Mikhail Kalatozov

Portrait Mikhail Kalatozov
Regisseur - Russland
Geboren 23. Dezember 1903 in Tiflis
Verstorben 28. März 1973 in Moskva
Pseudonyme oder andere Schreibweisen des Namens : Michail Kalatosow, Mikheil Kalatozishvili, მიხეილ კალატოზიშვილი, Михаил Калатозов, Michael Constantine Kalatozoff,

Mini-Biography:
Mikhail Kalatozov was born on Dezember 23, 1903 in Tiflis. He was a Russian Regisseur, known for Neotpravlennoje Pismo (1960), La tenda rossa (1968), Letjat zhuravli (1957), Mikhail Kalatozov's first movie on record is from 1925. Mikhail Kalatozov died on März 28, 1973 in Moskau. His last motion picture on file dates from 2004.
Biographische Notizen : Eigentlich Mikhail Kalatozishvili, in Tiflis gebürtiger georgischer Filmemacher, der als einer der bedeutendsten russischen Regisseure gilt. Kurz nach der Oktoberrevoltion engagierte sich Kalatozov in den Filmstudios von Tiflis und arbeitete sich vom Lastwagenfahrer durch alle Studiojobs bis zum Kameramann hoch. Seine frühen dokumentarischen Arbeiten als Regisseur und Kameramann wie etwa der 1930 entstandene Dokumentarfilm "Sol' Svanetii" (Salz von Svanetien) bestechen auch heute noch durch ihre ausdricksstarke Bildsprache.
Obwohl einige seiner Filme wegen "formalistischer Exzesse" in der stalinistischen Epoche als verfehmt galten, konnte Kalatozov weitgehend ungehindert weiterarbeiten und bekleidete sogar während einiger Jahren hohe Regierungsämter. Nach Stalins Tod entstanden einige seiner bedeutendsten Filme: Sein Spielfilm "Wenn die Kraniche ziehen" gilt als der russische Film der sogenannten Tauwetter-Periode unter Nikita Khrushchev. Internationale Anerkennung erhielt Kalatazov auch mit seinen späteren Filmen "Soy Cuba" (auf Cuba gedreht) und "Krasnaya palatka", einer Co-Produktion mit Italien. Für manche Kenner gilt der 1960 entstandene Film "Neotpravlennoje Pismo" (Der Brief der nie abgesandt wurde) als sein filmisches Vermächtnis. (lhg 2011)

Mikhail Kalatozov Filmographie [Auszug]
2004: Soy Cuba - O mamute siberiano (Darsteller: Mikhail Kalatazov), Regie Vincente Ferraz, mit Luz Marìa Collazo, Sergio Corrieri, Alfredo Guevara,
1968: La tenda rossa (Das rote Zelt) (Regisseur), mit Peter Finch, Sean Connery, Claudia Cardinale,
1964: Soy Cuba (Ich bin Cuba) (Regisseur), mit Luz Maria Collazo, José Gallardo, Raul García,
1960: Neotpravlennoje Pismo (Der Brief, der nie abging, Der Brief, der nie ankam, Der Brief der nie abgesandt wurde) (Regisseur), mit Tatjana Samojlova, Innokentij Smoktunovskij, Galina Kozhakina,
1958: Delo Pjostrikh (Regisseur: Supervision), Regie Nikolaj V. Dostal',
1957: Letjat zhuravli (Wenn die Kraniche ziehen, Die Kraniche ziehen) (Regisseur), mit Tatjana Samojlova, Aleksej Batalov, Vasilij Merkurjev,
1956: Pjervij eshelon (Regisseur), mit Vsevolod Sanajev, Sergej Romodanov, Nikolaj Annenkov,
1954: Vernye druzja (Reise mit Hindernissen) (Regisseur), mit Vasilij Merkurjev, Boris Chirkov, Aleksandr Borisov,
1953: Vikhri vrazhdebnye (Feindlicher Wirbelwind) (Regisseur), mit Vladimir Jemjeljanov, Mikhail Gelovani, Mikhail Kondratjev,
1950: Zagovor obrechennikh (Regisseur), mit Pavel Kadochnikov, Ljudmila Skopina, Maksim Shtraukh,
1943: Nepobedimye (Regisseur), Regie Sergej Gerasimov, mit Boris Andrejevich Babochkin, Nikolaj Cherkasov,
1942: Kinokoncert k 25-letiju Krasnoj Armii (Regisseur), Regie Efim L. Dzigan, Sergej Gerasimov,
1941: Valerij Chkalov (Regisseur), mit Mikhail Gelovani, S Meshinski, Vladimir Belokurov,
1939: Muzhestvo (Regisseur), mit Dmitrij Dudnikov, Oleg Zhakov,
1932: Gvozd' v sapoge (Regisseur: AKA Mikheil Kalatozishvili), mit Aleksandr Jaliashvili, Siko Palavandishvili, Akakij Khorova,
1930: Slepaja (unrealized project) (Regisseur), mit Elena Senicheva-Ezakia, Aleksandr Dzhaliashvili, Siko Palavandishvili,
1930: Sol' Svanetii (Das Salz Swanetiens, Salz für Svanetien) (Regisseur),
1928: Ikh tsarstvo (Regisseur: AKA Mikhail Kalatozishvili), Regie Nutsa Gogoberidze,
1928: Boshuri Siskhli (Drehbuch: AKA Mikhail Kalatozishvili), Regie Lev F. Push, mit Marija Shirai, Kote (Konstantin) Mikaberidze, Aleksandr Takajshvili,
1927: Gjulli (Drehbuch: AKA Mikhail Kalatozishvili), Regie Lev F. Push, Nikolaj Shengelaja, mit Natalja (Nato) Vachnadze, N Vardashvili, Tsetsilia Tsutsunava,
1925: Delo ob ubijstve Tariela Mklavadze (Darsteller), Regie Ivan Perestiani, mit N Bachnadze, Kote (Konstantin) Mikaberidze,

. 1 . 7 . 11 . 12 . 13 . 16 . 17 . 29

Disclaimer

Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Mikhail Kalatozov - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige