Hangmen also die

Regie: Fritz Lang, , USA, 1943


    Genre: Heydrich, Nazi, Prag, Kriegsfilm, Gestapo,

Plakatmotiv Hangmen also die, © United Artists

Stills and posters © United Artists


Stab und Besetzung

Produktion United Artists
Produzent Fritz Lang
Arnold Pressburger
Regisseur Fritz Lang
Drehbuch Fritz Lang [Adaptation]
John Wexley
Nach einer Vorlage von Bertolt Brecht
Fritz Lang
Kamera James Wong Howe
Musik Sam Coslow
Hanns Eisler
Schnitt Gene Fowler jr.
Architekt William S. Darling
Kostümbild Eleanor Behm
Darsteller Brian Donlevy [Frantisek Svoboda]
Anna Lee [Nasha Novotny]
Walter Brennan [Prof. Stephen Novotny]
Gene Lockhart [Emil Czaka]
Dennis O'Keefe [Jan Horak]
Alexander Granach [Gestapo Inspektor Alois Gruber]
Margaret Wycherly [Ludmilla Novotna]
Ludwig Donath [Schirmer]
Arno Frey [Leutnat]
Kurt Kreuger [Gestapo Offizier (Nicht genannt )]
Sarah Padden [Mrs. Georgia Dvorak]
Otto Reichow [Gestapo Mann]
Billy Roy [Beda Novotny]
Reinhold Schünzel [Gestapo Inspektor Ritter]
Tonio Selwart [Gestapo Chef Kurt Haas]
Lionel Stander [Banya, Taxifahrer]
Hans Heinrich von Twardowski [Reinhard Heydrich]

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,37 - Schwarz-Weiss Film,Länge: 140 Minuten
Tonsystem: mono
Szenenphoto aus Hangmen also die, © United Artists

Inhaltsangabe
1942 in Prag. Der deutsche Reichsprotektor Heydrich (Hans Heinrich von Twardowski) wird ermordet. Täter ist der junge Arzt Franz Svoboda (Brian Donlevy). Er entkommt, nicht zuletzt dank Mascha (Anna Lee), der mutigen Tochter von Professor Novotny (Walter Brennan). Die Gestapo fahndet im grossen Stil. Wahllos nimmt die Geheimpolizei Verhaftungen in der Bevölkerung vor. Auch Professor Novotny wird verhaftet. Svoboda, in Mascha verliebt, will nicht so viel Verantwortung auf sich nehmen. Er ist bereit, sich zu stellen, allerdings nicht lebend. Seine Mitstreiter stimmen ihn um. Inzwischen stösst Gestapo-Inspektor Gruber (Alexander Granach) auf die Spur des Mörders. In letzter Minute wird er von Svoboda und Jan Horak (Dennis O'Keefe), Maschas Verlobtem, umgebracht. Um die Geiseln zu retten, greifen die Widerständler nun zu einer List. Mit falschen Indizien und Zeugenaussagen schieben sie dem reichen Bierbrauer und Kollaborateur Czaka (Gene Lockhart) den Mord an Heydrich unter. Die Gestapo durchschaut zwar das Spiel, richtet Czaka aber dennoch hin. Die Geiseln jedoch kommen nicht frei.... (Presse SF DRS)

Szenenphoto aus Hangmen also die, © United Artists
Kritiken : "Anschaulicher, düsterer Politthriller von Regisseur Fritz Lang und Autor Bertolt Brecht." (tele)

"Politische Lektion über den tschechischen Widerstand gegen die Nazis, geschickt als schwarzer Thriller verpackt. Trotz einiger Längen auch heute noch sehenswert." (lhg 2004)
Szenenphoto aus Hangmen also die, © United Artists

Preise und Auszeichnungen
1943: 2 nominaciones al Oscar: Mejor bso (drama / comedia), sonido

Anmerkungen : "Hitler war von Fritz Langs "Metropoli" und von den "Nibelungen" begeistert. Darum schickte er im März 1933 den Propagandaminister Goebbels los und liess dem gefeierten Regisseur die Leitung des deutschen Filmwesens anbieten. Lang aber, ein Halbjude, zog seine Konsequenzen. Er verliess umgehend das Land und war vier Monate später bereits in den USA. Im Unterschied zu vielen anderen Emigranten fand er dort angemessene Beschäftigung. Als siebte Regiearbeit in Amerika drehte er den engagierten Anti-Nazi-Film "Hangman Also Die". Das Drehbuch dazu entwarf er unmittelbar nach der Ermordung von Heydrich Ende Mai 1942 zusammen mit Bert Brecht. Ein dokumentarisches Werk wäre, selbst wenn beabsichtigt, nicht möglich gewesen, weil dazu im fernen und verfeindeten Amerika die Grundlagen fehlten. Um die sprachlichen Probleme auszugleichen, wurde der amerikanische Autor John Wexley beigezogen (der später die alleinige Autorenschaft beanspruchte). Als Regisseur setzte Lang sein filmisches Können, das schon die deutschen Meisterwerke prägte, optimal ein. Er spielte gekonnt mit Bild- und Toneffekten, vertraute auf das hinweisende Detail, animierte die exakt besetzten Darsteller zu Glanzleistungen. Perfekt unterstützt wurde er dabei vom Kameramann James Wong Howe und vom emigrierten Musiker und Brechtfreund Hanns Eisler." (Presse SF DRS)

"Eine Komödie, in der es nichts zu lachen gibt. Lubitschs TO BE OR NOT TO BE ist von diesem Thriller über den Prager Widerstand gegen die Nazis gar nicht so weit entfernt. Eine ganze Stadt ist schliesslich auf den Beinen, um die Nazis mit einer aufwendigen Inszenierung hinters Licht zu führen, und die Gestapo vermag zwar die Regie zu durchschauen, verfügt aber weder über die Schauspieler noch über Ideen, um ihr eigenes Stück auf den Spielplan zu setzen. Zu Beginn hat Heydrich einen kurzen Auftritt als sadistischer Geck, der in den Skoda-Werken für Ordnung sorgen möchte. Tschechen leisten passiven Widerstand, sie sind unproduktiv, und die Schildkröte ist ihr Wappentier. Dann wird Heydrich erschossen, und ein Obststand in den Strassen der Stadt wird zum Drehpunkt des Widerstands: Hier läuft der Attentäter über die Strasse und mitten in das Volk, das sich von nun an zu seiner Verteidigung immer wieder neu formiert, weil sich vom Bild der Schildkröte nicht nur das obstruktive Tempo nahe legt, sondern auch die Idee eines Panzers. Alle Nazis in HANGMEN ALSO DIE sind Karikaturen, sie verfügen über keine Register mehr, während alle Tschechen plötzlich Talente haben, von denen sie noch gar nichts wussten: Da hat dann plötzlich auch eine Kellnerin ihren Auftritt. Über Langs Zusammenarbeit mit Brecht hat Gilles Deleuze geschrieben, dass sie „sehr zweideutig" war: „Beispielsweise geht es zu Beginn des Films um die Frage, ob die Widerstandskämpfer das Recht haben, ihre Landsleute zu gefährden, da die Nazis unschuldige Geiseln nehmen und sie töten: das Mädchen bedrängt den Widerstandskämpfer, sich zu stellen, damit ihr als Geisel festgenommener Vater freikommt. Einige Zeit später akzeptiert sie jedoch ohne Zögern - noch immer, um ihren Vater zu retten - das Opfer einer Händlerin, die sich ihrerseits weigert, sie zu denunzieren. An dieser Stelle gibt es einen spezifisch Brechtschen Prozess, in dem der Zuschauer dazu gebracht wird, sich eines Problems oder eines Widerspruchs bewusst zu werden und auf seine Art zu lösen (Verfremdung). Auf Lang geht ein völlig anderer Prozess zurück: die Art und Weise, wie jemand sich selbst verrät, jedoch derart, dass man dem Schein einen anderen Schein in anderer Beziehung entgegenstellt (nicht nur der Denunziant, der sich durch Ungeschicklichkeit verplappert, sondern auch der Widerstandskämpfer, der sich Lippenstiftspuren aufgetragen hat, diesmal aber zu perfekt, um eine Liebesszene glaubhaft zu machen). Obgleich beide Prozesse ineinander übergehen, zur gleichen Wirkung beitragen, sind sie doch sehr voneinander verschieden." (Filmarchiv Austria)

Hangmen also die ist ein Film, der im Jahr 1943 in USA produziert wurde. Regie führte Fritz Lang, mit Brian Donlevy, Anna Lee, Walter Brennan, Gene Lockhart, Dennis O'Keefe, in den wichtigsten Rollen.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Unter anderem wurde der Film bei folgenden Filmfestivals aufgeführt:


    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Hangmen also die (1943) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige