Sybil Smolowa

Portrait Sybil Smolowa
Schauspielerin, Tänzer - Československá republika
Geboren 17. September 1900 in Praha
Todesjahr unbekannt
Pseudonyme oder andere Schreibweisen des Namens : Puffy-Sybil Smolova, Sybill Smolowa, Sibyl Smolova,

Mini-Biography:
Sybil Smolowa wurde am 17. September 1900 in Praha geboren. Sie war eine tschechische Schauspielerin, Tänzer, bekannt durch Anna und Elisabeth (1933), Kinder der Finsternis - 1. Teil: Der Mann aus Neapel (1921), Der Zeitungsriese (1915), 1914 entstand ihr erster genannter Film. Sybil Smolowa died on an unknown date. Ihr letzter bekannter Film datiert 1933.
Biographische Notizen : Schauspielerin im schwedischen und deutschen Stummfilm, als Tänzerin in Warschau erstmals in einem Film und durch Friedrich Zelnik nach Deutschland.
Nach 1933 zog sie sich aus dem Film zurück, weitere Lebensdaten zZ unbekannt.

"Wie ich zum Film kam?"

Eines Tages war ich dabei. Ich war Tänzerin in Riga und Warschau, von wo aus ich in den größten Städten Rußlands gastierte. Der Aufforderung der Shinx-Film- Gesellschaft in Warschau Folge leistend, versuchte ich mich zum ersten Male im Film, bis schließlich Friedrich Zelnik auf mich aufmerksam wurde und mir nach Warschau schrieb, ich möchte nach Berlin kommen. So kam ich an die Berliner Film-Manufaktur, wo ich gegenwärtig große Aufgaben zu bewältigen habe.

"Wie ich mich durchsetzte?"

Ich weiß es nicht. Ich spielte. Die Leute waren mit mir zufrieden - so zufrieden, daß sie mich nicht mehr fortließen, also scheine ich gefallen zu haben. - Ich arbeite unendlich viel, und das »Durchsetzen« kommt von selbst.

"Was ich am liebsten spiele?"

Alles, was gut und dankbar ist. Ich versuche, aus jeder Auf­gabe den Menschen herauszuschälen. Hoffentlich gelingt es mir auch weiterhin, wie es mir bisher gelungen ist. Und schließlich - -

"Was empfinde ich angesichts meines eigenen Spiels?"

Das kann ich Ihnen nicht sagen, weil ich zu sehr in der Rolle stehe. - Eines jedoch weiß ich gewiß, daß ich mit mir noch nie zufrieden war.

Zu der Frage: "Läßt sich das Kinodrama auf ein höheres geistiges und literarisches Niveau bringen?" kann ich Ihnen nur sagen, daß ich nicht eine Stunde länger beim Kino bliebe, wenn ich nicht die bestimmte überzeugung hätte, daß wir dem Kino immer wieder ein neues höheres Niveau zu erklimmen im­stande sein müssen. überlegen Sie sich mal, wie tief das Kino vor dem Kriege stand und wie hoch es jetzt schon gekommen ist. Warum sollte es nicht noch viel, viel weitergehen und schließ­lich zu einer Regeneration des Films führen. Man darf jedoch nicht die Entwicklung des Kinos in der Anlehnung ans Theater und Ballett suchen. Das Kino ist wohl mit allem verwandt, hat jedoch eine vollständig eigene Daseinsberechtigung und Ent­wicklung, und ich kann nicht verhehlen, daß ich in dieser Hinsicht viel gesucht und vielleicht auch schon manches ge­funden habe.

Selbstverständlich spielt die Technik eine große Rolle, und deren Entwicklung geht im Kriege naturgemäß nur sehr schwer vorwärts. Wenn wir erst die farbig-plastische Kinematographie soweit entwickelt haben, daß sie so einfach zu handhaben ist wie der heutige Apparat, dann sind die Ausdrucksmittel der Darsteller auch klarer und weniger primitiv als jetzt, und die Stimmung des Bildes und der Szene werden allenthalben unter­stützt.

Wir kommen weiter - - denn wir sind schon weiter ge­kommen. Ich höre nicht auf zu suchen und werde glücklich sein, wenn ich etwas gefunden habe. (Die Frau Im Film, Zürich 1919, zitiert nach sophie.bye.ed)

Sybil Smolowa Filmographie [Auszug]
1933: [/ /1] Anna und Elisabeth (Darsteller), Regie Frank Wysbar, mit Roma Bahn, Dorothea Wieck, Carl Wery,
1929: [] Florentinische Nächte (Darsteller),
1924: [] Gott, Mensch und Teufel (Darsteller),
1921: [12.30] Kinder der Finsternis - 1. Teil: Der Mann aus Neapel (Darsteller: Francesca, seine Schwester), Regie E.A. Dupont, mit Hans Mierendorff, Grit Hegesa,
1921: [] Die lebende Mumie (Darsteller), Regie Márton Garas,
1921: [] Die beiden Ehen des Edgar Hallinger (Darsteller),
1921: [] Die Tragödie des Professor Dellon (Darsteller),
1920: [] Der Abenteurer von Paris (Darsteller), Regie Fred Sauer, mit Friedrich Zelnik, Ilka Grüning,
1920: [] Das schwarze Amulett (Darsteller),
1920: [] Die Geheimnisse von New York (Darsteller),
1920: [] Florentinische Nächte. Die Abenteuer der Gräfin da Costa (Darsteller),
1920: [] Moderne Sklaven (Darsteller),
1919: [07.00] Die Leibeigene (Darsteller), Regie Kurt Matull, mit Kurt Berger,
1919: [] Das Geheimnis der alten Truhe (Darsteller),
1919: [] Im Schatten des Glücks (Darsteller),
1919: [] Der Fall Tolstikoff (Darsteller),
1919: [05.16] Herbststürme (Darsteller: Mary Windsor / Nora Windsor (Tochter)), Regie Kurt Matull, mit Erich Harden, Kurt Berger,
1918: [09.00] Hiob (Darsteller: Esther ), Regie Kurt Matull, mit Hans Adalbert Schlettow, Eduard von Winterstein,
1918: [] Gefallene Blüten (Gefallene Blätter, Frauengrösse) (Darsteller), Regie Kurt Matull, mit Kurt Salden, Rudolf Benzinger,
1918: [] Wege, die zur Liebe führen (Darsteller), mit Rudolf Hilberg,
1918: [] Fiaker Nr. 101 (Darsteller), Regie Eugen Illés,
1918: [] Fata Morgana (Darsteller), Regie Eugen Illés,
1917: [] Die Bronzeschale (Darsteller), Regie Rudolf del Zopp, mit Mogens Enger,
1917: [] Eine Perle auf dunklem Grunde (Darsteller: Millionärsgattin ), Regie Rudolf del Zopp, mit Mogens Enger, Rolf Brunner,
1917: [03.26] I mörkrets bojor (In den Klauen der Finsternis) (Darsteller), Regie Georg af Klercker, mit Carl Barcklind, Artur Rolén,
1916: [12.27] Vägen utför (Darsteller: Mary Blom), Regie Georg af Klercker, mit Victor Arfvidson, Arvid Hammarlund,
1916: [11.03] Nacht und Morgen (Darsteller: Ellen Saldern), Regie Paul von Woringen, mit Erich Kaiser-Titz, Hermann Seldeneck,
1916: [08.17] Werner Krafft. Der Maschinenbauer (Darsteller: Anni), Regie Carl Froelich, mit Eduard von Winterstein, Erika Glässner, Reinhold Schünzel,
1916: [] Das Geschenk der Norne (Darsteller: Zigeunerin), Regie Franz Eckstein, Rosa Porten, mit Fritz Delius, Anna Führing,
1916: [] Frau Lotte (Darsteller), Regie N. N., mit Joseph Roemer,
1916: [] Das Stärkste ist die Liebe (Darsteller), Regie Kurt Matull, mit Joseph Roemer,
1915: [/ /1] Der Zeitungsriese (Darsteller: (AKA Puffy-Sybil Smolova)), mit Ludwig Trautmann,
1915: [05.00] Seelen, die sich nachts begegnen (Aus dem Leben) (Darsteller: Ilse Hellwig), Regie Eugen Illés, mit Friedrich Zelnik, Frida Richard,
1914: [00.00] Das Riesenprojekt (Schienenweg unterm Ozean, Der Tunnel) (Darsteller: Harriet Gray ), Regie Siegfried Dessauer, Kurt Matull, mit Eduard Rothauser, Magnus Stifter,

Disclaimer
- Auf Grund eventuell ungeklärter Ansprüche eines eventuellen Inhabers von Rechten an einem eventuell vorliegenden Photo oder aus einem anderen Bild durch Bildbearbeitung auf dieses Portraits von Sybil Smolowa als Portrait zugeschnittenen Bildes ist eine Wiedergabe des Portraits von Sybil Smolowa bis zu einer Klärung der Rechtslage für dieses Bild nicht möglich.
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Sybil Smolowa - Biography KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige