Mervyn LeRoy

No Photo

Regisseur, Produzent, Autor - USA
Geboren 15. Oktober 1900 in San Francisco, CA., US
Verstorben 13. September 1987 in Beverly Hills, CA, US

Mini-Biography:
Mervyn LeRoy wurde am 15. Oktober 1900 in San Francisco, CA., US geboren. Mervyn LeRoy war ein amerikanischer Regisseur, Produzent, Autor, bekannt durch The FBI Story (1959), Quo Vadis? (1951), The Wizard of Oz (1939), 1924 entstand sein erster genannter Film. Mervyn LeRoy starb am 13. September, 1987 in Beverly Hills, CA, US. Sein letzter bekannter Film datiert 1965.

Mervyn LeRoy Filmographie [Auszug]
1965: Moment to Moment (Regisseur), mit Donald Woods, Jean Seberg, Peter Robbins,
1962: Gypsy (Regisseur), mit Parley Baer, Jean Willes, Paul Wallace,
1960: The devil at four o'clock (Der Teufel kommt um vier) (Regisseur), mit Grégoire Aslan, Jean-Pierre Aumont, Bernie Hamilton,
1959: The FBI Story (Geheimagent des FBI) (Regisseur), mit Nick Adams, Ann Doran, Vera Miles,
1958: The Old man and the sea (Der alte Mann und das Meer) (Regisseur: /xx/), Regie John Sturges, mit Spencer Tracy, Filipe Pazos jr., Harry Bellaver,
1958: Home before dark (Regisseur), mit Jean Simmons, Dan O'Herlihy, Rhonda Fleming,
1956: Toward the unknown (Einst kommt die Stunde) (Regisseur), mit Paul Fix, James Garner, Murray Hamilton,
1955: Mister Roberts (Keine Zeit für Heldentum) (Regisseur), Regie John Ford, mit Betsy Palmer, James Cagney, Henry Fonda,
1955: Strange Lady in Town (Die Ungezähmten) (Regisseur), mit Dana Andrews, Greer Garson, Cameron Mitchell,
1955: The bad seed (Böse Saat) (Regisseur), mit Eileen Heckart, N Kelly, Evelyn Varden,
1954: Rose Marie (Rosemarie, Rosemarie) (Regisseur), mit Ann Blyth, Ray Collins, Howard Keel,
1953: Latin Lovers (Serenade in Rio) (Regisseur), mit Lana Turner, Ricardo Montalban, John Lund,
1952: Lovely to look at (Männer machen Mode) (Regisseur), mit Gower Champion, Marge Champion, Zsa Zsa Gabor,
1952: Million Dollar Mermaid (Die goldene Nixe) (Regisseur), Regie Busby Berkeley, mit David Brian, Donna Corcoran, Victor Mature,
1951: Quo Vadis? (Regisseur), mit Robert Taylor, Deborah Kerr, Leo Genn,
1949: East Side, West Side (Verlorenes Spiel) (Regisseur), mit Barbara Stanwyck, James Mason, Douglas Kennedy,
1949: Little Women (Kleine tapfere Jo) (Regisseur), mit June Allyson, Peter Lawford, Margaret O'Brien,
1948: Any number can play (Hoher Einsatz) (Regisseur), mit Audrey Totter, Caleb Peterson, Frank Morgan,
1948: Homecoming (Der Mann am Scheidewege) (Regisseur), mit Clark Gable, Lana Turner, Anne Baxter,
1947: Desire me (Regisseur), Regie George Cukor, mit Greer Garson, Robert Mitchum, Richard Hart,
1946: Without Reservations (Regisseur), mit Dolores Moran, Claudette Colbert, John Wayne,
1945: The House I live in (Regisseur),
1944: Thirty Seconds over Tokyo (Regisseur), mit June Allyson, Spencer Tracy, Van Johnson,
1943: Madame Curie (Regisseur), Regie Albert Lewin, mit Greer Garson, Walter Pidgeon, Henry Travers,
1943: You, John Jones (Regisseur), mit James Cagney, Ann Sothern,
1942: Random harvest (Gefundene Jahre) (Regisseur), mit Ronald Colman, Henry Travers, Susan Peters,
1941: Unholy partners (Tödlicher Pakt) (Regisseur), mit Edward Arnold, Laraine Day, Edward G. Robinson,
1941: Blossoms in the Dust (Blüten im Staub) (Regisseur), mit William Worthington, Walter Pidgeon, George Lessey,
1941: Johnny Eager (Der Tote lebt) (Regisseur), mit Edward Arnold, Robert Taylor, Robert Sterling,
1940: Escape (Regisseur), mit Norma Shearer, Robert Taylor, Conrad Veidt,
1940: Waterloo Bridge (Ihr erster Mann, Abschied auf Waterloo Bridge) (Regisseur), mit Virginia Field, Vivien Leigh, Robert Taylor,
1939: The Wizard of Oz (Das zauberhafte Land, Der Zauberer von Oz) (Produzent), Regie Victor Fleming, George Cukor, mit Judy Garland, Frank Morgan, Ray Bolger,
1939: The Marx Brothers at the Circus (Die Marx Brothers im Zirkus) (Produzent), Regie Edward Buzzell, mit Chico Marx, Groucho Marx, Harpo Marx,
1939: Stand up and Fight (Die Stunde der Vergeltung, Auf in den Kampf) (Produzent), Regie W. S. Van Dyke, mit Robert Taylor, Wallace Beery, Helen Broderick,
1938: Fools for Scandal (Madame haben geläutet?) (Regisseur), mit Carole Lombard,
1938: Dramatic School (Produzent), Regie Robert B. Sinclair, mit Lana Turner, John Hubbard, Virginia Grey,
1937: They Won't Forget (Regisseur), mit Claude Rains, Gloria Dickson, Edward Norris,
1937: The King and the Chorus Girl (Regisseur), mit Fernand Gravey, Joan Blondell, Edward Everett Horton,
1936: Anthony Adverse (Ein rastloses Leben) (Regisseur), Regie Michael Curtiz, mit J. Carrol Naish, Akim Tamiroff, Steffi Duna,
1935: I found Stella Parish (Gehetzte Frauen) (Regisseur), mit Kay Francis, Ian Hunter, Paul Lukas,
1935: Page Miss Glory (Regisseur), mit Marion Davies, Pat O'Brien, Dick Powell,
1934: Happiness Ahead (Regisseur), mit Mary Treen, Dick Powell, Josephine Hutchinson,
1933: The World changes (Regisseur), mit Paul Muni, Aline MacMahon, Mary Astor,
1933: Gold diggers of 1933 (Die Goldgräber von 1933) (Regisseur), Regie Busby Berkeley, mit Joan Barclay, Etta Moten, Dorothy Coonan,
1933: Tugboat Annie (Regisseur), mit Marie Dressler, Wallace Beery, Robert Young,
1933: Hard to Handle (Ein charmanter Schwindler) (Regisseur), mit James Cagney, Mary Brian, Matt McHugh,
1933: Elmer, the Great (Regisseur), mit Joe E. Brown, Patricia Ellis, Frank McHugh,
1932: I am a Fugitive from a Chain Gang (Ich bin ein entflohener Kettensträfling, Jagd auf James A.) (Regisseur), mit Noel Francis, Sally Blane, David Landau,
1932: Big City Blues (Regisseur), mit Joan Blondell, Humphrey Bogart,
1932: Three on a match (Regisseur), mit Humphrey Bogart, Bette Davis, Warren William,
1932: High pressure (Ein ausgefuchster Gauner) (Regisseur), mit Ben Alexander, Evelyn Brent, Guy Kibbee,
1931: Tonight or Never (Regisseur), mit Gloria Swanson, Melvyn Douglas, Alison Skipworth,
1931: Broadminded (Regisseur), mit Joe E. Brown, Ona Munson, William Collier jr.,
1931: A Gentleman's Fate (Regisseur), mit John Gilbert, Leila Hyams, Louis Wolheim,
1931: Five Star Final (Regisseur), mit Boris Karloff, Edward G. Robinson,
1930: Little Caesar (Der kleine Cäsar) (Regisseur), mit Nicholas Bela, Thomas Jackson, Ralph Ince,
1930: Show Girl in Hollywood (Regisseur), mit Alice White,
1930: Top Speed (Regisseur), mit Joe E. Brown, Bernice Claire, Jack Whiting,
1930: Playing Around (Regisseur), mit Alice White, Ann Brody, Chester Morris,
1929: Naughty Baby (Regisseur), mit Alice White, George E. Stone, Benny Rubin,
1929: Hot Stuff (Regisseur), mit William Bakewell, Charles Sellon, Buddy Messinger,
1929: Broadway Babies (Regisseur), mit Maurice Black, Bodil Rosing, Louis Natheaux,
1929: Little Johnny Jones (Regisseur), mit Eddie Buzell, Alice Day, Robert Edeson,
1928: Harold Teen (Regisseur), Regie Allan Dwan, mit Arthur Lake, Alice White,
1928: Oh! Kay (Regisseur), mit Claude Gillingwater, Lawrence Gray, Alan Hale,
1927: No place to go (Regisseur), mit Mary Astor, Hallam Cooley, Lloyd Hughes,
1927: Orchids and Ermine (Drehbuch: Comedy Construction), Regie Alfred Santell, mit Jack Mulhall, Sam Hardy, Gwen Lee,
1926: Twinkletoes (Stiefkinder des Glücks) (Drehbuch), Regie Charles Brabin, mit Colleen Moore, Kenneth Harlan, Tully Marshall,
1926: Ella Cinders (Nach einer Vorlage von), Regie Alfred E. Green, mit Colleen Moore, Lloyd Hughes,
1926: Irene (Drehbuch: [Comedy Construction]), Regie Alfred E. Green, mit Colleen Moore, Lloyd Hughes, George K. Arthur,
1925: We moderns (Drehbuch), Regie John Francis Dillon, mit Colleen Moore, Jack Mulhall, Carl Miller,
1925: Sally (Drehbuch: [Comedy Construction]), Regie Alfred E. Green, mit Colleen Moore, Lloyd Hughes, Leon Errol,
1924: Broadway after dark (Darsteller: Carl Fisher), Regie Monta Bell, mit Adolphe Menjou, Norma Shearer, Anna Q. Nilsson,

. 1 . 4 . 5 . 6 . 15 . 17 . 20 . 28 . 37 . 39 . 41 . 43 . 46 . 57 . 65 . 74

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Mervyn LeRoy - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige