne, Lillian Gish, Anne Francis,
1946: [12.31] Duel in the Sun (Duell in der Sonne) (Darsteller: Jesse McCanles), Regie King Vidor, William Cameron Menzies, mit Jennifer Jones, Gregory Peck,
1945: [/ /1] Love letters (Liebesbriefe) (Darsteller: Alan Quinton), Regie Wilhelm Dieterle, mit Gladys Cooper, Jennifer Jones,
1944: [07.20] Since you went away (Als Du Abschied nahmst) (Darsteller: Lieutenant Tony Willett), Regie John Cromwell, mit Claudette Colbert, Jennifer Jones,
1944: [] Gaslight (Das Haus der Lady Alquist) (Darsteller: Brian Cameron), Regie George Cukor, mit Ingrid Bergman, Tom Stevenson, Halliwell Hobbes,
1944: [] I'll be seeing you (Ich werde dich wiedersehen) (Darsteller), Regie Wilhelm Dieterle, mit John Derek, Ginger Rogers,
1943: [] Shadow of a doubt (Im Schatten des Zweifels) (Darsteller: Onkel Charlie Oakley), Regie Alfred Hitchcock, mit Teresa Wright, Macdonald Carey,
1942: [] The Magnificent Ambersons (Darsteller: Eugene Morgan), Regie Orson Welles, mit Dolores Costello, Anne Baxter,
1942: [/ /1] Journey into fear (Von Agenten gejagt) (Darsteller), Regie Norman Foster, mit Dolores Del Rio, Ruth Warrick,
1941: [09.05] Citizen Kane (Darsteller: Jedediah Leland), Regie Orson Welles, mit Orson Welles, Alan Ladd, Ruth Warrick,
1941: [] Lydia (Darsteller), Regie Julien Duvivier, mit Merle Oberon, Edna May Oliver, Alan Marshal,

. 1 . 2 . 3 . 5 . 6 . 8 . 10 . 12 . 13 . 19 . 20 . 22 . 25 . 26 . 31 . 40 . 44

Disclaimer

Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Joseph Cotten - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige