Freddie Francis

No Photo

Kameramann, Regisseur - Grossbritannien
Geboren 22. Dezember 1917 in Islington, London
Verstorben 17. März 2007 in Isleworth, Middlesex

Mini-Biography:
Freddie Francis was born on Dezember 22, 1917 in Islington, London. He was an English Kameramann, Regisseur, known for Her Alibi (1989), The Deadly Bees (1966), The Doctor and the Devils (1985), Freddie Francis's first movie on record is from 1954. Freddie Francis died on März 17, 2007 in Isleworth, Middlesex. His last motion picture on file dates from 1999.
Biographische Notizen : Regisseur und Kameramann des englischen Films

Freddie Francis Filmographie [Auszug]
1999: The Straight Story (Kamera), Regie David Lynch, mit Sissy Spacek,
1995: Rainbow (Kamera), Regie Bob Hoskins, mit Bob Hoskins, Willy Lavendel,
1993: Princess Caraboo (Kamera), Regie Michael Austin, mit Jim Broadbent, Phoebe Cates, Wendy Hughes,
1992: School Ties (Der Aussenseiter) (Kamera), Regie Robert Mandel, mit Ben Affleck, Andrew Lowery, Amy Locane,
1991: Cape Fear (Kap der Angst) (Kamera), Regie Martin Scorsese, mit Joe Don Baker, Gregory Peck, Nick Nolte,
1991: Man in the Moon (Kamera), Regie Robert Mulligan, mit Reese Witherspoon, Sam Waterston, Tess Harper,
1990: The Plot to kill Hitler (Stauffenberg - Verschwörung gegen Hitler) (Kamera), Regie Lawrence Schiller, mit Brad Davis, Ian Richardson, Kenneth Colley,
1989: Her Alibi (Ninas Alibi) (Kamera), Regie Bruce Beresford, mit Joan Copeland, William Daniels, James Farentino,
1989: Glory (Kamera), Regie Edward Zwick, mit Denzel Washington, Jihmi Kennedy, Bob Gunton,
1989: Brenda Starr (Kamera), Regie Robert Ellis Miller, mit Brooke Shields, Timothy Dalton, Tony Peck,
1988: Dark tower (Hochhaus des Schreckens) (Regisseur), mit Jenny Agutter, Rick Azulay, Theodore Bikel,
1988: Clara's Heart (Claras Geheimnis) (Kamera), Regie Robert Mulligan, mit Whoopi Goldberg, Spalding Gray, Neil Patrick Harris,
1985: The Doctor and the Devils (Regisseur),
1985: Code Name: Emerald (Codename: Emerald) (Kamera), Regie Jonathan Sanger, mit Helmut Berger, Horst Buchholz, Cyrielle Claire,
1985: Return to Oz (Kamera: (/xx/)), Regie Walter Murch, mit Fairuza Balk, Nicol Williamson, Jean Marsh,
1984: Dune (Der Wüstenplanet) (Kamera), Regie David Lynch, mit Kyle MacLachlan, Jürgen Prochnow, Francesca Annis,
1984: Memed my Hawk (The Lion and the Hawk) (Kamera), Regie Peter Ustinov, mit Peter Ustinov,
1983: Jigsaw Man (Das Spiel des Überläufers) (Kamera), Regie Terence Young, mit Michael Caine, Anthony Dawson, Susan George,
1982: The Executioner's Song (Kamera), Regie Lawrence Schiller, mit Rosanna Arquette, Tommy Lee Jones, Christine Lahti,
1981: The french lieutenant's woman (Die Geliebte des französischen Leutnants) (Kamera), Regie Karel Reisz, mit Meryl Streep, Jeremy Irons, Hilton McRae,
1980: The Elephant Man (Der Elefantenmensch) (Kamera), Regie David Lynch, mit Kenny Baker, John Standing, Helen Ryan,
1975: Legend of the Werewolf (Regisseur), mit Peter Cushing, Ron Moody, Hugh Griffith,
1975: The Ghoul (Regisseur), mit Peter Cushing, John Hurt, Alexandra Bastedo,
1974: Son of Dracula (Regisseur), mit Ringo Starr,
1973: Craze (Dämon des Grauens) (Regisseur), mit Diana Dors, Julie Ege, Edith Evans,
1973: Tales that witness madness (Regisseur), mit David Wood, Russell Lewis, Neil Kennedy,
1973: The Creeping Flesh (Regisseur), mit Christopher Lee, Peter Cushing, Lorna Heilbronn,
1972: Tales from the Crypt (Regisseur), mit Joan Collins, Peter Cushing, Roy Dotrice,
1971: Vampire-Happening (Gebissen wird nur nachts) (Regisseur), mit Lyvia Bauer, Daria Damar, Pia Degermark,
1970: Trog (Regisseur), mit Joan Crawford, Michael Gough, Bernard Kay,
1969: Dracula has risen from the Grave (Draculas Rückkehr) (Regisseur), mit Barry Andrews, Veronica Carlson, Rupert Davies,
1969: Mumsy, Nanny, Sonny and Girly (Regisseur), mit Vanessa Howard, Michael Bryant, Ursula Howells,
1968: The Intrepid Mr. Twigg (Regisseur), mit Roy Castle, Clovissa Newcombe, Jack Haig,
1967: They Came from Beyond Space (Regisseur), mit Robert Hutton, Jennifer Jayne,
1966: The Deadly Bees (Die tödlichen Bienen) (Regisseur), mit Guy Doleman, Frank Finlay, Suzanna Leigh,
1966: Torture garden (Der Foltergarten des Dr. Diabolo) (Regisseur), mit Burgess Meredith, Jack Palance,
1966: The Psychopath (Regisseur), mit Patrick Wymark, Margaret Johnston, John Standing,
1965: Hysteria (Regisseur), mit Robert Webber, Anthony Newlands, Jennifer Jayne,
1965: The Skull (Regisseur), mit Peter Cushing, Patrick Wymark,
1964: The Evil of Frankenstein (Frankensteins Ungeheuer) (Regisseur), mit Timothy Bateson, Peter Cushing, Sandor Eles,
1964: Traitor's Gate (Das Verrätertor) (Regisseur), mit Eddi Arent, Margot Trooger, Marianne Stone,
1964: Dr. Terror's house of horrors (Die Todeskarten des Dr. Schreck) (Regisseur), mit Max Adrian, Neil McCallum, Peter Madden,
1964: Nightmare (Der Satan mit den langen Wimpern) (Regisseur), mit David Knight, Moira Redmond, Jennie Linden,
1963: Day of the Triffids (Blumen des Schreckens) (Regisseur: (/xx)), Regie Steve Sekely, mit Mervyn Johns, Howard Keel, Nicole Maurey,
1963: Night must fall (Der Griff aus dem Dunkel) (Kamera), Regie Karel Reisz, mit Albert Finney, Susan Hampshire, Mona Washbourne,
1962: The Innocents (Das Schloss des Schreckens) (Kamera), Regie Jack Clayton, mit Pamela Franklin, Megs Jenkins, Deborah Kerr,
1962: Ein Toter sucht seinen Mörder (Regisseur), mit Anne Heywood, Cecil Parker, Ellen Schwiers,
1962: Paranoiac (Haus des Grauens) (Regisseur), mit Liliane Brousse, Alexander Davion, Oliver Reed,
1962: Two and Two Make Six (Regisseur), mit George Chakiris, Janette Scott, Alfred Lynch,
1961: Saturday Night and Sunday Morning (Samstag Nacht bis Sonntag Morgen) (Kamera), Regie Karel Reisz, mit Albert Finney, Hylda Baker, Elsie Wagstaffe,
1961: Never take Candy from a Stranger (Kamera), Regie Cyril Frankel, mit Gwen Watford, Alison Leggatt, Michael Gwynn,
1960: Sons and Lovers (Kamera: Oscar), Regie Jack Cardiff, mit Wendy Hiller, Trevor Howard, Donald Pleasence,
1959: Room at the Top (Der Weg nach oben) (Kamera), Regie Jack Clayton, mit Simone Signoret, Laurence Harvey, Heather Sears,
1959: The Battle of the sexes (Mister Miller ist kein Killer) (Kamera), Regie Charles Crichton, mit Jameson Clark, Constance Cummings, Robert Morley,
1958: Virgin Island (Kamera), Regie Pat Jackson, mit John Cassavetes, Virgina Maskell, Sidney Poitier,
1958: Next to No Time (Kamera), Regie Henry Cornelius, mit Kenneth More, Betsy Drake, Harry Green,
1957: The Scamp (Kamera), Regie Wolf Rilla, mit Richard Attenborough, Dorothy Alison, Colin Petersen,
1957: Time Without Pity (Kamera), Regie Joseph Losey, mit Michael Redgrave, Leo McKern, Ann Todd,
1956: A Hill in Korea (An vorderster Front) (Kamera), Regie Julian Amyes, mit Harry Andrews, George Baker, Stanley Baker,
1954: Monsieur Ripois (Liebling der Frauen) (Schwenker: camera operator (AKA Freddy Francis)), Regie René Clément, mit Gérard Philipe, Valerie Hobson, Joan Greenwood,

. 34 . 37 . 41 . 60

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Freddie Francis - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige