La Guerre du feu

Mise en scène: Jean Jacques Annaud, France, Canade, 1980

France, Canade, 1980
Szenenphoto aus La Guerre du feu, © Production Company


Génénerique

Producteur Véra Belmont
Jacques Dorfmann
Producteur exécutif Michael Guskoff
Co-Producteur Denis Heroux
John Kemeny
Associate Producer Claude Nedjar
Claude Nedjar
Metteur en scène Jean Jacques Annaud
Assistant metteur en scène Laurence Duval
Scénariste Gérard Brach
Anthony Burgess [Dialoge]
Directeur de la Photographie Claude Agostini
Musique Philippe Sarde
Montage Yves Langlois
Ausstattung Brian Morris
Direction artistique Guy Comtois
Création des costumes John Hay
Penny Rose
Effets spéciaux Penny Rose [Make-Up]
Casting Karen Hazzard
Acteurs Frank Oliver Bonnet
Rae Dawn Chong [Ika]
Nicholas Kadi [Gaw (Unter dem Namen Nameer el-Kadi)]
Everett McGill [Naoh]
Ron Pearlman [Amoukar]

Spécifications techniques
Infos techniques: Format: 1:1,85 - Couleurs,Durée: 97 minutes, 2730 meters
Sonorisation: non indiqué

FSK ab 12 Jahren,
Szenenphoto aus La Guerre du feu, © Production Company

Sommaire (en Allemand)
Die Erde vor ca. 75.000 Jahren. Die ersten Urmenschen haben gelernt, die Kraft des Feuers für sich zu nutzen. Wer im Besitz einer Feuerstätte ist, hat Macht - jedoch nur, solange das Feuer nicht erlischt.
Denn wie man selbst ein Feuer entzündet, haben die Urmenschen noch nicht herausfinden können. Daher entbrennen zwischen den einzelnen Stämmen immer wieder blutige Kämpfe um das Feuer. Als der Stamm der Ulam, der im Besitz des Feuers ist, von einer Horde Neandertaler überfallen wird und in ein Sumpfgebiet fliehen muss, geschieht das Unglück: Die Feuerquelle erlischt. Von Hunger und dem Erfrierungstod bedroht, entsendet der Stamm drei Männer, die neues Feuer holen sollen. Die Krieger Noah, Amoukar und Gaw begeben sich auf eine gefährliche und entbehrungsreiche Reise. Nachdem sie beinahe einem Rudel von Säbelzahntigern zum Opfer gefallen wären, stossen sie auf eine Horde von Kannibalen, die im Besitz von Feuer ist. In einem blutigen Kampf gelingt es dem Trio, die Menschenfresser in die Flucht zu schlagen und die Feuerquelle an sich zu nehmen. Ika, eine Gefangene der Kannibalenhorde, schliesst sich den Männern an. Sie führt Noah, der sich in sie verliebt, zu ihrem Stamm, der sich bereits auf einer höheren Entwicklungsstufe befindet. Hier lernt Noah, wie man selbst Feuer entfacht. Als er wenig später von Amoukar und Gaw geholt wird, um die Mission zu Ende zu führen und das Feuer zu ihrem Stamm zu bringen, verlässt Ika ihren Stamm, um Noah zu folgen. Und als er eines Nachts wie ein Tier über sie herfallen will, zeigt sie ihm, dass man auch auf zärtliche Weise Sex miteinander haben kann. Der Stamm der Ulam ist ausser sich vor Freude, als die Männer mit dem Feuer zurückkehren. Doch im Überschwang des Freudentaumels fällt die Feuerquelle abermals ins Wasser und erlischt. (mdr Presse)

Critiques (en Allemand): Eine Geschichte aus der Frühzeit des Menschen, als das Feuer sein höchstes Gut war. Drei junge Männer machen sich für ihren Stamm auf die Suche nach dem Feuer, als es in einem Kampf erlischt. In einer geschickten Vermischung von Spekulation, Phantasie und Fakten, ohne Worte, nur in einer fiktiven Sprache, erzählt der französische Nachwuchsregisseur Jean-Jacques Annaud seine episch breite Geschichte, die ihre Spannung aus dem Detail bezieht und durch bestechende Perfektion überzeugt. (Rainer Casper)

Außergewöhnlich, wenn auch streckenweise etwas langatmig. Nachdem die animalischen Wagabou, stark behaarte Neandertaler, den primitiven Homo sapiens vom Stamm der Ulam das wichtigste Gut, das Feuer, geraubt haben, wird ein Trupp von drei jungen Ulam-Musketieren ausgeschickt, dem Stamm das Feuer und mit ihm das Leben zurückzubringen, denn im eiszeitlichen Paläolithikum war die Kunst des Feuermachens noch nicht jedermann vertraut. ("Der Phantastische Film" von Rolf Giesen, Ebersberg 1983)

«In imposanten Bildern erzähltes Urzeit-Epos mit einer eigens erfundenen Grunzsprache.» (tele 44/2007)
Remarques géneraux (en Allemand): «Mit "Am Anfang war das Feuer" hat Jean-Jacques Annaud einen faszinierenden historischen Abenteuerfilm inszeniert. In grandiosen, beinahe dokumentarisch anmutenden Bildern erzählt der akribisch recherchierte Film, für den Annaud eigens eine "Urmenschensprache" entwickeln liess, wie das Leben in grauer Vorzeit ausgesehen haben mag. Dabei gerinnt der Film nicht zu einem plakativen Reisser, sondern zeichnet sich gerade durch seine zutiefst humanistische Aussage aus. In den Hauptrollen beeindrucken Ron Perlman und Everett McGill als Urmenschen.
Drehbuch nach einer Vorlage von H.J. Rosny Sr.» (mdr Presse)

General Information

La Guerre du feu is a motion picture produced in the year 1980 as a France, Canade production. The Film was directed by Jean Jacques Annaud, with Frank Oliver Bonnet, Rae Dawn Chong, Everett McGill, Ron Pearlman, Nicholas Kadi, in the leading parts.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    Les informations ci-dessus ne prétend pas être exhaustive, mais donner des informations de bureau de nos bases de données au moment de la dernière mise à jour à l'. Toutes les informations sont étudiés au mieux de ma connaissance et croyance, les revendications juridiques découlant de ou manque de données incorrectes sont expressément rejetée. En raison de la législation en vigueur dans certains pays, une personne peut être tenue responsable, les adresses se réfère au contenu d'une infraction pénale, ou de distribuer du contenu et des pages de continuer à se référer à, à moins qu'il exclut clairement cette responsabilité d'un. Nos liens ci-dessous sont recherchés au meilleur de notre connaissance et croyance, mais nous ne pouvons pour le contenu des liens indiqués par nous et tout autre site erreurs ou omissions po Nous fournissons cette explication par analogie de tous les pays et toutes les langues. Sauf indication contraire les citations sources sont dans le cours normal du droit, marquant la citation a été ajouté. Le droit d'auteur de ces citations est reseré aux auteurs. - La Guerre du feu (1980) - KinoTV Movie Database (M)