Nachts auf den Strassen

Directed by: Rudolf Jugert, Germany, 1951

Germany, 1951
Plakatmotiv Nachts auf den Strassen, © Neue Deutsche Filmgesellschaft (NDF)


Cast and Credits

Production Neue Deutsche Filmgesellschaft (NDF)
Producer Harald Braun
Erich Pommer [As Eric Pommer]
Production Manager Kurt Hartmann
Georg Richter
Director Rudolf Jugert
Assistant Director Rudolf Jugert
Scenario Fritz Rotter
Helmut Käutner
Director of Photography Václav Vích
Composer Werner Eisbrenner
Fritz Rotter [Song]
Costume Design Bessie Becker
Make-Up Georg Jauss
Jupp Paschke
Visual Effects Theo Nischwitz
Sound Engineer Walter Rühland
Cast Hans Albers [Heinrich Schlueter, Lastfahrer]
Hildegard Knef [Inge Hoffmann]
Lucie Mannheim [Anna Schlueter]
Heinrich Gretler [Carl Falk, Spediteur]
Marius Goring [Kurt Willbrand]
Hans Reiser [Franz Jaguweit]
Wolf Ackva [Klatte]
Karin Andersen [Lieschen Brunnhuber]
Margot Hielscher [Singt 'Schwarzer Kaffee']
Johanna König [Dancer]
Peter Martin Urtel [Hans Brunnhuber]
Gertrud Wolle [Frau Jaguweit]
Hans Zesch-Ballot [Kriminalinspektor Busch]
Heinz Berg
Hans Elwenspoek
Renate Feuereisen
Kurt Hinz
Else Mentel
Hans Pössenbacher
Maria Riffa

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm, 1:1,37 - Black and White,, 3050 meters
Sound System: mono
First Screening: January 14, 1952 in Frankfurt, Turm-Palast
Szenenphoto aus Nachts auf den Strassen, © Neue Deutsche Filmgesellschaft (NDF)

Synopsis in German
Seit Jahren ist Heinrich Schlüter ein "Kapitän der Landstrasse". Mit seinem Laster befördert er überwiegend Güter auf der Strecke München - Frankfurt. Auch heute hängt er auf der Fahrt über die nächtliche Autobahn seinen Gedanken nach. Diesmal hat er einen besonderen Grund: Schlüter hat gerade seine einzige Tochter Lieschen verheiratet, und die Hochzeit war teurer, als er es sich eigentlich hätte leisten können.

Der Zufall will es, dass Schlüter auf dieser Fahrt beim Wrack eines ausgebrannten Pkws fast 20.000 Mark findet. Obwohl er an und für sich ein grundehrlicher Mann ist, steckt Schlüter das Geld unbemerkt ein. Und als er von der Polizei hört, dass es sich bei dem tödlich verunglückten Fahrer um einen Devisenschieber handelt, beschliesst er, das Geld zu behalten. Gern möchte Schlüter damit seiner Frau und seiner Tochter eine Freude machen. Aber das ist gar nicht so einfach, wenn man über die Herkunft des plötzlichen Reichtums nichts verraten will und bisher sehr bescheiden gelebt hat. So wird Heinrich Schlüter plötzlich anfällig für die kleinen Abenteuer des Lebens.

Eines Nachts nimmt er, entgegen seiner Gewohnheit, eine Anhalterin mit. So beginnt die Bekanntschaft mit dem Mädchen Inge, das dem gestandenen Mann um die 50 wegen seines guten Aussehens schmeichelt und ihm von ihrem "Bruder" erzählt, der in Wirklichkeit ihr Freund Kurt ist. Schlüter verliebt sich in die schöne junge Frau. Er führt sie aus und macht ihr teure Geschenke. Ohne es zu bemerken, wird er jedoch von Inge in dunkle Machenschaften verwickelt. Als er schliesslich erkennt, dass er auf seinem Lastwagen Diebesgut befördert, macht er die Polizei durch einen selbst provozierten Unfall darauf aufmerksam. Bei den Ermittlungen gesteht er auch die Fundunterschlagung. Beinahe geht es ihm selbst an den Kragen. Geläutert und reumütig kehrt er am Ende zu seiner Frau zurück, die ihm alles verzeiht. (arte Presse)

Reviews in German: «'Der Film spielt im Milieu des Wiederaufbaus im Nachkriegsdeutschland. Er bezieht sein Thema aus der Welt der grossen Lastwagenzüge, die nachts über die Strassen rollen. Die Ferntransporte zu Nacht geben die Atmosphäre eines fesselnden Milieus, das auf einfühlsame Weise eingefangen ist. Der Alltag dieses Films ist schwitzender Alltag, der Werktag eines Berufes, der gelebt und nicht dargestellt wird. Erzählt wird die Geschichte eines Lastwagenfahrers, der redlich sein Brot verdient. in zufriedener Ehe lebt, seine Tochter liebt, die kleinen Abenteuer seiner Fahrten besteht. Bis ihn das grosse Abenteuer einer 'femme fatale' (Hildegard Knef) erreicht, die er eines Nachts auf der Landstrasse aufliest, und die ihn in düstere Schiebergeschäfte verstrickt, aus denen er zum Schluss mit einigen Beulen am Kopf und an seiner Moral wieder herauskommt.'» (NZZ, 1.6.1952)

«Der zeitnahe und zeitkritische Film ist realistisch, kunstlos und geradlinig inszeniert. » (www.xenix.ch)

«Die Inszenierung der Nachkriegsgroschengeschichte um den Ritter der Landstrasse und das (fast) gefallene Mädchen wirkt doch recht verstaubt.» (lhg 2011)
Remarks and general Information in German: «Bevor sich Mitte der 50er Jahre die Förster, Jodler und Heidewanderer endgültig der Leinwände der deutschen Lichtspielhäuser bemächtigten, erlebte der deutsche Nachkriegsfilm mit Rudolf Jugerts hinreissendem Melodram "Nachts auf den Strassen" in jenem finsteren Kinojahrzehnt noch einmal eine Sternstunde. "Der zeitnahe und zeitkritische Film ist realistisch, kunstlos und geradlinig inszeniert." (Lexikon des Internationalen Films).

Die Darstellung des Fernfahrers Heinrich Schlüter war eine Paraderolle für den grossen Hans Albers, der hier die Gelegenheit nutzte, die besten Seiten seiner Persönlichkeit und seines Naturtalents zu zeigen. Es ist der einzige Film, bei dem er mit Hildegard Knef gemeinsam vor der Kamera stand. Beim Bundesfilmpreis 1953 wurde "Nachts auf den Strassen" als bester abendfüllender Spielfilm ausgezeichnet. Rudolf Jugert erhielt den Regiepreis in Gold und das Filmband in Gold ging an die beiden Drehbuchautoren Helmut Käutner und Fritz Rotter.» (arte Presse)

General Information

Nachts auf den Strassen is a motion picture produced in the year 1951 as a Germany production. The Film was directed by Rudolf Jugert, with Hans Albers, Hildegard Knef, Lucie Mannheim, Heinrich Gretler, Marius Goring, in the leading parts.

Awards
1953 - Deutscher Filmpreis "bester Spielfilm unter Wertung der Gesamtleistung für Drehbuch, Regie und Darstellung"
1953 - Deutscher Filmpreis Drehbuch Helmut Käutner und Fritz Rotter
1953 - Deutscher Filmpreis Rudolf Jugert

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
    Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
    The copyright lies with the authors of these quotes - Nachts auf den Strassen (1951) - KinoTV Movie Database (M)