Vittorio Gassman

No Photo

Schauspieler, Regisseur - Italien
Geboren 1. September 1922 in Genua
Verstorben 29. Juni 2000 in Roma

Mini-Biography:
Vittorio Gassman wurde am 01. September 1922 in Genua geboren. Vittorio Gassman war ein italienischer Schauspieler, Regisseur, bekannt durch Questi Fantasmi (1968), Riso Amaro (1949), C'eravamo tanto amati (1974), 1947 entstand sein erster genannter Film. Vittorio Gassman starb am 29. Juni, 2000 in Roma. Sein letzter bekannter Film datiert 1997.

Vittorio Gassman Filmographie [Auszug]
1997: Il deserto di fuoco (Das Geheimnis einer Liebe) (Darsteller: Tarek), Regie Enzo G. Castellari, mit Fabio Testi, Hans Peter Hallwachs, Stefan Gubser,
1996: Sleepers (Darsteller: King Benny ), Regie Barry Levinson, mit Robert De Niro, Dustin Hoffman, Brad Pitt,
1993: The Bible - Abraham (Abraham, Die Bibel - Abraham) (Darsteller: Terah), Regie Joseph Sargent, mit Carolina Rosi, Andrea Prodan,
1991: El largo invierno (Darsteller), Regie Jaime Camino, mit Jean Rochefort, Sergei Mateu, Judit Masco,
1990: Tolgo il disturbo (Opa spielt verrückt) (Darsteller: Augusto), Regie Dino Risi, mit Elliott Gould, Eva Grimaldi,
1989: Il Giudice Istruttore (Der Ermittlungsrichter) (Darsteller), Regie Florestano Vancini, mit Francesca Benedetti, Erland Josephson,
1989: Mortacci (Darsteller), Regie Sergio Citti, mit Carol Alt, Sergio Rubini, Michaela Miti,
1988: Lo zio indegno (Mein lüsterner Onkel) (Darsteller: Zio), Regie Franco Brusati, mit Simona Cavallari, Andréa Ferréol,
1988: Un caso di sequestro (Die Entführung der Clara Martini) (Darsteller), Regie Gianluigi Calderone, mit Francesca Benedetti, Erland Josephson,
1988: Paradigma (Darsteller), Regie Krzysztof Zanussi, mit Marie-Christine Barrault, Hark Bohm,
1986: La Famiglia (Die Familie) (Darsteller: Carlo / Carlo's Grossvater), Regie Ettore Scola, mit Fanny Ardent, Athina Cenci, Massimo Dapporto,
1985: I soliti ignoti ... vent'anni dopo (Diebe haben's schwer ... zwanzig Jahre danach) (Darsteller: Peppe), Regie Amanzio Todini, mit Francesco da Rosa, Giorgio Gobbi,
1983: La vie est un roman (Das Leben ist ein Roman) (Darsteller), Regie Alain Resnais, mit Fanny Ardant, Pierre Arditi, Sabine Azéma,
1983: Benvenuta (Darsteller), Regie André Delvaux, mit Fanny Ardant, Mathieu Carrière, Françoise Fabian,
1982: Tempest (Der Sturm) (Darsteller), Regie Paul Mazursky, mit John Cassavetes, Raul Julia,
1981: Il turno (Darsteller: Ciro Coppa), Regie Tonino Cervi, mit Laura Antonelli, Paolo Villaggio,
1981: Sharky's machine (Sharky und seine Profis) (Darsteller), Regie Burt Reynolds, mit Bernie Casey, Earl Holliman,
1980: La terrazza (Die Terrrasse) (Darsteller: Mario), Regie Ettore Scola, mit Galeazzo Benti, Ombretta Colli,
1979: Quintet (Quintett) (Darsteller: St. Christopher), Regie Robert Altman, mit Paul Newman, Fernando Rey,
1979: Due pezzi di pane (Zwei Väter, ein Kind und die schöne Lucia) (Darsteller), Regie Sergio Citti, mit Anna Melato, Philippe Noiret,
1979: Caro papà (Darsteller), Regie Dino Risi, mit Aurore Clément, Andrée Lachapelle,
1978: A Wedding (Eine Hochzeit) (Darsteller: Luigi), Regie Robert Altman, mit Desi Arnaz jr., Carol Burnett, Geraldine Chaplin,
1977: I nuovi mostri (Darsteller), Regie Mario Monicelli, Dino Risi, mit Ornella Muti, Alberto Sordi,
1976: Telefoni bianchi (Darsteller), Regie Dino Risi, mit Agostina Belli, Cochi Ponzoni,
1976: Come una rosa nel naso (Ramba Zamba bei der Mafia) (Darsteller), Regie Franco Rossi, mit Ornella Muti,
1976: Signore e Signori, Buona Notte (Darsteller), Regie Luigi Comencini, mit Senta Berger, Adolfo Celi,
1976: Anima persa (Ejakulat des Grauens) (Darsteller), Regie Dino Risi, mit Anicée Alvina, Catherine Deneuve,
1976: Il Deserto dei Tartari (Die Tatarenwüste) (Darsteller), Regie Valerio Zurlini, mit Giuliano Gemma, Helmut Griem,
1975: Profumo di Donna (Der Duft der Frauen) (Darsteller: Fausto Consolo), Regie Dino Risi, mit Alessandro Momo, Agostina Belli,
1974: C'eravamo tanto amati (Wir hatten uns so geliebt, Wir waren so verliebt) (Darsteller: Gianni Perego), Regie Ettore Scola, mit Nino Manfredi, Stefania Sandrelli,
1972: L' Udienza (Darsteller), Regie Marco Ferreri, mit Claudia Cardinale, Alain Cuny,
1972: Che c'entriamo noi con la rivoluzione? (Bete Amigo) (Darsteller: Guido Guidi), Regie Sergio Corbucci, mit Leo Anchóriz, Eduardo Fajardo, Riccardo Garrone,
1971: In nome del popolo italiano (Abend ohne Alibi) (Darsteller), Regie Dino Risi, mit Agostina Belli, Yvonne Furneaux, Ely Galleani,
1970: Twelve plus one (Zwölf plus eins) (Darsteller: Mario), Regie Nicolas Gessner, mit Vittorio De Sica, Mylène Demongeot,
1970: Brancaleone alle Crociate (Brancaleone auf Kreuzzug ins Heilige Land) (Darsteller), Regie Mario Monicelli, mit Adolfo Celi, Sandro Dori,
1970: Scipione detto anche l'Africano (Darsteller), Regie Luigi Magni, mit Turi Ferro, Silvana Mangano,
1969: L'arcangelo (Darsteller), Regie Giorgio Capitani, mit Pamela Tiffin, Irina Demick,
1969: L' alibi (Regisseur), Regie Adolfo Celi, mit Adolfo Celi, Luciano Lucignani,
1968: Questi Fantasmi (Die Übersinnliche) (Darsteller: Pasquale), Regie Renato Castellani, mit Mario Adorf, Aldo Giuffrè,
1968: Il profeta (Darsteller: Pietro Breccia), Regie Dino Risi, mit Ann-Margret,
1967: Il tigre (Darsteller: Francesco Vincenzini ), Regie Dino Risi, mit Ann-Margret, Eleanor Parker,
1966: Il Diavolo innamorato (Darsteller), Regie Ettore Scola, mit Claudine Auger, Mickey Rooney, Lina Orfei,
1966: Woman times Seven (Siebenmal lockt das Weib) (Darsteller: Cenci), Regie Vittorio De Sica, mit Shirley MacLaine, Alan Arkin, Michael Caine,
1965: L' armata Brancaleone (Branca Leone) (Darsteller), Regie Mario Monicelli, mit Maria Grazia Buccella, Ugo Fangareggi,
1965: Una vergine per il principe (Eine Jungfrau für den Prinzen) (Darsteller), Regie Pasquale Festa Campanile, mit Virna Lisi, José-Luis de Villalonga,
1965: La guerre secrète (Spione unter sich, Geheimagenten in Aktion) (Darsteller: Perego), Regie Terence Young, Werner Klinger, mit Henry Fonda, Robert Ryan,
1964: La congiuntura (Auf eine ganz krumme Tour) (Darsteller), Regie Ettore Scola, mit Jacques Bergerac, Joan Collins,
1964: Il gaucho (Darsteller), Regie Dino Risi, mit Maria Grazia Buccella, Maria Fiore,
1964: Se permettete parliamo di donne (Frivole Spiele) (Darsteller), Regie Ettore Scola, mit Sylva Koscina, Antonella Lualdi,
1963: I mostri (Darsteller), Regie Dino Risi, mit Lando Buzzanca, Marino Masé,
1962: Amore difficile (Erotica) (Darsteller), Regie Alberto Bonucci, Nino Manfredi, mit Lilla Brignone, Gastone Moschin,
1962: Anima nera (Schwarze Seele) (Darsteller: Adriano Zucchelli), Regie Roberto Rossellini, mit Chery Million, Daniela Igliozzi,
1962: La smania adosso (Heirat auf sizilianisch) (Darsteller), Regie Marcello Andrei, mit Gérard Blain, Gino Cervi,
1962: Il sorpasso (Verliebt in scharfe Kurven) (Darsteller), Regie Dino Risi, mit Luciana Angiolillo, Linda Siwi,
1962: Marcia su Roma (Darsteller), Regie Dino Risi, mit Mario Brega, Roger Hanin,
1962: I briganti italiani (Der Bandit von Neapel) (Darsteller), Regie Mario Camerini, mit Ernest Borgnine, Katy Jurado,
1961: Barabba (Barabbas, Der Mann im Dunkeln) (Darsteller: Sahak), Regie Richard Fleischer, mit Anthony Quinn, Jack Palance, Silvana Mangano,
1961: Una vita difficile (Das Leben ist schwer) (Darsteller), Regie Dino Risi, mit Alberto Sordi, Lea Massari, Franco Fabrizi,
1960: Fantasmi a Roma (Das Spukschloss in der Via Veneto) (Darsteller), Regie Antonio Pietrangeli, mit Sandra Milo, Belinda Lee, Claudio Gora,
1960: Crimen (Die Leiche ist im falschen Koffer, Verbrechen) (Darsteller: Remo), Regie Mario Camerini, mit Silvana Mangano, Alberto Sordi,
1959: The Miracle (Madonna mit den zwei Gesichtern) (Darsteller: Guido), Regie Irving Rapper, mit Carroll Baker, Dennis King,
1959: La grande guerra (Man nannte es den grossen Krieg) (Darsteller), Regie Mario Monicelli, mit Alberto Sordi, Folco Lulli,
1959: La Cambiale (Darsteller: Michele ), Regie Camillo Mastrocinque, mit Sylva Koscina, Ugo Tognazzi,
1958: La Tempesta (Sturm im Osten) (Darsteller), Regie Alberto Lattuada, mit Van Heflin, Robert Keith,
1958: I soliti ignoti (Diebe haben's schwer) (Darsteller), Regie Mario Monicelli, mit Marcello Mastroianni, Gustavo Serena,
1957: La ragazza del palio (Kein Schonzeit für Blondinen) (Darsteller), Regie Luigi Zampa, mit Bruce Cabot, Diana Dors,
1956: Guerra e Pace (Krieg und Frieden) (Darsteller: Anatol Kuragin), Regie King Vidor, mit Milly Vitale, Oskar Homolka, Audrey Hepburn,
1956: Kean (Kean - Genie und Wahnsinn) (Regisseur), Regie Francesco Rosi, mit Anna Maria Ferrero, Eleonora Rossi Drago,
1956: Difendo il mio amore (Ihr schlechter Ruf) (Darsteller: Giovanni), Regie Giulio Macchi, Vincent Sherman, mit Martine Carol, Gabriele Ferzetti,
1955: La donna più bella del mondo (Die schönste Frau der Welt) (Darsteller: Prinz Bariatine), Regie Robert Z. Leonard, mit Anne Vernon, Gino Sinimberghi, Gina Lollobrigida,
1954: Rhapsody (Symphonie des Herzens) (Darsteller: Paul Bronte), Regie Charles Vidor, mit Louis Calhern, John Ericson,
1954: Mambo (Mambo) (Darsteller), Regie Robert Rossen, mit Silvana Mangano, Michael Rennie,
1953: The Glass wall (Darsteller), Regie Maxwell Shane, mit Gloria Grahame,
1953: Sombrero (Darsteller: Alejandro Castillo), Regie Norman Foster, mit Pier Angeli, Kurt Krazsnar, Rick Jason,
1953: Cry of the hunted (Schrei des Gejagten) (Darsteller: Jory), Regie Joseph H. Lewis, mit Polly Bergen, Robert Burton, William Conrad,
1951: Anna (Anna) (Darsteller), Regie Alberto Lattuada, mit Silvana Mangano, Gaby Morlay,
1949: Riso Amaro (Bitterer Reis) (Darsteller: Walter), Regie Giuseppe De Santis, mit Doris Dowling, Silvana Mangano,
1948: Il cavaliere misterioso (Der geheimnisvolle Cavaliere) (Darsteller: Giacomo Casanova, cavaliere di Seingalt), Regie Riccardo Freda, mit María Mercader, Yvonne Sanson,
1947: La figlia del capitano (Aufstand in Sibirien) (Darsteller), Regie Mario Camerini, mit Cesare Danova, Jaque Catelain,

. 6 . 11 . 15 . 23 . 26 . 55 . 71

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Vittorio Gassman - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige