Bologna - Il Cinema ritrovato


vom 29. Juni bis 6. Juli 2013
jetzt die Reihenfolge umkehren !*

Reihe: Larger

Dáma na kolejích

(The Lady of the Lines), Directed by:   Ladislav Rychman, CS - 1966
Director: Ladislav Rychman -

Ijulskij Dozhd'

(July Rain), Directed by:   Marlen Khutsijev, USSR - Sovjet Union - 1967
Production: Mosfilm - Director: Marlen Khutsijev - Scenario: Anatoli Grebnev - Marlen Khutsijev - Director of Photography: German Lavrov - Composer: Jurij Vizbor - Jevgenij Kljachkin - Bulat Okudzhava - Art Director: Georgij Kolganov - Cast: Boris Belousov - Valerija Beskova - Valentina Sharykina - Vitalij Beljakov - Alla Pokrovskaja - Jurij Ilchuk - Ilja Bylinkin - Aleksandr Mitta - Jevgenija Kozyreva - Aleksandr Beljavskij Volodja - Jevgenija Uralova Lena - Jurij Vizbor -

L' aîné des Ferchaux

(Magnet of Doom, An Honorable Young Man, Schlüssel für Caracas), Directed by:   Jean-Pierre Melville, France, Italy - 1963
Production: Sicilia Cinematografica - Ultra Film, Roma - Spectacles Lumbroso - Producer: Charles Lumbroso - Director: Jean-Pierre Melville - Assistant Director: Yves Boisset - Georges Pellegrin - Scenario: Jean-Pierre Melville - Based on : Georges Simenon novel - Director of Photography: Henri Decaë - Editor: Claude Durand - Monique Bonnot - Art Director: Daniel Guéret - Cast: Jean-Paul Belmondo Michel Maudet - Malvina Silberberg Lina - Barbara Sommers Lou's friend - Stefania Sandrelli Angie, Hitch-Hiker - Dod Martin Jeff - Charles Vanel Dieudonné Ferchaux - Michèle Mercier Lou - Andrex -
Synopsis in German: Der alte Bankier Ferchaux flieht vor seiner Verhaftung in die USA, wo er sein Privatvermögen in Banksafes deponiert hat. Als Leibwächter und Sekretär stellt er den erfolglosen Boxer Michel ein ...

Dem jungen Boxer Michel Maudet wird der Boxvertrag gekündigt. Zur gleichen Zeit erfährt der alter Bankier Dieudonné Ferchaux, dass er verhaftet werden soll. Bevor Ferchaux in die USA flieht, wo er sein Privatvermögen in Banksafes deponiert hat, stellt er Michel als Sekretär und Leibwächter ein.

In den USA ankommen, erfährt Ferchaux, dass sein Vermögen blockiert ist und er aus den USA ausgewiesen werden soll. Die beiden versuchen, mit einem gemieteten Wagen in den Süden zu gelangen. Die Fahrt über lauert Michel auf eine Gelegenheit, Ferchaux auszurauben und zu fliehen.

Nach zahlreichen Abenteuern unter ständiger Beobachtung des F.B.I. gelangen Ferchaux und Michel nach New Orleans, wo Ferchaux aufgrund des für ihn ungünstigen Klimas seine gute Gesundheit einbüßt. Michel nimmt nun, trotz des Psychoterrors, dem er den ganzen Tag ausgesetzt ist, auch noch die Position des Krankenpflegers ein.

Eines Abends betrinkt sich Michel in der Stadt und bandelt mit einer französischen Tänzerin an. Der Barkeeper schlägt ihm am nächsten Morgen vor, gemeinsame Sache zu machen und den Bankier zu betäuben und auszurauben. Michel entschließt sich, diesen Plan alleine durchzuziehen. Als Ferchaux merkt, was Michel vorhat, bekommt er einen Herzinfarkt.

Michel flieht zu seiner Tänzerin, wo ihn Gewissensbisse überfallen. Zurück in der Villa kann er zwei Gangster in die Flucht schlagen, die Ferchaux körperlich bedrohen. Der alte Bankier ringt mit dem Tode und stirbt in den Armen von Michel. (arte Presse)
Reviews in German: "Interessanter und gut gespielter Krimi von einem bankrotten Bankier, der sich rechtzeitig in die Staaten absetzt und zwecks persönlicher Abschirmung und Sicherung seiner verschobenen Gelder einen Ex-Boxchampion engagiert." (Falter-Kinos, München)

«Zynische Abrechnung nach Georges Simenon...» (tele 36/2011)
Remarks and general Information: «Der erste Farbfilm von Jean-Pierre Melville war ein Publikums- und ein Kritikererfolg. "Die elegische Desperado-Geschichte gehört zu den schönsten Filmen Melvilles; der Aufbau ist klar und prägnant, die Inszenierung lakonisch und dicht, die Figurenzeichnung bemerkenswert differenziert", schreibt der Film-Dienst. Die Landschaftsbilder, die während der Reise durch die USA aufgenommen wurden, und die Art, in der Melville über die Menschen und die Orte erzählt, sind faszinierend. Melville legt erneut den Schwerpunkt auf die Atmosphäre, um den Charakter dieser ambivalenten Männerfreundschaft zu verdeutlichen.

In seinen Filmen beschäftigt sich der 1917 in Paris geborene Regisseur hauptsächlich mit der Einsamkeit, dem Scheitern und dem Tod, wie seine Trilogie über die deutsche Besatzung mit "Das Schweigen des Meeres" (1949), "Eva und der Priester" (1961) und "Armee im Schatten" (1969) zeigt. Seine Filme sind jedoch keine Heroisierungen, sondern kühle Betrachtungen von Menschen unter immensem Druck. Melville erneuert den Film Noir, indem er ihn entdramatisiert und das Gewicht auf die Atmosphäre und die zwischenmenschlichen Beziehungen legt. Melville ist ein Außenseiter in der Filmbranche und nährt dieses Bild, indem er alle Produktionsschritte für seine Filme selbst penibel kontrollierte oder sogar selbst durchführte.

Er ist "der Ästhet und Chronist der Unterwelt, des Gangsterfilms und in seiner Personalunion als Produzent, Regisseur und Drehbuchautor filmhistorisch der erste auteur complet der französischen Filmgeschichte, ein Autor mit einer ganz spezifischen und unverwechselbaren Sicht der Welt. Das machte ihn zu einem Vorbild für die jungen Kritiker und Regisseure der Nouvelle Vague." (Bernd Kiefer).» (arte Presse)

La grande guerra

(The Great War), Directed by:   Mario Monicelli, Italy - 1959
Director: Mario Monicelli - Director of Photography: Giuseppe Rotunno - Cast: Vittorio Gassman - Silvana Mangano - Alberto Sordi - Folco Lulli - Bernard Blier -

Pechki-lavochki

(Happy Go Lucky), Directed by:   Vasilij Shukshin, USSR - Sovjet Union - 1972
Director: Vasilij Shukshin - Scenario: Vasilij Shukshin - Director of Photography: Anatolij Zabolotskij - Composer: Pavel Chekalov - Art Director: Pjotr Pashkevich - Cast: Viktor Filippov - Aleksej Loktev - Jurij Filimonov - Valentina Kutsenko - Ljubov Mysheva - Jelizavjeta Uvarova - Vadim Zakharchenko - Stanislav Ljubshin - Ivan Ryzhov - Zinovij Gerdt - Georgij Burkov - Vsevolod Sanajev - Lidija Fedosejeva-Shukshina - Vasilij Shukshin - Gorki Film Studios -

Sammy going south

Directed by:   Alexander Mackendrick, Great Britain - 1963
Director: Alexander Mackendrick - Scenario: Dennis Cannan - Story: W.H. Canaway novel - Cast: Constance Cummings - Fergus McClelland - Edward G. Robinson -

Szegénylegények

(The Round-Up), Directed by:   Miklós Jancsó, Hungary - 1965
Director: Miklós Jancsó - Scenario: Gyula Hernádi - Cast: János Görbe - Zoltán Latinovits - Tibor Molnár - Gábor Agárdi - András Kozák - Béla Barsi - József Madaras -