Ingrid Bergman

Portrait Ingrid Bergman
Schauspielerinin - Schweden
Geboren 29. August 1915 in Stockholm
Verstorben 29. August 1982 in London

Mini-Biography:
Ingrid Bergman was born on August 29, 1915 in Stockholm. She was a Swedish Schauspielerinin, known for A Matter of Time (1976), Casablanca (1942), The Visit (1964), Ingrid Bergman's first movie on record is from 1935. Ingrid Bergman died on August 29, 1982 in London. Her last motion picture on file dates from 1996.
Biographische Notizen : Sie war einer "der leuchtendsten Stars in der Filmgeschichte" (Cinema-Film-Lexikon), bei ihr paarte sich außergewöhnliche Schönheit mit Talent und einer starken Persönlichkeit. Ihr erster Hollywoodfilm "Intermezzo" (1939) machte sie über Nacht berühmt, mit "Casablanca" (1942) schrieb sie Filmgeschichte, es folgte die Zusammenarbeit mit Hitchcock. Einen ungeheuren Skandal provozierte sie, als sie 1950 ihren Mann und ihre Tochter verließ, um den italienischen Regisseur Roberto Rossellini zu heiraten. 1956 kehrte sie nach Hollywood zurück, wurde in Gnaden wieder aufgenommen und drehte weitere sehr erfolgreiche Filme, u.a. "Anastasia" (1956), für den sie ihren zweiten Oscar bekam. (mdr Presse)

Ingrid Bergman Filmographie [Auszug]
1996: Stimulantia - The Necklace (Darsteller), Regie Gustaf Molander,
1988: Bacall on Bogart (Darsteller: Ingrid Bergman), Regie David Heeley, mit Lauren Bacall, Humphrey Bogart, Peter Bogdanovich,
1978: Höstsonaten (Herbstsonate) (Darsteller: Charlotte), Regie Ingmar Bergman, mit Halvar Bjork, Gunnar Björnstrand,
1976: A Matter of Time (Nina, Nur eine Frage der Zeit) (Darsteller), Regie Vincente Minnelli, mit Charles Boyer, Gabriele Ferzetti,
1974: Murder on the Orient-Express (Mord im Orient-Express) (Darsteller: Greta Olson), Regie Sidney Lumet, mit Lauren Bacall, Vanessa Redgrave, Anthony Perkins,
1969: Cactus Flower (Die Kaktusblüte) (Darsteller: Stephanie Dickinson), Regie Gene Sacks, mit Eve Bruce, Goldie Hawn,
1966: The Yellow Rolls Royce (Der gelbe Rolls-Royce) (Darsteller), Regie Anthony Asquith, mit Alain Delon, Rex Harrison,
1965: The Love Goddesses (Darsteller: Ingrid Bergman), Regie Saul J. Turell, mit Carole Lombard, Montgomery Clift, Maurice Chevalier,
1964: The Visit (Der Besuch der Alten Dame, Der Besuch) (Darsteller: Karla Zachanassian), Regie Bernhard Wicki, mit Anthony Quinn, Irina Demick,
1963: Hedda Gabler (Darsteller: Hedda Gabler), Regie Alex Segal, mit Michael Redgrave, Ralph Richardson,
1960: Goodbye again (Lieben Sie Brahms ?) (Darsteller: Paula Tessier), Regie Anatole Litvak, mit Uta Taeger, Anthony Perkins,
1958: The Inn of the Sixth Happiness (Die Herberge zur 6. Glückseligkeit) (Darsteller: Jan-Ai, früher Mrs. Gladys Aylward), Regie Mark Robson, mit Lian-Shin Yang, Tsai Chin, Peter Chong,
1958: Indiscreet (Indiskret) (Darsteller), Regie Stanley Donen, mit Cary Grant, Cecil Parker,
1956: Anastasia (Darsteller: Anastasia), Regie Anatole Litvak, mit Yul Brynner, Ivan Desny,
1956: Elena et les hommes (Weisse Margeriten) (Darsteller), Regie Jean Renoir, mit Jacques Morel, Renaud Mary, Frédéric Duvallès,
1954: Giovanna d'Arco al rogo (Jeanne d'Arc au bucher) (Darsteller: Giovanna), Regie Roberto Rossellini, mit Aldo Terrosi, Augusto Romani, Giacinto Prandelli,
1954: La Paura (Die Angst) (Darsteller: Irene Wagner), Regie Roberto Rossellini, mit Elise Aulinger, Kurt Kreuger,
1953: Viaggio in Italia (Liebe ist stärker, Reise in Italien, Reise nach Italien) (Darsteller: Katherine Joyce), Regie Roberto Rossellini, mit George Sanders, Marie Mauban,
1953: Siamo Donne (Wir Frauen) (Darsteller), Regie Luigi Zampa, Alfredo Guarini, mit Anna Amendola, Emma Danieli,
1951: Europa 51 (Darsteller: Irene Girard), Regie Roberto Rossellini, mit Marina Zanoli, Alexander Knox, Mary Joham,
1950: Stromboli, Terra di Dio (Stromboli) (Darsteller: Karin), Regie Roberto Rossellini, mit Renzo Cesana, Roberto Onorati,
1949: Under Capricorn (Sklavin des Herzens) (Darsteller: Henrietta Flusky), Regie Alfred Hitchcock, mit Joseph Cotton, Michael Wilding,
1948: Joan of Arc (Johanna von Orleans) (Darsteller), Regie Victor Fleming, mit José Ferrer, George Zucco,
1948: Arch of Triumph (Darsteller), Regie Lewis Milestone, mit Fee Malten, Bill Conrad, Feodor Chaljapin,
1946: The American Creed (Darsteller), Regie Robert Stevenson, mit Eddie Cantor, Katharine Hepburn,
1946: Notorious (Berüchtigt, Weisses Gift) (Darsteller: Alicua Huberman), Regie Alfred Hitchcock, mit Cary Grant, Claude Rains,
1945: Spellbound (Ich kämpfe um Dich) (Darsteller: Dr.Constance Peterson), Regie Alfred Hitchcock, mit Gregory Peck, Michael Chekhov,
1945: The Bells of St Mary's (Die Glocken von St.Marien) (Darsteller: Schwester Benedicta), Regie Leo McCarey, mit Joan Carroll, Bing Crosby,
1945: Saratoga Trunk (Darsteller), Regie Sam Wood, mit Gary Cooper, Flora Robson,
1944: Gaslight (Das Haus der Lady Alquist) (Darsteller), Regie George Cukor, mit Tom Stevenson, Halliwell Hobbes,
1943: For whom the bell tolls (Wem die Stunde schlägt) (Darsteller: Maria), Regie Sam Wood, mit Gary Cooper, Akim Tamiroff,
1942: Casablanca (Casablanca) (Darsteller: Ilsa Lund Laszlo), Regie Michael Curtiz, mit Humphrey Bogart, Paul Henreid,
1941: Adam had four sons (Adam hatte vier Söhne) (Darsteller), Regie Gregory Ratoff, mit Warner Baxter, Susan Hayward,
1941: Rage in Heaven (Für dich töte ich, Gefährliche Liebe) (Darsteller: Stella Bergen), Regie Richard Thorpe, W. S. Van Dyke, mit Matthew Boulton, Oskar Homolka,
1940: Dr. Jekyll and Mr. Hyde (Arzt und Dämon) (Darsteller: Ivy), Regie Victor Fleming, mit Sara Allgood, Donald Crisp,
1939: Intermezzo (Darsteller: Anita Hoffman), Regie Gregory Ratoff, mit Leslie Howard, Edna Best,
1938: Die vier Gesellen (Darsteller: Marianne), Regie Carl Froelich, mit Rudolf Klix, Erich Ponto, Sabine Peters,
1936: Intermezzo (Intermezzo) (Darsteller: Anita Hoffmann), Regie Gustaf Molander, mit Erik Berglund, Gösta Ekman,
1935: Valborgsmassoafton (Walpurgisnacht) (Darsteller), Regie Gustaf Edgren, mit Karin Kavli, Victor Sjöström,

Preise [selection]

Oscars 1957: Best Actress in Leading Role in Anastasia

. 5 . 8 . 9 . 10 . 12 . 13 . 14 . 18 . 19 . 20 . 23 . 24 . 25 . 26 . 28 . 29

Disclaimer

Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Ingrid Bergman - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige