Les portes de la nuit

Gates of the Night

Directed by: Marcel Carné, France, 1946

France, 1946
Szenenphoto aus Les portes de la nuit, © Production Company


Cast and Credits

Production
Distribution
Producer
Ausführender Produzent Raymond Borderie
Director Marcel Carné
Script Supervisor Marcel Carné
Scenario Jacques Prévert
Jean Aurel
Based on Jacques Prévert [Ballet: Le rendez-vous]
Director of Photography Philippe Agostini
Composer Joseph Kosma
Editor Joseph Kosma
Joseph Kosma
Art Director Alexandre Trauner
Costume Design Alexandre Trauner
Cast Pierre Brasseur [Georges]
Serge Reggiani [Guy Sénéchal]
Yves Montand [Jean Diego]
Nathalie Nattier [Malou]
Saturnin Fabre [Monsieur Sénéchal]
Raymond Bussières [Raymond Lécuyer]
Jean Vilar [Le clochard / La fortune]
Sylvia Bataille [Claire Lécuyer]
Mady Berry [Madame Quinquina]
René Blancard [Le voisin de palier]
Julien Carette [Monsieur Quinquina (as Carette)]
Gabrielle Fontan [La vieille]
Gabrielle Fontan [Le chanteur des rues]
Jane Marken [Mme Germaine (as Jeanne Marken)]
Jane Marken [L'amoureux d'Étiennette]
Dany Robin [Étiennette]
Dany Robin [Cricri Lécuyer]
Max Doria [(not credited)]
Émile Drain [(not credited)]
Emile Genevois [(not credited)]
Gérard Guillaumat [Le vendeur de journaux (not credited)]
Gérard Guillaumat [(not credited)]
Jacques Perrin [Un des gosses Quinquina (not credited)]
Jacques Perrin [(not credited)]
Michel Salina [Le chirurgien (not credited)]

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,37 - Black and White,Length: 110 minutes
Sound System: mono
First Screening: December 3, 1946 in Paris
Survival Status: Prints of this picture exist

Synopsis in German
Februar 1945, im befreiten Paris: Der charmante und weitgereiste Diego ist auf dem Weg nach Barbès-Rochechouart, einem Viertel für arme Leute, um der Frau seines Freundes Raymond Lécuyer die traurige Nachricht vom Tod ihres Mannes zu überbringen. Wie durch ein Wunder jedoch hat Raymond die Folter der Gestapo überlebt und steht lebendig vor ihm. Die Wiedersehensfeier zieht sich in die Länge, und Diego verpasst die letzte Metro. Er übernachtet bei den Lécuyers. Auf dem Hinterhof trifft er auf die schöne Malou. Malou hat sich mit ihrem Mann Georges, einem egozentrischen Kriegsgewinnler, zerstritten und kommt gerade von einem enttäuschenden Wiedersehen mit ihrem alten Vater. Das romantische Tête-à-tête mit Diego wird von Stimmengewirr unterbrochen. Diego erkennt das Lachen des Mannes, der Raymond an die Gestapo verraten hat - es gehört Malous Bruder Guy. Gemeinsam mit Raymond verpasst Diego dem Denunzianten eine Abreibung. Gedemütigt schleicht Guy davon - und trifft auf Georges, der auf der Suche nach Malou ist. Er bietet dem eifersüchtigen Ehemann an, ihn zu seiner Frau zu führen und leiht ihm seinen Revolver.... (Arte Presse)

Reviews in German: "Sorgfältig inszeniertes Nachkriegsdrama, in dem Yves Montand sein Kinodebüt gab." (tele)
Remarks and general Information in German: "Drehbuch nach dem Ballett "Le Rendez-vous" von Prévert / Kosma
"Pforten der Nacht" ist das letzte Gemeinschaftswerk des Traumduos des französischen Kinos Marcel Carné und Jacques Prévert, das in der Vorkriegszeit mit "Hôtel du Nord", "Hafen im Nebel" (beide 1938) und "Der Tag bricht an" (1939) Filmgeschichte geschrieben hatten. Mit seiner düster-melancholischen Grundstimmung, seinen allegorischen Elementen und seinen expressiven Schwarz-Weiss-Bildern ist der Film ein perfektes Zeugnis des poetischen Realismus. 1946 allerdings, nach der Befreiung, stand die mythische und pessimistische Tönung des Films im Widerspruch zur Zeitstimmung. Aus heutiger Sicht gilt freilich, was François Truffaut 1980 über seinen berühmten Regiekollegen Carné sagte: "Was wir an seinen Filmen liebten, wurde mit den Jahren immer besser, und was wir nicht mochten, ist ohne Bedeutung geblieben."
Marcel Carné, geboren 1909 in Paris, war als Regieassistent von Jacques Feyder zum Film gekommen. Mit Jacques Prévert als Drehbuchautor, Alexandre Trauner als Filmarchitekt und Jean Gabin als bevorzugten Hauptdarsteller setzte er im Vorkriegsfrankreich Kinomassstäbe. Während des Krieges drehte er in Nizza den Klassiker "Kinder des Olymp". 1971 wurde Carné in Venedig gemeinsam mit Ingmar Bergman und John Ford für sein Lebenswerk ausgezeichnet, 1979 erhielt er einen Ehren-César, 1995 den Europäischen Filmpreis Felix für sein Gesamtwerk. Carné starb 1996.
Die Besetzung der Hauptrollen in "Pforten der Nacht" war nicht gerade einfach. Für die Rollen von Diego und Malou waren ursprünglich Jean Gabin und Marlene Dietrich vorgesehen. Aber die beiden Stars sagten wenige Monate vor Drehbeginn ab, als man ihre Kritik am Drehbuch nicht genügend berücksichtigen wollte. Die später berühmt gewordene Simone Signoret wurde von den Produzenten als gänzlich untalentiert abgelehnt. Schliesslich fiel die Wahl auf Nathalie Nattier und den jungen Yves Montand, den Carné als Sänger kennen gelernt hatte und der bis dahin erst wenige Rolle gespielt hatte." (arte Presse)

General Information

Les portes de la nuit is a motion picture produced in the year 1946 as a France production. The Film was directed by Marcel Carné, with Pierre Brasseur, Serge Reggiani, Yves Montand, Nathalie Nattier, Saturnin Fabre, in the leading parts.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Disclaimer
The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
The copyright lies with the authors of these quotes - Les portes de la nuit (1946) - KinoTV Movie Database (M)