Dieu seul le sait

Heaven knows, Mr. Allison

Mise en scène: John Huston, USA, 1957

USA, 1957
Szenenphoto aus Dieu seul le sait, © Production Company


Génénerique

Producteur Buddy Adler
Metteur en scène John Huston
Directeur de la Photographie Oswald Morris
Kamera Assistent Arthur Ibbetson
Acteurs Deborah Kerr [Schwester Angela]
Robert Mitchum [Korporal Allison]

Spécifications techniques
Categorie: Long Métrage
Infos techniques: Format: 35 mm, Cinemascope - Aspect: Cinemascope - Couleurs,Durée: 107 minutes
Sonorisation: Mono

Sommaire (en Allemand)
Während des Zweiten Weltkriegs strandet Korporal Allison auf einer Insel im Pazifik. Die einzige Bewohnerin des Eilands ist eine junge Nonne. Trotz ihrer unterschiedlichen Weltanschauungen und Charaktere verbünden sich beide zu einer Schicksalsgemeinschaft gegen die Einsamkeit und Gefahren des Kriegsgeschehens.

Im Kriegsjahr 1944 wird der amerikanische Korporal Allison von seiner Truppe getrennt und strandet mit einem Schlauchboot auf einer kleinen Pazifikinsel. Bei einem Erkundungsgang trifft er auf die Nonne Angela, die bei der Evakuierung in einer kleinen Holzkirche zurückblieb. Als wenig später die Japaner die Insel besetzen, müssen sich die beiden in einer Höhle verstecken. Nur mit Glück entgehen sie den japanischen Patrouillen. Mit der Zeit verwandelt sich Allisons Achtung vor der Nonne in tiefe Zuneigung. Nach dem Abzug der japanischen Kompanie bittet er Schwester Angela, seine Frau zu werden. Aber die junge Frau möchte ihre Berufung nicht aufgeben. Wenig später betreten wieder feindliche Truppen die Insel. Als amerikanische Marinesoldaten landen, kommt es zu einem erbitterten Gefecht zwischen Japanern und US-Soldaten. Bei dem Versuch, seinen Landsleuten zu helfen, wird Allison verwundet. Die siegreichen Amerikaner tragen den Korporal auf einer Bahre zum Schiff, Schwester Angela folgt ihm... (3Sat Presse)

Critiques (en Allemand): «Wenn John Huston, einer der besten Regisseure Hollywoods, einen Stoff in die Hand nimmt, der alle Voraussetzungen in sich trägt, nach normalem Hollywood-Rezept zu einem Kitschfilm zu werden, müssen Gründe dafür vorhanden sein. Die Gründe sind nicht schwer zu erraten. John Huston interessierte sich bei diesem Thema - eine Nonne und ein amerikanischer Marinesoldat begegnen sich während des Zweiten Weltkrieges auf einer verlassenen Pazifik-Insel und überleben die vorübergehende japanische Bestzung in einem Höhlenversteck - vor allem für die psychologischen Reaktionen, die sich aus dem notgedrungenen Zusammenleben zweier so grundverschiedener Menschen ergeben. Und darin, in der subtilen pschychologischen Charakterzeichnung, liegt denn auch, neben der Darstellungskunst der beiden Schauspieler Deborah Kerr und Robert Mitchum, die Qualität dieses Filmes. Huston verstand es ausgezeichnet, die Reaktionen der Nonne und des Seemanns - eines rauhen, abgebrühten Soldaten, aber auch eines im Kern grundguten Menschen - glaubhaft werden zu lassen, und dabei den vielen Fallstricken der Peinlichkeiten, die sich aus der Situation ergeben könnten, elegant auszuweichen. Aber Huston wäre nicht der grosse, filmische Könner, wenn er die an sich reichlich konstruierte Geschichte nicht auch formal überlegen gemeistert hätte. Obwohl auf weite Strecken nur die beiden Hauptfiguren auf der Leinwand vorhanden sind, erfüllte Huston den Film mit viel echter Spannung, die ihre Nahrung vielfach ausschliesslich aus dem Bildhaften bezieht. Besonderes Lob aber verdient sich die englische Schauspielerin Deborah Kerr; ihre Darstellung der in eine so verzwickte Situation geratenen Nonne ist ein schauspielerisches Kabinettstücklein, das sie in den Rang einer wirklich grossen Schauspielerin erhebt. Aber auch Robert Mitchum macht seine Sache ausgezeichnet und steht seiner Partnerin kaum nach. Und wenn so "Heaven knows, Mr. Allison" auch nicht an frühere Meisterwerke John Hustons anknüpft, so darf man sich doch über einen glänzend gemachten Unterhaltungsfilm ehrlich freuen.» (Der Filmberater)
Remarques géneraux (en Allemand): «John Huston beschäftigte sich immer gern mit unabhängigen Männern, die der Gefahr mit Mut und einem Hang zum Fatalismus begegnen. Romanzen und Sentimentalität stehen in seiner Welt an zweiter Stelle. Nicht so in "Der Seemann und die Nonne". In diesem romantischen Abenteuerfilm, der mit leiser Ironie den Konflikt zwischen geistlicher Berufung und Hingezogensein zu einem geliebten Menschen thematisiert, nehmen die Emotionen der beiden Protagonisten breiten Raum ein. Deborah Kerr und Robert Mitchum spielen mit grosser Glaubwürdigkeit das gegensätzliche Paar.» (3Sat Presse)

General Information

Dieu seul le sait is a motion picture produced in the year 1957 as a USA production. The Film was directed by John Huston, with Deborah Kerr, Robert Mitchum, in the leading parts.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    Les informations ci-dessus ne prétend pas être exhaustive, mais donner des informations de bureau de nos bases de données au moment de la dernière mise à jour à l'. Toutes les informations sont étudiés au mieux de ma connaissance et croyance, les revendications juridiques découlant de ou manque de données incorrectes sont expressément rejetée. En raison de la législation en vigueur dans certains pays, une personne peut être tenue responsable, les adresses se réfère au contenu d'une infraction pénale, ou de distribuer du contenu et des pages de continuer à se référer à, à moins qu'il exclut clairement cette responsabilité d'un. Nos liens ci-dessous sont recherchés au meilleur de notre connaissance et croyance, mais nous ne pouvons pour le contenu des liens indiqués par nous et tout autre site erreurs ou omissions po Nous fournissons cette explication par analogie de tous les pays et toutes les langues. Sauf indication contraire les citations sources sont dans le cours normal du droit, marquant la citation a été ajouté. Le droit d'auteur de ces citations est reseré aux auteurs. - Dieu seul le sait (1957) - KinoTV Movie Database (M)