Dornröschen

Directed by: Paul Leni, , Germany, 1917

  • TV Tip:

Szenenphoto aus Dornröschen, © Projektions-AG Union (PAGU)


Cast and Credits

Production Projektions-AG Union (PAGU)
Distribution Projektions-AG Union (PAGU)
Producer Paul Davidson
Director Paul Leni
Scenario Rudolf Presber
Director of Photography Alfred Hansen
Art Director Paul Leni
Costume Design Paul Leni
Cast Harry Liedtke [Prinz]
Mabel Kaul [Dornroeschen]
Käthe Dorsch [Kingin]
Georg Kaiser [King]
Hermann Picha [Alte Hexe]
Victor Janson [Marschall]
Paul Biensfeldt [King]
Marie Grimm-Einödshofer [Amme]

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm, 1:1,33 - Ratio: 1:1,33 - Black and White,, 1381 meters, 4 reels
Sound System: silent

Survival Status: Prints of this picture exist [Archiv: Deutsches Filminstitut - DIF (Wiesbaden), Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen (Berlin)]

Synopsis in German


Glücklich und zufrieden regieren ein König und eine Königin ihr Reich. Als sich die Königin eines Tages mit ihren Hofdamen am Ufer des Flusses vergnügt, weissagt ihr ein Frosch, dass sie bald ein Kind bekommen werde.

Und tatsächlich: schon bald darauf wird ein Mädchen geboren. Im ganzen Lande lässt der König die frohe Botschaft verbreiten und lädt sein Volk zu einem rauschenden Fest ein. Nur eine Hexe, die im tiefen Wald lebt, wird vergessen. Aus Rache verflucht sie das Kind und verkündet, dass die Prinzessin sich eines Tages an einem Spinnrad verletzen und mit dem gesamten Hofstaat in einen tiefen Schlaf fallen werde. Ein undurchdringbarer Wald aus dornigen Rosen werde sodann das Schloss überwuchern und eine Rettung unmöglich machen. Eine Segen spendende Fee, die den Fluch gehört hat, wünscht sich daraufhin, dass ein Prinz kommen möge, um das Dornengestrüpp zu durchdringen und die Prinzessin zu erwecken.
Aus Angst vor dem Fluch lässt der König sämtliche Spinnräder vernichten – die Gefahr scheint gebannt, die Prinzessin wächst behütet zu einer anmutigen jungen Frau heran. Doch als sie eines Tages voller Neugier das Schloss durchforstet, begegnet sie der bösen Hexe, die an einem Spinnrad sitzt. Das Mädchen verletzt sich bei dem Versuch, selbst einen Faden zu spinnen, und der Fluch der Hexe geht in Erfüllung. 100 Jahre lang liegt das Schloss in tiefem Schlaf, überwuchert von Dornenhecken, bis ein junger, verwegener Prinz des Weges kommt und in einem Gasthaus von dem alten Fluch erzählt bekommt. (www.filmportal.de)

Reviews in German: "Dornröschen" (Union-Film) als Märchen für groß und klein wird in den "Union-Theatern" gezeigt. In künstlerisch potenzierter Form. Rudolf Presber erzählt in leichten Versen das Märchen und Paul Leni hat die Bilder gestellt. Das ist mehr als landläufige Inszenierung, das ist lebendig gewordene Kostümkunde, das ist ein wahres Schwelgen im Reigen, den künstlerischer Geschmack und Kunstgeschichte hier aufführen. In der Tat nicht nur ein Märchen für die Kleinen. In der Entwicklung des Inhalts wechselt geschickt Ernst und Humor ab, unterstützt von einer sehr guten Darstellung, an der Georg Kaiser, Harry Liedtke, Victor Janson, Paul Biensfeldt, Hermann Picha, die blendend schön aussehende Käthe Dorsch, Mabel Kaul und Maria Grimm-Einödshofer beteiligt sind. Dieser Film ist nicht etwa ein "Weihnachts"-Film, er verdient für jedes Programm Aufnahme. (Der Kinematograph, Nr. 574, 2.1.1918)

Am Donnerstag Abend wurde im Union-Palast Kurfürstendamm ein neuer Film, der Projektions A.-G. Union, "Dornröschen", vorgeführt. Die Union hat damit ihren gewaltigsten Ausstattungsfilm hergestellt. Das alte, liebgewordene Märchen ist in eine romantische Hofatmosphäre übertragen, mit Königen, Prinzen, Ammen, Feen und alten Hexen. Und man muß dem Regisseur Paul Leni größte Anerkennung aussprechen, daß er diesen sagenhaften Gestalten nichts von ihrem geheimnisvollen Reiz genommen, daß er dem Märchen einen Rahmen geschaffen hat, dessen strenge Stilreinheit in Deutschland bisher nicht erreicht worden ist. Wie lebendig gewordene Bilder alter Meister schritten König und Königin in prunkvollem Zuge vorüber, gefolgt von Rittern und Edeldamen mit spitzen Zuckerhüten und steifen Schleppkleidern. Und unter ihnen wie ein lichtes Feenbild das holde Dornröschen, das von Mabel Kaul anmutig verkörpert wurde. Die Darstellung tat alles, um durch stilechte Gebärden sich dem von Paul Leni kunstvoll entworfenen Innenräumen anzupassen: Harry Liedtke als Prinz, Käthe Dorsch als Königin, Herr Kaiser als König und Herr Janson als Hofmarschall seien besonders genannt.

Das bedeutsame aber an diesem Werke ist, daß eine Firma gewagt hat, ein beträchtliches Kapital an einen solchen Stoff zu setzen. Nur unter Aufbietung größter Mittel war es möglich, diese Stilechtheit zu wahren, die prunkvollen Räume mit echten Geräten und Kostümen auszustatten. Und wiederum konnte es nur einem Maler wie Leni gelingen, zwischen Darstellung und lnnenräumen diese Einheit herzustellen, die diesem Film ein so besonderes Gepräge gibt.

Das Märchen selbst ist mit großem Geschick für die Zwecke des Films bearbeitet: es wahrte den poetischem Unterton und wich geschickt allen Modernisierungen aus. Rudolf Presbers Verse behandelten mit Frische und Keckheit das Thema auf seine Weise, so daß ein enger Konnex zwischen der Darbietung und der sichtbar gefesselten Zuschauerschar hergestellt wurde. (Lichtbild-Bühne, Nr. 51, 22.12.1917) [zitiert nach www.filmportal.de]

General Information

Dornröschen is a motion picture produced in the year 1917 as a Germany production. The Film was directed by Paul Leni, with Harry Liedtke, Mabel Kaul, Käthe Dorsch, Georg Kaiser, Hermann Picha, in the leading parts.



Bibliography - D Vol. 17 No. 150
- Lichtbildbühne No. 51, 1917
- Film No. 52, 1917
- Film No. 1, 1918
- Kinematograph No. 574, 1918
SLK: Zensurkarte
- Kinematograph No. 575, 1918

References in Databases
Filmportal.de 11297
The German Early Cinema Database Nr. 20493
IMDb - International Movie Data Base Nr. tt0330236
KinoTV Database Nr. 17283

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Unter anderem wurde der Film bei folgenden Filmfestivals aufgeführt:

Disclaimer
The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
The copyright lies with the authors of these quotes - Dornröschen (1917) - KinoTV Movie Database (M) Check Page Rank Pagerank Anzeige