Heinz Bennent

No Photo

Schauspieler - Deutschland
Geboren 18. Juli 1921 in Atsch bei Aachen
Verstorben 12. Oktober 2011 in Lausanne

Mini-Biography:
Heinz Bennent wurde am 18. Juli 1921 in Atsch bei Aachen geboren. Heinz Bennent war ein deutscher Schauspieler, bekannt durch Aus dem Leben der Marionetten (1979), Le dernier Métro (1980), Die verlorene Ehre der Katharina Blum (1975), 1956 entstand sein erster genannter Film. Heinz Bennent starb am 12. Oktober, 2011 in Lausanne. Sein letzter bekannter Film datiert 1999.

Heinz Bennent Filmographie [Auszug]
1999: Jonas et Lila, à demain (Jonas und Lila) (Darsteller: Anziano), Regie Alain Tanner, mit Philippe Demarle, Natalia Dontcheva,
1999: Kalt ist der Abendhauch (Darsteller), Regie Rainer Kaufmann, mit August Diehl, Vadim Glowna,
1995: Bruder Esel - Mut zum Glück (Darsteller: Prior), Regie Stephan Meyer, mit Bilal Diallo, Ferdinand Dux,
1993: Das Sahara-Projekt (Darsteller: Dreesen), Regie Hans Noever, mit Rüdiger Vogler, Veronica Ferres, Peter Ehrlich,
1992: König Lear (Darsteller: Narr), Regie Dieter Dorn, mit Rolf Boysen, Gisela Stein, Manfred Zapatka,
1991: Jour blanc (Schrei aus der Vergangenheit) (Darsteller: Dr. Castelli), Regie Jacob Berger, mit Jean-Yves Berteloot, Armen Godel,
1987: Im Jahr der Schildkröte (Darsteller: Heinz August Kamp), Regie Ute Wieland, mit Claudia Burkhardt, Karina Fallenstein,
1985: Gambit (Darsteller: Feuerbach), Regie Peter F. Bringmann, mit Despina Pajanou, Rolf Zacher, Dominic Raacke,
1985: Derrick - Die Tänzerin (Die Tänzerin) (Darsteller: Dr. Rohner), Regie Zbynek Brynych, mit Ingrid Andree, Robert-W. Jarczyk,
1984: Der Snob (Darsteller), Regie Wolfgang Staudte, mit Klaus Maria Brandauer, Gudrun Genest,
1983: Derrick - Geheimnisse einer Nacht (Darsteller: Gustav Vrings), Regie Alfred Vohrer, mit Jürgen Goslar, Horst Tappert,
1981: Espion, lève-toi (Der Maulwurf) (Darsteller: Meyer), Regie Yves Boisset, mit Lino Ventura, Marc Mazza, Beate Kopp,
1981: L' amour des femmes (Darsteller), Regie Michel Soutter, mit Jean-Marc Bory, Aurore Clément,
1981: Der Fall Maurizius (Darsteller: Wolf von Andergast (5 Episoden, 1981)), Regie Theodor Kotulla, mit Martin Halm, Matthias Fuchs,
1980: Le dernier Métro (Die letzte Metro) (Darsteller: Lucas Steiner), Regie François Truffaut, mit Catherine Deneuve, Gérard Depardieu,
1979: Aus dem Leben der Marionetten (Darsteller), Regie Ingmar Bergman, mit Robert Atzorn, Martin Benrath,
1979: Schwestern oder die Balance des Glücks (Darsteller), Regie Margarethe von Trotta, mit Jessica Früh, Gudrun Gabriel,
1979: Clair de femme (Liebe einer Frau) (Darsteller), Regie Costa-Gavras, mit Hans Verner, Yves Montand, Lila Kedrova,
1979: Die Blechtrommel (Darsteller: Greff), Regie Volker Schlöndorff, mit Angela Winkler, Mario Adorf, David Bennent,
1978: Deutschland im Herbst (Darsteller: Intendant), Regie Bernhard Sinkel, Hans-Peter Cloos, mit Manfred Zapatka, Otto Friebel, Rainer Werner Fassbinder,
1978: Der Mann im Schilf (Darsteller), Regie Manfred Purzer, mit Bernhard Wicki, Elisabeth Stepanek, Jean Sorel,
1978: Kleine Geschichten mit grossen Tieren (Darsteller), Regie Hartmut Griesmayr, mit Gustav Knuth, Theo Lingen,
1977: Das Schlangenei (Darsteller: Hans Vergerus), Regie Ingmar Bergman, mit Wolfgang Weiser, Charles Regnier, Hans Quest,
1976: Tatort - Zwei Leben (Zwei Leben) (Darsteller: Franz Scheller), Regie Wolfgang Staudte, mit Christl Welbhoff, Willy Semmelrogge, Bernd Schäfer,
1975: Die verlorene Ehre der Katharina Blum (Darsteller: Dr. Blorna), Regie Volker Schlöndorff, Margarethe von Trotta, mit Mario Adorf, Rolf Becker,
1975: Das Netz (Darsteller: Canonica), Regie Manfred Purzer, mit Mel Ferrer, Klaus Kinski,
1974: Perahim - die zweite Chance (Darsteller), Regie Hans W. Geissendörfer, mit Leon Askin, Blanche Aubry,
1973: Eltern (Darsteller), Regie Hans W. Geissendörfer, mit Anne Bennent, Barbara Rütting,
1972: Marie (Darsteller), Regie Hans W. Geissendörfer, mit Anna Martins, Maria Schell,
1972: Die Witwen oder Eine vollkommene Lösung (Darsteller), Regie Tom Toelle, mit Ulli Philipp, Miriam Spoerri,
1972: Der Kommissar: Tod eines Schulmädchens (Darsteller: Dr. Gebhardt), Regie Theodor Grädler, mit Helga Anders, Reinhard Glemnitz,
1971: Tatort - AE 612 ohne Landeerlaubnis (Darsteller: Captain Feininger), Regie Peter Schulze-Rohr, mit Reinhilt Schneider, Joachim Richert, Dieter Prochnow,
1970: Eine Rose für Jane (Darsteller: Jones), Regie Hans W. Geissendörfer, mit Martine Brochard, Eddie Constantine,
1970: Im Kreis (Darsteller), Regie Tom Toelle,
1969: Tatort - Exclusiv! (Darsteller: Edmund Frank), Regie Peter Schulze-Rohr, mit Marika Mindzenty, Wolfgang Reichmann,
1968: Ganze Tage in den Bäumen (Darsteller), Regie Tom Toelle, mit Roma Bahn, Ulli Philipp,
1965: Das Apostelspiel (Darsteller), Regie Tom Toelle, mit Gernot Duda, Ulli Philipp,
1964: Nebbich (Darsteller), Regie Peter Zadek, mit Peter B�hlke, Klaus Höhne,
1963: Le Rapt (Darsteller), Regie Pierre Koralnik, mit Teco Celio, Pierre Clémenti,
1956: Die Tochter des Brunnenmachers (Darsteller: Jacques Mazel), Regie Wilm ten Haaf, mit Krista Keller, Alexandra von der Ropp, Dagmar Pohle,

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Heinz Bennent - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige