Sissi

Regie: Ernst Marischka, Österreich, 1955

Österreich, 1955
Plakatmotiv Sissi, © Production Company


Stab und Besetzung

Produzent Karl Ehrlich
Regisseur Ernst Marischka
Drehbuch Ernst Marischka
Ernst Marischka
Kamera Bruno Mondi
Herbert Geier
Musik Anton Profes
Schnitt Anton Profes
Darsteller Romy Schneider [Prinzessin Elisabeth von Bayern, genannt Sissi]
Karlheinz Böhm [Kaiser Franz Joseph]
Franz Böheim
Vilma Degischer [Erzherzogin Sophie]
Richard Eybner
Karl Fochler
Uta Franz [Prinzessin Helene]
Uta Franz [Prinzessin Helene]
Gustav Knuth [Herzog Maximilian von Bayern]
Josef Meinrad [Oberst Böckl]
Erich Nikowitz
Walther Reyer [Graf Andrassy]
Magda Schneider [Herzogin Ludovika von Bayern]
Otto Tressler [Marschall Radetzky]
Egon von Jordan
Egon von Jordan [Baronin Wulffen]
Egon von Jordan [Erzherzog Karl-Ludwig]

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,66 - Ratio: 1:1,66 - Farbfilm,Länge: 105 Minuten
Tonsystem: Mono
FSK ab 6 Jahren, ffr
Vorhandene Kopien: Kopien des Films sind erhalten

Inhaltsangabe
Die machtbewusste Erzherzogin Sophie (Vilma Degischer) hat beschlossen, dass ihr Sohn, Kaiser Franz Joseph von Österreich (Karlheinz Böhm), um der Staatsraison willen endlich heiraten muss. Ihre sorgfältig getroffene Wahl fällt auf Helene (Uta Franz), genannt Nené, die älteste Tochter ihrer Schwester Ludovika (Magda Schneider). Der junge Kaiser ist nicht begeistert, dass die Vermählung über seinen Kopf hinweg arrangiert wird, doch er fügt sich. Bei einem Treffen in Bad Ischl, zu dem Ludovika mit Nené und deren jüngerer Schwester Sissi (Romy Schneider) anreist, soll das Paar sich kennenlernen. Um den hektischen Vorbereitungen auf die Hofzeremonie zu entfliehen, geht Sissi fischen und begegnet dabei zufällig dem Kaiser - den sie sich förmlich „angelt“. Franz Joseph ist von der natürlichen Anmut der ihm unbekannten jungen Frau sofort fasziniert und verabredet mit ihr ein heimliches Treffen. Als er ihr beim Staatsempfang zu Ehren seines Geburtstages wieder begegnet, erfährt er, dass die schöne Unbekannte Nenés Schwester Sissi ist. Während des feierlichen Soupers hat Franz Joseph nur Augen für sie - und gibt zur grossen Überraschung des Hofes seine Verlobung mit Sissi bekannt. Die strenge Erzherzogin ist entsetzt, doch Franz Joseph setzt sich erstmals gegen seine Mutter durch und führt Sissi schliesslich vor den Altar. (ARD Presse)

Kritiken : «Blaublütige Schwärmerei - immer wieder schön ...» (tele 44/2009)
Anmerkungen : Der erste Teil der bis heute unvermindert populären Erfolgstrilogie um die österreichische Kaiserin Elisabeth. Bei einer von der österreichischen Erzherzogin Sophie als 'privater Familienausflug' arrangierten Reise nach Bad Ischl soll der junge österreichische Kaiser Franz Josef seine künftige Frau, die Prinzessin Helene von Bayern kennenlernen und sich mit ihr verloben. Franz Josef aber verliebt sich bei einer zufälligen Begegnung in deren junge Schwester Elisabeth, genannt Sissi, und setzt gegen den Widerstand seiner ehrgeizigen Mutter durch, dass er sie heiraten kann. Der Film gipfelt in einer prachtvollen Hochzeitszeremonie. Ernst Marischka hatte schon immer ein Gespür für die Vorlieben des Publikums. Mit "Sissi" landete er den ganz grossen Wurf. Romy Schneider und Karlheinz Böhm waren gerade zu den beliebtesten Nachwuchsschauspielern gekürt worden. Als jugendliche Leitbilder, die Reinheit und Unantastbarkeit verkörperten, gaben sie die Idealbesetzung für das Monarchenpaar ab. Märchenhafte Schauplätze und ein Drehbuch, das sich auf das -Wie- der Romanze konzentrierte, taten ein übriges. (Beta-Taurus)

Die aufwendig ausgestattete und gefühlvoll inszenierte Geschichte um die exzentrische österreichische Kaiserin Elisabeth, genannt Sissi, zählt mit über 6,5 Millionen Kinobesuchern zu den ganz grossen Erfolgen des deutschsprachigen Nachkriegskinos. Erfolgsregisseur Ernst Marischka zog alle Register der Prachtentfaltung und inszenierte ein glanzvolles Traumfinale, wie man es bis dahin nur aus dem Hollywoodkino kannte. Der erst 16-jährigen Romy Schneider und dem ebenfalls noch jungen Karlheinz Böhm ebnete der Welterfolg von „Sissi" den Weg zu einer internationalen Schauspielkarriere. (ARD Presse)

General Information

Sissi is a motion picture produced in the year 1955 as a Österreich production. The Film was directed by Ernst Marischka, with Romy Schneider, Karlheinz Böhm, Uta Franz, Egon von Jordan, Erich Nikowitz, in the leading parts.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Sissi (1955) - KinoTV Movie Database (M)