Elia Kazan

No Photo

Regisseur, Autor - USA
Geboren 7. September 1909 in Istanbul
Verstorben 28. September 2003 in New York, NY, US

Mini-Biography:
Elia Kazan was born on September 7, 1909 in Istanbul. He was an American Regisseur, Autor, known for America, America (1963), On the Waterfront (1954), Sea of Grass (1947), Elia Kazan's first movie on record is from 1935. Elia Kazan died on September 28, 2003 in New York, NY, US. His last motion picture on file dates from 2001.
Biographische Notizen : Eigentlich Elia Kazanjoglous, zählte der amerikanische Regisseur Elia Kazan
in den vierziger und fünfziger Jahren zu den bedeutendsten Regisseuren des
amerikanischen Films und Theaters. Nicht nur schrieb er mit Stücken von
Tennessee Williams und Arthur Miller Theatergeschichte, sondern sorgte auch
als Gründer und Co-Direktor des berühmten Actors Studio in New York für einen
modernenen Schauspielstils. Zu den von ihm entdeckten und geförderten
Schauspielern zählen neben anderen Marlon Brando, Warren Beatty, Rod Steiger
und Lee Remick.

Kazans Filme waren meist Aussenseitern gewidmet, etwa den Arbeitern der New
Yorker Docks in "On the Waterfront" oder dem mexikanischen Revolutionär in
"Viva Zapata!".

Sein Verhältnis zum umstrittenen Ausschuss des Senators McCarthy 1952 bleibt
nach wie vor zweifelhaft: der ehemalige Kommunist Kazan kooperierte mit den
Häschern des Hexenjägers McCarthy bei der Hatz für "Unamerikanisches
Verhalten" und denunzierte mehrere seiner früheren Gesinnungsgenossen. Dies
trug ihm Jahrzehnte später bei der Oskar-Verleihung für sein Lebenswerk 1999
Ablehnung und Buhrufe ein, vorallem weil Kazan seine damalige Haltung nie
mehr überdacht hatte.

Doch bei allen Erfolgen sah sich Elia Kazanjoglous, der 1909 in
Konstantinopel geborene Sohne eines griechischen Teppichhändlers Einwanderer,
der sich sein Theaterstudium in New York unter anderem als Küchenjunge
finanziert hatte, immer wieder in der Rolle des Außenseiters. Das prägte
viele seiner Filme.

Zu einem Eklat kam es, als Kazan 1999 seinen dritten Oscar erhielt, der ihm
für sein Lebenswerk verliehen wurde. Viele Prominente im Saal blieben sitzen
und verweigerten dem alten Mann den Beifall, weil er 1952 vor dem
Mc-Carthy-Ausschuss für unamerikanische Umtriebe die Namen einstiger Genossen
der Kommunistischen Partei preisgegeben hatte, der Kazan 1934 beigetreten
war. Kazan weigerte sich auch Jahrzehnte später noch, das zu bedauern.

Elia Kazan Filmographie [Auszug]
2001: Diaspora (Story : America, America),
1998: Liv till varje pris (Darsteller: Elia Kazan),
1995: Elia Kazan: A Director's Journey (Darsteller: Elia Kazan),
1989: Beyond the Aegean (Regisseur),
1988: Le Brouillard (Darsteller: Old Man in coffee shop),
1982: Elia Kazan, Outsider (Darsteller), Regie Michel Ciment, Annie Tresgot, mit Robert De Niro,
1976: The last Tycoon (Der letzte Tycoon) (Regisseur), mit Ingrid Boulting, Tony Curtis, Robert De Niro,
1972: The Visitors (Die Besucher) (Regisseur), mit Patrick McVey, Steve Railsback, James Woods,
1969: The Arrangement (Das Arrangement) (Regisseur), mit Richard Boone, Hume Cronyn, Kirk Douglas,
1963: America, America (Die Unbezwingbaren) (Regisseur), mit Harry Davis, Joanna Frank, Stathis Giallelis,
1962: Vivre sa vie (Die Geschichte der Nana S.) (Darsteller: Ein Kunde Nanas), Regie Jean-Luc Godard, mit Laszló Szabó, Peter Kassovitz, Anna Karina,
1960: Splendor in the Grass (Fieber im Blut) (Regisseur), mit Natalie Wood, Warren Beatty, Pat Hingle,
1960: Wild River (Wilder Strom) (Regisseur), mit Montgomery Clift, Jo Van Fleet, Barbara Loden,
1957: A face in the crowd (Ein Gesicht in der Menge) (Regisseur), mit Andy Griffith, Patricia Neal, Anthony Franciosa,
1956: Baby Doll (Begehre nicht des Anderen Weib) (Regisseur), mit Rip Torn, Carroll Baker, Lonny Chapman,
1954: On the Waterfront (Die Faust im Nacken) (Regisseur), mit James Westerfield, Eva Maria Saint, Tami Mauriello,
1954: East of Eden (Jenseits von Eden) (Regisseur), mit Richard Garrick, Jonathan Haze, Julie Harris,
1953: Man on a Tightrope (Der Mann auf dem Drahtseil) (Regisseur), mit Alexander D'Arcy, Fredric March, Terry Moore,
1951: A streetcar named Desire (Endstation Sehnsucht) (Regisseur), mit Marlon Brando, Vivien Leigh, Kim Hunter,
1951: Viva Zapata! (Regisseur), mit Marlon Brando, Jean Peters, Anthony Quinn,
1951: The Screen Director (Darsteller: Elia Kazan),
1950: Panic in the Streets (Unter Geheimbefehl) (Regisseur), mit Paul Douglas, Barbara Bel Geddes, Alexis Minotis,
1949: Pinky (Regisseur), Regie John Ford, mit Jeanne Crain, Ethel Barrymore, Ethel Waters,
1947: Gentleman's agreement (Tabu der Gerechten) (Regisseur), mit Anne Revere, John Garfield, Gregory Peck,
1947: Sea of Grass (Endlos ist die Prärie) (Regisseur), mit Naomi Childers, William Philips, Ruth Nelson,
1947: Boomerang! (Elia Kazan's Bumerang) (Regisseur), mit Dana Andrews, Lee J. Cobb, Arthur Kennedy,
1945: A Tree grows in Brooklyn (Regisseur), mit Robert J. Anderson, Lloyd Nolan, Ruth Nelson,
1945: Watchtower over tomorrow (Darsteller),
1941: Blues in the Night (Nach einer Vorlage von: play Hot Nocturne), Regie Anatole Litvak, mit Priscilla Lane, Betty Field, Richard Whorf,
1941: It's up to you (Regisseur),
1940: City for Conquest (Im Taumel der Weltstadt) (Darsteller: Googi Zucco), Regie Anatole Litvak, Jean Negulesco, mit Blanche Yurka, Frank McHugh, George Lloyd,
1937: The People of the Cumberland (Regisseur),
1935: Pie in the Sky (Darsteller), Regie Ralph Steiner, mit Elman Koolish,

. 2 . 4 . 5 . 6 . 9 . 13 . 15 . 32 . 37 . 41

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Elia Kazan - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige