Ohne Kampf kein Sieg

Directed by: Rudi Kurz, , German Democratic Republic, 1966

  • TV Tip:


Cast and Credits

Production Deutscher Fernsehfunk DFF
Director Rudi Kurz
Cast Jürgen Frohriep [Manfred von Brauchitsch]
Hannjo Hasse [Herr von Siegel]
Arthur Jopp [Dr. Koppenberg]
Hans Klering
Marga Legal [Frau von Brauchitsch]
Alfred Müller [Ernst Udet]
Ulrich Rudolf [Theo Hempel]
Helmut Schreiber [Direktor Werlin]
Alfred Struwe [Klaus von Stauffenberg]
Marion van de Kamp [Frau von Stengel]
Gerry Wolff [Hans Levi]

Technical specifications
Category: Miniseries (TV)
Technical Details: ,Length: 78 minutes
Sound System: not indicated

Synopsis in German
1. Berlin, 1932. Mit seinem sensationellen Sieg beim Avus-Rennen fährt sich Manfred von Brauchitsch in die Herzen begeisterter Anhänger des Automobilsports. Die Industrie reklamiert den Erfolg ihres neuen Aushängeschildes für sich. Der Mercedes SSKL, wegen seiner ungewöhnlichen Stromlinienform als "Zigarre" belächelt, wird zum Symbol Deutschlands, das sich nach schmählicher Weltkriegsniederlage und kränkelnder Weimarer Republik wieder zu internationaler Geltung erhebt. Manfred von Brauchitsch, Spross eines preussischen Adels- und Offiziersgeschlechts, hatte mit der familiären Tradition gebrochen und dem Kasernenhofdrill entsagt, um seiner Berufung zu folgen. Frau von Stengel, Halbjüdin aus der Berliner Gesellschaft, protegiert nun den aufstrebenden Draufgänger und vermittelt ihm einen Filmvertrag bei der UFA. Mercedes-Direktor Werlin schickt ihn zu Hitler, der ihm verspricht, die deutsche Autoindustrie wieder konkurrenzfähig zu machen. Auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise erliegt auch Brauchitsch den Verheissungen. Trotz der Warnungen seines kommunistischen Freundes, des Mechanikers Theo Hempel, stimmt er mit der Mehrheit bei den Reichstagswahlen für die Nationalsozialisten....

2. Nach der Machtübernahme Hitlers erlebt Deutschland einen beispiellosen wirtschaftlichen Aufschwung. Manfred von Brauchitsch erhält endlich den ersehnten Vertrag als Werksfahrer bei Mercedes. Getragen von Stolz, Begeisterung und Optimismus verdrängt er seine Abscheu vor den Vertretern der Nazipartei, die überall in Deutschland das öffentliche Leben mit ihrer Ideologie durchsetzen und den Aufbau totalitärer Strukturen vorantreiben. Dann, beim Training zum Grossen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring 1936, verunglückt Manfred von Brauchitsch schwer. Während der langwierigen Genesungsphase kommt es zu einem unliebsamen Zwischenfall mit der Leibgarde des Reichsjugendführers, dessen Frau Brauchitsch angeblich beleidigt haben soll. Er fällt vorübergehend in Ungnade. Mercedes-Direktor Werlin, der Brauchitsch ausserdem verübelt, dass er sich nicht von seinem jüdischen Freund, dem Reporter Hans Levi, distanziert, offeriert ihm einen Vertrag, mit dem er ihn unter ungeheuren Erfolgsdruck setzt. Brauchitsch, der zukünftig leer ausgeht, wenn er nicht den Sieg einfährt, meldet sich nach einer Pechsträhne mit einem grossartigen Triumph in Monaco an der Spitze zurück.

3. An der Ostfront beginnt sich die Niederlage der faschistischen Armee abzuzeichnen. Manfred von Brauchitsch wird von seinem früheren Mercedes-Chef Werlin für die Erprobung neuer Panzer angefordert. Hier trifft er auch den Mechaniker Theo Hempel wieder. Als sich Materialfehler und technisches Versagen häufen, ahnt Brauchitsch, dass sein alter Freund für die Sabotage verantwortlich ist. Nur der Umstand, dass Graf von Stauffenberg die Untersuchung führt, rettet Theo. Wenig später wird Stauffenberg wegen des missglückten Attentats gegen Hitler hingerichtet. Bombenangriffe legen Berlin in Schutt und Asche. In einer solchen Nacht begegnet Brauchitsch seiner zukünftigen Frau Gisela, die wie er in der zerstörten Stadt umherirrt. Nach dem Krieg, von den Amerikanern aus ihrer Villa vertrieben, hausen die Brauchitschs in einer notdürftig hergerichteten Holzhütte. Doch der Optimismus des Neuanfangs, gespeist aus der Hoffnung auf ein besseres Deutschland, weicht bald tiefem Pessimismus. Manfred von Brauchitsch erlebt, wie sich altbekannte Grössen aus Politik, Wirtschaft und Militär nach kurzer Zeit in neuen Funktionen von jeder Mitschuld an der Vergangenheit freisprechen. Brauchitschs jüdischer Freund Hans Levi, jetzt in amerikanischer Uniform, hält diese Entwicklung für unvermeidlich ...

4. An der Ostfront beginnt sich die Niederlage der faschistischen Armee abzuzeichnen. Manfred von Brauchitsch wird von seinem früheren Mercedes-Chef Werlin für die Erprobung neuer Panzer angefordert. Hier trifft er auch den Mechaniker Theo Hempel wieder. Als sich Materialfehler und technisches Versagen häufen, ahnt Brauchitsch, dass sein alter Freund für die Sabotage verantwortlich ist. Nur der Umstand, dass Graf von Stauffenberg die Untersuchung führt, rettet Theo. Wenig später wird Stauffenberg wegen des missglückten Attentats gegen Hitler hingerichtet. Bombenangriffe legen Berlin in Schutt und Asche. In einer solchen Nacht begegnet Brauchitsch seiner zukünftigen Frau Gisela, die wie er in der zerstörten Stadt umherirrt. Nach dem Krieg, von den Amerikanern aus ihrer Villa vertrieben, hausen die Brauchitschs in einer notdürftig hergerichteten Holzhütte. Doch der Optimismus des Neuanfangs, gespeist aus der Hoffnung auf ein besseres Deutschland, weicht bald tiefem Pessimismus. Manfred von Brauchitsch erlebt, wie sich altbekannte Grössen aus Politik, Wirtschaft und Militär nach kurzer Zeit in neuen Funktionen von jeder Mitschuld an der Vergangenheit freisprechen. Brauchitschs jüdischer Freund Hans Levi, jetzt in amerikanischer Uniform, hält diese Entwicklung für unvermeidlich ...det sich nach einer Pechsträhne mit einem grossartigen Triumph in Monaco an der Spitze zurück.... (mdr Presse)

Remarks and general Information in German: Der Film beleuchtet Hintergründe eines ebenso faszinierenden wie dramatischen Kapitels deutscher Sport- und Zeitgeschichte.

Manfred von Brauchitsch, der am 15.8.1905 geboren wurde, zählt zu den international populärsten Rennfahrerpersönlichkeiten aller Zeiten. Den grossen Durchbruch erkämpfte er sich 1932 beim Avus-Rennen in Berlin. Zu internationalem Ruhm kam er als Pilot im Rennstahl von Mercedes-Benz, für den er 1934 beim Eifelrennen auf dem Nürburgring seinen Einstand gab. Zwischen 1929 und 1939 stand von Brauchitsch nicht weniger als 45 Mal auf dem Treppchen als strahlender Sieger oder Platzierter in zahlreichen Rundstrecken- und Bergrennen. Während des Krieges war von Brauchitsch persönlicher Referent des Junkers-Chefs und technischer Berater in der Rüstungs- und Kriegsproduktion. Nach 1945 musste er sich beruflich neu orientierten. Er zog nach Bayern und wurde 1948 Sportpräsident des neu gegründeten Automobilclubs Deutschland (AvD). Um einer weiteren Haftstrafe wegen Hochverrats und Staatsgefährdung zu entgehen, siedelte er 1954 in die DDR über, war Präsident des ADMV (Allgemeiner Deutscher Motorsport Verband) und Präsident der "Gesellschaft zur Förderung des olympischen Gedankens in der DDR". Am 5. Februar 2003 starb Manfred von Brauchitsch im Alter von 97 Jahren in Gräfenwarth bei Schleiz in Thüringen. (mdr Presse)

General Information

Ohne Kampf kein Sieg is a motion picture produced in the year 1966 as a German Democratic Republic production. The Film was directed by Rudi Kurz, with Hans Klering, Hannjo Hasse, Arthur Jopp, Marga Legal, Alfred Müller, in the leading parts. There are no reviews of Ohne Kampf kein Sieg available.



References in Databases
KinoTV Database Nr. 28332

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
    Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
    The copyright lies with the authors of these quotes - Ohne Kampf kein Sieg (1966) - KinoTV Movie Database (M) Check Page Rank Pagerank Anzeige