Big Carnival

Reporter des Satans

Regie: Billy Wilder, , USA, 1951

  • FSK 16  
  • Genre: Film noir, Journalismus, Sensation,

Plakatmotiv Big Carnival, © Paramount Pictures, Inc.


Stab und Besetzung

Produktion Paramount Pictures, Inc.
Regisseur Billy Wilder
Drehbuch Lesser Samuels
Billy Wilder
Kamera Charles Lang
Musik Hugo Friedhofer
Darsteller Bob Arthur
Richard Benedict
Frank Cady
Kirk Douglas
Claire du Brey [Spinster]
Porter Hall
Jan Sterling

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,37 - Schwarz-Weiss Film,Länge: 111 Minuten
Tonsystem: mono
FSK ab 16 Jahren,
Vorhandene Kopien: Kopien des Films sind erhalten
Szenenphoto aus Big Carnival, © Paramount Pictures, Inc.

Inhaltsangabe
Charles Tatum (Kirk Douglas), einst ein gefragter Reporter, ist ein Pechvogel: Seine beruflichen Ambitionen lassen sich schwer mit seiner Vorliebe für Blondinen und harte Drinks in Einklang bringen, und so strandet er in Albuquerque, New Mexico, beim örtlichen Käseblatt. Hier wartet er auf eine Chance - die er wittert, als er zufällig vom Unglück des Raststättenbesitzers und Amateurarchäologen Leo Minosa (Richard Benedict) erfährt. Auf der Suche nach einer indianischen Töpferei wurde Minosa in einer Felsenwohnung verschüttet. Tatum beschliesst, den Vorfall als Sprungbrett zu benutzen, um mit einer grossen Story seine alte Position zurückzuerobern. Obwohl Minosa innerhalb weniger Stunden durch einen Stollen befreit werden könnte, gelingt es Tatum mit Hilfe des korrupten Sheriffs (Ray Teal), die Bergungsarbeiten in die Länge zu ziehen. Mit einem Bohrgerät soll ein vertikaler Schacht zu Minosa getrieben werden. Sechs Tage lang erscheinen Tatums Sensationsberichte exklusiv in den grossen Zeitungen und locken immer mehr Neugierige zur Unglücksstelle. Der inzwischen schwerkranke Minosa wird zum Objekt eines makabren Sensationszirkus, bei dem Imbissbuden und Karussellbesitzer hervorragende Geschäfte machen. Auch Minosas Frau Lorraine (Jan Sterling), die ihren Mann nie geliebt hat, profitiert vom schnellen Geld: Ihre Raststätte läuft auf Hochtouren. Viel mehr als das Schicksal ihres Mannes interessiert sie jetzt der karrierebesessene Tatum. Dieser erkennt sein verwerfliches Handeln erst, als klar wird, dass es für Minosa keine Rettung mehr gibt... (Presse SF DRS)

Anmerkungen
"Korruption und Opportunismus, Sensationsgier und brutale Ausbeutung menschlicher Tragödien sind wiederkehrende Themen in Billy Wilders Filmen. Die Kritik am Zynismus der Journalisten und Zeitungsmacher war ihm gleich zwei Filme wert: "Reporter des Satans" und "Front Page" aus dem Jahr 1974. Während Letzterer sich mit dem Stoff in Form einer bissig-turbulenten Komödie auseinandersetzt, ist "Reporter des Satans" eine unerbittliche Anklage in schwarzweiss, ein film noir, der in seiner vernichtenden Aussagekraft an "Citizen Kane" erinnert. "Reporter des Satans" erhielt zwar die Oscar-Nomination für das beste Drehbuch, und Billy Wilder wurde in Venedig ausgezeichnet, doch unter seinem Originaltitel "Ace in the Hole" war der Film in den USA ein finanzieller Misserfolg. Der Erfolg in Europa bewog Paramount dazu, ihn unter dem Titel "The Big Carnival" neu herauszubringen." (SF DRS Presse)

"Charles Tatum – ein ehrgeiziger und skrupelloser Journalist, den es nach New Mexico verschlagen hat – erfährt, dass ein Mann in einer Mine verschüttet wurde. Weil er glaubt, damit seine Karriere ankurbeln zu können, lässt er die Rettungsarbeiten mit Hilfe eines korrupten Sheriffs und der Ehefrau des Opfers bewusst verzögern, um damit das Ganze zu einem Knüller aufzubauschen, für den er die exklusiven Rechte hat. Mit gewohnter Schärfe zeichnet Billy Wilder hier eine äusserst boshafte Satire über den Sensationsjournalismus sowie der Verführbarkeit der Masse und ihrer Gier nach starken Emotionen." (Locarno Festival 2004)

«In "Reporter des Satans" schildert Billy Wilder scharfsinnig und mit pointierter Kritik das menschliche Fehlverhalten eines Mannes, der für seinen beruflichen Aufstieg über Leichen geht. Aber auch die sensationssüchtige und menschenverachtende Haltung einer Gesellschaft, die gierig konsumiert, was ihr von den Medien vorgesetzt wird, attackiert Wilder aufs schärfste. "Reporter des Satans" ist Billy Wilders bitterster Film seiner grossartigen Karriere. Der 2002 verstorbene amerikanische Regisseur österreichischer Herkunft wurde zum Meister der hintergründigen Komödie. Filme wie "Manche mögen's heiss" (1958), "Das Appartment" (1960) und "Das Mädchen Irma la Douce" (1963) sind Feuerwerke verschmitzt-ironischen Humors. Wettbewerb, Aufstieg und Weiterkommen um fast jeden Preis sind zentrale Themen fast aller Wilder-Filme, sowohl seiner scheinbar harmlosen Komödien wie auch seiner Dramen.» (3SAT Presse)

Big Carnival is a motion picture produced in the year 1951 as a USA production. The Film was directed by Billy Wilder, with Claire du Brey, Richard Benedict, Frank Cady, Kirk Douglas, Porter Hall, in the leading parts. There are no reviews of Big Carnival available.



Literatur Hinweise - Filmgilde 10/4;
- Paul Werner, film noir, Die Schattenspiele der schwarzen Serie, Fischer Cinema nr. 4452, Frankfurt 1985

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Unter anderem wurde der Film bei folgenden Filmfestivals aufgeführt:


    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Big Carnival (1951) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige