Robert Siodmak

No Photo

Regisseur - Deutschland
Geboren 8. August 1900 in Berlin
Verstorben 10. März 1973 in Locarno

Mini-Biography:
Robert Siodmak was born on August 8, 1900 in Berlin. He was a German Regisseur, known for Nachts wenn der Teufel kam (1957), Mein Schulfreund (1960), Abschied (1930), Robert Siodmak's first movie on record is from 1928. Robert Siodmak died on März 10, 1973 in Locarno. His last motion picture on file dates from 1969.
Biographische Notizen : nach anderen Quellen in Memphis, Tenn., geboren

Robert Siodmak Filmographie [Auszug]
1969: Kampf um Rom - 2. Teil: Der Verrat (Regisseur), mit Mircea Anghelescu, Emanoil Petrul, Sylva Koscina,
1968: Kampf um Rom (Regisseur), mit Mircea Anghelescu, Emanoil Petrut, Sylva Koscina,
1967: Custer of the West (Ein Tag zum Kämpfen) (Regisseur), mit Jeffrey Hunter, Robert Ryan, Robert Shaw,
1965: Die Pyramide des Sonnengottes (Regisseur), mit Lex Barker, Gustavo Rojo, Alessandra Panaro,
1964: Der Schatz der Azteken (Regisseur), mit Lex Barker, Gustavo Rojo, Alessandra Panaro,
1964: Der Schut (Regisseur), mit Lex Barker, Ralf Wolter, Marie Versini,
1962: Tunnel 28 (Regisseur), mit Max Haufler, Christine Kaufmann, Werner Klemperer,
1961: Die Affäre Nina B. (Regisseur), mit Pierre Brasseur, Jacques Daqmine, Hubert Deschamps,
1960: Mein Schulfreund (Der Schulfreund (Working title)) (Regisseur), mit Mario Adorf, Fritz Wepper, Loni von Friedl,
1959: The Rough and the Smooth (Das Bittere und das Süsse) (Regisseur), mit William Bendix, Tony Britton, Nadja Tiller,
1959: Katia (Katja, die ungekrönte Kaiserin) (Regisseur), mit Romy Schneider, Curd Jürgens, Pierre Blanchar,
1959: Dorothea Angermann (Producer), mit Alfred Balthoff, Ruth Leuwerik, Kurt Meisel,
1957: Nachts wenn der Teufel kam (Regisseur), mit Claus Holm, Annemarie Düringer, Mario Adorf,
1956: Mein Vater, der Schauspieler (Regisseur), mit Erica Beer, Karola Ebeling, O.W. Fischer,
1955: Die Ratten (Regisseur), mit Maria Schell, Heidemarie Hatheyer, Curd Jürgens,
1953: Le grand jeu (Regisseur), mit Gérard Buhr, Gina Lollobrigida, Jean-Claude Pascal,
1952: The Crimson pirate (Der rote Korsar) (Regisseur), mit Ewan Roberts, Frederick Leister, Noel Purcell,
1951: The Whistle at Eaton Falls (Regisseur), mit Diana Dill, Lloyd Bridges, Dorothy Gish,
1950: Deported (Regisseur), mit Märta Torén, Jeff Chandler, Claude Dauphin,
1949: The File on Thela Jordan (Strafsache Thelma Jordan) (Regisseur), mit Wendell Croey, Paul Kelly, Stanley Ridges,
1949: The great sinner (Der Spieler) (Regisseur), mit Melvyn Douglas, Ava Gardner, Walter Huston,
1949: Criss cross (Gewagtes Alibi) (Regisseur), mit Yvonne De Carlo, Dan Duryea, Burt Lancaster,
1948: Cry of the City (Schrei der Grosstadt) (Regisseur), mit Fred Clark, Richard Conte, Hope Emerson,
1946: The Spiral Staircase (Die Wendeltreppe) (Regisseur), mit Sara Allgood, Kent Smith, Gordon Oliver,
1946: The dark mirror (Der schwarze Spiegel) (Regisseur), mit Lew Ayres, Olivia de Havilland, Charles Evans,
1946: The Killers (Rächer der Unterwelt) (Regisseur), mit Charles D. Brown, John Miljan, Charles McGraw,
1945: Conflict (Konflikt, Tatort Springfield) (Nach einer Vorlage von), Regie Curtis Bernhardt, mit Humphrey Bogart, Alexis Smith, Ann Shoemaker,
1945: The strange affair of Uncle Harry (Onkel Harrys seltsame Affäre) (Regisseur), mit Sara Allgood, Samuel S. Hinds, Moyna McGill,
1944: Christmas Holiday (Weihnachtsurlaub) (Regisseur), mit Deanna Durbin, Gladys George, Dean Harens,
1944: The Suspect (Regisseur), mit Henry Daniel, Dean Harens, Rosalin Ivan,
1944: Phantom Lady (Zeuge gesucht) (Regisseur), mit Ella Raines, Franchot Tone, Alan Curtis,
1943: Cobra Woman (Die Schlangenpriesterin) (Regisseur), mit Lon Chaney jr., John Hall, Maria Montez,
1943: Son of Dracula (Draculas Sohn) (Regisseur), mit Evelyn Ankers, J. Edward Bromberg, Lon Chaney jr.,
1942: Fly-By-Night (Regisseur), mit Richard Carlson, Nancy Kelly, Albert Bassermann,
1939: Pièges (Regisseur), mit Maurice Chevalier, Pierre Renoir, Erich von Stroheim,
1938: Ultimatum (Regisseur), Regie Robert Wiene, mit Erich von Stroheim, Dita Parlo, Abel Jacquin,
1937: Cargaison blanche (Weisse Fracht für Rio) (Regisseur), mit Jean-Pierre Aumont, Jules Berry, Suzy Prim,
1937: Mollenard (Regisseur), mit Harry Baur, Marcel Dalio, Gabrielle Dorziat,
1936: Mister Flow (Regisseur), mit Edwige Feuillère, Fernand Gravey, Louis Jouvet,
1934: La crise est finie (Regisseur), mit Albert Préjean, Danielle Darrieux, Marcel Carpentier,
1933: Brennendes Geheimnis (Das brennende Geheimnis) (Regisseur), mit Willi Forst, Hilde Wagener, Alfred Abel,
1932: Quick (Regisseur), mit Jules Berry, Pierre Brasseur, Lilian Harvey,
1932: Quick (Regisseur), mit Hans Albers, Flockina von Platen, Albert von Kersten,
1931: Stürme der Leidenschaft (Regisseur), mit Emil Jannings, Anna Sten, Trude Hesterberg,
1931: Autour d'une enquete (Voruntersuchung) (Regisseur), mit Charlotte Ander, Pierre Richard-Willm, Jean Périer,
1931: Der Mann, der seinen Mörder sucht (Jim, der Mann mit der Narbe) (Regisseur), mit Lien Deyers, Franz Fiedler, Friedrich Hollaender,
1930: Abschied (Regisseur), mit Erwin Bootz, Gisela Draeger, Frank Günther,
1930: Der Kampf mit dem Drachen (Die Tragödie des Untermieters) (Regisseur), mit Felix Bressart, Hedwig Wangel,
1929: Menschen am Sonntag (Regisseur), Regie Edgar G. Ulmer, mit Brigitte Borchert, Christl Ehlers, Kurt Gerron,
1928: Tragödie im Zirkus Royal (Drehbuch: Zwischentitel), Regie Alfred Lind, mit Bernhard Goetzke, Ellen Kürty, Werner Pittschau,

. 1 . 8 . 15 . 17 . 19 . 21 . 23 . 25 . 26 . 27 . 29 . 32 . 34 . 36 . 40 . 43 . 54

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Robert Siodmak - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige