Clark Gable

Portrait Clark Gable
Schauspieler - USA
Geboren 1. Februar 1901 in Cadiz, OH, USA
Verstorben 16. November 1960 in Los Angeles, California, USA

Mini-Biography:
Clark Gable wurde unter dem Namen William Clark Gable am 01. Februar 1901 in Cadiz, OH, USA geboren. Clark Gable war ein amerikanischer Schauspieler, bekannt durch Across the wide Missouri (1951), Too hot to handle (1938), Wive versus Secretary (1936), 1924 entstand sein erster genannter Film. Clark Gable starb am 16. November, 1960 in Los Angeles, California, USA. Sein letzter bekannter Film datiert 1965.
Biographische Notizen : Er hatte nie das Schönheitsideal von Cary Grant. Clark Gable war eher der Abenteurer, der Harte und Provozierende, der charmante Flegel, der Frauen mit seiner Arroganz betörte und reizte.

William Clark Gable wurde am 1. Februar 1901 in Ohio geboren. Nur sechs Monate nach seiner Geburt starb seine Mutter. Sein Vater gab den Jungen weg, Clark wuchs bei Verwandten auf. Doch nach zwei Jahren holte der Vater ihn wieder zurück. Halbwüchsig flog Clark Gable von der Highschool und brannte von Zuhause durch.

Durch die Aufführung eines Tourneetheaters beschloss Gable, Schauspieler zu werden. Er heiratete die Theatermanagerin Josephine Dillon – eine von insgesamt fünf Frauen – die ihn 1924 nach Hollywood brachte. Nach kurzer Zeit kam er bei MGM unter.

Clark Gable spielte an der Seite der Leinwandschönheiten Joan Crawford (in "Dance, Fools, Dance"), Norma Shearer (A Free Soul) und Jean Harlow. Sie und Gable wurden in den 30er Jahren durch "Red Dust" zum Traumpaar des Films. Für die Komödie "It Happened One Night" an der Seite von Claudette Colbert erhielt Clark Gable den Oscar für die beste Hauptrolle. Schließlich wurde er als Leinwandgröße unsterblich: 1939 spielte er seine berühmteste Rolle – als Rhett Butler in "Vom Winde verweht".

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere musste er jedoch einen persönliche Tragödie erleben, ein Wendepunkt in seinem Leben und für seine Karriere: Seine dritte Frau Carole Lombard stirbt 1942 bei einem Flugzeugabsturz. Sie galt als seine große Liebe. Clark Gable wendet seiner Karriere und Hollywood den Rücken zu: Er verpflichtet sich als Soldat und bleibt bis Ende des Krieges in Europa.

Nach seiner Rückkehr wurden seine Verträge bei den Studios nicht erneuert. Seine große Zeit schien vorbei.

1955 heiratete Clark Gable ein fünftes Mal. 1960 stand er für "Misfits – Nicht gesellschaftsfähig" mit Marilyn Monroe vor der Kamera, John Huston führte Regie. Für viele Kritiker sein bester Film. Clark Gable war glücklich, er sollte bald Vater werden. Doch kaum waren die Dreharbeiten beendet, starb Clark Gable an einem Herzinfarkt im Alter von 59 Jahren. 1961 wurde sein Sohn John Clark Gable geboren. (ARD Presse)

Clark Gable Filmographie [Auszug]
1965: The Love Goddesses (Darsteller: Clark Gable), Regie Saul J. Turell, mit Carole Lombard, Montgomery Clift, Maurice Chevalier,
1963: MGM's big parade of Comedy (Die grosse Metro-Lachparade) (Darsteller), Regie Robert Youngson, mit Charles Chaplin, Greta Garbo,
1960: The Misfits (Nicht gesellschaftsfähig) (Darsteller: Gay), Regie John Huston, mit Marilyn Monroe, Montgomery Clift,
1959: But not for me (Bei mir nicht, Der Mann mit den grauen Schläfen) (Darsteller), Regie Walter Lang, mit Carroll Baker, Lee J. Cobb,
1959: It started in Naples (Es begann in Neapel) (Darsteller: Michael Hamilton), Regie Melville Shavelson, mit Vittorio De Sica, Sophia Loren,
1958: Run silent, Run deep (U 23 - Tödliche Tiefen) (Darsteller: Commander Rich Richardson), Regie Robert Wise, mit H.M. Wynant, Don Rickles, Joe Maross,
1958: Teacher's Pet (Reporter der Liebe) (Darsteller: James Gannon), Regie George Seaton, mit Doris Day, Gig Young,
1957: Band of angels (Weint um die Verdammten) (Darsteller: Hamish Bond), Regie Raoul Walsh, mit Yvonne De Carlo, Sidney Poitier,
1956: The king and four queens (Poker mit vier Damen, Heisser Süden) (Darsteller: Dan Kehoe), Regie Raoul Walsh, mit Jay C. Flippen, Sara Jane,
1955: Soldier of Fortune (Treffpunkt Hongkong) (Darsteller: Hank Lee), Regie Edward Dmytryk, mit Gene Barry, Alexander D'Arcy,
1955: The Tall men (Darsteller), Regie Raoul Walsh, mit Cameron Mitchell, Jane Russell,
1954: Mogambo (Abenteuer in Afrika) (Darsteller: Viktor Marswell), Regie John Ford, mit Grace Kelly, Laurence Naismith,
1954: Betrayed (Verraten) (Darsteller: Colonel Pieter Deventer), Regie Gottfried Reinhardt, mit Lana Turner, Victor Mature,
1953: Never let me go (Es begann in Moskau) (Darsteller: Philip Sutherland), Regie Delmer Daves, mit Gene Tierney, Bernard Miles,
1951: Across the wide Missouri (Colorado) (Darsteller: Flint Mitchell), Regie William A. Wellman, mit Ben Watson, Adolphe Menjou, María Elena Marqués,
1951: Lone star (Mann gegen Mann) (Darsteller: Devereaux Burke), Regie Vincent Sherman, mit Ava Gardner, Broderick Crawford,
1950: To please a lady (Der Tod im Nacken) (Darsteller: Mike Brannan), Regie Clarence Brown, mit Lela Bliss, Will Geer,
1950: Key to the city (Darsteller: Steve Fisk), Regie George Sidney, mit Raymond Burr, James Gleason,
1948: Any number can play (Hoher Einsatz) (Darsteller: Charley Enley Kyng), Regie Mervyn Le Roy, mit Audrey Totter, Caleb Peterson, Frank Morgan,
1948: Command decision (Darsteller: General Dennis), Regie Sam Wood, mit Edward Arnold, Charles Bickford, Brian Donlevy,
1948: Homecoming (Der Mann am Scheidewege) (Darsteller: Colonel Ulysses Delby 'Lee' Johnson), Regie Mervyn LeRoy, mit Lana Turner, Anne Baxter,
1947: The Hucksters (Der Windhund und die Lady) (Darsteller: Victor Albee Norman), Regie Jack Conway, mit Edward Arnold, Ava Gardner,
1945: Adventure (Darsteller: Harry Patterson), Regie Victor Fleming, mit Joan Blondell, Greer Garson,
1942: Somewhere I'll find you (Darsteller: Jonathon 'Jonny' Davis), Regie Wesley Ruggles, mit Lana Turner, Robert Sterling,
1941: Honky Tonk (Ein toller Bursche) (Darsteller: Candy Johnson), Regie Jack Conway, mit Lana Turner, Harry Worth,
1941: They met in Bombay (Fluchtweg unbekannt) (Darsteller: Gerald), Regie Clarence Brown, mit Matthew Boulton, Eduardo Ciannelli,
1940: Boom Town (Die Stadt der Glücksjäger, Der Draufgänger) (Darsteller), Regie Jack Conway, mit Lionel Atwill, Claudette Colbert,
1940: Comrade X (Darsteller: McKinley Thompson), Regie King Vidor, mit Eve Arden, Felix Bressart,
1940: Strange Cargo (Die wunderbare Rettung) (Darsteller: Verne), Regie Frank Borzage, mit Joan Crawford, Ian Hunter,
1939: Gone with the Wind (Vom Winde verweht) (Darsteller: Rhett Butler), Regie Victor Fleming, mit Vivien Leigh, Leslie Howard,
1939: Idiot's delight (Darsteller: Harry), Regie Clarence Brown, mit Edward Arnold, Laura Hope Crews, Fritz Feld,
1938: Too hot to handle (Zu heiss zum Anfassen, Liebe, die vom Himmel fällt, Abenteuer in China) (Darsteller: Chris Hunger), Regie Jack Conway, mit Philip Terry, Walter Pidgeon, Marjorie Main,
1938: Test pilot (Der Testpilot, Der Werkpilot) (Darsteller: Jim Lane), Regie Victor Fleming, mit Philip Terry, Myrna Loy, Priscilla Lawson,
1937: Saratoga (Darsteller: Duke Bradley), Regie Jack Conway, mit Lionel Barrymore, Mary Dees,
1937: Parnell (Feuer über Irland) (Darsteller: Charles Stewart Parnell), Regie John M. Stahl, mit George Zucco, Alan Marshal, Myrna Loy,
1936: Wive versus Secretary (Seine Sekretärin) (Darsteller: Van Stanhope), Regie Clarence Brown, mit James Stewart, Billy Newell, Myrna Loy,
1936: San Francisco (Darsteller: Blackie Norton), Regie W. S. Van Dyke, mit Jeanette MacDonald, Spencer Tracy,
1936: Cain and Mabel (Kain und Mabel) (Darsteller: Larry Cain), Regie Lloyd Bacon, mit Marion Davies, Roscoe Karns,
1936: Love on the Run (Liebe mit 100 PS) (Darsteller: Michael Anthony), Regie W. S. Van Dyke, mit Joan Crawford, Franchot Tone,
1935: China Seas (Gold nach Singapur, Abenteuer im Gelben Meer) (Darsteller: A. Gaskell), Regie Tay Garnett, mit Jean Harlow, Rosalind Russell,
1935: Mutiny on the Bounty (Meuterei auf der Bounty) (Darsteller: Lt. Fletcher Christian), Regie Frank Lloyd, mit Ivan F. Simpson, Spring Byington, Francis Lister,
1935: The call of the wild (Goldfieber in Alaska) (Darsteller), Regie William A. Wellman, mit Loretta Young, Jack Oakie, George McQuarrie,
1935: After office hours (Ein Paar wie Katz und Hund) (Darsteller: Jim Branch), Regie Robert Z. Leonard, mit Katharine Alexander, Harvey Stephens, Charles Richman,
1934: Forsaking all others (Heirate nie beim ersten Mal, Ein Herz zu verschenken) (Darsteller: Jeff Williams), Regie W. S. Van Dyke, mit Joan Crawford, Robert Montgomery,
1934: Manhattan Melodrama (Mord in Manhattan) (Darsteller: Blackie Galagher), Regie W. S. Van Dyke, mit George Sidney, Noel Madison, Myrna Loy,
1934: Men in white (Darf der Arzt lieben?) (Darsteller: Dr. George Ferguson), Regie Richard Boleslawski, mit Frank Puglia, Myrna Loy, Otto Kruger,
1934: Chained (In goldenen Ketten) (Darsteller: Mike Bradley), Regie Clarence Brown, mit Una O'Connor, Joan Crawford, Stuart Erwin,
1934: It happened one night (Es geschah in einer Nacht) (Darsteller: Peter Warne), Regie Frank Capra, mit Claudette Colbert, Roscoe Karns,
1933: Dancing lady (Ich tanze nur für dich) (Darsteller: Gallagher), Regie Robert Z. Leonard, mit Joan Crawford, Franchot Tone,
1933: Night flight (Nachtflug) (Darsteller: Jules Fabian ), Regie Clarence Brown, mit John Barrymore, Helen Hayes,
1933: Hold your man (Ganovenbraut) (Darsteller: Eddie Hall), Regie Sam Wood, mit Dorothy Burgess, Stuart Erwin,
1933: The white sister (Die weisse Schwester) (Darsteller: Giovanni Severa), Regie Victor Fleming, mit Edward Arnold, Louise Closser Hale,
1932: Strange Interlude (Darsteller: Ned Darell), Regie Robert Z. Leonard, mit Alexander Kirkland, Ralph Morgan,
1932: Red Dust (Dschungel im Sturm, Die gelbe Hölle) (Darsteller: Dennis Carson), Regie Victor Fleming, mit Jean Harlow, Gene Raymond,
1932: Polly of the Circus (Darsteller: Rev. John Hartley), Regie Alfred Santell, mit Marion Davies, Raymond Hatton,
1932: No Man of her Own (Darsteller: Babe Stewart), Regie Wesley Ruggles, mit George Barbier, Carole Lombard,
1931: Hell Divers (Wolkenstürmer) (Darsteller: Steve), Regie George William Hill, mit Wallace Beery, Dorothy Jordan,
1931: Night Nurse (Darsteller: Nick, the Chauffeur), Regie William A. Wellman, mit Barbara Stanwyck, Ben Lyon, Joan Blondell,
1931: Sporting Blood (Vollblut) (Darsteller: Warren Ruddell, alias Rid), Regie Charles Brabin, mit Madge Evans, Ernest Torrence,
1931: Possessed (Alles für dein Glück) (Darsteller: Mark Whitney), Regie Clarence Brown, mit Clara Blandick, Frank Conroy, Joan Crawford,
1931: Susan Lenox: Her Fall and Rise (Helgas Fall und Aufstieg) (Darsteller), Regie Robert Z. Leonard, mit Greta Garbo, Alan Hale,
1931: The Painted Desert (Darsteller: Cowboy), Regie Howard Higgin, mit William Boyd, Helen Twelvetrees,
1931: Dance, Fools, Dance (Irrwege des Lebens) (Darsteller: Jake Luva), Regie Harry Beaumont, mit Joan Crawford, Lester Vail, Cliff Edwards,
1931: A free soul (Mut zum Glück) (Darsteller: Ace Wilfong), Regie Clarence Brown, mit Lionel Barrymore, James Gleason,
1931: Laughing sinners (Darsteller: Carl Loomis), Regie Harry Beaumont, mit Neil Hamilton, Joan Crawford,
1931: The Secret Six (Darsteller: Carl, ein Reporter), Regie George William Hill, mit Wallace Beery, Jean Harlow, Lewis Stone,
1931: The finger points (Darsteller: Louis Blanco), Regie John Francis Dillon, mit Richard Barthelmess, Fay Wray, Regis Toomey,
1930: The easiest way (Der leichteste Weg, Herz am Scheideweg) (Darsteller: Nick Feliki), Regie Jack Conway, mit Andy Shuford, J. Farrell MacDonald, Eizabeth Ann Keever,
1926: The North Star (Darsteller: Statist),
1925: The merry widow (Die lustige Witwe) (Darsteller: Statist in der Ballszene (/xx/)), Regie Erich von Stroheim, mit Mae Murray, John Gilbert, Roy D'Arcy,
1925: The Pacemakers (Darsteller: Statist),
1925: The plastic age (Darsteller: Athlete (/xx/) ), Regie Wesley Ruggles, mit Donald Keith, Mary Alden, Henry B. Walthall,
1924: Forbidden Paradise (Das verbotene Paradies) (Darsteller: Statist), Regie Ernst Lubitsch, mit Carrie D'Aumery, Nick De Ruiz,
1924: White Man (Darsteller), Regie Louis Gasnier, mit Kenneth Harlan, Stanton Heck,

. 2 . 3 . 5 . 7 . 12 . 13 . 15 . 16 . 19 . 22 . 24 . 27 . 28 . 34 . 39 . 40 . 43 . 44 . 45 . 46 . 47 . 49 . 50 . 51 . 52 . 59 . 60 . 62 . 63 . 64 . 65 . 72

Disclaimer

Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Clark Gable - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige