The English Patient

Der englische Patient

Regie: Anthony Minghella, , Grossbritannien, USA, 1996

  • FSK 12  

  • Genre: Melodram,

Plakatmotiv The English Patient, © Production Company

Stills and posters © Production Company


Stab und Besetzung

Produzent Saul Zaentz
Regisseur Anthony Minghella
Drehbuch Anthony Minghella
Nach einer Vorlage von Michael Ondaatje [Roman oder Erzählung]
Kamera John Seale
Musik Gabriel Yared
Ausstattung Stuart Craig
Darsteller Ralph Fiennes [Graf László Almásy]
Kristin Scott Thomas [Katharine Clifton]
Juliette Binoche [Hana]
Naveen Andrews [Lieutenant Kip Singh]
Willem Dafoe [Caravaggio]
Colin Firth [Geoffrey Clifton]
Julian Wadham [Madox]
Jürgen Prochnow [Major Müller]
Kevin Whately [Sergeant Hardy]
Fritz Eggert
Erich Redmann [Deutscher]
Peter Rühring [Bermann]

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm - Farbfilm Deluxe,Länge: 162 Minuten, 4430 Meter, 24 Bilder pro Sekunde
Tonsystem: Ton
FSK ab 12 Jahren, ffr
Szenenphoto aus The English Patient, © Production Company

Inhaltsangabe
Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wird ein Flugzeug über der Sahara vom deutschen Militär abgeschossen. Im Flugzeug befinden sich der ungarische Aristokrat Graf Laszlo de Almasy (Ralph Fiennes) und Katherine (Kristin Scott Thomas). Die beiden hatten sich zuvor auf einer Wüstenexpedition kennengelernt. Katherine ist die Ehefrau des Forschers Geoffrey Clifton (Colin Frith), hatte jedoch ein Verhältnis mit Almazy.Jahre später, während der letzten Tage des Zweiten Weltkrieges pflegt die junge Krankenschwester (Juliette Binoche) ihren englischen Patienten, Almazy. Er hat seinen Namen vergessen, nachdem er mit dem Flugzeug abgestürzt war. Seine Haut ist verkohlt. Sein Geist ist jedoch überspült von Erinnerungen an ein Leben voller Geheimnis und Leidenschaft. In Rückblenden erzählt er fragmentarisch seine Geschichte und von seiner Liebe zu Katherine. (Cinergy)

Italien, kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs. Während ihre Kolleginnen die Zelte in der toskanischen Provinz abbrechen, erklärt die frankokanadische Krankenschwester Hana (Juliette Binoche) sich bereit, in einem verlassenen Kloster einen letzten, transportunfähigen Patienten zu pflegen: Der Mann (Ralph Fiennes) ist nach einem Flugzeugabsturz am ganzen Leib schwer verbrannt und hat nur noch kurze Zeit zu leben. Da er seine Erinnerung verloren hat und nichts über seine Identität bekannt ist, nennt man ihn nur den "englischen Patienten". Die einzigen Menschen, die sich ausser Hana und ihrem Patienten in das Bergkloster verirren, sind der kanadische Herumtreiber und Spion Caravaggio (Willem Dafoe), dem von deutschen Folterknechten einst beide Daumen abgeschnitten wurden, und der indische Leutnant Kip (Naveen Andrews), der im Dienst der britischen Armee nichtdetonierte Bomben und Minen entschärft. Während sich zwischen Kip und Hana eine zarte Liebe entwickelt, kehrt im Angesicht des Todes ganz allmählich die Erinnerung des Patienten zurück. Er vertraut sich Hana an, und in langen Rückblenden werden die romantischen und dramatischen Ereignisse geschildert, die schliesslich zu seinem Flugzeugabsturz führten: Der Patient ist kein Engländer, sondern ein ungarischer Graf namens László Almásy. Vor dem Ausbruch des Krieges beginnt er während einer Expedition in Ägypten eine leidenschaftliche Affäre mit der Britin Katharine Clifton (Kristin Scott Thomas). Ihr Mann Geoffrey (Colin Firth), im Geheimauftrag des britischen Militärs unterwegs, ahnt die Untreue seiner Frau und versucht wenig später, Almásy in der Wüste zu töten. Dabei kommt er selbst ums Leben, Katharine wird schwer verletzt. In einer dramatischen Aktion versucht Almásy, Hilfe für seine Geliebte zu holen. Von den Briten als vermeintlicher Deutscher verhaftet, lässt er sich nach seiner Flucht auf eine Zusammenarbeit mit den Nazis ein, um Katharine zu retten. Doch er kommt zu spät: Als er in die Wüstenhöhle zurückkehrt, kann er Katharine nur noch tot bergen. Auf dem Rückflug nach Kairo wird Almásys Flugzeug von deutschen Soldaten abgeschossen und geht in Flammen auf.

Fasziniert lauscht Hana den melancholisch-romantischen Erzählungen. Derweil hat Caravaggio einen ganz eigenen Grund, hinter die Identität des Patienten zu kommen - er vermutet, dass Almásy durch seine Kollaboration mit den Deutschen indirekt für seine Verhaftung und Verstümmelung verantwortlich ist. (wdr Presse)

Kritiken : "Die Liebe - ein Minenfeld. Anthony Minghellas vielschichte Verfilmung des Romans von Michael Ondaatje wurde dank der brillanten Darsteller und der rauschhaften Bilder zum Welterfolg. Das Epos wurde mit neun Oscars überhäuft war für alle Beteiligten ein Karrierehöhepunkt" (TV Spielfilm)

«Neun Oscars waren der Preis für diese epische Love-Story nach dem als unverfilmbar geltenden Roman von Michael Ondaatje. Juliette Binoche pflegt den schwer verwundeten Soldaten Ralph Fiennes, der sich an seine Affäre mit einer verheirateten Frau im Kairo des beginnenden II. Weltkriegs erinnert. Ein aussergewöhnlicher Regisseur lenkt seine Darsteller durch berührende, erotische, gefährliche und sehr sandige Abenteuer – was sich dem CINEMA-Kritiker total entzog, der den Film beim deutschen Kinostart mit einem inzwischen legendären Totalverriss bedachte!
Unvergessen:
Der Bombenentschärfer hievt Juliette Binoche per Flaschenzug in die Kuppel einer Kapelle, deren Fresken sie mit der Taschenlampe inspiziert. » (Cinema, 2000)

«Oscarprämierte Literaturverfilmung um einen im Krieg fast verbrannten Mann, der seiner Krankenschwester die Geschichte seines Lebens erzählt, worauf sich natürlich eine melodramatische Romanze entspinnt. So zwiespältig wie's klingt, wenngleich die Schauspieler glänzen.» (U.B.)

«In den dreissiger Jahren erforschen Wissenschaftler die Wüste Nordafrikas, unter ihnen der Ungar Graf Laszlo Almasy. Als dieser 1943 schwer verletzt in einem Lazarett der Alliierten in Italien auftaucht, weiss vorerst niemand um seine Identität, und so nennt man ihn den englischen Patienten. Die kanadische Krankenschwester Hana nimmt sich seiner an, und langsam erinnert er sich an sein Leben in der Wüste und seine grosse Liebe Katharine. Literaturverfilmung, die sich auf die melodramatische Liebesgeschichte zwischen Almasy und Katharine konzentriert, von ausgezeichneten Schauspielern getragen.» (Zoom, 2/97)

«Vom ersten Augenblick an zieht dieses Melodram den Zuschauer in einen emotionalen Bann und lässt ihn 145 Minuten nicht mehr los. Filme dieser Qualität kommen nur alle paar Jahre in die Kinos. Anthony Minghella lässt in seiner Adaption von Michael Ondaatjes grossem Roman "Der englische Patient" viel Raum für Phantasien und Träume, entwickelt für den philosophischen Text mit den vielen Zeit- und Szenenwechseln einen eigenen filmischen Rhythmus voller assoziativer Bilder. (...)» (Angie Dullinger, AZ, 27.2.97)

«(...) Eine verbotene und tragische Liebesgeschichte in einem exterritorialen Krieg; eine illustre Mischung von Nationalitäten und Lebensgeschichten: Das ist der Stoff, aus dem "Casablanca" war, und vielleicht wird auch "The English Patient" einmal einen ähnlich prominenten Platz unter den grossen Melodramen des Kinos einnehmen.» (Anke Sterneborg, SZ, 26.2.97)

«(...) Grandiose Adaption des populären Romans von Michael Ondaatje; sinnlich, bewegend, einfallsreich und bei aller emotionalen Wucht doch auch dezent und geschmackssicher. Mehr als einmal fühlt man sich an die wunderbaren Melodramen eines David Lean erinnert.» (Frank Schnelle, tip, 5/97)

«Bisher bestes Zitat der Berlinale: Kristin Scott Thomas meinte "es ist schwer, jeden Tag in die Maske zu gehen und zu sagen: macht mich umwerfend." Ist es wirklich schwer? Kann ich ihren Job haben?» (pal, Der Tagesspiegel, 18.2.97)

«Zeit für Taschentücher: berührend gespielt, edel bebildert...» (tele 43/2012)

Preise und Auszeichnungen
1997 Neun Oscars !

Anmerkungen : «„Der englische Patient", Anthony Minghellas epische Verfilmung des Bestsellers von Michael Ondaatje, wurde bei seiner Premiere von der Kritik als Meisterwerk gefeiert. Grandios fotografiert und herausragend gespielt, erhielt das romantische Melodram zwölf Oscar-Nominierungen - und bekam neun der begehrten Statuen, darunter die Preise für den Besten Film und die Beste Regie. Juliette Binoche („Caché - Versteckt") wurde als Beste Nebendarstellerin ausgezeichnet. In der Titelrolle beeindruckt Charakterdarsteller Ralph Fiennes („Der Vorleser"). Zum prominenten Ensemble gehören ausserdem Kristin Scott Thomas („Gosford Park"), Willem Dafoe („Antichrist") und Naveen Andrews („Lost").» (ARD Presse)

The English Patient ist ein Film, der im Jahr 1996 in Grossbritannien, USA produziert wurde. Regie führte Anthony Minghella, mit Ralph Fiennes, Kristin Scott Thomas, Juliette Binoche, Naveen Andrews, Willem Dafoe, in den wichtigsten Rollen.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:


    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - The English Patient (1996) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige