Brigitte Krause

No Photo

Schauspielerin - Deutschland
Geboren 9. März 1929 in Berlin
Verstorben 29. April 2007 in Berlin

Mini-Biography:
Brigitte Krause wurde am 09. März 1929 in Berlin geboren. Sie war eine deutsche Schauspielerin, bekannt durch Rotation (1948), Sonnensucher (1957), Nichts als Sünde (1965), 1948 entstand ihr erster genannter Film. Brigitte Krause starb am 29. April, 2007 in Berlin. Ihr letzter bekannter Film datiert 1989.
Biographische Notizen : «In Berlin geboren, bekommt Brigitte Krause von 1948 bis 1950 eine Schauspielausbildung im DEFA-Nachwuchsstudio. In Kurt Maetzigs Arbeiterfilm "Die Buntkarierten" gibt sie 1949 ihr Filmdebüt, die erste Fernsehrolle erhält sie 1952. Ab diesem Jahr spielt sie auch Theater - Altenburg, Halle, Potsdam und Berlin sind die Stationen. 1965 heuert sie beim berühmten Berliner Kabarett "Die Distel" an, wo sie bis 1988 in 21 Programmen das Publikum zum Lachen bringt. Im Film wie im Fernsehen ist die Schauspielerin nach wie vor gefragt - anfangs wird sie als junges Mädchen voller Natürlichkeit und Einfachheit besetzt, später sind patente Frauen ihre Domäne. Zu ihren bekanntesten Filmen gehören "Zugverkehr unregelmäßig" (1951), "Die Glatzkopfbande" (1962) und "Nelken in Aspik" (1976). Im Fernsehen spielt sie u.a. in der Serie "Rentner haben niemals Zeit" (1978) und im Kultfilm "Die Weihnachtsgans Auguste" (1988).Außerdem gehört sie zum Team der Radiosendung "Neumann - zweimal klingeln". Nach der Wende spielt sie noch gelegentlich kleine Fernsehrollen. Brigitte Krause war mit dem Schauspieler Gerd Biewer verheiratet, den sie während der Dreharbeiten zum Film "Musterknaben" (1959) kennenlernte. Ihre Tochter Maxi Biewer ist ebenfalls Schauspielerin geworden.» (mdr Presse)

Brigitte Krause Filmographie [Auszug]
1989: Johanna - Folge 1-7 (Darsteller: #Erna), Regie Peter Hagen, mit Gerry Wolff, Hanns-Michael Schmidt, Wilfried Pucher,
1988: Danke für die Blumen (Darsteller: Martha Domasch), Regie Eberhard Schäfer, mit Helga Göring, Daniela Hoffmann, Herbert Köfer,
1987: Dornröschen (Darsteller), Regie Walter Beck, mit Barbara Dittus, Eva-Maria Heyse, Juliane Korén,
1986: ... und ich dachte, du magst mich (Darsteller), Regie Hannelore Unterberg, mit Cindy Scholp, Constanze Kusch, Peter Kube,
1985: Ein Fall für Alois (Darsteller: Frau Heimboldt), Regie Eberhard Schäfer, mit Paul Arenkens, Willi Scholz, Margitta Preil,
1983: Ferienheim Bergkristall: Silvester fällt aus (Darsteller: Frau Heimboldt), Regie Hans-Joachim Preil, mit Marita Gerasch, Ullrike Stanelle, Werner Senftleben,
1983: Unser bester Mann (Darsteller), Regie Eberhard Schäfer, mit Heinz Rennhack, Jürgen Reuter, Werner Senftleben,
1965: Nichts als Sünde (Darsteller), Regie Hanus Burger, mit Annekathrin Bürger, Jochen Thomas, Rolf Römer,
1965: Die Söhne der Grossen Bärin (Darsteller: Jenny), Regie Josef Mach, mit Gojko Mitic, Jirí Vrstala, Rolf Römer,
1962: Das verhexte Fischerdorf (Darsteller: Lore), Regie Siegfried Hartmann, mit Gerd E. Schäfer, Gustav Müller, Werner Lierck,
1960: Leute mit Flügeln (Fundamente) (Darsteller), Regie Konrad Wolf, mit Albert Zahn, Hans Lothar Dimke, Jochen Diestelmann,
1960: Alwin der letzte (Darsteller), Regie Hubert Hoelzke, mit Gerhard Bienert, Erich Brauer, Paul R. Henker,
1959: Musterknaben (Darsteller: Thea Willinger), Regie Johannes Knittel, mit Fritz Dietz, Hartmut Reck, Peter Marx,
1958: Der Prozess wird vertagt (Darsteller: Lotti), Regie Herbert Ballmann, mit Raimund Schelcher, Gerhard Bienert, Gerry Wolff,
1957: Sonnensucher (Das grosse Abenteuer) (Darsteller), Regie Konrad Wolf, mit Albert Zahn, Joachim Gläser, Erwin Geschonneck,
1954: Einmal ist keinmal (So klingt's in Klingenthal) (Darsteller), Regie Konrad Wolf, mit Jutta Zoff, Edgar Engelmann, Christoph Engel,
1952: Roman einer jungen Ehe (Darsteller: Brigitte Dulz), Regie Kurt Maetzig, mit Yvonne Merin, Hans-Peter Thielen, Willy A. Kleinau,
1950: Der Rat der Götter (Darsteller: Kätchen), Regie Kurt Maetzig, mit Eva Pflug, Yvonne Merin,
1949: Die Buntkarierten (Darsteller: Christel), Regie Kurt Maetzig, mit Waltraud Kramm, Camilla Spira, Yvonne Merin,
1948: Rotation (Darsteller), Regie Wolfgang Staudte, mit Kitty Franke, Karl-Heinz Deickert, Paul Esser,

. 4

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Brigitte Krause - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige