Harald Reinl

No Photo

Regisseur - Deutschland
Geboren 9. Juli 1908 in Bad Ischl
Verstorben 9. Oktober 1986 in Puerto de la Cruz

Mini-Biography:
Harald Reinl was born on Juli 9, 1908 in Bad Ischl. He was a German Regisseur, known for Die Fischerin vom Bodensee (1956), Die Prinzessin von St. Wolfgang (1957), Wer zuletzt lacht, lacht am besten (1970), Harald Reinl's first movie on record is from 1930. Harald Reinl died on Oktober 9, 1986 in Puerto de la Cruz. His last motion picture on file dates from 1986.
Biographische Notizen : Regisseur des deutschen Unterhaltungsfilms der Fünfziger und Sechziger Jahre, vor allem durch Inszenierungen beliebter Heimatfilme und durch die Karl-May Filme bekannt geworden. Begann seine Karriere als Regieassistent bei unter anderem bei Arnold Fanck und Leni Riefenstahl.

Harald Reinl Filmographie
1986: Sri Lanka - Leuchtendes Land (Regisseur),
1982: Im Dschungel ist der Teufel los (Regisseur), mit Charles Comyn, Werner Pochath, Thomas Ohrner,
1981: Sieben Weltwunder der Technik (Regisseur),
1978: Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand (2nd Unit Regie),
1977: ... und die Bibel hat doch recht (Regisseur),
1976: Botschaft der Götter (Regisseur),
1974: Der Jäger von Fall (Regisseur), mit Alexander Stephan, Gerlinde Döberl, Siegfried Rauch,
1973: Schloss Hubertus (Regisseur), mit Robert Hoffmann, Karlheinz Böhm, Carl Lange,
1973: Ein toter Taucher nimmt kein Gold (Regisseur), mit Hans Hass jr., Horst Janson, Monika Lundi,
1972: Grün ist die Heide (A Holiday in the Country) (Regisseur), mit Roy Black, Agnes Windeck, Henry Vahl,
1972: Der Schrei der schwarzen Wölfe (Regisseur), mit Toni Berger, Hans Terofal, Angelika Ott,
1972: Die blutigen Geier von Alaska (Die Geier vom Shilo River) (Regisseur), mit Roberto Blanco, Harald Leipnitz, Klaus Löwitsch,
1971: Verliebte Ferien in Tirol (Regisseur), mit Hans-Jürgen Bäumler, Beppo Brem, Uschi Glas,
1971: Sie liebten sich einen Sommer (Regisseur), mit Amadeus August, Ernst F. Fürbringer, Gundy Grand,
1971: Kommissar X jagt die roten Tiger (Regisseur), mit Mohd Ali, Rainer Basedow, Ernst F. Fürbringer,
1970: Wer zuletzt lacht, lacht am besten (Regisseur), mit Ilja Richter, Roy Black, Uschi Glas,
1970: Die Lümmel von der ersten Bank - 5. Teil (Wir hau'n die Pauker in die Pfanne) (Regisseur), mit Balduin Baas, Hans Terofal, Ruth Stephan,
1969: Pepe, der Paukerschreck (Die Lümmel von der ersten Bank - 3. Teil) (Regisseur), mit Hans Terofal, Gerhart Lippert, Theo Lingen,
1969: Erinnerungen an die Zukunft (Regisseur),
1969: Dr. med. Fabian (Lachen ist die beste Medizin) (Regisseur), mit Hans-Joachim Kulenkampff, Maria Perschy, Martin Held,
1968: Jerry Cotton - Todesschüsse am Broadway (Regisseur), mit Miha Baloh, Karl-Heinz Thomas, Manfred Reddemann,
1968: Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten (The Valley of Death) (Regisseur), mit Pierre Brice, Lex Barker, Karin Dor,
1968: Jerry Cotton - Der Tod im Roten Jaguar (Regisseur), mit Ilse Steppat, Friedrich Schütter, Karin Schröder,
1967: Die Schlangengrube und das Pendel (Regisseur), mit Lex Barker, Karin Dor, Christopher Lee,
1967: Jerry Cotton - Dynamit in güner Seide (Regisseur), mit Dieter Eppler, Heinz Weiss, Silvie Solar,
1966: Die Nibelungen I (Siegfried von Xanthen) (Regisseur), mit Uwe Beyer, Karin Dor, Mario Girotti,
1966: Die Nibelungen II - Kriemhilds Rache (Regisseur), mit Dieter Eppler, Mario Girotti, Rolf Henninger,
1965: Der unheimliche Mönch (Regisseur), mit Kurt Waitzmann, Dunja Rajter, Kurt Pieritz,
1965: Der letzte Mohikaner (Regisseur), mit Karin Dor, Marie France, Joachim Fuchsberger,
1965: Winnetou III (Winnetou - 3. Teil) (Regisseur), mit Lex Barker, Pierre Brice, Rik Battaglia,
1964: Winnetou II (Vinetu II) (Regisseur), mit Lex Barker, Pierre Brice, Karin Dor,
1963: Winnetou I (Regisseur), mit Pierre Brice, Lex Barker, Mario Adorf,
1963: Der Würger von Schloss Blackmoor (Regisseur), mit Ingmar Zeisberg, Peter Nestler, Gustav Kampendonk,
1963: Zimmer dreizehn (Regisseur), mit Joachim Fuchsberger, Karin Dor, Hans Clarin,
1963: Die weisse Spinne (Regisseur), mit Joachim Fuchsberger, Karin Dor, Horst Frank,
1962: Der Schatz im Silbersee (Regisseur), mit Pierre Brice, Lex Barker, Herbert Lom,
1962: Il terrore di Notte (Der Teppich des Grauens) (Regisseur), mit Eleonora Rossi Drago, Joachim Fuchsberger, Karin Dor,
1961: Der Fälscher von London (Regisseur), mit Sigrid von Richthofen, Mady Rahl, Joseph Offenbach,
1961: Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse (Regisseur), mit Wolfgang Preiss, Walo Lüönd, Siegfried Lowitz,
1961: Im Stahlnetz des Dr. Mabuse (Regisseur), mit Fausto Tozzi, Joachim Mock, Daliah Lavi,
1960: Wir wollen niemals auseinandergehn (Regisseur), mit Vivi Bach, Kurt Grosskurth, Adrian Hoven,
1960: Die Bande des Schreckens (Regisseur), mit Mita von Ahlefeldt, Joachim Fuchsberger, Karin Dor,
1959: Frøen med masken (Edgar Wallace - Der Frosch mit der Maske, Der Frosch mit der Maske) (Regisseur), mit Siegfried Lowitz, Joachim Fuchsberger, Ernst F. Fürbringer,
1959: Das Paradies der Matrosen (Regisseur), mit Peter Weck, Margit Saad, Ralf Roberts,
1958: U 47 - Kapitänleutnant Prien (U 47 greift an) (Regisseur), mit Dieter Eppler, Joachim Fuchsberger, Harald Juhnke,
1958: Die grünen Teufel von Monte Cassino (Regisseur), mit Ewald Balser, Joachim Fuchsberger, Antje Geerk,
1958: Romarei, das Mädchen mit den grünen Augen (Regisseur), mit Joachim Hansen, Reinhard Kolldehoff, Werner Peters,
1957: Die Prinzessin von St. Wolfgang (Regisseur), mit Maria von Tasnady, Karin Riemenschneider, Gerhard Riedmann,
1957: Almenrausch und Edelweiss (Regisseur), mit Theo Lingen, Karin Dor, Elma Karlowa,
1957: Die Zwillinge vom Zillertal (Zillertal, du bist mei Freud) (Regisseur), mit Karin Dor, Hans Moser, Ellen Kessler,
1956: Johannisnacht (St. John's Night) (Regisseur), mit Willy Birgel, Hertha Feiler, Carola Höhn,
1956: Die Fischerin vom Bodensee (Regisseur), mit Rudolf Bernhard, Joe Stöckel, Annie Rosar,
1956: Ein Herz schlägt für Erika (Regisseur), mit Grethe Weiser, Christine Kaufmann, Ingrid Stenn,
1955: Solange du lebst (Regisseur), mit Adrian Hoven, Marianne Koch, Sepp Rist,
1954: Der schweigende Engel (Regisseur), mit Walter Koch, Rolf Wanka, Albert Florath,
1954: Die Roten Teufel (unrealized project) (Drehbuch), Regie Leni Riefenstahl, mit Brigitte Bardot, Vittorio De Sica,
1954: Rosen-Resli (Regisseur), mit Heinrich Gretler, Gusti Wolf, Trude Haefelin,
1953: Der Klosterjäger (Regisseur), mit Alfred Pongratz, Karl Skraup, Paul Richter,
1952: Der Herrgottschnitzer von Ammergau (Regisseur), mit Erich Auer, Ingeborg Cornelius, Sepp Rist,
1952: Hinter Klostermauern (Das entweihte Haus, Das unheilige Haus (Working title), Die Nonne und der Sünder (Working title)) (Regisseur), mit Olga Tschechowa, Philipp Dorn, Katharina Mayberg,
1951: Nacht am Mont Blanc (Weisse Hölle Mont Blanc, Fegefeuer der Liebe, Die Grenze) (Regisseur), mit Gerhard Deutschmann, Dagmar Rom, Dietmar Schönherr,
1950: Gesetz ohne Gnade (Regisseur), mit Herbert Heidmann, Karl Loven, Harriett Gessner,
1949: Bergkristall (Der Wildschütz von Tirol) (Regisseur), mit Franz Eichberger, Hans Renz, Maria Stolz,
1948: Funk und Sport (Regisseur), mit Jan Boon,
1947: Wintermelodie (Regieassistent), Regie Eduard Wieser, mit Dietmar Schönherr, Rudolf Brix, Rudi Matt,
1947: Zehn Jahre später (Regisseur), mit Sepp Zwicknagel, Herbert Matz, Gretl Gröbner,
1945: Tiefland (Regieassistent), Regie Leni Riefenstahl, mit Franz Eichberger, Max Holzboer, Maria Koppenhöfer,
1939: Oster-Skitour in Tirol (Regisseur), Regie Guzzi Lantschner, mit Heli Lantschner, Trude Lechle, Dori Ner,
1938: Wildwasser (Regisseur), Regie Guzzi Lantschner,
1931: Der weisse Rausch - Neue Wunder des Schneeschuhs (Darsteller), Regie Arnold Fanck, mit Lothar Ebersberg, Guzzi Lantschner, Rudi Matt,
1930: Sturm über dem Mont Blanc (Stürme über dem Montblanc) (Darsteller: AKA Harald Reindl), Regie Arnold Fanck, mit Leni Riefenstahl, Sepp Rist, Ernst Udet,

. 18 . 25 . 45 . 60 . 66

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Harald Reinl - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige