Springfield Rifle

Gegenspionage

Regie: André de Toth, , USA, 1952

  • Genre: Südstaaten, Western, Sezessionskrieg,

Plakatmotiv Springfield Rifle, © Warner Bros. Pictures, Inc.


Stab und Besetzung

Produktion Warner Bros. Pictures, Inc.
Produzent Louis F. Edelman
Regisseur André de Toth
Regieassistent Frank Mattison
Drehbuch Charles Marquis Warren
Frank Davis
Story Sloan Nibley
Kamera Edwin B. duPar
Musik Max Steiner
Schnitt Robert L. Swanson
Architekt John Beckman
Set Decoration G.W. Berntsen
Darsteller Gary Cooper [Major Alex 'Lex' Kearney]
Phyllis Thaxter [Erin Kearney]
David Brian [Austin McCool, Raider Leader]
Paul Kelly [Lt. Col John Hudson]
Lon Chaney jr. [Pete Elm]
Philip Carey [Capt. Edward Tennick]
James Millican [Det. Matthew Quint]
Guinn Williams [Sgt. Snow]
Alan Hale jr. [Mizzell]
Wilton Graff [Col. George Sharpe]
Martin Milner [Pvt. Olie Larse]

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,33 - Ratio: 1:1,37 - Farbfilm Warnercolor,Länge: 92 Minuten
Tonsystem: mono
Premiere: 22. Oktober 1952 in New York
Vorhandene Kopien: Kopien des Films sind erhalten

Inhaltsangabe
Amerika, 1864. Seit drei Jahren tobt der Sezessionskrieg zwischen der Union der Nordstaaten und den konföderierten Südstaaten. Von Fort Hedley in Colorado aus soll Lt. Col. Hudson (Paul Kelly) die Unions-Armee an der Front mit einem Nachschub an Pferden versorgen. Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen werden seine Männer jedoch immer wieder von Räubern überfallen, die die Pferde stehlen, um sie an die Konföderierten zu verkaufen. Offenbar gibt es einen Spion im Fort, der die Banditen stets über die genaue Route der Soldaten informiert. Nachdem der erfahrene Major Alex Kearney (Gary Cooper) bei einem erneuten Überfall den Rückzug seiner Männer angeordnet hat, wird er auf Befehl von Captain Tennick (Philip Carey) wegen Feigheit vor dem Feind unehrenhaft aus der Armee entlassen. Inständig bittet ihn seine Frau Erin (Phyllis Thaxter), nach Hause zurückzukehren und für den gemeinsamen Sohn Jamie (Michael Chapin) da zu sein. Doch Kearney hat eine Mission zu erfüllen, von der nicht einmal seine Familie etwas wissen darf. Seine Entlassung war nur vorgetäuscht. Als Agent der Armee soll er die Bande der Pferdediebe infiltrieren und den Südstaaten-Spion enttarnen. Um seine Tarnung perfekt zu machen, provoziert Kearney einen Streit mit seinem vermeintlichen Erzfeind Captain Tennick, worauf man ihn verhaftet und zum Tode verurteilt. In der Gefangenschaft lernt er zwei ebenfalls inhaftierte Pferdediebe kennen, denen er zur Flucht verhilft - wodurch er ihr Vertrauen gewinnt. Dank ihrer Fürsprache wird er in die Bande von Austin McCool (David Brian), dem Anführer der Pferdediebe, aufgenommen. Sehr schnell erfährt Kearney alles über die Vorgehensweise und Verstecke der Verbrecher - allerdings kennt nicht einmal McCools rechte Hand Pete Elm (Lon Chaney jr.) die Identität des Informanten aus dem Fort. Captain Tennick beschliesst, McCool gezielt zu töten, damit Kearney als dessen Nachfolger Kontakt zu dem Spion bekommt. Der Plan scheint aufzugehen - und zu Kearneys grosser Überraschung entpuppt sich ausgerechnet sein alter Kamerad Hudson als der Verräter. Aber noch bevor er diese Information weitergeben kann, durchschaut Hudson Kearneys Doppelspiel und schmiedet einen Plan, um ihn auszuschalten: Er ermordet Kearneys Verbindungsmänner im Fort, nimmt ihn als vermeintlichen Südstaaten-Spion gefangen und will ihn hinrichten lassen. (ARD Presse)

Kritiken
"Packendes Unterhaltungskino mit hervorragender Besetzung. Allen voran zeigt uns Gary Cooper eindrücklich, was ein wahrer Westernheld ist" (tele)

Anmerkungen
«André De Toth gehört zu den grossen Altmeistern des amerikanischen Kinos. Mit B-Western wie "Mann im Sattel" oder Kriegsfilmen wie "Ein dreckiger Haufen" machte der raubeinige Regisseur mit der piratenhaften Augenklappe sich einen Namen als Spezialist für gradlinige Genre-Filme und zählt Filmemacher wie Martin Scorsese zu seinen Bewunderern. "Gegenspionage" ist De Toths erste und einzige Zusammenarbeit mit dem Oscar-Preisträger Gary Cooper, der sich nach dem Erfolg von "Zwölf Uhr mittags" auf dem Höhepunkt seines Ruhmes befand. In einer Nebenrolle ist die Horrorfilm-Ikone Lon Chaney jr. ("Der Wolfsmemsch") zu sehen.» (ARD Presse)

Springfield Rifle is a motion picture produced in the year 1952 as a USA production. The Film was directed by André de Toth, with Gary Cooper, Phyllis Thaxter, David Brian, Paul Kelly, Lon Chaney jr., in the leading parts. The movie had its first screening on Oktober 22, 1952 in New York.



Literatur Hinweise Cinémathèque Suisse, Nr. 167, Lausanne 1998

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:


Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Springfield Rifle (1952) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige