Show People

Es tut sich was in Hollywood

Regie: King Vidor, , USA, 1928

  • Genre: Hollywood, Komödie,

Szenenphoto aus Show People, © Cosmopolitan Productions, Davis-Production, Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)


Stab und Besetzung

Produktion Cosmopolitan Productions
Marion Davis-Production
Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)
Produzent Marion Davies
Regisseur King Vidor
Drehbuch Wanda Tuchock
Nach einer Vorlage von Agnes Christine Johnston
Laurence Stallings
Kamera John Arnold
Musik Carl Davis [Neufassung]
Schnitt Hugh Wynn
Architekt Cedric Gibbons
Kostümbild Henrietta Frazer
Darsteller Renée Adorée [Gastrolle]
George K. Arthur [Gastrolle]
Charles Chaplin [Fan]
Karl Dane [Gastrolle]
Marion Davies [Peggy Pepper]
Douglas Fairbanks [Gastrolle]
John Gilbert [Gastrolle]
Elinor Glyn [Gastrolle]
Harry Gribbon [Komödienregisseur]
William Haines [Billy Boone]
William S. Hart [Gastrolle]
Dell Henderson [Col. Pepper]
Tenen Holtz [Aufnahmeleiter]
Leatrice Joy [Gastrolle]
Rod La Rocque [Gastrolle]
Polly Moran
Mae Murray [Gastrolle]
Louella Parsons [Gastrolle]
Mary Pickford [Gastrolle]
Aileen Pringle [Gastrolle]
Paul Ralli [André]
Dorothy Sebastian
Norma Talmadge [Gastrolle]
Estelle Taylor [Gastrolle]
King Vidor [Gastrolle]
Claire Windsor [Gastrolle]

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,33 - Ratio: 1:1,33 - Schwarz-Weiss Film,Länge: 63 Minuten
Tonsystem: silent
Premiere: 11. November 1928 in New York City, New York
Vorhandene Kopien: Kopien des Films sind erhalten
Szenenphoto aus Show People, © Cosmopolitan Productions, Davis-Production, Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)

Inhaltsangabe
Peggy Pepper (Marion Davies) ist jung, hübsch, ein bisschen naiv - und voller Hoffnung, als Hollywoodstar Karriere zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird sie von ihrem bärbeissigen Vater Colonel Pepper (Dell Henderson) aus ihrem Provinznest in Georgia nach Los Angeles gebracht. Zunächst ist Peggy überglücklich, als ihr der sympathische Schauspieler Billy (William Haines) ein Engagement beim Comet Studio verschafft. Umso grösser ist jedoch ihre Enttäuschung, als sich herausstellt, dass dort keine grossen Dramen, sondern nur alberne Slapstick-Komödien gedreht werden. Selbst als das Publikum ihre erste Komödie begeistert feiert, allen voran der Regisseur (Harry Gribbon) der Klamotte, träumt Peggy weiter von einer Karriere als Dramen-Darstellerin: Sie versichert Billy, dass sie das Publikum eines Tages nicht mehr zum Lachen, sondern zum Weinen bringen wird. Tatsächlich gelingt es der erfolgreichen, aber unwilligen Komikerin eines Tages, eine Rolle in einem dramatischen Film zu ergattern. Unter dem affektierten Künstlernamen Patricia Pepoire avanciert Peggy zum grössten Star Hollywoods. Doch mit der Erfüllung ihres grossen Traums und der Abkehr vom komischen Fach findet auch die langsam aufkeimende Liebe zu Billy ein jähes Ende. Stattdessen lässt sich Peggy mit dem schmierigen Hollywood-Schönling Andre Telefair (Paul Ralli) ein. Auf der Hochzeit der beiden provoziert der eifersüchtige Billy einen Eklat. Wütend und enttäuscht setzt Peggy ihren einzigen treuen Freund vor die Tür. Erst später wird ihr klar, dass es Billy ist, den sie wirklich liebt...... (ARD Presse)

Kritiken : "Historisch wichtige Komödie mit Cameo-Auftritten vieler Stars dieser Zeit"
(Halliwells)

Anmerkungen : "Mit "Show People" hat Regie-Legende King Vidor ("Duell in der Sonne") eine ebenso scharfe wie liebevolle Satire auf das Hollywood-Geschäft inszeniert. Der temporeiche Film wirft einen pointierten Insider-Blick hinter die Kulissen der "Traumfabrik". In kurzen Gastauftritten sind Stars wie Charlie Chaplin, Douglas Fairbanks und John Gilbert als "sie selbst" zu sehen. Obwohl "Show People" Leben und Karriere von Gloria Swanson als Vorlage nahm, spiegelt die Geschichte ironischerweise auch ein wenig die Karriere der Hauptdarstellerin Marion Davies ("The Patsy") wider: Davies' Geliebter, der einflussreiche Medien-Mogul William Randolph Hearst, setzte damals alles daran, sie zu einem Dramen-Star zu machen - obwohl ihr grösstes Talent im Bereich der Komödie lag. Neben "Show People" drehte sie mit "The Patsy" und "Not so Dumb" insgesamt drei ihrer schönsten Komödien unter der Regie von King Vidor. Die Beziehung zwischen Hearst und Davies war im Jahr 2001 auch Thema des Films "The Cat's Meow" von Peter Bogdanovich." (ARD Presse)

Show People ist ein Film, der im Jahr 1928 in USA produziert wurde. Regie führte King Vidor, mit Claire Windsor, George K. Arthur, Charles Chaplin, Karl Dane, Marion Davies, in den wichtigsten Rollen. Der Film hatte am 11. November 1928 in New York City, New York seine Premiere.



Literatur Hinweise Rudolph S. Joseph (hg), King Vidor, Photo- und Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum, oJ (ca 1968 ??)

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:


Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Show People (1928) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige