La Grande Illusion

Die Grosse Illusion

Regie: Jean Renoir, , Frankreich, 1937

  • Genre: Offizier, WW1,
  • TV Tip:

Plakatmotiv La Grande Illusion, © Production Company


Stab und Besetzung

Produktion
Herstellungsleiter
Regisseur Jean Renoir
Regieassistent Jacques Becker
Carl Koch
Drehbuch Charles Spaak
Jean Renoir
Kamera Jean Bourgoin
Christian Matras
Claude Renoir
Musik Joseph Kosma
Schnitt Marguerite Renoir
Architekt Eugène Lourié
Darsteller Jean Gabin [Lt. Maréchal]
Pierre Fresnay [Hptm. de Boeldieu]
Pierre Fresnay [Kdt. von Rauffenstein]
Dita Parlo [Elsa, die Bäuerin]
Marcel Dalio [Lt. Rosenthal]
Julien Carette [Der Schauspieler]
Jacques Becker [Englischer Soldat]
Jean Dasté [Professor]
Sylvain Itkine [Demolder]
Gaston Modot [Ingenieur]
Georges Péclet [Soldat]

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm - Ratio: 1:1,37 - Schwarz-Weiss Film,Länge: 113 Minuten
Tonsystem: mono

Inhaltsangabe
Im Krieg führt das Schicksal zweimal den deutschen Offizier von Rauffenstein und den französischen Offizier de Boeldieu zusammen: Das erste Mal im Luftkampf, einige Jahre später im Gefangenlager, dessen Komandant Rauffenstein ist. Zwischen den beiden adligen Offizieren entwickelt sich ein Vertrauensverhältnis, basierend auf Ritterlichkeit und Respekt.

Der erste Weltkrieg. Das Flugzeug des Oberstleutnants Maréchal und des Hauptmanns Boëldieu wird von dem deutschen Kommandanten von Rauffenstein abgeschossen. Als Kriegsgefangene und schliesslich Gefangene der Festung, die Rauffenstein selbst befiehlt, finden die einzelnen Figuren zueinander: die beiden aristokratischen Offiziere respektieren sich und befreunden sich trotz ihrer feindlichen Zugehörigkeiten; der Oberstleutnant Maréchal und der jüdische Bankier Rosenthal sympathisieren in Erinnerung an ihre gemeinsame Vergangenheit. Die Strenge des Ortes erschaudert unter einem Realismus, der auf der menschlichen Wärme der Figuren beharrt und den Zuschauer dazu bringt, ihre Frustration und Mängel mitzuerleben.

Anmerkungen : „Alle Demokraten der Welt müssen diesen Film sehen.“ (- Franklin Roosevelt, 11.10.1937 )

“Der filmische Feind Nr. 1“ (Joseph Goebbels - Er versuchte systematisch alle existierenden Kopien des Films zu zerstören. Er schaffte es, dass Originalnegativ zu finden, aber konnte es nicht zerstören – ein Fliegerangriff setzte das Auto, das die wertvollen Kopien transportierte ausser Gefecht und die Amerikaner retteten die Kopien und gaben sie an die Cinémathèque Henri Langlois zurück.)

«La Grande Illusion, eines der unbestrittenen Meisterwerke der Filmgeschichte, ist ein starker antimilitaristischer Ausdruck, dessen Popularität und Relevanz bis heute noch andauert. Das Thema des Antimilitarismus drückt sich deutlich aber subtil in dem Film aus, indem die Notwendigkeit des Krieges in Frage gestellt wird, nicht aber der Krieg an sich abgewertet wird, was vermutlich die Wirkung des Filmes erklärt. Die Geschichte dreht sich um die Feststellung, dass soziale Unterschiede noch tiefere und unüberwindbare Hindernisse schaffen als Abtrennungen wie Nationalität, Rasse oder Sprache.
Renoir, der selbst im ersten Weltkrieg gedient hatte, kam verletzt zurück. Sein ganzes Leben humpelte er und blieb bis zu seinem Tod ein unerschütterlicher Pazifist. Mit einem grossen persönlichen Einsatz brachte sich Renoir in die Dreharbeiten von La Grande illusion ein, das Resultat ist sein präzisestes und eloquentestes Werk.» (www.kultur-frankreich.de)

«Der 1937 realisierte Film bekam einen weiten, unvorhergesehenen Sinn, nachdem sich das Dritte Reich in unmissverständlicher Weise etabliert hatte. Das spricht aus einer Äusserung Renoirs, die für das US-Publikum bestimmt war: "Ich bin sehr glücklich, dass ‚Die grosse Illusion' gezeigt werden soll, vor Ihnen und in diesem Augenblick, da ich mit einem bitteren Lachen Hitler im Radio die Forderung nach der Teilung der Tschechoslowakei in die Welt hinausschreien höre. Wir stehen am Beginn einer anderen, grossen Illusion."
Renoirs Film gilt als Meisterwerke der Filmgeschichte. Er wurde 1937 bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig ausgezeichnet und 1939 für einen Oscar in der Kategorie "Bester Film" nominiert. » (arte Presse)

General Information

La Grande Illusion is a motion picture produced in the year 1937 as a Frankreich production. The Film was directed by Jean Renoir, with Jean Gabin, Pierre Fresnay, , Dita Parlo, Marcel Dalio, in the leading parts. There are no reviews of La Grande Illusion available.



Literatur Hinweise -Kirchners Kleine Filmkunst-Reihe N° 45
La Cinémathèque Suisse, Nr. 198, Lausanne 2002

Hinweise auf Datenbanken
KinoTV Database Nr. 2172

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Unter anderem wurde der Film bei folgenden Filmfestivals aufgeführt:

    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - La Grande Illusion (1937) - KinoTV Movie Database (M) Check Page Rank Pagerank Anzeige