Riccardo Freda

Portrait Riccardo Freda
Regisseur, Autor - Italien
Geboren 24. Februar 1909 in Alexandria
Verstorben 20. Dezember 1999 in Roma
Pseudonyme oder andere Schreibweisen des Namens : Robert Hampton, George Lincoln, Riccardo Santelmi, Willy Pareto,

Mini-Biography:
Riccardo Freda was born on Februar 24, 1909 in Alexandria. He was an Italian Regisseur, Autor, known for Les deux orphelines (1964), Oro per i Cesari (1963), Beatrice Cenci (1956), Riccardo Freda's first movie on record is from 1937. He was married to Gianna Maria Canale. Riccardo Freda died on Dezember 20, 1999 in Roma. His last motion picture on file dates from 1994.
Biographische Notizen : Geboren 1909 im ägyptischen Alexandria als Sohn italienischer Eltern. Freda interessierte sich schon früh für das Kino, und als die Familie 1932 nach Italien zurückkehrte,arbeitete er in den Studios des Römer Centro Sperimentale, erst in der Ausstattung und später im Schneideraum. In Piccoli naufragi ist der Regieassistent, 1942 drehte er seinen ersten eigenen Film, Don Cesare di Bazan, den er auch für seine eigene Firma Elica produzierte.
Nach Kriegsende hatte Freda, der Rossellini's Neorealismus ablehnte, seinen Durchbruch mit der Pushkin Adaption Aquila Nera (1946). Der Film war auch das Debüt seiner späteren Frau, Gianna Maria Canale, die in manchen seiner Filme die Hauptrolle spielen würde. Neben mittelalterlichen Historienfilme wie Il cavaliere misterioso (1948), Il figlio di d'Artagnan (1950) und Beatrice Cenci (1956) drehte Freda - der auch Chef der italienischen Filmzensur war - auch die Peplum Spartaco (1953) und Teodora, Imperatrice di Bisanzio. Den Horror-Film I Vampiri beendete Freda nicht, der Film war die Chance für Fredas Kameramann Mario Bava, der die fehlenden Hälfte des Films in nur zwei Tagen abdrehte.
In den Sechziger Jahren entstehen Filme unterschiedlicher Qualität, manche unter dem Pseudonym Robert Hampton. 1967 entstand sein enziger Italo-Western La morte non conta i dollari, den er als George Lincoln firmierte. Für die Edgar-Wallace Serie drehte Freda 1969 A doppia Faccia (deutscher Titel: Das Gesicht im Dunkeln mit Klaus Kinski.
Zu einem Titel Superhuman finden sich keine Angaben, wahrscheinlich wurde der Film nie gedreht.
La Fille d'Artagnan von 1994 ist Fredas letzter Titel, der 84 jährige Regisseur wurde von Bertrand Tavernier abgelöst, der den Film mit Sophie Marceau fertigstellte. Riccardo Freda starb am 20. Dezember 1999 in Rom. (lhg 2014)

Riccardo Freda Filmographie [Auszug]
1994: La fille de d'Artagnan (D'Artagnans Tochter) (Drehbuch), Regie Bertrand Tavernier, mit Sophie Marceau, Philippe Noiret, Claude Rich,
1981: Follia Omicida (Satans Altar) (Regisseur: (AKA Robert Hampton) ), mit Stefano Patrizi, Martine Brochard, Henri Garcin,
1972: Estratto dagli archivi segreti della polizia di una capitale europea (Regisseur: (AKA Robert Hampton)), mit Camille Keaton, Tony Isbert, Máximo Valverde,
1971: L' iguana dalla lingua di fuoco (Die Bestie mit dem feurigen Atem) (Drehbuch: (AKA Willy Pareto)), mit Luigi Pistilli, Dagmar Lassander, Anton Diffring,
1970: La salamandra del deserto (In der Glut des Mittags) (Regisseur), mit Michael Maien, Sabi Dorr, Tito García,
1969: A doppia faccia (Edgar Wallace: Das Gesicht im Dunkeln, Mit doppeltem Gesicht, Das Gesicht im Dunkeln) (Regisseur: (AKA Robert Hampton) ), mit Klaus Kinski, Christiane Krüger, Günther Stoll,
1967: La morte non conta i dollari (Der Tod zählt keine Dollar) (Drehbuch), mit Mark Damon, Stephen Forsyth, Luciana Gilli,
1967: Coplan ouvre le feu à Mexico (Frank Collins 999 - Mit Chloroform geht's besser, Todesspur) (Regisseur: (AKA Robert Hampton) ), mit Lang Jeffries, José Maria Caffarel, Robert Party,
1966: Roger la Honte (Regisseur),
1965: Coplan FX 18 casse tout (Regisseur), mit Valeria Ciangottini,
1964: Giulietta e Romeo (Regisseur),
1964: Les deux orphelines (Regisseur), mit Sophie Darès, Valeria Ciangottini, Mike Marshall,
1963: Il magnifico avventuriero (Mit Faust und Degen) (Regisseur), mit Bernard Blier, Brett Halsey, Claudia Mori,
1963: Lo spettro (Regisseur),
1963: Oro per i Cesari (Das Gold der Cäsaren) (Regisseur), Regie André de Toth, mit Giulio Bosetti, Mylène Demongeot, Massimo Girotti,
1962: L' orribile segreto del dottor Hichcock (Regisseur), mit Robert Flemyng, Barbara Steele, Silvano Tranquilli,
1962: Solo contro Roma (Einer gegen Rom, Kampf der Gladiatoren) (2nd Unit Regie), Regie Luciano Ricci, mit Lang Jeffries, Rossana Podestà, Philippe Leroy,
1962: Maciste all'inferno (Maciste, der Rächer der Verdammten) (Regisseur), mit Kirk Morris, Hélène Chanel, Remo de Angelis,
1962: Le sette spade del vendicatore (Regisseur),
1961: Maciste alla corte del Gran Kahn (Die wilden Horden des Dschingis Khan, Maciste - Der Felsgeborene, Maciste in der Gewalt des Tyrannen) (Regisseur), mit Gabriele Antonioni, Hélène Chanel, Dante di Paolo,
1961: Caccia all'uomo (Regisseur),
1960: I Mongoli (Die Mongolen) (Regisseur: (/xx/)), Regie André de Toth, Leopoldo Savona, mit Anita Ekberg, Gianni Giarko, Antonella Lualdi,
1960: IL Giganti della Tessaglia (Das Schwert des roten Giganten) (Regisseur), mit Roland Carey, Cathia Caro, Alberto Farnese,
1959: Nel segno di Roma (Im Zeichen Roms) (Regisseur: (/xx/)), Regie Guido Brignone, Michelangelo Antonioni, mit Anita Ekberg, Georges Marchal, Folco Lulli,
1959: Agi Murad, il diavolo nero (Regisseur), mit Renato Baldini, Scilla Gabel, Giorgia Moll,
1959: Caltiki - il mostro immortale (Caltiki, Rätsel des Grauens) (Regisseur), mit Daniela Rocca, John Merivale, Didi Perego,
1957: Agguato a Tangeri (Regisseur),
1956: Beatrice Cenci (Ein zarter Hals für den Henker) (Regisseur), mit Micheline Presle, Gino Cervi, Fausto Tozzi,
1956: I Vampiri (Regisseur), mit Gianna Maria Canale, Wandisa Guida, Carlo d'Angelo,
1955: Da qui all'eredità (Regisseur),
1954: Teodora, l'imperatrice di Bisanzio (Theodora, Kaiserin von Byzanz) (Regisseur), mit Gianna Maria Canale, Georges Marchal, Irene Papas,
1952: Spartaco (Spartakus - Der Rebell von Rom) (Regisseur), mit Massimo Girotti, Gianna Maria Canale, Ludmilla Tcherina,
1952: La leggenda del piave (Regisseur), mit Gianna Maria Canale,
1951: La vendetta di Aquila Nera (Regisseur), mit Rossano Brazzi, Gianna Maria Canale, Renzo Rossellini,
1951: Vedi Napoli e poi muori (Regisseur), mit Gianna Maria Canale,
1951: Il tradimento (Regisseur), mit Gianna Maria Canale,
1950: Il figlio di d'Artagnan (Regisseur), mit Gianna Maria Canale,
1949: O Caçula do Barulho (Regisseur), mit Gianna Maria Canale,
1949: Il conte Ugolino (Regisseur), mit Gianna Maria Canale,
1948: Guarany (Regisseur), mit Antonio Vilar, Mariella Lotti, Gianna Maria Canale,
1948: Il cavaliere misterioso (Der geheimnisvolle Cavaliere) (Regisseur), mit Vittorio Gassman, María Mercader, Yvonne Sanson,
1948: I Miserabili (Die Elenden) (Regisseur), mit Gino Cervi, Valentina Cortese, Hans Hinrich,
1946: Aquila nera (Regisseur), mit Rossano Brazzi, Irasema Dilián, Gino Cervi,
1945: Non canto più (Regisseur), mit Enzo Fiermonte, Vera Bergman, Paola Borboni,
1945: Tutta la città canta (Regisseur), mit Nino Taranto, Nanda Primavera, Maria Pia Arcangeli,
1945: L' abito nero da sposa (Drehbuch), Regie Luigi Zampa, mit Fosco Giachetti, Jacqueline Laurent, Enzo Fiermonte,
1942: Don Cesare di Bazan (Regisseur), mit Gino Cervi, Anneliese Uhlig, Paolo Stoppa,
1941: L' avventuriera del piano di sopra (Schnitt), Regie Raffaello Matarazzo, mit Clara Calamai, Vittorio De Sica, Giuditta Rissone,
1941: Caravaggio, il pittore maledetto (Drehbuch), Regie Goffredo Alessandrini, mit Amedeo Nazzari, Clara Calamai, Lamberto Picasso,
1941: Notte di Fortuna (Drehbuch), Regie Raffaello Matarazzo, mit Peppino de Filippo, Leda Gloria, Vera Bergman,
1940: Cento lettere d'amore (Story ), Regie Max Neufeld, mit Armando Falconi, Vivi Gioi, Giuseppe Porelli,
1940: La granduchessa si diverte (Drehbuch), Regie Giacomo Gentilomo, mit Paola Barbara, Carlo Campanini, Giacomo Moschini,
1939: In campagna è caduta una stella (Drehbuch), Regie Eduardo De Filippo, mit Rosina Lawrence, Eduardo De Filippo, Peppino de Filippo,
1939: Il cavaliere di San Marco (Drehbuch), Regie Gennaro Righelli, mit Mario Ferrari, Dria Paola, Sandro Ruffini,
1939: Il Barone di Corbò (Drehbuch), Regie Gennaro Righelli, mit Enrico Glori, Armando Migliari, Laura Nucci,
1939: Piccoli naufraghi (Regieassistent), Regie Flavio Calzavara, mit Giovanni Grasso, Carlo Duse,
1939: La Voce senza Volto (Drehbuch), Regie Gennaro Righelli, mit Giovanni Manurita, Laura Nucci, Vanna Vanni,
1938: Fuochi d'artificio (Drehbuch), Regie Gennaro Righelli, mit Amedeo Nazzari, Linda Pini, Vanna Vanni,
1938: L' allegro cantante (Drehbuch), Regie Gennaro Righelli, mit Giovanni Manurita, Germana Paolieri, Vandina Guglielmi,
1937: Lasciate ogni speranza ! (Drehbuch), Regie Gennaro Righelli, mit Antonio Gandusio, Rosina Anselmi, María Denis,

. 1 . 17 . 19 . 20 . 25 . 30 . 34 . 35 . 36 . 39 . 40 . 41 . 42 . 43 . 44 . 45 . 46 . 48 . 59 . 60 . 62

Disclaimer
- Auf Grund eventuell ungeklärter Ansprüche eines eventuellen Inhabers von Rechten an einem eventuell vorliegenden Photo oder aus einem anderen Bild durch Bildbearbeitung auf dieses Portraits von Riccardo Freda als Portrait zugeschnittenen Bildes ist eine Wiedergabe des Portraits von Riccardo Freda bis zu einer Klärung der Rechtslage für dieses Bild nicht möglich.
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Riccardo Freda - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige