Matrimonio all'italiana

Hochzeit auf Italienisch

Regie: Vittorio De Sica, , Italien, Frankreich, 1964

  • FSK 12  

Plakatmotiv Matrimonio all'italiana, © Compagnia Cinematografica Champion Roma, Films Concordia


Stab und Besetzung

Produktion Compagnia Cinematografica Champion Roma
Les Films Concordia
Produzent Carlo Ponti
Executive Producer Joseph E. Levine [Executive producer]
Regisseur Vittorio De Sica
Regieassistent Luisa Alessandri
Franco Indovina
Franco Montemurro
Drehbuch Renato Castellani
Antonio Guerra
Leo Benvenuti
Piero De Bernardi
Nach einer Vorlage von Eduardo De Filippo [Play]
Kamera Roberto Gerardi
Musik Armando Trovaioli
Schnitt Adriana Novelli
Architekt Carlo Egidi
Set Decoration Dario Micheli
Kostümbild Piero Tosi
Darsteller Sophia Loren [Filumena Marturano]
Marcello Mastroianni [Domenico Soriano]
Marilù Tolo [Diana]
Aldo Puglisi [Alfredo]
Tecla Scarano [Rosalia]
Pia Lindstrom [Kassiererin]
Vincenzo Aita [Alfonzo, Priest (Nicht genannt )]
Raffaello Rossi Bussola [Rechtsanwalt]
Generoso Cortini [Michele]
Vincenza Di Capua [Matilde, Domenico''s Mother (Nicht genannt )]
Enza Maggi [Lucia, maid]
Vito Morriconi [Riccardo]
Rita Piccione [Teresina, seamstress]
Gianni Ridolfi [Umberto]
Alfio Vita [Una pasticcere]
Alberto Castaldi [(Unter dem Namen Alberto Gastaldi)]
Antonietta D'Onofrio [(Unter dem Namen D''Onofrio Antonietta)]
Mara Marilli
Lino Mattera
Anna Santoro

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,78 - Ratio: 1:1,78 - Farbfilm,Länge: 97 Minuten
Tonsystem: Mono
Premiere: 18. Dezember 1964 in Italien
FSK ab 12 Jahren,
Vorhandene Kopien: Kopien des Films sind erhalten
Szenenphoto aus Matrimonio all'italiana, © Compagnia Cinematografica Champion Roma, Films Concordia

Inhaltsangabe
Seit über 20 Jahren ist Filumena Marturano (Sophia Loren) nun schon die Mätresse von Don Domenico Soriano (Marcello Mastroianni). Die ehemalige Prostituierte lernte den wohlhabenden Feinbäcker als Stammkunden in einem neapolitanischen Bordell kennen. Er vernarrte sich in sie, schenkte ihr hübsche Kleider und sogar eine eigene Wohnung. Heiraten kommt für den umtriebigen Lebemann aber nicht in Frage, seine Ungebundenheit geht ihm über alles. Eine viermonatige Reise ist für den versnobten Jet-Setter, der auf Pferde wettet und teure englische Massschuhe trägt, keine Seltenheit. Während seiner Abwesenheit kümmert die duldsame Filumena sich um seine Firma, den Haushalt und sogar um die senile Mama - die in Domenicos Leben den ersten Platz einnimmt. Um den notorischen Schürzenjäger endlich von seinen Affären mit jungen Mädchen abzubringen, greift die leidgeprüfte Dauergeliebte schliesslich zu einer List. Sie besticht einen Arzt und gibt vor, sterbenskrank zu sein. Im Beisein des Priesters gibt Domenico ihr schweren Herzens das ersehnte Jawort. Es dauert nicht lange, bis der Ehemann wider Willen den Schwindel durchschaut und die Vermählung annullieren lässt. Doch so schnell gibt Filumena nicht auf. Sie beichtet dem Verdutzten, dass sie ohne sein Wissen drei Jungs gross gezogen hat. Einer von ihnen ist Domenicos Sohn. Aber welcher? (ARD Presse)

Szenenphoto aus Matrimonio all'italiana, © Compagnia Cinematografica Champion Roma, Films Concordia

Preise und Auszeichnungen
1965: Nominada al Oscar: Mejor película de habla no inglesa
1964: Nominada al Oscar: Mejor actriz (Sophia Loren)
1964: Globos de oro: Mejor película de habla no inglesa
1964: Premios David di Donatello: Mejor director, actor, actriz y productor

Anmerkungen
«Eduardo De Filippos volkstümliches Theaterstück „Filumena Marturano" wurde mehrfach für die Leinwand adaptiert. Dies ist die berühmteste Verfilmung, von Vittorio De Sica („Fahrraddiebe"), der den Stoff zu einer beissenden Satire über eingefahrene Geschlechterrollen zuspitzte. Der grossartige Marcello Mastroianni in der Rolle des Egoisten und Sophia Loren als heilige Hure liefern sich einen neapolitanischen Rosenkrieg: berühmt die unvergessliche Szene, in der die Loren mit einem engen schwarzen Kleid auf ihrem Weg zu einem Treffen mit Mastroianni die Strasse entlang geht und die Männerwelt in Verzückung bringt.» (ARD Presse)

Matrimonio all'italiana ist ein Film, der im Jahr 1964 in Italien, Frankreich produziert wurde. Regie führte Vittorio De Sica, mit Sophia Loren, Marcello Mastroianni, Marilù Tolo, Aldo Puglisi, Tecla Scarano, in den wichtigsten Rollen. Der Film hatte am 18. Dezember 1964 in Italien seine Premiere. Kritiken zu Matrimonio all'italiana sind leider nicht verfügbar.



Hinweise auf Datenbanken
IMDb - International Movie Data Base Nr. tt0058335
KinoTV Database Nr. 14966

Unter anderem wurde der Film bei folgenden Filmfestivals aufgeführt:


Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Matrimonio all'italiana (1964) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige