Leo Slezak

No Photo

Schauspieler, Sänger - Österreich
Geboren 18. August 1873 in Mährisch-Schönberg
Verstorben 1. Juni 1946 in Rottach-Egern

Mini-Biography:
Leo Slezak wurde am 18. August 1873 in Mährisch-Schönberg geboren. Leo Slezak war ein österreichischer Schauspieler, Sänger, bekannt durch Operette (1940), Der Herr im Haus (1940), Die blonde Carmen (1935), 1922 entstand sein erster genannter Film. Leo Slezak starb am 1. Juni, 1946 in Rottach-Egern. Sein letzter bekannter Film datiert 1958.
Biographische Notizen : Geboren in Mährisch-Schönberg, weltberühmter Sänger. Ursprünglich Gärtner und
Schlosser, Debüt 1896 in Brünn (Brno), dann von 1901 bis 1926 an der Wiener
Hof- resp. Staatsoper engagiert. 1905 Kammersänger. 1909-12 glänzende Erfolge
an der New Yorker Metropolitan Opera, bedeutender Wagner-Sänger und
ausdruckstarker Liedinterpret. Auch als Filmschauspieler, vor allem in
komischen Rollen, erfolgreich. Leo Slezak starb in Rottach-Egern.

Seine beiden Kinder Walter und Margarethe Slezak schlugen ebenfalls die
Sängerlaufbahn ein.

Leo Slezak Filmographie [Auszug]
1958: Das kommt nicht wieder (Darsteller: Leo Slezak), Regie Martin Ulner, mit Grethe Weiser, Fritz Schulz, Adele Sandrock,
1948: Leckerbissen (Darsteller), Regie Werner Malbran, mit Paula Wessely, Joachim Gottschalk, Beniamino Gigli,
1943: Geliebter Schatz (Darsteller), Regie Paul Martin, mit Dorit Kreysler, Maria Litto, Harald Paulsen,
1942: Münchhausen (Darsteller), Regie Josef von Baky, mit Hans Albers, Wilhelm Bendow, Brigitte Horney,
1941: Alles für Gloria (Darsteller), Regie Carl Boese, mit Johannes Riemann, Laura Solari, Lizzi Waldmüller,
1940: Operette (Darsteller: Franz von Suppé ), Regie Willi Forst, mit Willi Forst, Maria Holst, Dora Komar,
1940: Der Herr im Haus (Darsteller: Schellenberg), Regie Heinz Helbig, mit Maria Andergast, Hans Junkermann, Hans Moser,
1940: Rosen in Tirol (Darsteller: BAron Weps), Regie Géza von Bolváry, mit Erika von Thellmann, Hans Moser, Theo Lingen,
1940: Golowin geht durch die Stadt (Darsteller), Regie Robert A. Stemmle, mit Boris Alekin, Roma Bahn,
1939: Es war eine rauschende Ballnacht (Darsteller: Prof. Maximilian Hunsinger), Regie Carl Froelich, mit Paul Dahlke, Hans Stüwe,
1939: Frau am Steuer (Darsteller), Regie Paul Martin, mit Georg Alexander, Willy Fritsch, Lilian Harvey,
1938: Die vier Gesellen (Darsteller), Regie Carl Froelich, mit Rudolf Klix, Erich Ponto, Sabine Peters,
1938: Heimat (Darsteller), Regie Carl Froelich, mit Gertrud de Lalsky, Babsi Schultz-Reckewell, Franz Schafheitlin,
1937: Husaren heraus (Darsteller: Adrian Fabius - Rittergutsbesitzer auf Taus ), Regie Georg Jacoby, mit Ida Wüst, Maria Andergast,
1937: Liebe im Dreiviertel-Takt (Wiener Fiakerlied) (Darsteller), Regie Hubert Marischka, mit Hans Holt,
1937: Gasparone (Darsteller: Nasoni), Regie Georg Jacoby, mit Johannes Heesters, Marika Rökk, Edith Schollwer,
1937: Der Mann, der nicht nein sagen konnte (Darsteller),
1936: Konfetti (Darsteller: August Sommerbauer), Regie Hubert Marischka, mit Hans Moser, Friedl Szepa,
1936: Das Frauenparadies (Darsteller),
1935: Unsterbliche Melodien (Darsteller), Regie Heinz Paul, mit Lizzi Holzschuh, Hans Homma, Alfred Jerger,
1935: Die Pompadour (Darsteller), Regie Veit Harlan, Willy Schmidt-Gentner, mit Karl von Zeska, Ada Tschechowa, Otto Tressler,
1935: Die blonde Carmen (Darsteller), Regie Victor Janson, mit Ida Wüst, Wolfgang Liebeneiner,
1935: Herbstmanöver (Darsteller), Regie Georg Jacoby, mit Ida Wüst,
1935: Die lustigen Weiber (Darsteller), Regie Carl Hoffmann, mit Franz Zimmermann, Helmut Weiss, Erwin van Roy,
1935: Tanzmusik (Darsteller), Regie Johannes Alexander Hübler-Kahla, mit Liane Haid, Gusti Huber, Hermann Thimig,
1935: Ein Walzer um den Stephansdom (Ein Walzer um den Stephansturm) (Darsteller: Melchior), Regie Johannes Alexander Hübler-Kahla, mit Olga Tschechowa, Gusti Huber, Wolf Albach-Retty,
1935: Der König lächelt - Paris lacht (Der Postillon von Lonjumeau) (Darsteller), Regie Carl Lamac, mit Fritz Imhoff, Hans-Heinz Bollmann,
1934: Die Fahrt in die Jugend (Darsteller), Regie Carl Boese, mit Liane Haid, Fritz Imhoff, Hermann Thimig,
1934: Musik im Blut (Darsteller), Regie Erich Waschneck, mit Horst Birr, Sybille Schmitz,
1934: La Paloma (Darsteller), Regie Karl Heinz Martin, mit Charles Kullman, Jessie Vihrog,
1934: G'schichten aus dem Wienerwald (Darsteller), Regie Georg Jacoby, mit Truus van Aalten,
1934: Der Herr ohne Wohnung (Darsteller: Kutscher), Regie E.W. Emo, mit Paul Hörbiger, Hermann Thimig,
1934: Ihr grösster Erfolg (Darsteller), Regie Johannes Meyer, mit Mártha Eggerth, Theo Lingen, Aribert Mog,
1933: Grossfürstin Alexandra (Darsteller), mit Paul Hartmann, Maria Jeritza, Johannes Riemann,
1933: Liebe bei Hof (Mein Liebster ist ein Jägersmann) (Darsteller),
1932: Die Herren vom Maxim (Darsteller), Regie Carl Boese, mit Jessie Vihrog, Lee Parry,
1932: Ein toller Einfall (Darsteller), Regie Kurt Gerron, mit Rosi Barsony, Dorothea Wieck, Annemarie Sörensen,
1932: Skandal in der Parkstrasse (Darsteller), Regie Franz Wenzler, mit Trude Brionne, Fritz Kampers, Fritz Odemar,
1932: Der Frauendiplomat (Darsteller), Regie E.W. Emo, mit Mártha Eggerth, Max Hansen, Hilde Hildebrand,
1932: Moderne Mitgift (Darsteller), Regie E.W. Emo, mit Georg Alexander, Trude Berliner, Hans Brausewetter,
1922: Sodom und Gomorrha (Darsteller), Regie Michael Curtiz, mit Lucy Doraine, Georg Reimers, Walter Slezak,

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Leo Slezak - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige