French Can Can

Directed by: Jean Renoir, France, 1954

France, 1954
Plakatmotiv French Can Can, © Franco-London Films, Franco-London Films


Cast and Credits

Production Franco-London Films
Franco-London Films
Distribution Franco-London Films
Producer Franco-London Films
Director Jean Renoir
Assistant Director Pierre Kast
Pierre Kast
Scenario André-Paul Antoine
Max Dalban
Jean Renoir
Director of Photography Michel Kelber
Composer Michel Kelber
Editor Borys Lewin
Production Design Max Douy
Set Decoration Jean André
Jean André
Costume Design Rosine Delamare
Cast Jean Gabin [Henri Danglard]
Françoise Arnoul [Nini]
María Félix [Lola de Castro de la Fuente de Espramadura 'La Belle Abbesse']
Anna Amendola [Esther Georges]
Jean-Roger Caussimon [Baron Walter]
Dora Doll [La Génisse]
Giani Esposito [Prince Alexandre]
Philippe Clay [Casimir le Serpentin]
Philippe Clay [Oscar, le pianiste]
Jacques Jouanneau [Bidon]
Franco Pastorino [Paulo, le boulanger]
Michèle Philippe [Eleonore]
Michel Piccoli [Le Capitaine Valorgueil]
Albert Rémy [Barjolin]
France Roche [Beatrix]
Valentine Tessier [Mme Olympe, mère de Nini]
Jean Parédès [Coudrier]
Pâquerette [Mimi Prunelle (not credited)]
Patachou [Yvette Guilbert]
Edith Piaf [Eugénie Buffet]
Jaque Catelain
Jacques-René Chauffard
Léon Larive
Léon Larive

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,37 - Color Technicolor,Length: 102 minutes, 24 frames per second
Sound System: mono
First Screening: December 27, 1954 in Italien

Synopsis in German
Der Varietébesitzer Henri Danglard herrscht über das Pariser Vergnügungsviertel Montmartre der Belle Epoque. Als Gründer der Varietétheater "Paravent Chinois" und "Reine Blanche" - in Letzterem tritt auch seine Mätresse Belle Abbesse auf - besitzt er das Vertrauen seiner Geldgeber, zu denen auch der reiche Prinz Alexander gehört. Als Henri eines Tages auf den Anhöhen von Montmartre der jungen Wäscherin Nini begegnet, kommt ihm die Idee, den Cancan, einen längst aus der Mode gekommenen Tanz, wieder aufleben zu lassen.
Trotz Missgunst, Niedertracht und Intrigen seitens der anderen Tänzerinnen verhilft die begabte, temperamentvolle Nini dem French Cancan bei der Eröffnung des neuen Varietés "Moulin Rouge" zu einem triumphalen Comeback. (arte Presse)

Remarks and general Information in German: «Die Tänzerin Lola, die ihre Gunst zwischen Danglard und Walter verteilt, ist durch ihre Eifersucht auf Nini, eine Kollegin, "schuld" am Entstehen des French Cancan im neugegründeten Moulin Rouge, das der verliebte Prinz Alexander als Mäzen unterstützt. Die Eröffnung wird für ganz Paris zum aussergewöhnlichen Ereignis und lässt die Belle Epoque erstrahlen. „Ein Film, der die Gemälde von Degas, Toulouse-Lautrec und Pierre-Auguste Renoir in einen Wirbel aus Tanz, Technicolor und Bewegung überführt. Eine Huldigung an die Sinneslust und an das Varieté, das Renoir mit liebendem, aber illusionslosem Auge sieht - als heitere Stätte der Kunst, unbarmherzige Maschine und Bordell. An der von Jean Gabin dargestellten Person Danglards (der das Moulin Rouge gründet und den Cancan kreiert) wird deutlich, wie die Liebe zum Schauspiel mit Verlust an Leben erkauft wird. Die Welt Renoirs, sagt Truffaut, sei ein freundlicher und grausamer Dschungel.“ (Österreichisches Filmmuseum Wien)

«„Das Schauspiel vor der Liebe“, das könnte die Mitteilung des Films sein. Nini widersteht dem Prinzen, einem schönen Baum ohne Obst, und auch Paulo, der sie in seiner Bäckerei einsperrt und sogar der exklusiven Liebe Danglards. Zugleich ist der Film einer der sinnlichste von Renoir. „Das Gemälde einer schönen Frau ist dann gelungen wenn man Lust hat, ihr in die Pobacken zu kneifen“, so der Vater Renoir zum Sohn, der sich vor schönen Landschaften langweilte doch sich für familiäre Gesten oder die Oberfläche einer Haut faszinierte. Diese Geste, diese sinnliche Liebe, ist es, die Jean seit 30 Jahren zu fasse versuchte. French Cancan sei nach ihm der Film, in dem er diese gefunden habe: in der Geste eines Mädchens, das sich das Haar zurecht legt, in dem Atmen einer schönen schlafenden Frau, in einer vorbeigehenden Katze...» (www.kultur-frankreich.de)

«Die Dialoge des Musicalfilms verfasste Filmemacher Jean Renoir nach einer Idee von André-Paul Antoine.
"French Cancan" zählt zu den Höhepunkten im Schaffen von Jean Renoir. Einstellung und Farbgestaltung mancher Szenen tragen impressionistische Züge und erinnern an die Bilder von Auguste Renoir, Edgar Degas und Henri Toulouse-Lautrec. Szenen wie der Ball im Varieté "Reine Blanche", die Szene im Hinterzimmer des Ladens, in dem sich Nini zum ersten Mal dem kleinen Bäcker hingibt, und die Liebeserklärung von Prinz Alexander an den Montmartre zeugen vom Talent Jean Renoirs. Der Rhythmus, die Kostüme der Tänzerinnen und die technische Perfektion zeichnen den Film aus.
Jean Gabin verkörpert die Figur des Danglard mit grosser Überzeugung: massig, herzlich, ganz der Liebe zum Varieté ergeben. Auch Françoise Arnoul überzeugt in der Rolle der kleinen Wäscherin Nini, die zur Königin des "Moulin Rouge" aufsteigt. Obwohl es ihr in "French Cancan" gelingt, mit Leichtigkeit und Anmut, verliebt, schmollend und eifersüchtig, aber auch grosszügig und spontan zu spielen, war sie später kaum noch in Filmen zu sehen.
Das Lexikon des Internationalen Films schreibt: "Jean Renoir hat seine Kompositionskunst und seine Liebe zu dramatischen Details völlig ausgespielt in einem Film, der wie kaum ein anderer die 'Belle Epoque' erstrahlen lässt; die Ausstattung wird dabei zum integralen Handlungselement."» (arte Presse)

General Information

French Can Can is a motion picture produced in the year 1954 as a France production. The Film was directed by Jean Renoir, with Jean Gabin, Françoise Arnoul, María Félix, Anna Amendola, Jean-Roger Caussimon, in the leading parts. There are no reviews of French Can Can available.

Bibliography La Cinémathèque Suisse # 121 pg 3; La Cinémathèque Suisse, Nr. 198, Lausanne 2002

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Unter anderem wurde der Film bei folgenden Filmfestivals aufgeführt:

Disclaimer
The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
The copyright lies with the authors of these quotes - French Can Can (1954) - KinoTV Movie Database (M)