Lea Massari

No Photo

Schauspielerin - Italien
Geboren 30. Juni 1933 in Roma

Mini-Biography:
Lea Massari wurde am 30. Juni 1933 in Roma geboren. Sie ist eine italienische Schauspielerin, bekannt durch Allonsanfan (1974), L' Ordinateur des Pompes Funèbres (1976), Rendez-vous d'Anne (1978), 1955 entstand ihr erster genannter Film. Ihr letzter bekannter Film datiert 1984.
Biographische Notizen : eigentlich Anna Maria Massatani, Schauspielerin des
italienischen und französischen Kinos.

Lea Massari Filmographie [Auszug]
1984: La Septième Cible (Tödliche Angst) (Darsteller: Nelly), Regie Claude Pinoteau, mit Béatrice Agenin, Lino Ventura, Jean Poiret,
1980: Cristo si è fermato a Eboli (Christus kam nur bis Eboli) (Darsteller), Regie Francesco Rosi, mit Paolo Bonacelli, Alain Cuny,
1978: Rendez-vous d'Anne (Darsteller), Regie Chantal Akerman, mit Aurore Clément, Helmut Griem,
1976: L' Ordinateur des Pompes Funèbres (Nur Computer morden leise) (Darsteller: Gloria), Regie Gérard Pirès, mit Mireille Darc, Bernadette Lafont,
1976: La linea del fiume (Giacomino - Odyssee eines Kindes) (Darsteller), Regie Aldo Scavarda, mit Riccardo Cucciolla, Philippe Leroy,
1974: Allonsanfan (Darsteller: Charlotte), Regie Paolo Taviani, Vittorio Taviani, mit Laura Betti, Claudio Cassinelli, Mimsy Farmer,
1974: Peur sur la ville (Angst über der Stadt) (Darsteller: Nora Elmer), Regie Henri Verneuil, mit Jean-Paul Belmondo, Giovanni Cianfriglia, Charles Denner,
1974: La Main à couper (Vier Tage in der Hölle) (Darsteller), Regie Etienne Périer, mit Michel Albertini, Bernard Blier, Michel Bouquet,
1972: La Course du lièvre à travers les champs (Treibjagd) (Darsteller: Sugar), Regie René Clément, mit Tisa Farrow, Jean Gaven, André Lawrence,
1972: La femme en bleu (Darsteller), Regie Michel Deville, mit Amarande, Jean-Pierre Aumont, Michel Aumont,
1972: La prima notte di quiete (Oktober in Rimini) (Darsteller), Regie Valerio Zurlini, mit Alain Delon, Sonia Petrova,
1972: L' objet impossible (Darsteller), Regie John Frankenheimer, mit Michel Auclair, Alan Bates, Laurence de Monaghan,
1972: Le fils (Darsteller), Regie Pierre Granier-Deferre, mit Marcel Bozzuffi, Frédéric de Pasquale, Klaus Grünberg,
1972: Les silencieux (Nummer eins) (Darsteller), Regie Claude Pinoteau, mit Bernard Dhéran, Suzanne Flon, Leo Genn,
1971: Le souffle au coeur (Herzflimmern) (Darsteller: Clara Chevalier), Regie Louis Malle, mit Benoît Ferreux, Daniel Gélin,
1971: Senza via d'uscita (Darsteller), Regie Piero Sciumé, mit Enzo di Pietro, Roger Hanin, Philippe Leroy,
1969: Les Choses de la vie (Die Dinge des Lebens) (Darsteller: Catherine Bérard), Regie Claude Sautet, mit Michel Piccoli, Romy Schneider,
1969: Lo voglio morto (Django - ich will ihn tot) (Darsteller), Regie Paolo Bianchini, mit Andrea Bosic, Craig Hill, José Manuel Martin,
1965: Le soldatesse (Darsteller), Regie Valerio Zurlini, mit Mario Adorf, Rossana di Rocco, Anna Karina,
1964: L' insoumis (Die Hölle von Algier) (Darsteller: Dominique Servet), Regie Alain Cavalier, mit Alain Delon, Georges Géret,
1964: Llanto por un bandido (Cordoba) (Darsteller), Regie Carlos Saura, mit Francisco Rabal, Lino Ventura,
1962: La città prigioniera (Darsteller), Regie Joseph Anthony, mit Martin Balsam, Michael Craig, Ben Gazzara,
1962: Le quattro giornate di Napol (Darsteller: Maria), Regie Nanni Loy,
1961: Una vita difficile (Das Leben ist schwer) (Darsteller: Elena), Regie Dino Risi, mit Alberto Sordi, Franco Fabrizi,
1961: Morte di un bandito (Darsteller),
1960: La giornata balorda (Wenn das Leben lockt, Es geschah in Rom) (Darsteller: Freya), Regie Mauro Bolognini, mit Jean Sorel, Jeanne Valérie,
1960: Il colosso di Rodi (Der Koloss von Rhodos) (Darsteller: Diana), Regie Sergio Leone, mit Rory Calhoun, Georges Marchal,
1959: L' avventura (Die mit der Liebe spielen) (Darsteller: Anna), Regie Michelangelo Antonioni, mit Gabriele Ferzetti, Monica Vitti,
1958: Auferstehung (Darsteller: Marja Pawlowa), Regie Rolf Hansen, mit Heinz Kargus, Edith Mill, Rudolf Rhomberg,
1956: I sogni nel cassetto (Träume in der Schublade) (Darsteller), Regie Renato Castellani, mit Enrico Pagani,
1955: Proibito (Verboten) (Darsteller), Regie Mario Monicelli, mit Eduardo Cianelli, Mel Ferrer, Germaine Kerjean,

. 4 . 6 . 12 . 14

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Lea Massari - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige