Die Finanzen des Grossherzogs

Regia: Friedrich Wilhelm Murnau, Germania, 1923

Germania, 1923
Szenenphoto aus Die Finanzen des Grossherzogs, © Production Company


Génénerique

Direttore Friedrich Wilhelm Murnau
Scenaggiatore Thea von Harbou
Fritz Wendhausen [(Nicht genannt )]
Basato Frank Heller [Roman]
Direttore della Fotografia Karl Freund
Franz Planer
Schwenker Robert Baberske
Architetto-scenografo Erich Czerwonski
Rochus Gliese
Rochus Gliese [Assistant (Mitwirkung fraglich oder ungesichert )]
Interpreti Alfred Abel [Philipp Collins]
Mady Christians [Olga]
Adolphe Engers [Don Esteban Paqueno]
Julius Falkenstein [Ernst Isaacs]
Ilka Grüning [Augustine]
Hans Hermann [Buckliger Verschwörer]
Guido Herzfeld [Markowitz]
Georg August Koch [Gefährlicher Verschwörer]
Harry Liedtke [Don Ramon XX]
Walter Rilla
Robert Scholz
Max Schreck [Seltsamer Verschwörer]
Hermann Vallentin [Hr. Binzer]

Caratteristiche tecniche
Informazioni tecniche: Format: 35 mm - Bianco e Nero,Durata: 75 minuti
Sistema sonoro: silent
Prima Presentazione: 1º Luglio 1924 in Ufa Palast am Zoo, Berlin
Copie esistenti: Copie di questa pellicula esistono [Archiv: Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung]

Sinossi (in Tedesco)
Don Ramon, der junge Regent des fiktiven Zwergenstaats Abacco, lebt ein sorgloses Leben auf der schönen Mittelmeerinsel - wären da nicht die hohen Staatsschulden und der schäbige Schuldeneintreiber Marcowitz. Zwar taucht der raffsüchtige Geschäftsmann Bekker im Schloss auf und bietet ihm eine Menge Geld für einen kleinen Teil der Insel an, doch Ramon lehnt aus idealistischen Gründen ab, denn dies würde die Lebens- und Arbeitsverhältnisse seiner Bewohner gefährden.
Letzte Möglichkeit scheint eine Heirat mit der jungen russischen Grossfürstin Olga zu sein, die begeistert von Ramons humanitärem Engagement ist. Leider haben sich die beiden noch nie getroffen, und Olgas grosser Bruder lehnt eine Ehe ab. Ramons Finanzminister Don Esteban nutzt diese mögliche Verbindung dennoch, um bei Marcowitz eine weitere Frist zu erhalten.
Über Marcowitz wird der mysteriöse Abenteuerer Philipp Collins alias Professor Pelotard - beides nicht seine wirklichen Namen - auf die Geschehnisse in Abacco aufmerksam und beschliesst, einzugreifen. Währenddessen machen sich Ramon und sein Finanzminister auf, um Olga zu suchen, die wiederum auf der Flucht vor ihrem Bruder auf Collins trifft. Als eine Gruppe von Verschwörern, die im Auftrag von Bekker den Sturz des Grossherzogs plant, dessen Abwesenheit nutzt, um in Abacco die Republik auszurufen, eilen alle Beteiligten zurück auf die Insel ... (arte Presse)

Osservazione generali (in Tedesco): «"Die Finanzen des Grossherzogs" findet bei der Untersuchung von Friedrich Wilhelm Murnaus Werk, der für viele als der beste Regisseur der Weimarer Republik gilt, meist wenig Beachtung - zu Unrecht. Zwar zeigt sich in seiner einzigen Komödie wenig von dem, was heute als typisch für den Regisseur gilt, dafür bietet der Film die Möglichkeit, Murnaus Talent von einer anderen Seite zu sehen. So schreibt Kritiker Heinz Michaels nach der Premiere des Films im Januar 1924: "Schon seit Monaten war man gespannt, wie Murnau, der Grübler und Sinnierer, diesen auf federnde Grazie gestellten Stoff bewältigen würde. Und siehe da, das Experiment - denn als solches war es anzusehen - ist überraschend geglückt. Der Problematiker erweist sich als Causeur, der sich auf das Parlando einer flüssigen Konzentration versteht. Ja, das ist es, diese Szenen sind hingeplaudert mit der Geste eines Menschen, der die Gabe hat, die Dinge dieser Welt auch einmal von der leichten Seite zu nehmen, der es vermag im Bilde zu ironisieren." (Film-Kurier, Nr. 7, 08.01.1924)
Die berühmte Drehbuchautorin und jahrelange Mitarbeiterin und Ehefrau von Fritz Lang, Thea von Harbou, adaptiert den Roman des Schweden Frank Heller alias Gunnar Serner, der 1934 von Gustaf Gründgens ein weiteres Mal verfilmt wird. In der vielgelobten Rolle des Abenteurers Philipp Collins ist Alfred Abel ("Metropolis"), der bereits in mehreren Murnau-Produktionen mitwirkte, zu sehen, und "Nosferatu" Darsteller Max Schreck gibt den "Unheimlichen Verschwörer".» (ARTE Presse)

General Information

Die Finanzen des Grossherzogs is a motion picture produced in the year 1923 as a Germania production. The Film was directed by Friedrich Wilhelm Murnau, with Hermann Vallentin, Mady Christians, Adolphe Engers, Julius Falkenstein, Ilka Grüning, in the leading parts. There are no reviews of Die Finanzen des Grossherzogs available.

Bibliografia Cinémathèque Suisse, Nr. 159, Lausanne 1997

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Unter anderem wurde der Film bei folgenden Filmfestivals aufgeführt:

    Disclaimer
    Le informazioni di cui sopra non pretende di essere esaustivo, ma indica il livello di informazione del nostro database al momento del aggiornamento. Tutte le informazioni sono studiati per meglio delle mie conoscenze e convinzioni personali, rivendicazioni legali derivanti da informazioni errate o mancanti sono espressamente respinte. A causa della giurisprudenza attuale in alcuni paesi, una persona può essere ritenuto responsabile, che fa riferimento a indirizzi che possono avere ulteriore propagazione riferimento ad un contenuto criminale, criminali o contenuti e pagine, a meno che non comprende chiaramente da tale responsabilità. I nostri link di cui sopra sono state studiate al meglio delle mie conoscenze, ma non possiamo assumere in alcun modo per il contenuto di questi siti web qualcuno di questi collegamenti e responsabilità. Forniamo questa spiegazione, per analogia, da tutti i paesi e tutte le lingue. Salvo diversa indicazione Fremdzitate nel corso ordinario di diritto con identificazione citazione delle fonti sono inclusi. Il copyright di queste citazioni dagli autori. - Die Finanzen des Grossherzogs (1923) - KinoTV Movie Database (M)