All through the Night

Agenten der Nacht

Regie: Vincent Sherman, USA, 1942
Szenenfoto aus dem Film 'All through the Night' © Warner Bros. Pictures, Inc., Plakatmotiv zum Film All through the Night, © Warner Bros. Pictures, Inc.,

Stab und Besetzung

Produktion Warner Bros. Pictures, Inc.
Ausführender Produzent Hal B. Wallis
Associate Producer Jerry Wald
Regisseur Vincent Sherman
Drehbuch Leonard Spigelgass
Edwin Gilbert
Kamera Sidney Hickox
Musik Adolph Deutsch
Schnitt Rudi Fehr
Architekt Max Parker
Kostümbild Howard Shoup
Maskenbildner Perc Westmore
Tonmeister Oliver S. Garretson
Darsteller Humphrey Bogart [Gloves Donohue]
Conrad Veidt [Hall Ebbing]
Kaaren Verne [Leda Hamilton]
Jane Darwell [Mrs. Donohue]
Frank McHugh [Barney]
Peter Lorre [Pepi]
Judith Anderson [Madame]
Leah Baird [Woman (Nicht genannt )]
William Demarest [Sunshine]
Jackie Gleason [Louis]
Barton MacLane [Max Calucci]
Phil Silvers [Louie]
Ludwig Stössel [Mr. Miller]
Wolfgang Zilzer
.Humphrey Bogart.Conrad Veidt.Frank McHugh.Peter Lorre.Judith Anderson.Leah Baird.William Demarest.Barton MacLane

Technische Angaben


Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,37 - Schwarz-Weiss Film,Länge: 107 Minuten
Tonsystem: mono
Premiere: 10. Januar 1942 in USA

Inhaltsangabe
Auf der Suche nach einem Mörder kommt der Spieler "Gloves" Donahue kurz vor Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg in New York über eine zwielichtige Nachtclubsängerin einer Bande von Nazi-Saboteuren auf die Spur.
"Gloves" Donahue (Humphrey Bogart) ist Boss einer Gruppe professioneller Spieler und ein grosser Liebhaber von Käsekuchen aus der Bäckerei des alten Mr. Miller (Ludwig Stössel), mit dem seine Mutter (Jane Darwell) befreundet ist. Als dieser von einem Unbekannten erschossen wird, drängt Mrs. Donahue ihren Sohn, nach einer jungen Frau zu suchen, die in ihren Augen etwas mit dem Mord zu tun hat.
Die Frau heisst Leda Hamilton (Kaaren Verne), ist Sängerin in einem Nachtclub und stammt aus Deutschland. Ihr Begleiter am Klavier, Pepi (Peter Lorre), sieht es höchst ungern, dass Donahue mit ihr Kontakt sucht; als Miss Hamilton kurz darauf entführt wird, spürt Donahue sie mit seinen Männern im Auktionshaus eines gewissen Ebbing (Conrad Veidt) auf. Dort entdeckt er zusammen mit seinem Freund Sunshine (William Demarest), dass das Unternehmen eine Tarnfirma für eine Gruppe fanatischer Nazis ist, die unter Ebbings Führung gefährliche Sabotageakte planen. Ein spektakulärer Schlag soll noch in der gleichen Nacht erfolgen, aber die Polizei schenkt Donahue keinen Glauben, als er sie davon informiert, und will ihn stattdessen als vermeintlichen Mörder festsetzen. Er kann jedoch entkommen und wagt sich mit Sunshine noch einmal in das Nazi-Nest, um herauszubekommen, wann und wo die Saboteure zuschlagen wollen ... (ARD Presse)

Anmerkungen
«Der am 26. Juni 1904 im ungarischen Rosenberg geborene (und am 23. März 1964 gestorbene) Lászlo Löwenstein, der sich später Peter Lorre nannte, wurde 1931 mit seiner dritten Filmrolle als Kindermörder in Fritz Langs "M" weltberühmt. Die Machtergreifung der Nazis zwang ihn 1933 zur Emigration. Über Österreich, Paris und London gelangte er 1935 nach Hollywood, wo er sich alsbald einen Namen machte als Darsteller geheimnisvoll-zwielichtiger Gestalten, vorzugsweise sanftmütig-verschlagener Schurken. Genau diesen Typ verkörpert Lorre auch in dem Spionagefilm "Agenten der Nacht" von Vincent Sherman, in dem er einen Pianisten spielt, der sich erst als Nazi und schliesslich als Mörder entpuppt. Bei der Arbeit zu diesem Film lernte Peter Lorre seine zweite Frau Kaaren Verne kennen, die im Film die Sängerin Leda Hamilton darstellt. Mit Humphrey Bogart, der die Hauptrolle spielt, war Peter Lorre gut befreundet, und er war sein Partner in mehreren Filmen, u. a. dem im darauffolgenden Jahr entstandenen Kultfilm "Casablanca".» (ARD Presse)



Hinweise auf Datenbanken
Filmportal.de BE6AE72283FF40E7A41D34FB02B944C4
IMDb - International Movie Data Base Nr. tt0034449
KinoTV Database Nr. 3114

Szenenphoto aus All through the Night, © Warner Bros. Pictures, Inc.,
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - All through the Night (1942) - KinoTV