Nachts wenn der Teufel kam

Regie: Robert Siodmak, Deutschland, 1957

Deutschland, 1957
Plakatmotiv Nachts wenn der Teufel kam, © Divina-Film GmbH., München, stills by Erwin Jennewein


Stab und Besetzung

Produktion Divina-Film GmbH., München
Verleih Gloria Filmverleih
Produzent Robert Siodmak
Executive Producer Claus Hardt
Walter Traut [Supervising producer]
Produktionsleiter Werner Fischer
Werner Fischer
Regisseur Robert Siodmak
Regieassistent Walter Boos
Walter Boos
Kamera Georg Krause
Musik Siegfried Franz
Schnitt Walter Boos
Architekt Walter Boos
Rolf Zehetbauer
Kostümbild Claudia Hahne-Herberg [(Unter dem Namen Claudia Herberg)]
Maskenbildner Claudia Hahne-Herberg
Sophie Obermaier
Tonmeister Erwin Jennewein [(Unter dem Namen Erwin Jenewein)]
Stand Photos Erwin Jennewein
Darsteller Claus Holm [Kriminalkommissar Axel Kersten]
Annemarie Düringer [Helga Hornung]
Mario Adorf [Bruno Luedke]
Hannes Messemer [SS-Gruppenfuehrer Rossdorf]
Carl Lange [Major Thomas Wollenberg]
Werner Peters [Willi Keun]
Peter Carsten [Mollwitz]
Lukas Ammann [Pflichtverteidiger von Keun]
Heinz Beck [Revierwachtmeister]
Wilmut Borell [SS-Sturmfuehrer Heinrich, Rossdorf's aide]
Helmut Brasch [SS-Truppenfuehrer Scharf]
Trude Breitschopf [Scharführerin]
Ernst F. Fürbringer [Justice Dr. Schleffien]
Alois Maria Giani
Heini Göbel [Gefängniswärter]
Käthe Itter [Portiersfrau]
Margaret Jahnen [Frau Weinberger]
Walter Janssen [Kriminalrat Boehm]
Monika John [Lucy Hansen, Kellnerin]
Georg Lehn [Kriminalassistent Brühl]
Georg Lehn [Schlampilein]
Karl Heinz Peters [Hauswart]
Else Quecke [Frau Lehmann]
Rosel Schäfer [Anna Hohmann]
Rosel Schäfer [Soldat (Unter dem Namen Dieter Thoms)]
Rosel Schäfer [Kantinenwirtin]

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm - Schwarz-Weiss Film,Länge: 97 Minuten
Tonsystem: mono
Premiere: 19. September 1957 in Deutschland
Vorhandene Kopien: Kopien des Films sind erhalten
Szenenphoto aus Nachts wenn der Teufel kam, © Divina-Film GmbH., München, stills by Erwin Jennewein

Inhaltsangabe
1944 wird die Kellnerin Lucy Hansen erwürgt aufgefunden. Kriminalkommissar Kersten, nicht gerade ein Freund der Partei, stösst durch ein altes Fahndungsblatt auf seltsamme Übereinstimmungen dieses Mordfalles mit einer Serie ungeklärter Verbrechen...

Hamburg 1944: Eine Kellnerin wird ermordet aufgefunden. Die Tat scheint zu einer ganzen Serie bisher ungeklärter Frauenmorde zu passen, auf die Kriminalkommissar Kersten durch ein altes Fahndungsplakat stösst, auf dem die ungewöhnlichen Kräfte des Täters hervorgehoben werden. Kerstens Theorie stösst auf das Interesse des SS-Gruppenführers Rossdorf, der auf einen Modellfall zur Bestätigung der Rassentheorie hofft. Kersten liefert ihm den Mörder. Er hat in Berlin den geistesschwachen Bruno Lüdke ausfindig gemacht und überführt. Lüdke gesteht, eine grosse Zahl von Sexualmorden begangen zu haben. Aber die nationalsozialistische Führungsspitze kann während der kritischen Phase des Zweiten Weltkriegs keine Enthüllung der Tatsache gebrauchen, dass ein geisteskranker Serienmörder jahrelang unentdeckt blieb. Der "Fall Lüdke" wird vertuscht. Für den Mord an der Kellnerin wird ein Mann zur Verantwortung gezogen, der die Tat mit Sicherheit nicht begangen hat... (3Sat Presse)

Anmerkungen : «"Nachts, wenn der Teufel kam" gehört zu den bemerkenswerten deutschen Spielfilmen der Nachkriegszeit. Das Drehbuch schrieb Werner Jörg Lüddecke nach dem gleichnamigen Tatsachenbericht von Will Berthold. Er erhielt dafür einen Bundesfilmpreis, ebenso wie George Krause (Kamera), Rolf Zehetbauer und Georg Wiel (Bauten), die Schauspieler Mario Adorf, Hannes Messemer, Werner Peters, Annemarie Düringer und vor allem Regisseur Robert Siodmak, dem mit "Nachts, wenn der Teufel kam" endgültig ein Comeback im deutschen Film gelang. Mario Adorf brilliert als unheimlicher Massenmörder - eine Rolle, die ihn in den folgenden Jahren auf das Fach des Schurken festlegte.» (3 Sat Presse)

General Information

Nachts wenn der Teufel kam is a motion picture produced in the year 1957 as a Deutschland production. The Film was directed by Robert Siodmak, with Claus Holm, Annemarie Düringer, Mario Adorf, Hannes Messemer, Carl Lange, in the leading parts. There are no reviews of Nachts wenn der Teufel kam available.

Preise und Auszeichnungen
1958 - Preis der deutschen Filmkritik - Mario Adorf bester Darsteller.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Nachts wenn der Teufel kam (1957) - KinoTV Movie Database (M)