Annie

Feuerwerk

Regia: Kurt Hoffmann, Germania, 1954

Germania, 1954


Génénerique

Casa produtrice Neue Deutsche Filmgesellschaft (NDF)
Direttore Kurt Hoffmann
Scenaggiatore Kurt Hoffmann
Felix Lützkendorf
Günter Neumann
Basato Jürg Amstein
Erik Charell
Direttore della Fotografia Günther Anders
Hannes Staudinger
Musica Paul Burkhard
Franz Grothe
Trucco Raimund Stangl
Interpreti Lilli Palmer [Iduna Obolski]
Karl Schönböck [Alexander Oberholzer / S. Obolski]
Romy Schneider [Anna Oberholzer]
Claus Biederstaedt [Robert Busch]
Werner Hinz [Albert Oberholzer]
Rudolf Vogel [Onkel Gustav]
Lina Carstens [Paula]
Hans Clarin
Käte Haack [Karoline Oberholzer]
Liesl Karlstadt [Berta]
Tatjana Sais

Caratteristiche tecniche
Informazioni tecniche: Format: 35 mm - Colore,Durata: 90 minuti
Sistema sonoro: mono

Sinossi (in Tedesco)
Ein biederes Städtchen, irgendwo in der deutschen Provinz. Allzu viel passiert hier nicht, deshalb ist die Stadt auch in heller Aufregung, als der berühmte Zirkus Obolski Einzug hält. Am gleichen Tag feiert der Gartenzwerg-Fabrikant Albert Oberholzer (Werner Hinz) anlässlich seines 50. Geburtstags ein Familienfest - und genau aus diesem Grund ist auch der Zirkus in der Stadt: Zirkusdirektor Sascha Obolski (Karl Schönböck) ist kein Geringerer als der jüngste Bruder von Albert. Vor 20 Jahren war er, noch unter dem bürgerlichen Namen Alexander Oberholzer, dem Kleinstadtmief entflohen, um die weite Welt kennenzulernen. Nun ist er zurückgekehrt und will seinem Bruder die Ehre erweisen. Leider stossen Sascha und seine schöne Frau Iduna (Lilli Palmer) bei den feinen Damen des Ortes auf wenig Begeisterung - der exzentrische Künstler und seine "Zirkusprinzessin" sind ihnen nicht geheuer. Die Herren der Schöpfung sehen das freilich anders: Sie sind ganz hingerissen von der charmanten Iduna und ihren Geschichten über ihren verstorbenen Vater, einen Zirkusclown. Auch Alberts junge Tochter Anna (Romy Schneider) ist Feuer und Flamme für ihren Onkel und sein aufregendes Leben als fahrender Künstler. Und obwohl sie in den sympathischen Gärtner Robert (Claus Biederstaedt) verliebt ist, beschliesst sie, es Sascha gleichzutun und von zu Hause davonzulaufen, um als Artistin Karriere zu machen. Mit der Schwärmerei für ihren Onkel weckt Anna wiederum die Eifersucht der stolzen Iduna, die beschliesst, den Zirkus zu verlassen. Erst in letzter Sekunde erkennt sie, dass man dem Artistenleben nicht so einfach den Rücken kehren kann, wenn man Zirkusblut in den Adern hat. Anna wird indessen klar, dass das Zirkusleben auch seine Schattenseiten hat und dass sie stärker an Robert hängt, als sie wahrhaben wollte. Als der Zirkus am Ende die Stadt wieder verlässt, scheint alles wie vorher. Mit einer Ausnahme: Annas anderer Onkel Gustav (Rudolf Vogel) lässt sein biederes Provinzleben hinter sich und schliesst sich dem Zirkus seines kleinen Bruders an - als Clown.... (ARD Presse)

Riviste (in Tedesco): «Rassig, bunt und mit charmanten Akteuren ...» (tele 45/2009)
Osservazione generali (in Tedesco): «Mit dieser temporeichen Komödie um den Zusammenprall von kleinbürgerlicher und bunter Artistenwelt inszenierte Kurt Hoffmann seinen ersten grossen Komödienerfolg der Nachkriegszeit.

"Ein Wanderzirkus bringt Aufregung und Abwechslung in das Spiessbürgerleben bigotter Kleinstädter um 1900. Nach einem musikalischen Bühnenstück von Erik Charell, mit den zündenden und gefühlvollen Melodien Paul Burkhards, entstand ein liebenswürdig heiterer Unterhaltungsfilm; für die junge Romy Schneider und die Emigrantin Lilli Palmer der Start in eine deutsche Filmkarriere", lobt das "Lexikon des Internationalen Films". Und das einflussreiche amerikanische Branchenblatt konstatiert: "Mit Feuerwerk ist West-Deutschlands Filmproduktion auf ihrem gegenwärtigen Best-Stand und hat hiermit eine der besten deutschen musikalischen Komödien der Nachkriegszeit geschaffen."

Kurt Hoffmanns musikalische Komödie "Feuerwerk" war der zweite Film der damals erst 16-jährigen Romy Schneider. Basierend auf dem gleichnamigen Musical von Erik Charell inszenierte der Erfolgsregisseur ("Wir Wunderkinder") die Geschichte eines Wanderzirkus, der eine biedere Kleinstadt in Aufruhr versetzt, als amüsante Mischung aus Romanze und leiser Gesellschaftssatire. Zum illustren Ensemble des Films gehören Karl Schönböck, Claus Biederstaedt und Lilli Palmer - die nach ihrer Emigration aus Nazi-Deutschland (aufgrund ihrer jüdischen Herkunft) hier erstmals in einem deutschen Film zu sehen war und damit prompt zum Publikumsliebling avancierte.» (ARD Presse)

General Information

Annie is a motion picture produced in the year 1954 as a Germania production. The Film was directed by Kurt Hoffmann, with Lilli Palmer, Karl Schönböck, Romy Schneider, Claus Biederstaedt, Werner Hinz, in the leading parts.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    Le informazioni di cui sopra non pretende di essere esaustivo, ma indica il livello di informazione del nostro database al momento del aggiornamento. Tutte le informazioni sono studiati per meglio delle mie conoscenze e convinzioni personali, rivendicazioni legali derivanti da informazioni errate o mancanti sono espressamente respinte. A causa della giurisprudenza attuale in alcuni paesi, una persona può essere ritenuto responsabile, che fa riferimento a indirizzi che possono avere ulteriore propagazione riferimento ad un contenuto criminale, criminali o contenuti e pagine, a meno che non comprende chiaramente da tale responsabilità. I nostri link di cui sopra sono state studiate al meglio delle mie conoscenze, ma non possiamo assumere in alcun modo per il contenuto di questi siti web qualcuno di questi collegamenti e responsabilità. Forniamo questa spiegazione, per analogia, da tutti i paesi e tutte le lingue. Salvo diversa indicazione Fremdzitate nel corso ordinario di diritto con identificazione citazione delle fonti sono inclusi. Il copyright di queste citazioni dagli autori. - Annie (1954) - KinoTV Movie Database (M)