Isabelle Huppert

Portrait Isabelle Huppert
Schauspielerin - Schweiz
Geboren 16. März 1955 in Paris

Mini-Biography:
Isabelle Huppert wurde am 16. März 1955 in Paris geboren. Sie ist eine schweizer Schauspielerin, bekannt durch Signé Charlotte (1984), Malina (1990), Une affaire de femmes (1988), 1972 entstand ihr erster genannter Film. Ihr letzter bekannter Film datiert 2016.

Isabelle Huppert Filmographie [Auszug]
2016: Elle (Darsteller: Michèle), Regie Paul Verhoeven, mit Laurent Lafitte, Anne Consigny,
2012: Liebe (Darsteller: Eva), Regie Michael Haneke, mit Jean-Louis Trintignant, Emmanuelle Riva,
2009: Villa Amalia (Darsteller), Regie Benoit Jacquot, mit Jean-Hugues Anglade, Xavier Beauvois,
2009: White Material (Darsteller), Regie Claire Denis, mit Christopher Lambert, Nicolas Duvauchelle,
2008: Un Barrage Contre Le Pacifique (Darsteller: La mère), Regie Rithy Panh, mit Gaspard Ulliel, Astrid Berges-Frisbey,
2006: L' Ivresse du pouvoir (Geheime Staatsaffären) (Darsteller: Jeanne Charmant), Regie Claude Chabrol, mit François Berléand, Patrick Bruel,
2005: Gabrielle (Gabrielle - Liebe meines Lebens) (Darsteller: Gabrielle), Regie Patrice Chéreau, mit Pascal Greggory, Claudia Coli,
2004: Ma Mère (Meine Mutter) (Darsteller), Regie Christophe Honoré, mit Louis Garrel, Emma de Caunes,
2004: I heart huckabees (Darsteller), Regie David O. Russell, mit Jason Schwartzman, Jude Law, Dustin Hoffman,
2004: Les soeurs fâchées (Zwei ungleiche Schwestern) (Darsteller), Regie Alexandra Leclère, mit Catherine Frot,
2002: Le temps du loup (Wolfzeit) (Darsteller: Anne), Regie Michael Haneke, mit Patrice Chéreau, Béatrice Dalle, Olivier Gourmet,
2001: Huit femmes (8 Frauen, Acht Frauen) (Darsteller: Augustine), Regie François Ozon, mit Virginie Ledoyen, Danielle Darrieux, Firmine Richard,
2000: Les destinées sentimentales (Darsteller), Regie Olivier Assayas, mit Charles Berling, Emmanuelle Béart,
2000: La vie moderne (Darsteller), Regie Laurence Ferreira Barbosa, mit Juliette Andrea, Lolita Chammah, Jean-Pierre Gos,
2000: Merci pour le chocolat (Darsteller: Marie-Claire1), Regie Claude Chabrol, mit Véronique Alain, Rodolphe Pauly,
2000: La pianiste (Die Pianistin, Die Klavierspielerin) (Darsteller), Regie Michael Haneke, mit Annie Girardot, Susanne Lothar,
2000: Comédie de l'innocence (Darsteller), Regie Raoul Ruiz,
1999: La fausse suivante (Darsteller), Regie Benoit Jacquot, mit Mathieu Amalric, Pierre Arditi,
1998: L' école de la chair (Schule des Begehrens) (Darsteller: Dominique), Regie Benoit Jacquot, mit François Berléand, Danièle Dubroux,
1997: Rien ne va plus (Das Leben ist ein Spiel) (Darsteller: Betty), Regie Claude Chabrol, mit Jean-François Balmer, Jackie Berroyer, François Cluzet,
1997: Les palmes de M. Schutz (Darsteller), Regie Claude Pinoteau, mit Philippe Noiret, Charles Berling,
1995: La Cérémonie (Biester) (Darsteller: Jeanne), Regie Claude Chabrol, mit Sandrine Bonnaire, Jean-Pierre Cassel,
1995: Lumière et Compagnie (Darsteller), Regie Cédric Klapisch, Theo Angelopoulos, mit Liv Ullmann, Ticky Holgado,
1994: La Séparation (Trennung) (Darsteller), Regie Christian Vincent, mit Daniel Auteuil, Karin Viard,
1992: Après l'amour (Nach der Liebe) (Darsteller), Regie Diane Kurys, mit Yvan Attal, Hippolyte Girardot, Bernard Giraudeau,
1992: Contre l'oubli (Against oblivion) (Darsteller), Regie Nadine Trintignant, René Allio, mit Jane Birkin, Philippe Noiret,
1991: Madame Bovary (Darsteller: Emma Bovary), Regie Claude Chabrol, mit Jean-François Balmer, Christophe Malavoy,
1990: Malina (Darsteller), Regie Werner Schroeter, mit Fritz von Friedl, Oana Solomonescu, Libgart Schwarz,
1988: Une affaire de femmes (Eine Frauensache) (Darsteller: Marie Latour), Regie Claude Chabrol, mit Lolita Chammah, François Cluzet,
1987: The Bedroom Window (Das Schlafzimmerfenster) (Darsteller: Sylvia), Regie Curtis Hanson, mit Frederick Coffin, Steve Guttenberg,
1987: Les possèdés (Die Dämonen) (Darsteller: Maria Schatow), Regie Andrzej Wajda, mit Bernard Blier, Jutta Lampe,
1986: Cactus (Kaktus) (Darsteller: Colo), Regie Paul Cox, mit Norman Kaye, Monica Maughan,
1984: Signé Charlotte (Gezeichnet: Charlotte) (Darsteller: Charlotte), Regie Caroline Huppert, mit Niels Arestrup, Christine Pascal,
1983: Coup de Foudre (Entre Nous - Träume von Zärtlichkeit) (Darsteller: Lena), Regie Diane Kurys, mit Jean-Pierre Bacri, Guy Marchand,
1982: La truite (Darsteller), Regie Joseph Losey, mit Jean-Pierre Cassel, Jeanne Moreau,
1981: Coup de torchon (Der Saustall) (Darsteller), Regie Bertrand Tavernier, mit Stéphane Audran, Philippe Noiret, Eddy Mitchell,
1981: Les ailes de la colombe (Die Flügel der Taube) (Darsteller: Marie), Regie Benoit Jacquot, mit Loleh Bellon, Michele Placido,
1980: Sauve qui peut (la vie) (Rette, wer kann (das Leben), Rette sich wer kann - das Leben) (Darsteller), Regie Jean-Luc Godard, mit Nathalie Baye, Jacques Dutronc,
1980: Heaven's Gate (Das Tor zum Himmel) (Darsteller: Ella Watson), Regie Michael Cimino, mit Jeff Bridges, Christopher Walken, Roseanne Vela,
1980: La vera storia della signora delle camelie (Die Kameliendame) (Darsteller), Regie Mauro Bolgognini, mit Bruno Ganz, Gian Maria Volonté,
1979: Loulou (Der Loulou) (Darsteller: Nelly), Regie Maurice Pialat, mit Gérard Depardieu, Guy Marchand,
1979: Rien ne va plus (Das Leben ist ein Spiel) (Darsteller), Regie Claude Chabrol, mit Michel Serrault, François Cluzet,
1979: Retour à la Bien-Aimée (Rückkehr zu Geliebten) (Darsteller), Regie Jean-Francois Adam, mit Jacques Dutronc, Bruno Ganz,
1978: Les soeurs Brontë (Die Schwestern Brontë) (Darsteller), Regie André Téchiné, mit Isabelle Adjani, Pascal Greggory,
1977: Violette Nozière (Darsteller: Violette Nozière), Regie Claude Chabrol, mit Stéphane Audran, Jeanne Herviale, Gregory Germain,
1976: La Dentellière (Die Spitzenklöpperin) (Darsteller), Regie Claude Goretta, mit Sabine Azéma, Yves Beneyton, Monique Chaumette,
1975: Docteur Francoise Gailland (Darsteller), Regie Jean-Louis Bertucelli, mit Jean-Pierre Cassel, Suzanne Flon, Annie Girardot,
1975: Le juge et l'assassin (Der Richter und der Mörder) (Darsteller: Rose), Regie Bertrand Tavernier, mit Jean-Claude Brialy, Michel Galabru,
1974: Dupont Lajoie (Monsieur Dupont) (Darsteller: Brigitte), Regie Yves Boisset, mit Jean Bouise, Jean Carmet,
1974: Rosebud (Unternehmen Rosebud) (Darsteller), Regie Otto Preminger, mit Richard Attenborough, Cliff Gorman,
1973: Les valseuses (Die Ausgebufften) (Darsteller: Jacqueline), Regie Bertrand Blier, mit Sylvie Joly, Jacques Chailleux, Gérard Depardieu,
1972: Le Bar de la Fourche (Ein Charmanter Gauner) (Darsteller), Regie Alain Levent, mit Jacques Brel, Pierre-Francois Pistorio,

Preise [selection]

Golden Globes 2017: Best Actress in Drama in Elle

. 13 . 30 . 41 . 42 . 45 . 46 . 47 . 48 . 51 . 52

Disclaimer
- Auf Grund eventuell ungeklärter Ansprüche eines eventuellen Inhabers von Rechten an einem eventuell vorliegenden Photo oder aus einem anderen Bild durch Bildbearbeitung auf dieses Portraits von Isabelle Huppert als Portrait zugeschnittenen Bildes ist eine Wiedergabe des Portraits von Isabelle Huppert bis zu einer Klärung der Rechtslage für dieses Bild nicht möglich.
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Isabelle Huppert - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige