Michael Ballhaus

No Photo

Kameramann - Deutschland
Geboren 5. August 1935 in Berlin
Verstorben 12. April 2017 in Berlin

Mini-Biography:
Michael Ballhaus was born on August 5, 1935 in Berlin. He was a German Kameramann, known for The Color of Money (1986), Working Girl (1988), Broadcast News (1987), Michael Ballhaus's first movie on record is from 1958. Michael Ballhaus died on April 12, 2017 in Berlin. His last motion picture on file dates from 2013.
Biographische Notizen : "Er ist einer der wenigen wirklich etablierten deutschen Stars in Hollywood, doch mit dem hektischen Promi-Rummel hat er nichts zu tun. Der Platz von Michael Ballhaus ist seit mehr als 40 Jahren hinter dem Kameraobjektiv. Licht und Schatten, Farben, Bewegung und Brennweiten sind die Zutaten seiner Kunst. Nun hat der 67-jährige Kameramann aus Berlin zum dritten Mal die Chance, einen Oscar zu gewinnen. Er ist für seine Arbeit an Martin Scorseses "Gangs of New York" nominiert.

Für Ballhaus selbst ist die kompromisslose und aufwendige Saga seines Lieblingsregisseurs Scorsese "schon so etwas wie eine Krönung" gewesen. Im Gespräch mit Tom Tykwer für das Buch "Das fliegende Auge" (Berlin Verlag) sagte er: "Auch wenns nicht mein letzter Film sein wird, so habe ich manchmal gedacht, er könnte eine Art Quintessenz darstellen, inhaltlich und auch formal."

Flüssige, elegant ausgreifende Fahrten, exquisites, sattes Licht und der nach ihm benannte Ballhaus-Kreisel, eine taumelnde 360-Grad-Bewegung rund um die Schauspieler, sind seine Markenzeichen. Der Enkel des Regisseurs Max Ophüls hat 15 Filme für Rainer Werner Fassbinder gedreht, darunter "Martha", "Die Ehe der Maria Braun" und "Lili Marleen". Seine "entfesselte Kamera" prägte den Neuen Deutschen Film. Dann, nach dem Bruch mit dem exzentrischen und autoritären Regisseur, geht Ballhaus Anfang der 80er Jahre in die USA, wo er seither wie am Schnürchen einen Erfolgsfilm nach dem anderen dreht.
Seinen außergewöhnlichen Erfolg in Hollywoods Filmgeschäft erklärt Ballhaus so: "Die hohe Kunst der Kamera fängt da an, wo die Bilder etwas erzählen, was die Schauspieler nicht sagen". Nach seinem Regiedebüt über die Arbeit Fassbinders, dem Dokumenterfilm "Fassbinder produziert: Film 8", dreht er einen Film über Lotte Lenya - mit durchschlagenden Erfolg. Der sympathische Star Ballhaus ist das "magische Auge" nicht nur für Scorsese, sondern auch für andere Regiestars wie Francis Ford Coppola, Mike Nichols, Robert Redford und Wolfgang Petersen. Er kreiert die üppigen Bilder in historischen Filmen wie "Bram Stoker's Dracula" oder "Zeit der Unschuld", er bewältigt schnelle zeitgenössische Komödien wie "Working Girls", Mafia-Geschichten wie "Good Fellas" oder Action-Thriller wie "Air Force One". Für "Die Fabelhaften Baker Boys" und "Nachrichtenfieber" wurde er von der Film-Academy zwar nominiert, ging in der Oscar-Nacht aber bisher immer leer aus.

Privat: Ballhaus und seine Frau Helga pendeln seit Jahren zwischen Los Angeles, New York und Berlin hin und her. Die beiden Söhne Florian und Sebastian sind auch beim Film gelandet. Florian hat auch an "Gangs of New York" als Kameramann gearbeitet und viele der Kampfszenen gedreht. "Der hat das meiste Blut abgekriegt", sagt der Vater, der sich selbst am liebsten mit Liebesszenen beschäftigt." (Pro7)

Bundesfilmpreis 1973 für "Petra von Kant"
Bundesfilmpreis 1978 für "Despair"

Michael Ballhaus Filmographie [Auszug]
2013: 3096 Tage (Kamera), Regie Sherry Horman, mit Antonia Campbell-Hughes, Thure Lindhardt, Amelia Pidgeon,
2008: Auge in Auge - Eine deutsche Filmgeschichte (Darsteller), Regie Michael Althen, Hans Helmut Prinzler, mit Tom Tykwer, Andreas Dresen,
2004: Something's gotta give (Was das Herz begehrt) (Kamera), Regie Nancy Myers, mit Diane Keaton, Frances McDermand, Jack Nicholson,
2002: Gangs of New York (Kamera), Regie Martin Scorsese, mit Daniel Day-Lewis, Alec McGowen, Barbara Bouchet,
2000: The Legend of Bagger Vance (Die Legende von Bagger Vance) (Kamera), Regie Robert Redford, mit Matt Damon, Joel Gretsch, Jack Lemmon,
1998: Primary colors (Mit aller Macht) (Kamera), Regie Mike Nichols, mit Kathy Bates, Rebecca Walker, John Travolta,
1996: Sleepers (Kamera), Regie Barry Levinson, mit Robert De Niro, Dustin Hoffman, Brad Pitt,
1995: Outbreak (Kamera), Regie Wolfgang Petersen, mit Donald Sutherland, Rene Russo, Zakes Mokae,
1994: Quiz Show (Kamera), Regie Robert Redford, mit Hank Azaria, John Turturro, Mira Sorvino,
1993: Ich will nicht nur, dass ihr mich liebt (Darsteller), Regie Hans Günther Pflaum, mit Peter Zadek, Kurt Raab, Dietrich Lohmann,
1993: Lenya (Regisseur),
1992: Bram Stoker's "Dracula" (Dracula) (Kamera), Regie Francis Ford Coppola, mit Gary Oldman, Winona Ryder, Keanu Reeves,
1992: The Age of Innocence (Zeit der Unschuld) (Kamera), Regie Martin Scorsese, mit Daniel Day-Lewis, Joanne Woodward, Alec McGowen,
1991: Guilty by Suspicion (Kamera), Regie Irwin Winkler, mit Patricia Wettig, Tom Sizemore, Martin Scorsese,
1991: The Mambo kings (Kamera), Regie Arne Glimcher, mit Desi Arnaz jr., Tito Puente, Cathy Moriarty,
1990: Postcards from the Edge (Grüsse aus Hollywood) (Kamera), Regie Mike Nichols, mit Meryl Streep, Conrad Bain, Richard Dreyfuss,
1990: Good Fellas (Die Schule der Mafia) (Kamera), Regie Martin Scorsese, mit Lorraine Bracco, Robert De Niro, Ray Liotta,
1990: What about Bob ? (Was ist mit Bob ?) (Kamera), Regie Frank Oz, mit Tom Aldredge, Richard Dreyfuss, Kathryn Erbe,
1989: The Fabulous Baker Boys (Brüder des Jazz, Die fabelhaften Baker Boys) (Kamera), Regie Steve Kloves, mit Xander Berkeley, Michelle Pfeiffer, Dakin Mathews,
1988: Working Girl (Die Waffen der Frauen) (Kamera), Regie Mike Nichols, mit Sigourney Weaver, James Lally, Melanie Griffith,
1988: The last temptation of Christ (Die letzte Versuchung Christi) (Kamera), Regie Martin Scorsese, mit Steven Shill, André Gregory, Paul Greco,
1988: Dirty Rotten Scoundrels (Zwei hinreissend verdorbene Schurken) (Kamera), Regie Frank Oz, mit Michael Caine, Frances Conroy, Meagan Fay,
1988: Baja Oklahoma (Kamera), Regie Bobby Roth, mit Julia Roberts,
1988: The House on Carroll Street (Das Haus in der Carroll Street) (Kamera), Regie Peter Yates, mit Christopher Buchholz, Jessica Tandy, Paul Sparer,
1987: Broadcast News (Nachrichtenfieber) (Kamera), Regie James L. Brooks, mit Jack Nicholson, Albert Brooks, Lois Chiles,
1987: The Glass Menagerie (Die Glas Menagerie) (Kamera), Regie Paul Newman, mit Karen Allen, John Malkovich, James Naughton,
1986: The Color of Money (Die Farbe des Geldes) (Kamera), Regie Martin Scorsese, mit Bill Cobbs, Tom Cruise, Mary Elizabeth Mastrantonio,
1986: Under the Cherry Moon (Unter dem Kirschmond) (Kamera), mit Jerome Benton, Steven Berkoff, Alexandra Stewart,
1985: Death of a Salesman (Tod eines Handlungsreisenden) (Kamera), Regie Volker Schlöndorff, mit Dustin Hoffman, Kate Reid, John Malkovich,
1985: After Hours (Die Zeit nach Mitternacht) (Kamera), Regie Martin Scorsese, mit Rosanna Arquette, Verna Bloom, Thomas Chong,
1984: Heartbreakers (Die Herzensbrecher) (Kamera), Regie Bobby Ruth, mit Peter Coyote, Max Gail, Carole Laure,
1984: Reckless (Jung und rücksichtslos) (Kamera), Regie James Foley, mit Adam Baldwin, Cliff De Young, Jennifer Grey,
1983: The Stationmaster's Wife (Kamera),
1982: Dear Mr. Wonderful (Kamera), Regie Peter Lilienthal, mit Ivy Ray Browning, Evan Handler, Paul Herman,
1980: Malou (Kamera), Regie Jeanine Meerapfel, mit Ingrid Caven, Peter Chatel, Marie Colbin,
1980: Der Aufstand (Kamera), Regie Peter Lilienthal, mit Oscar Castillo, Carlos Catania, Maria Lourdes Centano de Zeleya,
1978: Der Gehilfe (Kamera), Regie Ludwig Cremer, mit Doris Buchrucker, Georg Corten, Ruth Hausmeister,
1978: Die Ehe der Maria Braun (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Isolde Barth, Elisabeth Trissenaar, Hanna Schygulla,
1978: Deutschland im Herbst (Kamera), Regie Bernhard Sinkel, Hans-Peter Cloos, mit Manfred Zapatka, Otto Friebel, Rainer Werner Fassbinder,
1978: Die erste Polka (Kamera),
1977: Bolwieser (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Isolde Barth, Elisabeth Trissenaar, Volker Spengler,
1977: Despair (Eine Reise ins Licht) (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Voli Geiler, Peter Kern, Gottfried John,
1977: Mutter Küster fährt in den Himmel (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Vitus Zeplichal, I Sa Lo, Peter Kern,
1977: Adolf und Marlene (Kamera), Regie Ulli Lommel, mit Harry Baer, Margit Carstensen, Rainer Werner Fassbinder,
1976: Chinesisches Roulette (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Alexander Allerson, Margit Carstensen, Anna Karina,
1976: Satansbraten (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Margit Carstensen, Ingrid Caven, Kurt Raab,
1976: Sommergäste (Kamera), Regie Peter Stein, mit Botho Strauss, Otto Sander, Ilse Ritter,
1975: Faustrecht der Freiheit (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Ingrid Caven, Peter Chatel, Rainer Werner Fassbinder,
1975: Ich will doch nur, dass ihr mich liebt (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Elke Aberle, Alexander Allerson, Johanna Hofer,
1974: Das Amulett des Todes (Kamera), Regie Ralf Gregan, Günter Vaessen, mit Anna-Maria Asmus, Horst Frank, Rutger Hauer,
1973: Tatort - Tote brauchen keine Wohnung (Kamera), Regie Wolfgang Staudte, mit Herta Worell, Veronika Fitz, Helmut Fischer,
1973: Welt am Draht (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Karl Heinz Vosgerau, Adrian Hoven, Joachim Hansen,
1973: Martha (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Margit Carstensen, Karlheinz Böhm, Gisela Fackeldey,
1973: Das sündige Bett (Kamera), Regie Ilja von Anutroff, mit Judith Fritsch, Günther Glaser, Heidrun Hankammer,
1972: Die bitteren Tränen der Petra von Kant (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Margit Carstensen, Gisela Fackeldey, Irm Hermann,
1972: Adele Spitzeder (Kamera), Regie Peer Raben, mit Monica Bleibtreu, Ingrid Caven, Ruth Drexel,
1972: Tschetan, der Indianerjunge (Kamera), Regie Hark Bohm, mit Marquard Bohm, Dschingis Bowakow, Erich Dolz,
1972: Ich bin ein Bürger der DDR (Kamera), Regie Erika Runge,
1970: Sand (Kamera), Regie Peter Palitzsch, mit Werner Dahms, Malte Jaeger, Valentin Jeker,
1970: Wir - Zwei (Kamera), Regie Ulrich Schamoni, mit Christoph Bantzer, Corny Collins, Blandine Ebinger,
1970: Warnung vor einer heiligen Nutte (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Mario Adorf, Margarethe von Trotta, Hanna Schygulla,
1970: Deine Zärtlichkeiten (Kamera), Regie Peter Schamoni, mit Eugenio Sentis Aya, Maria Schamoni, Julio Pinheiro,
1970: Whity (Kamera), Regie Rainer Werner Fassbinder, mit Ulli Lommel, Ron Randall, Katrin Schaake,
1970: Fassbinder produziert: Film Nr. 8 (Regisseur), Regie Dieter Buchmann, mit Rainer Werner Fassbinder,
1969: Darf ich Sie zur Mutter machen ? (Mehrmals täglich) (Kamera), Regie Ralf Gregan, mit Helga Ballhaus, Rolf Bauer, Editha Horn,
1969: Der Kidnapper (Kamera), Regie Tom Toelle, mit Lia Eibenschütz, Ralf Gregan, Rudolf Kalvius,
1968: Ganze Tage in den Bäumen (Kamera), Regie Tom Toelle, mit Roma Bahn, Heinz Bennent, Ulli Philipp,
1967: Ivo (Kamera), Regie Tom Toelle,
1965: Abschied (Kamera), Regie Peter Lilienthal, mit Andrea Grosske, Max Haufler, Angelika Hurwicz,
1965: Grosse Liebe (Kamera), Regie Johannes Schaaf, mit Tilly Breitenbach, Heinz Meier, Immy Schell,
1964: Das Martyrium des Peter O'Hey (Kamera), Regie Peter Lilienthal, mit Helga Ballhaus, Günter Graf-Weisköppel, Angelika Hurwicz,
1963: Der Klassenaufsatz (Kamera), Regie Harald Benesch, mit Marc Luxemburger, Helga Roloff, Paul Edwin Roth,
1960: Die Nachbarskinder (Kamera), Regie Peter Lilienthal, mit Elisabeth Botz, Hanne Hiob, Norbert Kappen,
1960: Die Kasette (Kamera), Regie Rudolf Noelte, mit Egon Brosig, Käte Jaenicke, Theo Lingen,
1958: Traumland der Sehnsucht (Kamera), Regie Wolfgang Müller-Sehn,

. 38 . 65

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Michael Ballhaus - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige