Mr. Smith goes to Washington

Directed by: Frank Capra, USA, 1939

USA, 1939


Cast and Credits

Director Frank Capra
Assistant Director Richard McWhorter [(second assistant director - not credited)]
Scenario Sidney Buchman
Myles Connolly
Story Lewis R. Foster
Director of Photography Joseph Walker
Composer Dimitri Tiomkin
Cast James Stewart [Jefferson Smith]
Jean Arthur [Clarissa Saunders]
Claude Rains [Senator Joseph Paine]
Edward Arnold [Jim Taylor]
Guy Kibbee [Gouverneur Hopper]
Thomas Mitchell [Diz Moore]
Eugene Pallette [Chick McGann]
Beulah Bondi [Ma Smith]
Harry Carey [Senatspraesident]
Edmund Mortimer [Senator Fuller]
H.B. Warner [Mehrheitsfuehrer im Senat]
Mary MacLaren [Head Sister (not credited)]
William Worthington [Committeeman (not credited)]
Peter Hall
Charles Lane

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,33 - Black and White,Length: 130 minutes
Sound System: mono
Survival Status: Prints of this picture exist

Synopsis in German
Jefferson Smith, Leiter einer Pfadfindergruppe und lokaler Held, wird von Gouverneur Hopper, Senator Paine und Parteichef Taylor überraschend zum Senator gewählt. Die drei sehen in dem naiven Idealisten, der keinerlei politische Erfahrung hat, einen gefügigen Strohmann. In Washington angekommen, wird Smith schnell zum Gespött sowohl des Senats als auch der Presse, die ihn als naiven Bauerntölpel abstempeln.
Als Smith mit Hilfe seiner Sekretärin Saunders versucht, im Senat ein Projekt für ein Kinderferienlager durchzusetzen, sieht er sich schnell mit Korruption und Intrigen konfrontiert. Denn Smiths Projekt kommt dem Staudamm-Scheinprojekt des einflussreichen Unternehmers Taylor in die Quere, das von dessen politischen Lakaien Paine und Hopper unterstützt wird.
Um das Projekt zu stoppen, denunziert Paine Smith im Senat. Smith ist verzweifelt und kurz vor dem Aufgeben, doch seine Sekretärin Saunders überzeugt ihn, für seine Ideale zu kämpfen. Es folgt ein Machtkampf um die Gunst des Senats sowie der Presse. Smith versucht den Senat in einer leidenschaftlichen, über 23-stündigen Marathonrede von seinen Zielen und seinen demokratischen Idealen zu überzeugen - bis zur völligen Erschöpfung (arte Presse)

Remarks and general Information in German: In "Mr. Smith geht nach Washington" trifft Idealismus auf politische Ränkespiele und Intrigen. Der kämpferische Idealismus eines naiven, aufrichtigen Mannes, den parlamentarische Drahtzieher für einen gehorsamen Strohmann halten, reinigt den amerikanischen Senat von Korruption und Schiebertum. Capras berühmte Gesellschaftssatire, die sich für Demokratie und die Freiheit des Individuums einsetzt, überzeugt vor allem durch die gelungene Mischung von Humor und Ernst sowie die hervorragenden darstellerischen Leistungen.
Der Regisseur Frank Capra zählte zu den populärsten und angesehensten Regisseuren Hollywoods seiner Zeit und gewann drei Mal den Oscar für die beste Regie. Der Filmklassiker "Mr. Smith geht nach Washington" gewann 1940 den Oscar für die beste Originalgeschichte und wurde 1989 als einer der ersten Filme ins National Film Registry aufgenommen. "Mr. Smith geht nach Washington" steht in einer Reihe gesellschaftskritischer Filme mit naiven, aber idealistischen Protagonisten, die für das Wohl des "kleinen Mannes" kämpfen (arte Presse)

General Information

Mr. Smith goes to Washington is a motion picture produced in the year 1939 as a USA production. The Film was directed by Frank Capra, with James Stewart, Jean Arthur, Claude Rains, Edward Arnold, Guy Kibbee, in the leading parts. There are no reviews of Mr. Smith goes to Washington available.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
    Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
    The copyright lies with the authors of these quotes - Mr. Smith goes to Washington (1939) - KinoTV Movie Database (M)